Kein Sex mehr ab … (füge Alter ein)?

Photo by KM L on Pexels.com

Delikates Problem zu dem mich die Pharmaassistentin holt. „Ich habe da die Tochter eines unserer Patienten – sie hat eine Frage zu einem Medikament, das er nimmt: Sildenafil. Darf ich da überhaupt etwas sagen?“

Sildenafil – der Wirkstoffname von Viagra. Das Medikament wird bei Potenzstörungen beim Mann eingesetzt.

„Was will die Tochter denn hier?“ frage ich die Pharmaassistentin.

„Sie hat vom Vater die Liste seiner repetierbaren Medikamente*, die wir für ihn ausgedruckt haben und soll für ihn Medikamente für die Ferien holen. Und jetzt hat sie eine Frage zum Sildenafil.“

Ok, das wird interessant. Normalerweise darf ich keine Auskunft geben, unter das Patientengeheimnis fällt fast alles, eigentlich sogar dass überhaupt jemand bei uns Patient ist und etwas bezieht. Sogar gegenüber Familienmitgliedern. Die Tochter ist Mitte 40 und hat vom Vater den Auftrag bekommen Medikamente von seinen Dauerrezepten für ihn zu holen. Das ist erlaubt. Dass sie von ihm unsere Liste bekommen hat, kann ich als Erlaubnis durch ihn verstehen. (Mehr zum Problem hier: Andere Leute schicken).

Trotzdem … ich gehe nach vorne: „Ich kann ihnen gerne Fragen zum Medikament selber beantworten, aber nicht ob oder wieviel er bezieht.“

Sie: „Das geht in Ordnung. Ich habe nur eine Frage zum Sildenafil.“

Ich nicke – und?

Sie (mit Blick auf die Medikamentenliste): „Weshalb sind da nur 4 Tabletten in einer Packung?“

Obwohl sie weiss, dass er dafür beim Urologen war, der das verschrieben hat, war ihr offenbar nicht bewusst, für was man das braucht. Auf meine Antwort „Weil man das nach Bedarf einnimmt.“ ernte ich nur einen unverständigen Blick.

Also werde ich deutlicher: „Das nimmt man wenn man es braucht …. eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr.“

Sie (lachend-empört): „Mein Vater ist 72, der hat doch keinen Sex mehr!!“

Ich hab ihr dann versucht sanft beizubringen, dass auch ältere Leute Sex haben und das nicht abrupt ab einem bestimmten Alter aufhört.
Sie hat dann die anderen Medikamente bezogen, die Sildenafil nicht … vielleicht muss sie sich erst mal an den Gedanken gewöhnen aber auch weil sie die hätte selber zahlen müssen. Die Krankenkasse übernimmt das nicht (Lifestyle-Medikament).

Aus eigenem Interesse habe ich nachher mal geschaut : er hatte bisher in diesem Jahr 3 Packungen. Sieht stark danach aus, dass er doch noch Sex hat :-)

Mehr Beiträge zum Thema Patientengeheimnis:

Ebola und das Patientengeheimnis … wäre nett, wenn die Medien sich auch daran hielten.
Patientengeheimnis – Fragen (und Diskussion in den Kommentaren)
Patientengeheimnis und Minderjährige
Vom Patientengeheimnis und ungeduldigen Kunden
Zwischen Paranoia und Patientengeheimnis
Patientengeheimnis und meine Erfahrung beim Arztbesuch
Schlechte Wortwahl – wenn man mal super-vorsichtig sein will
Wenn Sie in der Apotheke telefonieren, rede ich nicht mit ihnen.
Auch wenn sie der Partner sind – vorenthaltene Information
Einblick verboten
In der Grauzone landet man noch schnell
Fundsache Medikamente ja, die sind meist angeschrieben
Eine Trauerkarte von der Apotheke – darf/soll ich das?
Versehentlich ruiniertes Eheleben

13 Kommentare zu „Kein Sex mehr ab … (füge Alter ein)?

  1. Ich las kichernd diese Geschichte, und vergass, an der richtigen Haltestelle auszusteigen.

    Schankedön für die halbe Stunde, die ich jetzt später zu Hause angekommen bin… :-P

    Gefällt mir

  2. Oh weh, noch etwas an dem ich Schuld bin 😬. Sorry!
    (Der ÖV scheint aber auch etwas spärlich zu kommen, wenn die eine Haltestelle zu verpassen so eine Auswirkung hat?)

    Gefällt mir

    1. …also, wenn die S-Bahn nur jede halbe Stunde fährt, und die Umsteigezeit etwa sieben Minuten beträgt, verpasse ich ja den Anschluss…

      Aber nach einer Tablette gegen die chrono-temporale Störung bin ich wieder happy und glaube, ich lebe eine halbe Stunde in der Vergangenheit…

      Gefällt mir

  3. Also mein Vater (73) würde mich (44) fragen ob ich noch alle Tassen im Schrank hätte wenn er mich gebeten hätte etwas abzuholen und ich das wegen persönlichen Störgefühlen nicht mitgebracht hätte.
    Wahrscheinlich hätte er noch etwas wie: „Ich bin kein kleines Kind mehr und darf schon sehr lange meine eigenen Entscheidungen treffen“ hinzugefügt.
    Entweder ich biete Hilfe an, oder ich lasse es bleiben.
    Das ist nichts anderes als würde ich zusagen, dass ich Papa Milch und Butter mitbringe und dann nach Hause käme mit dem Spruch „Butter habe ich nicht mitgebracht, ich finde Du bist zu alt für so viel Fett“.

    Gefällt 1 Person

    1. Menschen im mittleren Lebensalter neigen ja leider dazu, ihre Eltern zu bevormunden.

      Jüngstes wirklich übles Beispiel ist eine 73jährige aus Darmstadt, die mehrere Wochen mit Covid auf IPS lag. Sie hatte sich zwar mehrfach zum Impfen angemeldet, ihre Kinder hatten diese anmeldungen jedoch stets storniert.

      Gefällt 1 Person

      1. Wieso dürfen die Kinder das überhaupt – Termine für eine erwachsene, mündige Person stornieren?
        Nach dem ersten Mal wäre das ein Grund, den Kindern nicht mehr zu sagen, was und wann man vorhat.
        Du schreibst „lag“ also hat sie ihren ITS Aufenthalt überstanden? Hoffentlich haben die Kinder was davon gelernt – die sind wahrscheinlich durchgeimpft gegen Kinderkrankheiten weil die Mutter früher auf ihren Schutz geschaut hat und selber gönnen sie das den Eltern nicht?

        Gefällt mir

    2. Das ist die Last der Familie. Erst kümmern sich Eltern um Kinder, dann Kinder um Eltern. So darf man das auch als Fürsorge betrachten.

      Gefällt mir

  4. Ich finde das Verhalten der Tochter auch empörend, dass sie es nicht mitnimmt weil es die KK nicht zahlt ist ja eine Ausrede: der Vater hat ihr sicher das Geld dafür gegeben.
    Allerdings tun mir Eltern nur sehr sehr leid. Eltern haben die Grundlage zu diesem Verhalten selbst gelegt.

    Gefällt mir

  5. Ich weiß gar nicht, was da so schlimm dran sein soll? Klar macht der Vater der Mutter mit dem Sildenafil eine große Freude, denn….
    …Sildenafil ins Wasser gegeben sogt dafür, das Schnittblumen viel länger frisch bleiben!
    https://www.focus.de/wissen/natur/tiere-und-pflanzen/viagra-ins-wasser-um-blumen-extralange-frisch-zu-halten_id_8739898.html
    Und 12 Blumensträuße im Jahr macht 1 pro Monat. Da zeigt sich doch die wahre Liebe! ;-)

    Gefällt 1 Person

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.