Blog-Archive

Ostern mit Pharmama

Ostern naht mit Riesenschritten, Hier ein paar Tipps und Tricks für Eier-aktivitäten:

Ostereier färben mit Naturfarben (Was braucht man wie?)

Eierfärben mit Pflanzenabdrücken (Ein bisschen Frühling auf dem Ostertisch)

Osterei

Last Minute Eierfärben mit flüssigen Lebensmittelfarben (Wenn’s mal eilt)

lastminuteeierfarben1

oder mal etwas spezielles, wenn Zeit da ist:

Eier-Geoden Basteln

eggeode

Merken

Advertisements

Basteln mit Junior: Gewürzsalz

Alle Verwandten und Göttis bitte weglesen, denn das gibt das diesjährige Weihnachtsgeschenk (oder zumindest einen Teil davon.

Dafür braucht man:

gewuerzsalz1
Liste für 10 Portionen:

  • 10 leere Gewürzmühlen z.Bsp die von aTTack1 – wir haben blaue genommen, aber die gibt es in verschiedenen Farben.
  • grobes Salz ca 200g (ich hab Himalayasalz genommen)
  • Rauchsalz ca 100g – das war eine echte geschmackliche Entdeckung. Das muss rein!
  • Pfefferkörner ca. 150g: bunt gemischt und Malabar-Pfeffer
  • Rosmarin 2 Handvoll: aus dem Garten (getrocknet und zerkleinert) und gekaufter
  • Senfkörner ganz, 100g
  • Paprikaflocken 100g (Nein, nicht Chili: das sollte Kindergerecht bleiben, darum die sanftere Variante)
  • Knoblauchflocken ca 50g (meiner mag das – zumindest in kleinen Mengen)
  • Orangenblüten, ca. 50g – die gibt es (wie einige der Sachen oben auch direkt in der Apotheke) etwas speziell in einer Würzmischung, aber passt gut.

Alles zusammen in einen grossen Topf geben und mischen (lassen)

gewuerzsalz2
gleichmässig in die Gewürzmühlen einfüllen: wir haben einen improvisierten Trichter aus einem Blatt Papier zu Hilfe genommen, da mancher Inhalt etwas zu gross für die normalen Haushaltstrichter war.
gewuerzsalz3
Man könnte natürlich die Knoblauchflocken und Orangenblüten und den Rosmarin vorher noch kleiner machen, aber die Gewürzmühle mahlt das Problemlos, es sieht besser aus … und theoretisch halten die grossen Stücke auch den Geschmack länger. Das sieht dann so aus:
gewuerzsalz5

Für die Mühlen braucht es natürlich noch  eine Etikette. Junior hat einen Teil davon geliefert, den Rest habe ich auf dem Computer zusammengestellt:
gewuerzsalz6
noch auf die Würzmühlen aufkleben … und fertig:

gewuerzmuehle

Sieht ganz ordentlich aus und schmeckt noch viel besser. Geht für Fleisch, Fisch, Gemüse, Raclette … einfach alles.  Inzwischen haben wir das Gewürzsalz selbst ausgiebig getestet an uns und an Juniors Klassenkameraden und das kam sehr gut an. Tatsächlich wollen die jetzt das alle als Geschenk, aber … das ist eine „limited edition“.

Basteln mit Junior: knusprig-buntes Messe-Popcorn

popcornbunt0

Ein Rezept, das vor allem auf englisch-sprechenden Seiten beliebt ist: Jello-Popcorn. Ich mag ja die bunten Sachen (wie man vielleicht schon aus bisherigen Basteleien mit Junior hier gemerkt hat) und Popcorn sowieso, also wollte ich das mal ausprobieren. Hier meine Variante des bunten Popcorns – Rezept angepasst, denn es geht nicht nur das Jell-O sondern auch das hiesige Götterspeise-Pulver (Hauptsache Pulver, bunt und Geschmack drin) … und ganz so Fett wie die amerikanische Version ist es auch nicht. Das sage ich natürlich nur um davon abzulenken, wieviel Zucker das Zeug enthält: das ist wirklich nur etwas für spezielle Anlässe.

popcornbunt1

Man braucht:

  • Popcornmais und Öl
  • Butter
  • Zucker
  • Jello oder (hier besser erhältlich): Götterspeise-Pulver in verschiedenen Geschmacksrichtungen/Farben
  • Corn-Sirup oder ersatzweise flüssiger Honig
  • etwas Wasser
  • Pfanne mit Deckel,
  • grosse Schüssel
  • Backofen und Backblech mit Backpapier

popcornbunt2

Vorgehen: Backofen vorheizen auf 150 Grad. Blech mit Backpapier belegen.

Popcorn machen – Menge: eine grosse Pfanne voll (=ca. 5 Tassen).  Eventuell in den Ofen stellen, um sie warm zu halten.

In einer Pfanne mischen und einkochen:

  • 1/2 Pack Jello oder Götterspeisepulver
  • 1/8 Tasse Butter – oder 2 Löffel voll
  • 1 Löffel Cornsirup oder Honig
  • 1/4 Tasse Zucker
  • 1 Löffel Wasser

zum kochen bringen und etwas einkochen, bis es eine zähe, fast dickflüssige Masse ist (Vorsicht: wird heiss und geschmolzene Zuckerlösung ist etwas sehr schlechtes auf Glaskeramik-Platten)

popcornbunt3

Über das Popcorn geben und schnell (!) mit 2 Löffeln vermischen.

Das Popcorn auf das mit Backpapier belegte Blech ausbreiten und im Ofen bei 150 Grad während 5 Minuten backen. (Nein, die orange Lösung oben gibt oranges Popcorn – für das blaue muss man ein anderes Jello nehmen). Mischen, eventuelle Klumpen aufbrechen und nochmals 5 Minuten backen.

popcornbunt4

Aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Wenn sie kühl genug sind auseinanderbrechen, damit es hauptsächlich einzelne Popcorn sind und nicht Klumpen.

Das macht man für jede Geschmacksrichtung einmal. Um Pfannen zu sparen habe ich mit der hellsten angefangen und im gleichen Topf weitergearbeitet mit den dunkleren Farben.

Das Popcorn sollte jetzt bunt und knusprig sein – und nicht mehr klebrig. Man schmeckt übrigens die unterschiedliche Jello / Götterspeise heraus. Wir hatten gelb: Zitrone, orange: Orange, Rot: Kirsche, Blau: Blueberry

Aufbewahren in einem luftdichten Behälter (bleibt so einige Tage gut, auch wenn sie es meist nicht so lange überleben … die sind fein!) oder abpacken in dekorative durchsichtige Folie und verschenken!

popcornbunt5

Bitte sehr!

Geht für Kinderparties, Geburtstage aber auch für Anlässe wie Halloween (orange-gelb-schwarz mit etwas Lebensmittelfarbe),

Fimo Bastelleien

fimo

Ich bin immer noch begeistert davon, was man mit Fimo alles anstellen kann. Heute hatte ich Lust ein paar Figuren zu basteln – da hat sich Junior auch inspirieren lassen und einen zweiten Tintenfisch (hinten im Bild) mitgebastelt. Das grüne Ding ist übrigens Pascal aus dem Rapunzel Film „Tangled“. Mein Tintenfisch sitzt übrigens auf einem Magneten für die Magnettafel.

Das war meine Vorlage für Patrick Pascal:

patrick

Und das ist das Material:

Im Ofen härtet das Fimo bei 110°C während 30 Minuten schön aus. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was ich als nächstes machen will.

Basteln mit Junior: Fimo / Polymer Clay Weihnachtsdekoration

Auf der Suche nach etwas zum Basteln mit Junior bin ich auf Fimo / Polymer Clay gestossen – das ist dieser Kneteartige Kunststoff, der im Backofen getrocknet / gehärtet werden kann.

Das Zeug ist fantastisch! macht so gut wie keine Sauerei beim basteln, lässt sich auch vom Junior (7) gut bearbeiten und man kann fast unendlich viel damit machen.

In einem ersten Versuch haben wir uns an Weihnachtsdeko / Geschenkeanhänger gemacht.

Dazu braucht man Fimo soft … oder eben von einer anderen Marke, ich habe ausser dem weissen Fimo soft für den Grund noch ein Multipack mit verschiedenen Farben Polymer Clay, ofenhärtend und den Werkzeugen dazu gekauft.

xmasfimo1

Die Grundform waren Guetzliausstecher und Fimo weiss mit dem Wallholz ausgewallt. Die Teile darauf sind mit dem Polymer Clay von Hand geformt.

xmasfimo2

Tatsächlich sind das 2 ziemlich unterschiedliche Arten Masse: Fimo soft –  ist wirklich wie Knete, ziemlich fest, wird aber weicher beim bearbeiten.  Die Polymer Clay von der anderen Firma ist von der Konsistenz weicher und leichter- ein bisschen schaumstoffartig. Das bleibt auch so nach dem backen. Mischen geht aber offenbar auch.

Und weil das so gut geklappt hat, sind wir grad noch ein bisschen kreativ gewesen:

xmasfimo3

 

 

Im Ofen werden die Sachen bei 110 °Grad (nicht mehr!) während 30 Minuten gehärtet. Die Polymer Clay bleiben dabei wirklich schaumstoffig, sind aber auch fest und fallen nicht auseinander.

Das ist etwas, was wir sicher wieder mal machen. Damit lässt sich eine Menge anstellen: Magnete, Stifte überziehen, Schmuck, Tischdekoration …

Basteln mit Junior: farbige Zuckerherzen (und Würfel und Halbkugeln…)

Kleine, feine Bastelei, die sich auch zur Weihnachtszeit eignet und zum Verschenken: farbige Zuckerwürfel

Man braucht:

sugar1

sugar2

So geht’s: In die Schüssel Zucker gibt man halb-Teelöffel-weise Wasser und rührt, bis das ganze etwa die Konsistenz von feuchtem Sand hat … nicht ganz so nass, wie der, den man zum Sandburgen bauen braucht.

Dazu gibt man tropfenweise die Lebensmittelfarbe bis zur gewünschten Intensität und rührt fest. Wir blieben bei Pastell 🙂

Ist der Zucker zu nass, läuft er danach aus der Form.  Ist der Zucker zu trocken, hält der fertige Zuckerwürfel danach nicht zusammen. … aber ich denke, man spürt die richtige Konsistenz. Wenn man ihn in die Hand nimmt, lässt er sich formen und hält zusammen. Unsere hielten jedenfalls so auch nach dem Trocknen.

sugar3

Die Zuckermasse presst man leicht in die Förmchen. Wartet einen Moment und überträgt sie dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech:

sugar4

Sind die nicht süss? Auch die, wo wir die Farben mischen mussten, weil sie ausging.

Auf dem Blech lässt man sie etwa 24 Stunden an der Luft trocknen, danach kann man sie in Dosen oder in Cellophansäckchen abfüllen, hübsch anschreiben und verschenken:

sugar5

Für die Puristen: man könnte das wohl auch einfach mit weissem Zucker und braunem Rohrzucker machen. Das ist sicher auch süss.

Mein Junior (und ich) haben einfach Spass an den Farben!

Last Minute Eierfärben mit flüssiger Lebensmittelfarbe

Dieses Jahr hatte ich irgendwie nicht viel Zeit, mich auf Ostern vorzubereiten. Aber zumindest einmal Ostereier färben – das wollte ich mit Junior.

Jetzt ist es Karfreitag und ich habe nicht mal Eierfarben gekauft (nicht, dass wir die selbst in der Drogerie verkaufen würden … 😦 ) Zwiebelschale wäre noch eine Möglichkeit – aber das habe ich im Moment nicht genug da … was ich aber da habe, von früheren Bastelarbeiten mit Junior ist flüssige Lebensmittelfarbe. Rasch gegoogelt – ja, auch damit kann man Eier färben.

Das braucht man:

lastminuteeierfarben0

  • Eier (natürlich) – vorher hartkochen.
  • Lebensmittelfarbe (gibt’s in der Drogerie)
  • Essig und Öl
  • Gefässe zum drin färben.
  • Gummibändeli

Für die Färbelösung mischt man einfach Wasser mit der Lebensmittelfarbe und gibt Essig dazu – wieviel dazu nötig ist, darüber gehen die Meinungen auseinander, ich habe vom Mischverhältnis 1:1 bis zu ein paar Löffeln pro Glas verschiedenes gelesen. Ich habe es mit ein paar Löffeln gemacht: geht prima. An Lebensmittelfarbe sollte man eher ein bisschen mehr nehmen als man denkt, jetzt ist genug.

lastminuteeierfarben4

Damit die Eier nicht einfach nur uni werden, haben Junior und ich sie vorher mit ein paar Gummibändern umwickelt. Das Endergebnis kann sich sehen lassen:

lastminuteeierfarben1

Bei manchen sieht man ein bisschen etwas wie einen Farbverlauf … der ist eher zufällig entstanden, als ich ein paar Tropfen Farbe nachgetropft habe, weil ich die Lösung doch intensiver wollte. Mit etwas Öl und einem Lappen macht man die Eier glänzend.

Das brachte mich dann auf die Idee doch gleich die nächsten Eier zu marmorieren. Dazu färbt man sie in hellerer Farbe vor (zum Beispiel die von vorher etwas verdünnen). In der Zwischenzeit bereitet man in einer flachen Schüssel die Marmorierlösung vor: mit Viel (!) Lebensmittelfarbe, ein paar Löffeln Essig und zwei Löffeln Öl. Das Öl mit dem Schwingbesen fein verteilen.

Auf die Eier selber vorher auch noch ein paar Tropfen verschiedene Farbe geben, dann kurz durch die Färbemischung mit dem Öl drehen.

lastminuteeierfarben3

Auf die Seite legen (auf ein Gitter am besten) zum Trocknen. Mit einem Lappen den Rest des Öls verteilen. Das Endergebnis kann sich sehen lassen:

lastminuteeierfarben2Bunte Ostereier à la Pharmama und Junior!

Auch zu Ostern: Eier färben mit Kaltfarben, Eier Geoden und Eier färben mit Naturfarben

 

Basteln mit Junior: Sharpie-Batik

Lieber Götti / Gotte / Tante und Omas von Junior: bitte nicht lesen! … Oder zumindest schauspielern üben, damit Du auch ordentlich überrascht aussiehst, wenn Du das zu Weihnachten bekommst 🙂

Was man braucht:

Sharpies – das sind spezielle wasserfeste Filzstifte. Die eignen sich enorm gut zum permanenten anschreiben von fast allem – inklusive Kleidern. Gibt es zum Beispiel hier: Sharpie Permanentmarker F-Schreibspitze 1,0 mm Strichbreite in Etui 12 Stück farblich sortiert

Stoff zum drauf malen. Wir haben Leinentaschen bemalt, man könnte aber auch sehr gut zum Beispiel T-Shirts gestalten. Das sind die Taschen, die wir genommen haben: Große Einkaufstasche, 38 x 42 cm

Alkohol 96% – ca. 100ml gibt’s in der Apotheke. Der mit Kampfer geht gut. Je höher prozentig, desto besser, wahrscheinlich ginge auch der 70%, den man sonst zum desinfizieren verwendet.

Diverse Gläser – ev. in verschiedenen Grössen. Marmeladegläser gehen gut, auch wegen den Rillen oben – da hält der Stoff besser.

Schnur oder (besser) Gummibänder zum festmachen.

Strohhalm oder Pipette um den Alkohol aufzutropfen

sharpiebatik1

Man spannt den Stoff mit den Gummibändern straff über die Gläser.

Auf den gespannten Teil malt man Muster, Punkte oder was man will. Verschiedene Farben mischen lohnt sich! Auch Schwarz gibt nette Effekte.

Basteln mit Junior: Sharpie-Batik

Nicht warten!: Mit der Pipette oder mit dem Strohhalm tropft man in die Mitte der Zeichnungen die Alkohollösung.

Die Farbe verläuft dabei nach aussen und es gibt einen wirklich schönen Effekt. Man benutzt soviel Alkohol, bis der Rand des Glases erreicht ist.

sharpiebatik2

Die Alkohollösung verdunstet relativ schnell so dass man die Gläser für das nächste Stück Stoff brauchen kann.

sharpiebatik5

Man lässt das ganze über Nacht trocknen oder einen Durchgang im Tumbler, danach kann man den Stoff bügeln. Das ganze sollte jetzt sogar waschfest sein. (Das muss ich allerdings erst noch testen).

sharpiebatik3

gruselige Herbstdeko

Ich mag den Herbst. Gut, das Wetter wird regnerischer, es wird kälter … dafür haben wir ein Feuerwerk von Farben an den Bäumen, gelegentlich (trotzdem) kontrastierend mit einem strahlend blauem Himmel. Kürbisse, glänzend braune Kastanien und Maiskolben.

Die eignen sich gut für Dekorationen:

Das kann man natürlich so lassen … oder man macht das zu einem Bastelprojekt mit Junior für Halloween.

Dann kommt sowas dabei raus:

IMG_3333

und das braucht nicht mal viel: ein paar Pfeifenputzer, wasserfester Filzstift … und für die Mumie eine Rolle (selbstklebende) Gaze.

Und das Beste beim Kürbisschnitzen:

Aus dem Inhalt kann man feine Suppe machen!:

(Notiz an mich selbst: die grossen Orangen Kürbisse sind innen weicher und darum einfacher zum aushöhlen).

Basteln mit Junior: Vanillextrakt

… wahrscheinlich sollte ich schreiben: Kochen mit Junior?

Ein gutes Weihnachtsgeschenk – denke ich. Und einfach herzustellen, braucht aber Zeit, darum: früh genug anfangen! Ich bringe es jetzt schon, denn: wer auf Weihnachten guetzelt und Weihnachtskekse / Pralinees etc. herstellt, der kann das gut brauchen!

Man benötigt:

Ca. 12 Vanilleschoten

1 L Vodka

grosses Einmachglas

feines Sieb oder Gazeplätzchen zum durchseihen

kleine Flaschen zum abfüllen (z.Bsp  )

Etiketten – zum bedrucken oder bemalen

vanillextrakt2

Vanilleschoten auskratzen, den Rest der Stangen zerkleinern (ev. auch grob im Mixer) alles in ein grosses und dicht schliessendes Gefäss geben.

Vodka dazugeben. Schliessen.

Dann heisst es warten und regelmässig – einmal täglich – schütteln.

Je länger das ziehen kann, desto besser. Mindestens sollten es 3 Wochen sein.

Danach die Vanille-Schoten-Überreste absieben und die Flüssigkeit in die kleinen Fläschchen abfüllen.

Etiketten gestalten und draufkleben.

vanillextrakt1

Schön verpacken und verschenken (und einen Teil für sich behalten, nicht vergessen. Das Zeug schmeckt gut!)

Und für was braucht man Vanillextrakt? Hierzulande ist das eher unbekannt – eingesetzt wird es wie Vanillezucker: in Gebäck zum aromatisieren von Keksen, Kuchen, Waffeln, Omeletten … gibt Aroma – der Alkohol verdunstet dabei hauptsächlich.

Achtung: enthält (hochprozentig) Alkohol – ist also NICHT zum direkt so trinken gedacht. Speziell nicht für Kinder.

Mehr Basteln mit Junior:

Basteln mit Junior: Eier-Geoden

eggeode

Ein Bastelprojekt für etwas grössere Kinder.

Das braucht es:

  • Eier am besten weisse.
  • Alaun – (Alumen oder Aluminiumkaliumsulfat) ca. 200g (gibt’s in der Apotheke)
  • Wasser – ca. 500ml
  • Lebensmittelfarbe nach Belieben (oder Eierfarbe von Ostern) (gibt’s in der Apotheke)
  • Diverse Gefässe
  • etwas Leim (NICHT auswaschbarer)

Vorgehen:

  • Eier ausblasen (und den Inhalt als Omelett verarbeiten 🙂 ) und waschen.
  • Eier vorsichtig halbieren – meiner Meinung nach der schwierigste Schritt von allem, aber es muss ja nicht perfekt sein.
  • Eier innen mit Leim auspinseln und etwas Kalialaun in jedes Ei streuen, damit die Innenseite bedeckt ist.
  • 24 Stunden warten
  • In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und das Alaun zugeben. Rühren und rühren bis ALLES gelöst ist. Eventuell etwas Wasser nachschütten. Es müssen alle Kristalle gelöst sein und die Lösung so konzentriert wie möglich.
  • Lösung auf verschiedene Gefässe aufteilen (z.Bsp. 3 Marmeladegläser), es sollte genug darin sein, dass die Eier gut bedeckt sind.
  • Lebensmittelfarbe zugeben – genug viel. Ca. 15 Tropfen pro Glas
eggeode3
  • Eier hineingeben, wenn die Lösung etwas abgekühlt ist (nach ca. 20 Minuten).
  • Dann heisst es warten und hoffen.
eggeode0

Und nach etwa 12 Stunden sieht es so aus, wenn man die Eier (am besten vorsichtig mit Handschuhen) aus der Lösung nimmt und sie abtrocknen lässt:

eggeode1

Die Lösung kann übrigens noch einmal verwendet werden. Man kann die Farbe ändern, indem man noch etwas Lebensmittelfarbe hineingibt – Und Junior gleichzeitig etwas über die Farbenlehre beibringen: Rot und Blau gibt – Violett. Gelb und Blau gibt – Grün, Gelb und Rot gibt – Orange.

Die Kristalle, die sich am Boden abgesetzt haben, gehen beim Erwärmen in der Mikrowelle wieder in Lösung (plus Rühren!), dann kann man noch einen zweiten Schub machen.

Interessant auch, wie unterschiedlich sie werden, je nachdem, wie schön man sie innen ausgepulvert hat (oder noch den Rand erwischt: sie das Blaue) und wie die Kristalle gewachsen sind: langsam und zusammen und klein oder schnell und einzeln und gross.

In der Vorlage hatte es Bilder, wo die Kristalle selber farbig waren – und nicht nur die Eier. Um das zu erreichen, braucht man aber wohl pulverförmige Eierfarbe – die flüssige Lebensmittelfarbe reicht dafür nicht. Wenn man das nimmt, sollte man die Farbe vor dem Lösen der Alaun-Kristalle hineingeben, denn wenn man es nachher macht, fallen die Kristalle aus – ein Effekt, den ich schon beim Zugeben der Lebensmittelfarbe beobachten konnte, einfach in kleinerem Rahmen. Aber mir und Junior gefallen sie auch so sehr. Und es war spannend, da zuzuschauen!

Mehr Basteln:

kleine Osterbasteleien am Abend …

Foto

okay, unser Küken sieht mehr nach Entchen aus … aber ansonsten finde ich das gelungen. Jetzt muss nur noch der Leim trocknen.

Oster-Eierbecher aus: zerschnittenen Toilettenpapierrollen, buntem Filz und Goggly-Eyes.

Heim-deko (Pharma-like)

Als ich die Glasflasche gesehen habe, konnte ich nicht widerstehen. Das gibt doch eine hübsche Pharma-Home-Deko, oder?

Der Stopfen ist nur darum so hoch, weil das Kabel noch da rein führt – ansonsten schliesst er perfekt.

Basteln mit Junior: Regenbogen-Reis

Rainbow-Rice, Regenbogen-Reis. Darauf bin ich beim Surfen gestossen und ich wusste: Das will ich mit Junior auch machen. Das Projekt ist auch etwas für kleinere Kinder, die Zutaten ungiftig und das ganze super-einfach. Das braucht es:

  • 6 Tassen Trockenreis
  • 6 Ziplock Tüten
  • Lebensmittelfarben: Gelb, Rot, Blau
  • Essig

In jede Ziplock Tasche mache man eine Tasse Reis.

In einem Gefäss daneben mischt man 2 Teelöffel Essig mit Lebensmittel-Farbe (mehr oder weniger, je nach gewünschter Intensität).

Dabei kann man auch schön ein bisschen Farbenlehre unterbringen:

  • Gelb und Rot gibt Orange
  • Gelb und Blau gibt Grün
  • Blau und Rot gibt Violett

Die Farb-Essig-Mischung gibt man zum Reis in die Tüten, schliesst sie gut (!) und überlässt Junior die Schwerarbeit, die Farben gut unterzumischen.

Danach sollte es etwa so aussehen:


Auf Backpapier ausgebreitet trocknet das ganze danach rasch an der Sonne (1 Tag maximal)

Und was macht man jetzt mit dem hübschen, bunten Reis?

Kleinkinder können das verwenden um den Tastsinn zu schulen – man kann in der Reismischung kleine Gegenstände verstecken, die sie heraussuchen müssen. Grössere Kinder können mit Leim und Reis farbige Bilder kreieren. Oder man kann es schichtenweise (wie Sand) in hübsche Gefässe abfüllen und die als Dekoration brauchen.

Das steht jetzt bei uns im Badezimmer. Mir gefällt es sehr!

%d Bloggern gefällt das: