How it is going

Zum Titel: ihr kennt vielleicht die Memes „How it startet … How it’s going“? Junior (Teenager jetzt) ist grosser Meme Fan und abends zeigen wir uns gerne, was wir interessantes gefunden haben.

Seit Mitte Februar also keine Maskenpflicht mehr in der Schweiz. Inzwischen nicht nur jegliche Innenräume, sondern auch nicht mehr im ÖV und selbst in den Altes- und Pflegeheimen und in den meisten Spitälern wurde das aufgehoben, zusammen mit allen anderen Massnahmen. Die Pandemie ist in den Augen der Öffentlichkeit vorbei. Das heisst nicht, dass niemand mehr krank wird. Im Gegenteil, würde ich meinen. Natürlich nicht (nur) Covid. In den letzten Monaten holt man sich wieder alles, was man in den letzten 2 Jahren kaum mehr gesehen hat. Zu den vielen normalen Erkältungs-erkrankungen und der aktuell starken Pollen-allergie-Saison kamen noch Magen-Darm-Krankheiten, die man sonst mehr in den WIntermonaten sieht, Läuse und auch Kinderkrankheiten wie Windpocken machen ein Come-Back.

Diese Leute kommen alle in die Apotheke. Sie husten, niesen, schnupfen, haben Magenkrämpfe, Ausschlag … und alle finden es normal, auch dass sie ohne Maske kommen. Ich und eine Mitarbeiterin (schwanger) tragen noch Maske … und kommen uns zunehmend blöd vor. Den Leuten ist es egal – egal, ob sie jetzt Covid haben, oder etwas anderes. Egal ob sie sich anstecken könnten oder ansteckend sind. Covid ist vorbei – und das, was jetzt noch rumgeht ist ja offiziell „mild“.

Die Einstellung der Leute lässt sich schön in dem Kunden gestern zeigen, der (natürlich maskenlos) mit Erkältungssymptomen und andauerndem Husten zu uns in die Apotheke kam.
Als ich ihn nach den Beschwerden frage, meint er : „Halsschmerzen, etwas Fieber, Husten … Nicht Corona-bedingt.“
Ich: „Woher wissen sie das? Haben sie getestet?“
Er: „Nein.“
Ich: „Dann können sie das nicht wissen.“
… Darauf war er ein bisschen angemieft, hat dann aber trotzdem die (pflanzlichen) Lutschtabletten und den Tee gekauft.

Irgendwo kann ich die Reaktion der Leute verstehen. Ich musste selber nachschauen gehen, was denn die aktuellen „Empfehlungen zum Verhalten“ sind. Die Bilder stammen von der offiziellen BAG Seite: https://bag-coronavirus.ch.

Da steht: Mit der Aufhebung der Massnahmen gewinnt die Verantwortung jedes Einzelnen an Bedeutung. Wie man sich selbst und andere schützt, hängt vom eigenen Verhalten ab. WENN SIE SICH WEITERHIN SCHÜTZEN MÖCHTEN, KÖNNEN Sie sich an folgenden Grundprinzipien orientieren: Impfen, Maske tragen, regelmässig lüften, Hände waschen oder desinfizieren, In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen, auf Händeschütteln verzichten.

„WENN und KÖNNEN“ – steht da. Ergebnis: Maske trägt fast keiner mehr. Jeder umarmt sich wieder und schüttelt die Hände. Das einzige, was ich noch sehe, das häufiger gemacht wird, ist das Händedesinfizieren. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Säule mit dem Desinfektionsmittel noch oft am Eingang der Geschäfte steht. Tendenz allerdings auch stark abnehmend … und ehrlich: das Virus wird hauptsächlich über die Luft und Aerosole übertragen, das ist Gewissensberuhigung, sonst nix.

Zum Impfen: die Nachfrage nach der Impfung (sicher, immer noch guter Schutz vor Komplikationen) ist total eingebrochen und wer die 4. will, muss hart darum kämpfen und sie wahrscheinlich selbst bezahlen. Unter 5jährige können offiziell immer noch nicht mit der Impfung geschützt werden, da sie noch immer nicht dafür zugelassen ist.

Von Testen steht da übrigens gar nix. Weder Selbststests, noch PCR – und für was soll man das auch machen? In Quarantäne oder Isolation muss man nicht mehr. Es wird auf der BAG Seite noch erwähnt, dass „es in folgenden Situationen noch sinvoll sein KANN sich testen zu lassen“: Wenn Sie Symptome haben und zu den besonders gefährdeten Personen gehören bzw. engen und regelmässigen Kontakt zu besonders gefährdeten Personen pflegen. / Wenn Sie Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten und zu den besonders gefährdeten Personen gehören bzw. engen und regelmässigen Kontakt zu besonders gefährdeten Personen pflegen.

Übrigens: Zertifikate. Die Zertifikatspflicht wurde mit der Maskenpflicht aufgehoben. Zum Reisen braucht man sie teils noch. Ein Genesenen-Zertifikat wird nun nicht mehr nach einem Antikörpertest ausgestellt, es kann aber nach einem positiven PCR oder neu auch Schnelltest ausgestellt werden (dafür müsste man aber bei Symptomen testen gehen …)

Dementsprechend sehen die Zahlen zu Covid aus (insoweit sie überhaupt noch erfasst werden): Tests: eingebrochen, Positive Tests: sinkend, Positivrate (sinkend … ACHTUNG: in der letzten Woche wieder steigend, trotz allem).
Immerhin: Krankenhauseinweisungen, Leute auf der Intensivstation und Todesfälle sind seit März stetig gesunken (aber immer noch 3 x höher als Sommer 2020, als wir alle noch vorsichtig waren. Das ist der Effekt von Impfschutz und nicht mehr so gefährlichem („mildem“) Virus und vielleicht einer gewissen Immunität – wobei ich letzteres anzweifle ob der vielen, vielen Berichte von Wiederansteckungen innerhalb weniger Wochen.

Nicht erfasst werden die Long-Covid, oder wie die WHO und BAG es nennen: Post-Covid-Fälle. Dabei wäre DAS für mich der wichtigste Grund sich jetzt noch (und weiterhin) möglichst vor einer Infektion zu schützen. Wie sind die aktuellen Zahlen? Etwa 10% Chance auf Post-Covid nach jeder Infektion, anscheinend auch wenn geimpft. Immerhin hat es dazu eine BAG-Seite: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/krankheit-symptome-behandlung-ursprung/long-covid.html

Aber was wirklich vergessen geht bei all dem – und das wäre das wichtigste:
Sobald man symptomatisch wird (=Beschwerden bekommt, die auf Covid oder auch sonstige Erkrankungen deuten), sollte man sein Verhalten ändern. Sofort.
Dann bitte wirklich eine Maske anziehen, wenn man rausgeht / einkaufen / in die Apotheke.
Dann bitte nicht auf Massenveranstaltungen oder ohne Maske ins Restaurant.
Dann bitte nicht zur Arbeit (vor allem nicht, wenn man mit Patientenkontakt arbeitet).

Könnten wir das wieder mehr propagieren? Bitte?

Aus der Apotheke gesendet. Mit immer noch regelmässig ausfallenden Mitarbeitern.

7 Kommentare zu „How it is going

  1. Bei mir in Bayern gilt nach wie vor Maskenpflicht im ÖV, aber das einzige Geschäft in meinem Dorf, das auf Masken besteht, ist, rate mal: die Apotheke. Überall sonst schauen sie dich komisch an, wenn du noch Maske trägst. Egal, ich tu’s trotzdem.
    Propagiert wird das übrigens durchaus, auch in den Medien. Nur hören will’s halt keiner mehr. Und, ganz ehrlich: Ich klicke auch weiter oder schalte um, wenn ich eine Überschrift mit „Covid“ oder „Omikron“ lese.
    Lass uns doch mal schauen, was läuft denn auf dem anderen Kanal? Ach ja, Affenpocken. Will ich haben, wenn sie die im Baumarkt mit 20 Prozent Rabatt anbieten.

    Gefällt mir

  2. Liebe Pharmama!

    Hast Du das Maskentragen von den Leuten denn vor Corpona auch so vehement gefordert? Bei jedem banalen Schnupfen? Und falls nein, warum eigentlich nicht?

    Noch etwas: wie lange willst Du diese Maskenpflicht aufrechterhaltren? 1 Jahr? 5 Jahre? 10 Jahre? Für immer? Und woran machst Du Deine Entscheidung fest?

    Weisst Du eigentlich, warum im Moment so viele Menschen in Altenheimen an banalsten Infekten sterben? Weil sie 2 Jahre lang isoliert wurden von allen gewöhnlichen Krankheitserregern, daher ihre Immunsysteme kaum trainiert sind.

    Aus demselben Grund kriegen übrigens viele Länder in Ostasien Corona immer noch incht in den Griff.

    Bitte komm endlich mal aus dem Panikmodus raus, Du hörst Dich inzwischen schon an wie Herr Lauterbach…

    Gefällt mir

    1. Nicht so schön, meine Situationsbeschreibung als „Panikmodus“ intepretiert zu haben.
      Auch nett die Fragen. Nein, vor Covid habe ich keine Maskenpflicht bei banalen Infekten gefordert. Ich „fordere“ auch keine allgemeine Maskenpflicht jetzt, bloss angepasstes Verhalten.
      Das mit den „an den banalsten Infekten im Altersheim sterbend“ ist eine Hypotheke. Dafür gibt es auch andere Hypothesen: SARS-Cov2 verursacht bleibende Schäden im Immunsystem an verschiedenen Zellen (kann man nachlesen in verschiedenen Untersuchungen). Erkrankungen durch andere Viren und Bakterien (die erwähnten banalen Infekte) können nicht mehr so gut bekämpft werden. Jeder Covid-Infektion schwächt das Immunsystem mehr – und hat noch unabsehbar längere Schäden.
      Ich will das nicht für mich (oder Familie, oder Freunde und eigentlich auch nicht für die Gesellschaft):

      Gefällt mir

      1. Kennst Du Ockhams Rasiermesser (Ockham’s Razor)? Falls nicht, lies hier mal nach
        https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser
        und beantwoirte dann die Frage, welche Hypothese wohl am ehesten zutrifft.

        Abgesehen davon ist Deine Aussage
        “ Jeder Covid-Infektion schwächt das Immunsystem mehr – und hat noch unabsehbar längere Schäden.“
        grundlegend falsch, ganz im Gegenteil: mit jeder neuen Covid-Infektion passt sich das Immunsystem besser an, die Immunität steigt. Das sind Grundprinzipien der Immunologie, die auch Covid nicht ausser Kraft gesetzt hat.

        Gefällt mir

        1. Ich hoffe ja, dass du recht hast, allerdings haben wir es hier mit einem sich sehr schnell mutierendem Virus zu tun, der es immer wieder schafft, dem Immunsystem zu entkommen, da er „neu“ erscheint.
          Zur Aussage der Auswirkungen auf das Immunsystem lasse ich dir auch ein paar Links hier.
          https://www.sciencedaily.com/releases/2021/10/211028125803.htm
          „COVID-19 reduces the numbers and functional competence of certain types of immune cells in the blood, say researchers. This could affect responses to secondary infections.“
          https://www.nature.com/articles/s41418-022-00936-x
          „T-cell apoptosis accounts for T lymphopenia in individuals with severe COVID-19. Therefore, a strategy aimed at blocking caspase activation could be beneficial for preventing immunodeficiency in COVID-19 patients.“
          https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Zoster-Risiko-nach-COVID-19-deutlich-erhoeht–429417.html
          „Als Grund vermuten die Autoren eine Dysfunktion der T-Zell-Immunität, die zur Reaktivierung des Varicella-zoster-Virus führt. Aus mehreren Studien ist bekannt, dass ein großer Teil der COVID-19-Patienten eine Lymphopenie aufweist.“
          https://healthcare-in-europe.com/de/news/so-veraendert-covid-19-das-immunsystem.html
          „Möglicherweise reagiere der Körper bei reduzierter Anzahl und gestörter Funktion dendritischer Zellen auf bakterielle oder virale Infektionen nach Covid-19 schwächer als erwartet. Oder Erreger wie Herpesviren, die viele Menschen in sich tragen, könnten reaktiviert werden“

          https://www.nature.com/articles/s41392-022-00919-x
          Collectively, this work confirmed a SARS-CoV-2 infection of T cells, in a spike-ACE2-independent manner, which shed novel insights into the underlying mechanisms of SARS-CoV-2-induced lymphopenia in COVID-19 patients.

          https://bmcmedicine.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12916-021-02228-6
          Long-term perturbation of the peripheral immune system months after SARS-CoV-2 infection

          Gefällt mir

          1. Schnell mutierende Viren sind nun für uns auch nichts Neues – man denke nur an die Influenza-Viren. Da tauchen auch jedes Jahr mehrfach neue Mutationen auf, allerdings nehmen wir die meisten davon in der Öffentlichkeit kaum zur Kenntnis.

            Aber vor der saisonalen Grippe müssen wir im kommenden Herbst/Winter viel mehr Schiss haben, als vor Corona. Zum einen, weil es in der Zwischenzeit einige richtig fiese Mutationen gegeben hat, zum anderen jedoch und vor allem, weil wir infolge der Coronamassnahmen zwei Jahre lang nicht mehr mit Grippeviren in Kontakt gekommen sind, unsere Immunsysteme darauf also schlecht vorbereitet sind.

            Noch so ein Kollateralschaden von Masken- und Abstandspflicht. Hältst Du diese immer noch für eine so tolle Idee?

            Gefällt mir

  3. Maske tragen in einer Apotheke und beim Arzt macht mehr als Sinn. Dort befinden sich hauptsächlich kranke Menschen. Ich selbst trage weiterhin beim Einkaufen eine Maske. Mir egal, was andere denken. Nach meiner 4. Impfung die Tage (Termin habe ich problemlos bekommen) habe ich mich von einem Arzt (ich schätze, dass es einer war. Ich kenne ihn nicht, er mich auch nicht) dumm anreden lassen müssen, dass ich der Politik gefolgt wäre. Wenn er seine Patienten auch nach Anschauen behandelt, wird dort niemand gesund

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..