5 Antworten auf „Pharmama in den Medien (9) – Astrea

    1. Den Kulturteil der NZZ will ich ja – im Gegenzug zu Mr. Gaunt – gar nicht mal als Ziel hinstellen. ;-)

      Aber warum nicht mal einen ähnlichen Artikel an die „Apotheken-Umschau“ zusenden? Lass es Dir durch einen deutschen Offizin-Apotheker querlesen. Grund: „Vicks“ heißt hierzulande „Wick“, das „Krankenkassenkärtli“ heißt hierzulande „Gesundheitskarte“ und Krücken gehen in Deutschland wohl eher durch das Sanitätshaus und nicht durch die Apotheke. Ansonsten wäre es auch in der deutschen Umschau eine gute Werbung für Dein Blog.

      Nur so als Anregung.

      Gefällt mir

      1. Weil ich den Artikel hier nicht eingesendet habe … tatsächlich haben sie angefragt. Ich bin auch (glaubt ihr mir wahrscheinlich nicht) zu … schüchtern so was von mir aus anzustossen. Ich stehe auch nicht wahnsinnig gern im Scheinwerferlicht. Ich glaube, wenn ich zum Beispiel öffentlich aus meinem Buch was vorlesen müsste, würde ich einfrieren und kein Wort rausbekommen.
        Aber Danke vielmals.

        Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Mr. Gaunt Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.