Von Angebot und Nachfrage

„Haben Sie Essigessenz?“ fragt mich die etwa 50jährige Kundin in der Apotheke.

Pharmama: „Nein, aber ich könnte es Ihnen bestellen. Brauchen Sie weisse oder braune?“

Frau: „Keine Ahnung.“

Pharmama: „Für was ist brauchen Sie es denn?“

Frau: „Ich habe gelesen, dass das ein günstiges Mittel ist gegen Nagelpilz.“

Pharmama: „Das habe ich zwar noch nicht gehört, aber ich kann mir vorstellen, das geht – immerhin hat es in den Nagelstiften Milchsäure drin und man macht damit ja auch nur den Nagel für den Pilz unattraktiv … Nun, ich schätze, dann ist es egal: dafür können Sie beide nehmen.“

Ich hole den Katalog zum Chemikalien bestellen.

Pharmama: „Der weisse ist etwas günstiger, die Mindestbestellmenge ist 1 Liter. Das bekommen sie für etwa 15 Franken.“

Frau: „Was?! Aber ich brauche nie so viel. Und das soll günstig sein?“

(Also ich habe das nie behauptet …, aber es ist günstiger als die Nagelstifte für fast 40 Franken, die man sonst für das verwendet)

Pharmama: „Nun, ich kann es ihnen in ein kleineres Gefäss abfüllen, aber ich kann nicht weniger bestellen als einen Liter, also bleibt der Preis gleich.“

Frau: „Das verstehe ich nicht. Mehr als 50ml brauche ich sicher nicht – dann müsste das nur etwa 1 Franken kosten! So stand das auch in der Zeitschrift!“

Pharmama: „Ja – aber da ich die Essigessenz ansonsten nicht mehr brauchen werde (das ist die erste Anfrage, die ich dafür in 10 Jahren habe), kann ich das Ihnen nicht so verkaufen.“

Das wäre ein klassisches Verlustgeschäft.

„Und auch mit den 15 Franken ist es immer noch günstiger als die Stifte – die kosten zwischen 30 und 40 Franken.“

Frau: „Das ist nicht günstig! Dann nehme ich halt meinen normalen Essig!“

Nur zu, versuchen Sie das. Solange das nicht Balsamicoessig oder welcher mit Himbeergeschmack oder Kräutern drin ist …

Interessant übrigens: Essigessenz ist bei uns praktisch nicht bekannt – findet man aber in Deutschland in jedem Kaufhaus, zum Teil in 5l Packungen. Für was eigentlich?

Advertisements

Über Pharmama

Wie bringt man die Arbeit in der Apotheke und die Familie unter eine Haube? Mit viel Humor natürlich! Ich bin Apothekerin aus der Schweiz schreibe über Interessantes und lustiges in und um die Apotheke. unter: Pharmama.ch

Veröffentlicht am 27/04/2016 in Apotheke und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 71 Kommentare.

  1. aussichteinsicht

    Wozu man das braucht? Selbst ansetzen von Kräuter- und Gewürzessigen, manche nehmen sie auch zum Entfernen von Kalk, oder zum Waschen in die Waschmaschine … und, und, und ….

    Gefällt mir

  2. aussichteinsicht

    Ach ja – gerade gefunden: http://www.alles-essig.de/essigessenz.html – da steht das auch mit dem Nagelpilz und noch viele Anwendungen, von denen ich noch nie gehört habe.

    Gefällt mir

  3. Mein Verwendungszweck ist zum entkalken von Wasserkocher, Diffuseren von Wasserhähnen usw. Aber ich habe „nur“ eine 400g Flasche aber die gibt es hier in Deutschland echt in jedem Supermarkt.

    Gefällt mir

  4. Wir haben Essigessenz zum Reinigen, insbesondere Küche und Bad wegen Kalk.

    Gefällt mir

  5. Essigessenz gibt es hier in D wirklich überall – ich kenne als Einsatzgebiet eigentlich nur Fensterputzen und Kaffeemaschine entkalken 🙂

    Gefällt mir

  6. Na zum Putzen natürlich ^.^
    Vielleicht nicht gerade den Marmorboden 😀

    Gefällt mir

  7. Einer der blöderen Kollegen bei uns nimmt das gern morgens zu Dienstbeginn, um die Kaffeemaschine auf der Wache zu entkalken. Sehr toll und rücksichtsvoll, so kann nämlich bis Mittag niemand Kaffee trinken und die Wache stinkt den ganzen Tag nach dem Zeug.

    Ich finde ja Zitronensäure viel sympathischer für diesen Job.

    Gefällt mir

    • Essig ist aber tatsächlich praktischer, da Citrate im Heißen zum ausfallen neigen.

      Gefällt mir

      • KnusperKekz

        Das kann man sich aber auch zu Nutze machen, denn dadurch dass Calciumcitrat leicht wieder ausfällt ist das Gleichgewicht der Reaktion dauerhaft auf Seiten der Produkte … und wir wollen ja feste Kalk-Verkrustungen lösen, den feinen Niederschlag kann man leicht mit wegspülen 🙂

        Gefällt mir

      • KnusperKekz

        und wenn man das ganze kalt lässt liegt das ganze ja eh nicht als Citrat vor, sondern als Chelat Komplex 🙂

        Gefällt mir

        • .Hah! Danke! Da war doch was. Ich wusste noch, dass man beim Entkalken mit Zitronensäure aufpassen muss, war aber zu faul, nochmals nachzulesen, weshalb genau. Danke! 🙂

          Gefällt mir

    • Umm, fein. Kaffee mit Essiggeruch.
      Aber: sehr ökologisch.

      Gefällt mir

  8. Das mit dem Nagelpilz habe ich auch schon gehört – wäre mir aber irgendwie zu heikel, da Essig Essenz ja auch ätzend ist.

    In meinem Lehrbetrieb gab es nur Essig-Essenz (und Gurkenwasser – war wir Gurken in 10 Kilogramm-Dosen hatten), die mit Wasser verdünnt in Salaten verarbeitet wurde. Gelegentlich kam auch mal ein Schuss ins Spülwasser.

    Gefällt mir

  9. Haben ja schon genug geschrieben wofür man die nutzen kann.
    Ich nutze sie auch zum entkalken von meinem Vaporisator und vom Wasserkocher (also mindestens 1x die Woche). Und ansonsten um die Fleece-Kuscheldecken zu waschen und das sie trotzdem flauschig bleiben.
    Nur an den Gestank muss man sich beim Entkalken gewöhnen. 😅

    Gefällt mir

  10. Zum einmachen kann man die auch benutzen.

    Gefällt mir

    • Hier machen das offenbar zu wenige …

      Gefällt mir

    • Genau, ich geb nen Schluck in das Wasser, in denen ich die Gläser auskoche. Dann gibts keine Kalkflecken. Oder nach dem Eierkochen nen kleinen Schluck ins noch warme Wasser. Unser Wasser ist so kalkhaltig, da ist das nötig. Bei meinen Eltern ist es nicht so schlimm.

      Gefällt mir

  11. Ich nutze es zum entkalten, und um oberflächlichen Rost zu lösen.

    Oder auch für Aphten die ich schon immer ca einmal jährlich auf der Innenlippe oder den Wangen habe. Einfach Wattestäbchen in Essig Essenz tunken, auf die Stelle pressen und eine Minute tapfer sein.

    Gefällt mir

    • Auf die Aphte? Aua??

      Gefällt mir

      • Ja, Aua. Aber ich muss sagen, es lohnt sich zumindest bei mir.

        Wenn ich das nicht tue hab ich 1-2 Wochen ständig beim Essen, und teilweise beim normalen sprechen, Schmerzen an der Stelle.

        So hab ich einige Minuten starke Schmerzen, die aber sehr schnell nachlassen.
        Es tut dann einen Tag noch leicht weh.
        Die stelle fühlt sich noch ein paar Tage dann doof an wenn man mit der Zunge drüber fährt, kein Wunder nach der Behandlung. Aber es tut nicht mehr 2 Wochen lang weh.

        Zahnärzte machen das ja auch, dann aber meist mit Trichloressigsäure oder Silbernitrat. Die ich beide niemals selbst anwenden würde! Das soll der Profi machen.

        Gefällt mir

        • aucheinemama

          Wow, das merke ich mir! Ich kämpfe mit den blöden Aphten nämlich auch gerne mal 2 Wochen lang. Besonders nett an Stellen wie unter der Zunge. Und bisher hat nichts geholfen. Dann lieber einmal kurze Zeit Aua statt diesem blöden Dauerschmerz.

          Gefällt mir

          • KatharinaR

            Was da auch noch gut hilft ist ätherischer Kampfer…. Aber hinterher gut spülen, nicht schlucken…. Einmal aufgetupft mit wattestäbchen und am nächsten Tag ists gut….

            Gefällt mir

  12. Ich bin Admin in einem Haushaltsforum, dort wird das oft zum Putzen und Entkalken empfohlen.
    Ich weiss noch, wie glücklich ich war, als ich in Deutschland im Supermarkt die grossen Zitronensäure-Päckchen entdeckt habe, nachdem ich vorher immer die teuren sorry Apotheken-Päckchen à 40 Gramm kaufen musste. Ich entkalke Kaffeemaschine und Wasserkocher nämlich mit Zitronensäure, um keinen Essigdampf einzuatmen.

    Gefällt mir

    • Na, die 40g Päcklein gibt es nur wegen denen, die das für Sirup brauchen – in genau der Menge und wehe, es ist mehr, dann können sie das nicht brauchen (denn WAS machen sie dann mit dem Rest?)

      Gefällt mir

  13. Na, für die feine Küche. Steht doch drauf. Obwohl ich durchaus die Vermutung hege, daß das das Einzige ist, für das die Essigessenz nicht verwendet werden kann. Aber als Putzmittel wunderbar. Man kann auch warmes Wasser ins Spülbecken laufen lassen, Essigessenz hinzufügen und dann Obst kurz darin einlegen. Tötet alles, was zu vorzeitiger Schimmelbildung führt, löst Wachse und beeinflusst noch nicht mal den Geschmack. Natürlich darf das Obst da nicht stundenlang drin einweichen.

    Gefällt mir

  14. Man kann sie auch nutzen um eine saure Rinse anzusertzen, um die Haar nach dem Waschen zu spülen. Davon werden die Harre leichter kämmbar, glänzendrund eventuelle Kalkseifenreste werden ausespüllt. D ist vor alem, wenn man mit Seife wäscht wichtig.
    Ich kenne in Deutschland eigendlich kaum einen Haushat, in dem es keine Essigessenz gibt. Weiß jemand warum ds in der Schweiz so anders ist?

    Gefällt mir

    • Also bei uns in der Schweiz gibts dazu ja den Putzessig. Der ist etwa doppelt so konzentriert wie der Essig für die Küche und hat meist noch etwas Tenside drin. Der wird sowohl zum Entkalken wie auch als Weichspüler-Ersatz verwendet oder zur Vorbehandlung bei der Anwendung des Flüssigen Imprägnierers von K2r (dieser ist zwar jetzt ausser Handel). Viele verwenden aber auch einfach einen günstigen hellen Obst- oder Weissweinessig um den Wasserkocher und die Kochtöpfe zu entkalken.

      Gefällt mir

  15. Also wir nehmen Essigessenz zum entkalken. Und die ist hier in D auch weit günstiger als der von dir genannte Preis. Quasi der günstigste Entkalker überhaupt.

    Gefällt mir

  16. Ich nehm das Zeug zum Putzen auf meinen Edelstahlflächen und zum Entkalken von Wasserkocher und Duschkopf.

    Gefällt mir

  17. in der familie meines mannes wird essig(essenz) eigentlich mehr zum kochen/ zubereiten von speißen verwendet:
    1. beispiel: mein mann verwendet es zum kochen für die soße von süß-sauren eier… und das schmeckt voll lecker!!
    2. er macht zu kartoffelbrei und rührei eisbergsalat in essigwasser
    3. für das zubereiten von gewürzgurken
    … allso es ist in deutschland nicht nur ein utzmittel 😉

    Gefällt mir

  18. Zum putzen. Als Weichspüler/ Wäsche Desinfektion. Zum entkalken. Ernsthaft wie macht ihr Schweizer das ohne?!

    Gefällt mir

  19. BayernChris

    manche schwören auf die Essig-Essenz in der Küche, weil es nur ein paar Tropfen an den Salat braucht…

    Für alle anderen genannten Zwecke habe ich einen 10-l Kanister Industrie-Essigsäure in der Vorratskammer stehen – preislich unschlagbar und reicht ein halbes Leben! 😉

    Gefällt mir

  20. Wir nehmen es auch zum putzen. Häufigste Verwendung aber ist, dass ich es einfach in die Spüle kippe, 😀
    Ich kann das absolut nicht ausstehen, wenn aus der Küchenspüle so ein gammeliger Geruch rauskommt, der auch vom normalen Spüle schrubben nicht weggeht. So von Innen drin, schauder. Mein Mann riecht das fast nie, aber ich bin leider mit einer sehr feinen Nase „gesegnet“. Dagen hilft Essigessenz echt super!
    Für Salate nehme ich eher fertige Kräuterdressings, aber zur Not ginge das auch. Bisschen mit Wasser verdünnen, Öl dabei, schön Liebstöckel, Bohnenkraut, bisserl Estragon, Petersilie, Tröpfchen Dosenmilch, Salz, Zucker, ja, das wird! 😀

    Gefällt mir

  21. Wieso sollte er denn nicht den Essig mit Himbeer oder Kräutern nehmen? Dann hat er was, was schön duftet und den muffigen Pilz mit überdeckt. Ist doch praktisch 😉
    Ich nehme man an der gute Herr wird bald wieder auflaufen und dann sich etwas vernünftiges holen müssen. Nagelpilz ist nun wirklich eine langwierige Angelegenheit, ich kann mir nicht vorstellen dass das mit Essigessenz sehr zuverlässig funktioniert. Schon gar nicht mit Normalessig. Nicht umsonst nutzt man Lacke, das hat schon seinen Sinn.

    Gefällt mir

  22. Es gibt Leute, die geben Essigessenz verdünnt in den Salat. Schmeckt aber brrrrrr. Ich nutze sie zum Putzen (Kalkränder), für Experimente mit den Kindern (Eierschalen auflösen, Blaukrautindikator,…), zum Entkalken des Wasserkochers und um Wäsche einzuweichen. Angeblich hilft es gegen hartnäckigen Schweissgeruch in Kleidung, aber ich mir nicht wirklich sicher dass das wirkt…

    Gefällt mir

  23. Hier wird eine Verwendungsmöglichkeit für Essigessenz vorgeschlagen: http://de.webfail.com/fa52d6588b8?tag=ffdt
    Ich benutze sie auch zum Entkalken, die Nachbarin meiner Mutter für Salatdressings.

    Gefällt mir

  24. Wir benutzen ihn anstelle von Essig ganz normal zum kochen. Braucht man halt deutlich weniger davon 😉 Das selbe gilt für Zitrusessenz.

    Abgesehen davon hat mein Kerl oberhalb vom Nacken – und nur da – ein wenig mit Schuppenflechte zu kämpfen. Einmal im Jahr, wenn er sie mal wieder versehentlich aufrasiert hat (er ist Wahlglatzenträger wegen böser Geheimratsecken, da passiert dann eben häufiger), behandeln wir die Stelle für etwa zwei Wochen alle zwei bis drei Tage mit Essenz im Wattestäbchen – das mildert das Problem wesentlich. Er hat sich auch schon ein großes und vor allem hartnäckiges Blutschwämmchen aufgemacht und dann Essigessenz drauf.

    Ansonsten primär zum Entkalken – wir leben in einem sehr kalkreichen Wassergebiet, da muss man teilweise einmal im Monat an die Wasserhähne und Duschdüse – und eine Essigessenzlösung im Sprühkanister für diverse andere Sachen.
    Dazu als Weichspülerersatz mit Entkalkungsfunktion für die Waschmaschine.

    Wir haben nebenbei stets weiße und braune Essenz hier. Die Weiße nehmen für für den ganzen Quark und die Braune für „wenn man die Flüssigkeit am Ende sieht“ – also vor allem Dressing.

    Gefällt mir

  25. Ich benötige so gut wie nie Essig. Da die Essenz aber länger hält habe ich ei e Flasche da. Meist Osten zum eier färben benötigt…

    Gefällt mir

  26. mitzgarten

    Ich nehme die Essigessenz außer zum Waschen und Putzen auch zum Reinigen der Waschmaschine und zum Ansetzen von leckeren Essigspezialitäten.
    Letztens einen Granatapfel-Essig (fantastisch mit Wasser verdünnt als erfrischender Drink, ist für mich als Diabetiker eine Alternative zu Sirup ) oder auch schon mal einen Malzessig. Es gibt da ja 1000 und 1 Rezept.
    LG Nell

    Gefällt mir

  27. Zum Einlegen, zum Putzen und vor allem zum Metall sauber bekommen. Zusammen mit Salz und Alufolie wird das wieder glänzend. Besser und billiger als mit irgendeinem gekauften chemischen Schmuckbad. (Für größere Flächen an Messing- und Kupfergeschirr ohnehin.)

    Gefällt mir

  28. Hi Pharmama!

    Ich LIEBE Essigessenz, also 40%ige Essigsäure, die’s hier in Deutschland wirklich in jedem Kaufhaus gibt. Man kann damit wunderbar Kräuteressig und, was ich besonders liebe, Himbeeressig (ich habe selber Himbeeren im Garten) ansetzen. Die Säure zieht die Aromastoffe raus, und zum Verwenden oder Verschenken verdünnt man die auf so ca. 5% runter, wobei ich die Einkochmethode bevorzuge. Okay, das Haus riecht dann ein wenig nach Essig, aber es macht sich gut wenn man beim Einkochen ein wenig Honig oder Rohrzucker hinzufügt. Essigessenz ist auch gut um Nussessige herzustellen, also Haselnuss oder Walnuss. Das darf dann aber schon mal 3-4 Monate stehen und sollte NICHT eingekocht werden, weil der Nussgeschmack sonst hinüber ist. Der Nussessig passt gut zu sonst langweiligen Blattsalaten, den Himbeeressig kann man auch mal zu einem Obstsalat geben.

    Ich experimentiere jedes Jahr wieder mit Beeren und Nüssen, und abgesehen von Brombeeren in Vodka (hicks) sind mir Essigextrakte am liebsten, weil die einigermaßen schnell gehen, also so 3-4 Wochen. Kräuter in Rapsöl brauchen schon mal 3 Monate.

    Gefällt mir

  29. Ich nehme die Essigessenz hier in Deutschland gerne.

    a) zum Entkalken,
    einfach weil etwas konzentrierter und leichter zu dosieren

    b) als Weichmacher, bzw. Weichspüler in der Waschmaschine
    (hatte anfangs Angst, dass die Wäsche nach Essig riecht, aber das tut sie wundersamerweise gar nicht)

    Und für die Apthen habe ich folgenden Tip (ohne Essigessenz):
    Unsere Tochter hat leider auch immer wieder eine an der Zungenspitze. 😦
    Da haben wir von der Zahnärztin diese Rezeptur bekommen:
    – Chlorhexidingluconat 0,005
    – Tetracainhydrochlorid 0,120
    – Himbeeraroma 0,002
    – Glycerol 85 % ad 12,0

    Mit Wattestäbchen kurz vor den Mahlzeiten aufgetupft, kann sie dann wenigstens etwas essen. Und inzwischen kann sie auch sehr früh das erste „Brennen“ oder „Kribbeln“ als Beginn der Aphthe erkennen: wenn wir da gleich damit anfangen, geht’s am schnellsten wieder weg.

    Gefällt 1 Person

  30. Also ich kenne Essigessenz auch für das Salatdressing, dann braucht man eben nur ganz wenig.
    Ansonsten mache ich bei Blattlausbefall auch eine Lösung mit etwas Essigessenz und Wasser, schön Wattestäbchen rein tunken und die Biester damit wegwischen, der Rest, den man nicht erwischt, erstickt.

    Oder wie genannt Entkalken, Putzen etc.

    Gefällt mir

  31. Ich benutze Essigwasser um den Kühlschrank nach dem reinigen damit auszuwischen, Essig bindet unangenehme Gerüche und manchmal müffelt so ein Kühlschrank ja nach Essen. Der Geruch verfliegt eigentlich sehr schnell. Auch wenn die Waschmaschine oder Kleidungsstücke nach Keller müffeln hilft es. In der Hauswirtschaftsausbildung wurde die Essigessenz als das Wundermittel für alles mögliche angepriesen :). Wir mussten dann auch alles mögliche damit reinigen…

    Gefällt mir

  32. Zum Entkalken von Wasserkochern. Zum Reinigen von Toiletten (Urinstein…) usw, usw. Und meine Mutter berichtet immer noch entsetzt von dem kleinen Mädchen in der Nachbarschaft, als sie selbst noch ein Kind war. Das Mädchen fand seine Stimme zu tief und hat Essigessenz getrunken, weil sie dachte, damit könnte sie dem Problem abhelfen. Aber Essigessenz gibt es hier wirklich für ein paar Cent bei jedem Discounter.

    Gefällt mir

  33. Verdünnt im Gurken- und Kartoffelsalat, zum Entkalken von Wasserkocher, Wasserhähnen etc, putzen, Kühlschrank auswischen, Katzenkörbe reinigen, desinfizieren und meine Mutter hat sie immer zum Fenster putzen genommen – erst Spüliwasser, dann mit Essigwasser nachwischen, damit es keine Streifen gibt. In Verbindung mit Backpulver wirkt es auch als Rohr frei oder bei eingebranntem.

    Gefällt mir

  34. Zusätzlich zu den schon genannten Dingen haben wir hier noch folgendes erfolgreich damit erledigt:
    Es gab mal im Haushalt meiner Eltern ein störrisches Hundewelpenpaar, dass trotz aller Bemühungen des Reinlich werdens, der Rüde direkt nach dem Spaziergang unter die Eckbank ging um zu markieren.
    Woanders haben weder Er noch Sie irgendwo hin gemacht.
    Irgendwann hatten wir die Nase voll und haben kurzerhand tägliche die Fliesen unter der Eckbank mit Essig Essenz gewischt.
    Wir haben es nach wenigen Minuten nicht mehr riechen können, aber der kleine Rüde hatte schnell „die Nase voll“ und hielt sich von der Eckbank fern …

    Gefällt mir

  35. Ich habe eine blöde Frage: Ihr habt doch sicher irgendwo konzentrierte Essigsäure in der Apotheke rumstehen, oder ist das nicht üblig? Warum hast Du ihr nicht einfach eine 25% Essigsäure-Lösung hergestellt?

    Ich dagegen habe noch nie etwas von brauner Essigessenz gehört, was ist das denn?

    Gefällt mir

    • Die konzentrierte Essigsäure, die ich habe ist technisch – nicht zur Anwendung auf der Haut gedacht (auch nicht verdünnt). Und selbst wenn ich das in ein kleines Fläschchen abfülle und verdünne und ein rechtlich korrektes Etikett drauf mache und ein Herstellungsprotokoll dafür erstelle und eine Risikoprüfung mache (Ja, muss ich alles. Ist gesetzlich vorgeschrieben) … dann sind wir wieder bei mindestens 10 Franken, die das kostet.
      Denkst Du, das will sie?

      Gefällt mir

      • Vermutlich nicht 🙂

        Mir sind die Abläufe in der Apotheke nicht so bewusst (obwohl das bei uns in unseren Uni-Laboren ähnlich ist mit Sicherheitsdatenblättern und Protokollen). Ich würde aber gerne mehr über solche Abläufe erfahren (ohne dass ich jetzt die Gesetzestexte durchblättern muss) – hast Du das schonmal verbloggt? Ich meine für Dich ist das vermutlich schon so „nebenbei“ und scheint total uninteressant, aber ich persönlich finde gerade so kleine Dinge unglaublich spannend (weiß nicht wieso) 🙂

        Gefällt mir

    • Braune Essigessenz: http://www.globus-drive.de/medias/sys_master/products/8806225936414/4003387003042_1.jpg

      Ansonsten… öh… kein Plan. Große Unterschiede habe ich bisher nicht festgestellt. Im Prinzip unterscheiden sie sich auch nicht – abgesehen von der Farbe. 😉

      Gefällt mir

  36. comicfreak

    ..wir verwenden Essigessenz für genau eine Sache:
    das Abwischen von Ameisenstraßen.
    Scheint alle Duftmarkierungen raus zu hauen und man hat zumindest kurzfristig Ruhe 😉

    Gefällt mir

  37. Essigessenz habe ich immer verwendet um unseren Rattenkäfig zu reinigen. Es gibt keine giftigen/gefährlichen Rückstände für die Tiere, und der Uringeruch geht von allem runter..

    Ist unter Rattenhalter gebräuchliches Mittel wenn nicht gar nur reines heißes Wasser verwendet wird 🙂

    Gefällt mir

  38. Ich nutz das Zeug als Weichspülerersatz- wir haben hier extrem hartes Wasser und Mann und ich reagieren beide mit Ausschlag auf normalen Weichspüler.
    Und natürlich zum Entkalken der Armaturen. Ich koch auch immer gern ein Schluck Essig auf dem Herd auf, wenn ich mit der Friteuse gekocht hab. Fenster weit auf, und der Fettgeruch ist weg.

    Gefällt mir

    • Oha – ich dachte eben, das bringt doch nichts, Essig kriegt keine Fettrückstände weg sondern nur Kalk – aber gegen den Geruch! Na klar!

      Danke für den Supertipp! Das Problem habe ich nämlich auch oft in unserer offenen Küche.

      Bisher stand die Friteuse deshalb meist auf der Terrasse. 😉
      Ich werd’s nachher gleich mal ausprobieren. 🙂

      Gruß aus D!

      Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: