Apotheken aus aller Welt, 761: Sylt, Deutschland

Noch eine Apotheke von Mara, diesmal von der Insel Sylt. Ich kann mir vorstellen, dass die Bestellung / Lagerhaltung dort nicht ganz so einfach ist, wie bei uns.

Sylt2

P.S: die erste Apotheke aus Sylt habe ich mit der Nummer 9 gebracht …

Advertisements

7 Antworten auf „Apotheken aus aller Welt, 761: Sylt, Deutschland

  1. …in Sylt ist der Nachschub eher noch einfach – mehrmals in der Stunde kommen und fahren LKW/Autotransportzüge.

    Da gibt es noch andere Inseln – Amrum, Föhr, Helgoland – da wird es wirklich zur Herausforderung, wenn nur alle paar Stunden mal ein Schiff kommt.

    Bei den ostfriesischen Inseln ist der Schiffsverkehr auch noch Tide(Flut)abhängig, so dass sich die Fahrzeiten der Schiffe ständig ändern.

    Gefällt mir

    1. Wobei die Nordseeinseln Juist und Wangerooge seit gut einem Jahr Medi-Eillieferungen per Drohne erhalten, das scheint ganz gut zu funktionieren.

      Gefällt mir

  2. Ich denk schon, dass es auf der Ein oder Anderen deutschen Nordseeinsel problematisch ist, die Apotheken zeitnah zu versorgen, aber auf Sylt dürfte das extrem unkritisch sein, denn wie schon einer der Vorschreiber dargelegt hat, gibt es ja regelmäßige Verbindungen per Autozug über den Hindenburgdamm. Ich schätze mal, daß Sylt in punkto Versorgung da durchaus Festlandniveau hat.

    Die Nachbarinseln Föhr und Amrum werden zumindest mehrfach täglich per Fähre versorgt, dürfte also auch kein Problem sein. Kritisch wird es eher auf manchen der ostfriesischen Inseln, da dort die Fähren tlw. nur einmal täglich fahren. Allerdings darf man nicht vergessen, daß die meisten dieser Inseln kleine Flugplätze haben, so daß im ganz dringenden Notfall eine Lieferung per Luftweg möglich wäre.

    Ganz kritisch wird es dann auf den Halligen, z.B. Langeness oder Hooge. Die haben nämlich nicht mal eine Apotheke (und auch keinen Arzt). Auf Beiden gibt es einen Gemeindekrankenpfleger, der zudem eine Weiterbildung in Notfallversorgung hat, aber mehr eben nicht. Im Notfall muss dann, sofern möglich, Hilfe per Hubschrauber oder Schiff kommen – „sofern möglich“ deshalb, weil man sich ja vorstellen kann, daß es gerade bei schlechter Witterung (Herbststürme oder so) schwierig werden dürfte, auf diesem Weg Hilfe heranzuführen.

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.