Zahn ab

Kleine Warnung: der Blogpost enthält unschöne Bilder.

Das ist, was wir am letzten Samstag gemacht haben. Wir waren Schlittschuhlaufen. Und dabei ist Junior beim an den Rand fahren umgefallen und (das Geländer knapp verfehlend) mit dem Gesicht direkt auf die Kante am Boden geknallt:

Ergebnis:
zahnab
Ja, der Zahn ist ab. Nicht ausgeschlagen: abgebrochen. Nein, das ist kein Milchzahn mehr.

Das Foto entstand kurz nachher, weil ich Junior nicht zutrauen wollte, das selber im Spiegel anzusehen … und dann vielleicht grad nochmal umzukippen. Dabei ist er wirklich hart im nehmen. Es hätte noch schlimmer sein können – und es sieht schlimm genug auf dem Foto aus, aber seine beiden zweiten Schneidezähne oben sind noch nicht draussen. Wenn der neben dem ausgeschlagenen Zahn noch da gewesen wäre …😦

Mit Hilfe fanden wir auf dem Eis das ausgeschlagene Stück, im Erste Hilfe Raum bekamen wir einen Becher mit Lösung (Dentosafe), wo wir ihn einlegten (scheint das da noch häufiger vorzukommen?), denn … vielleicht lässt sich das noch wieder ansetzen. Mit diesem „Vielleicht“ suchten wir dann den Zahnarztnotfall auf:
zahnarzt
Da wurde Junior, der wirklich sehr tapfer war, untersucht und mehrfach geröngt – zum schauen, wie weit unten das abgebrochen ist und auch ob das Kiefergelenk noch da ist, wo es sein soll. Das ist es. Ansetzen wollten sie den Zahn jedoch nicht, sie haben ihm nur eine provisorische Versiegelung drauf gemacht – anscheinend liegt der Nerv nicht frei. Dafür besitzen wir jetzt ein ganz neues Set Röntgenbilder: (Nicht dass das nötig gewesen wäre, denn Junior war erst vor etwa 2 Wochen beim Arzt zur Kontrolle und hatte die dort auch schon).
zahnroentgen

Das ist so ein Rundumbild – mit den Kiefergelenken. Das sieht ja schon interessant aus: Man sieht die Zähne, die er hat und diejenigen, die erst noch kommen werden wie Geister unten und oben im Kiefer warten. Man sieht auch den schon reparierten Backenzahn (rechts im Bild) – auch das war ein Unfall, den hat es angeknackst, als er bei einem Restaurantbesuch auf der Treppe ausgerutscht ist und auf’s Kinn gefallen ist.

Am Montag haben wir dann gleich einen Termin mit seinem normalen Zahnarzt gemacht. Der hat den Zahn allerdings nicht auch mehr anbringen können, er hat nur ein besseres Provisorium aufgebracht (das vom Samstag hat auch nur bis Sonntag mittag gehalten). In 3 Wochen haben wir wieder einen Termin.

Es ist ein Elend. Ich habe (hatte? heul) so einen hübschen Jungen. Dabei kann ich froh sein – früher hätte er mit dem fehlenden Zahn leben müssen. Heute kann man da noch etwas machen. Stiftzahn? Krone? Teuer wird das allemal … mal sehen, ob das die Unfallkasse oder die extra Zahnversicherung, die wir für Junior haben übernimmt …

Ah ja – teuer. Das wird es jetzt schon, denn beim notfallmässigen Parken vor dem Zahnarzt haben wir uns einen Strafzettel von 160 Franken eingefangen (ja, wir haben in der Aufregung keinen Parkplatz gefunden und haben das Auto etwas suboptimal mit Warnleuchten an abgestellt) und gestern, als mein Mann auf der Polizei war, zum schauen, ob man da etwas machen kann (das war ein Notfall!) hat ihm jemand am korrekt parkierten Fahrzeug den Rückspiegel vom Auto aubgefahren. Nochmals 206 Franken für die Reparatur …

Liebe Leute, baut mich etwas auf – erzählt mir, dass das Euch auch schon passiert ist und wieder gut geworden. Ich brauche das jetzt …

Über Pharmama

Wie bringt man die Arbeit in der Apotheke und die Familie unter eine Haube? Mit viel Humor natürlich! Ich bin Apothekerin aus der Schweiz schreibe über Interessantes und lustiges in und um die Apotheke. unter: Pharmama.ch

Veröffentlicht am 11/02/2016 in Familie und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 59 Kommentare.

  1. Da hattet ihr kein sehr schönes Wochenende, das tut mir sehr Leid. Vielleicht tröstet es dich, dass auch mein Mann sich als Kind einen Zahn ausschlug und man heute davon rein gar nichts mehr sieht; er bekam ein Implantat an der Stelle. Dein Junior kann also trotzdem so hübsch bleiben🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Pharmama, das sind schlimme Nachrichten (obwohl: mein Motto ist „ich lasse den Kopf erst dann hängen, wenn ich ihn unter’m Arm trage“).
    Manche Tage sollte man aus dem Kalender streichen.
    Leider kann ich nicht mit derartigen Katastrophen dienen, nur mit meinem tiefsten Mitgefühl.
    Alles Liebe
    Hajo

    Gefällt 1 Person

  3. BayernChris

    Cool down – das wird wieder! Ich selbst hatte das 1975! Es wurde auch erst mal versiegelt und dann mit UV-lichthärtendem Komposit wieder aufgebaut.

    Da war ich beim ersten Zahnarzt in der Stadt, der das damals angeboten hat!

    Der erste Aufbau hielt 18 (!) Jahre und jetzt habe ich schon viele Jahre den zweiten Aufbau drin. Wer es nicht weiß, sieht überhaupt nix und „kraftvoll zubeissen“ kann man auch damit.

    Schaut fürchterlich aus erstmal (bei mir damals auch) ist aber halb so schlimm, glaubs mir!

    Gefällt 3 Personen

  4. Auweia, gute Besserung dem jungen Mann! Ich hätte aus dem Bauch heraus gesagt, dass das ein Fall für die Unfallversicherung ist.
    Zum abgefahrenen Spiegel: für dieses Mal nutzt es nichts mehr, aber ich hatte bis letztes Jahr Vollkasko + Parkschaden-Versicherung, und letztere hat mir 2x einen lädierten Spiegel bezahlt… kann sich also lohnen (leider kann man Pick-ups nicht so versichern, selbst wenn man sie nicht gewerblich nutzt, beim Auto meines Mannes hatten wir deshalb auch schon das Vergnügen, das selber zahlen zu dürfen.)

    Gefällt mir

    • Zahnschäden werden von den meisten UV leider nur zum Teil bezahlt; bei den günstigeren UV ist das gar nicht abgedeckt. Kommt eben drauf an, ob man das mit reingenommen hat oder nicht. Zahnschäden sind eine Zusatzleistung.
      Überhaupt sind Zahngeschichten versicherungstechnisch ja immer so eine Sache. Ich erinnere nur an Zahnersatz und Krankenversicherung. (Daher immer schön zum Zahnarzt gehen und Stempel holen.)

      Gefällt mir

  5. Ich habe mal auf einer Demo eine Kopfnuss bekommen. Das hat meinen einen Schneidezahn so angeknackst, dass er überkront werden musste. Zum Glück konnte man den Schädiger gut ausfindig machen und er hat mir die Behandlung und Schmerzensgeld bezahlt.
    Da ich die Kosten nicht selber tragen musste, habe ich das beste vom Besten genommen und niemand glaubt mir, dass der Zahn überkront sei, weil er einfach total echt aussieht.

    Gefällt mir

  6. Ich hatte mir beim Schulsport vor Jahren den oberen Schneidezahn ziemlich genau an der Hälfte abgebrochen.
    Die Provisorien haben leider immer nur 3 / 4 Wochen gehalten. Bis ich ausgewachsen war, bin ich deshalb mit einem halben Zahn rumgerannt😉.

    Im letzten Jahr habe ich mir eine Krone draufmachen lassen. Da es ein Sportunfall war, hat mein Zahnarzt mir ein Verfahren mit 3D-Druck (?) der Krone empfohlen. Die Krone ist nicht von einem echten Zahn zu unterscheiden. Sie ist genauso Lichtdurchlässig wie ein richtiger Zahn und fühlt sich auch genauso an😉.

    Als Kopf hoch, so schlimm ist das nicht

    Gefällt 1 Person

  7. Och je, armer kleiner Mann und arme Pharmama!
    Mal überlegen … Herr L. hat sich mal an einer Erdnuss einen halben (!) Backenzahn abgebrochen.
    In Sachen Auto wurde und – damals noch in Unistadt – mehrfach ein Spiegel abgefahren, einmal eine Beule in die Tür gemacht und einmal die Scheinwerfer zertreten. Gefasst hat man keinen einzigen Täter und wir blieben jedes Mal auf den Kosten sitzen.
    Außerdem verfügen wir über eine wunderbare Sammlung an Erinnerungsbildern. Nicht, weil Herr L. oder ich dauernd zu schnell fahren, sondern weil die es irgendie schaffen, auf unserer Lieblingsstrecke dauernd die Geschwindigkeitsbegrenzung zu ändern und die Schilder da so blöd stehen, dass wir das oft übersehen. Ahrg.
    Oh, und meine Freundin hatte mal wegen Schimmel im Haus ein halbes Jahr lang (!) andauernd Handwerker im Haus.
    Reicht das?😀
    Also: Kopf hoch, das wird schon wieder! Du als Mami bist doch tapfer, oder?🙂
    Außerdem hat es den Vorteil, dass Ihr wahrscheinlich allen Mist für dieses Jahr schon abbekommen habt; den Rest des Jahres habt Ihr also Ruhe!🙂

    Gefällt mir

    • Also den Schimmel im Haus finde ich hier fast am schlimmsten🙂
      Ich habe es schon geschafft, mir an einem Salat (ohne Fremdkörper) einen Zahn-Teil abzubrechen. Gut, das war ein schon geflickter Zahn, von daher vorgeschädigt, aber … umm. Das durfte ich dann auch komplett selber zahlen, denn das gilt nicht als Unfall.

      Gefällt mir

  8. Ohweh, da seid ihr aber einer fiesen Verkettung unglücklicher Zufälle anheim gefallen. Ich drücke euch die Daumen, dass es das damit jetzt war und dass sich alles zum Guten fügt.
    Hut ab übrigens, dass Junior so tapfer war. Ich hätte wohl die ganze Stadt zusammen geschrien. Armes Töff!

    Gefällt 1 Person

  9. also mir selbst ist auch schon sowas ähnliches passiert. Bin auf dem Weg zum einkaufen (abends kurz vor sechs(ladenschluss) und regen) übern Fahrradlenker und vermutlich auf die Randsteinkante. War ne Woche Krankenhaus, die oberen beiden Schneidezähne waren locker, mein Zahnarzt meinte das wird schon wieder. Dann kamen irgendwann bei beiden Wurzelentzündung respektive Behandlung, abschleifen und Krone, mehrfacher Versuch die Krone (auch mit Stift) zu kleben. Irgendwann wars mir zu doof und ich habs gelassen seit ca zwei Jahren hab ich ne (optische) Prothese (welche mich inzwischen auch nervt) und werd mir aber vermutlich auch noch mal ne andere Lösung machen lassen.

    Gefällt mir

    • muetze: genau so etwas wollte ich nicht hören😦 …

      Gefällt mir

      • Sorry, mich nervt die Geschichte auch. Aber vermutlich liegt es auch ein bisschen an meiner zahnstellung. Meine Zähne standen anscheinend etwas schräg und wurden dann immer von unten „angeschlagen“ so das die Kronen immer nicht so wirklich lange gehalten haben. Hoffe dir/deinem Junior wird es deutlich besser ergehen und das er bald wieder einen ordentlich aus schauenden Zahn hat, weil ohne Schneidezähne ist es echt doof.

        Gefällt mir

  10. Auuuuuu!
    Und ich weiss wovon ich rede. Ich habe mir bei einem Sturz im ersten Schuljahr den einen Scheidezahn halb und bei dem anderen eine Ecke herausgebrochen. Der eine ist dann mit einer Krone versehen worden. Damals (Ende der 70er) noch alles recht dick und unansehlich😦 Dazu kamen dann lange Jahre mit Zahnspange. Mit 19 Jahren wurden dann beide Zähne neu überkront und die Kronen haben sehr lange gehalten. Da fiel es dann auch nicht mehr auf. Die habe ich erst nach weiteren 18 Jahren erneuern lassen. Und diese „modernen“ Kronen sind super: kein Unterschied zu echten Zähnen – auch nicht im Fühlen und beissen. Bei mir war es ein Unfall auf dem Schulhof; die Unfallversicherung der Schule hat alles (auch die letzten Kronen) komplett übernommen.

    Also: Alles wird gut…! Aber es dauert etwas. Und es gibt noch einige blöde Zahnarztbesuche.
    Ausserdem: Eine kleine Eigenheit (Macke am Zahn) muss nicht schlimm sein. Das kann auch ganz keck aussehen – und macht einzigartig🙂

    Gefällt 2 Personen

  11. chrischane

    Ohhh, gute Besserung und hoffentlich gute Verheilung!

    Ich staune, das der Nerv nicht betroffen sein soll, es sieht für mich so aus, als wäre er in der Mitte abgebrochen und das wäre (gerade bei dem jungen Zahn) mitten durch den Nerv. Nun die Hoffnung, dass der Zahn (durch den Schlag) nicht abstirbt – das könnte passieren. Ich will keine Angst machen, aber so ein Schlag kann die Versorgung abschneiden, und er stirbt ab. Das müsste beobachtet werden.

    Aber auch das ist alles behandelbar! Es wird ein hübscher Zahn drangebastelt, ein Stiftzahn (d.h. ein Stift im Wurzelkanal, falls er absterben sollte um eine Krone daran zu verankern) kann zu einem späteren Zeitpunkt immer noch gebaut werden. Solange noch die natürliche Wurzel im Kiefer ist, ist es gut. Irgendwann viel viel später kann auch noch, wenn die Wurzel nicht mehr durchhalten sollte, immer noch ein Implantat gemacht werden.
    Der Bub sieht nun eben verwegen aus. Wenn die zweiten Schneidezähne raus sind und der große in der Mitte ganz durchgebrochen kann der abgebrochene Zahn auch besser angepasst werden. Seid froh, dass dieser unbeschadet geblieben ist.

    Lustig, auf der Panoramaaufnahme (Orthopantomogramm) sind gar keine Weisheitszähne zu sehen, vielleicht wachsen die ja auch noch…. (nicht schlimm, ich hatte nur einen angelegt, statt 32 habe ich nur 28 Zähne)

    Alles wird gut liebe Pharmama!

    Gefällt mir

    • Dass der Nerv nicht betroffen ist liegt wahrscheinlich daran, dass der Zahn selber noch nicht ganz draussen ist.
      Ja, sieht verwegen aus – wir haben auch schon gewitzelt, dass wir ihn jetzt sehr einfach als Boxer verkleidet zur Fasnacht schicken können …
      Das mit den Weisheitszähnen ist mir auch aufgefallen – die Notfallzahnärztin meinte, die könnten auch später noch kommen. Aber vielleicht hat Junior auch keine Weisheitszähne …. ich selber habe ja auch keine (so wie Du? Hallo!)

      Gefällt mir

      • chrischane

        Das der nicht auch schon ganz durch war, ist ein Glück, und wenn der weiter gewachsen ist, kann man das auch besser reparieren. In der Aufnahme sieht es jedoch so aus, da habe ich mich wohl getäuscht und er hat ganz lange kräftige Wurzeln, die lange halten!😉
        Wir sind aber sicher nicht verwandt, oder?😛 So eine Zahnunterzahl wird auch vererbt, da die Weisheitszähne oft genug Probleme machen, war ich nicht böse. (auch in dem Alter würde man nen Zahnkeim sehen, das hat er wohl von der Mama geerbt…)

        Gefällt mir

  12. HF_Weltweit

    Liebe Pharmama
    Ihr hattet ja wirklich einen Pech-Tag !
    Eurem Junior wünsche ich gute Besserung und viel Erfolg bei der „Renovation“ des Schneidezahns. Dank eurer raschen Reaktion und der kompetenten medizinischen Versorgung kommt das sicher gut.
    Und hoffentlich hat die Polizei ein Einsehen und zieht die Busse zurück – ihr seid ja durch den Vorfall – inklusive des abgerissenen Autorückspiegels – schon genug geschädigt worden. Der Kollisionsverursacher hat sich wohl nicht gemeldet … ?
    In der zweiten Schulklasse als 8-Jähriger habe ich durch einen Frontalsturz auf den Keramikplattenboden eine Ecke eines Schneidezahns abgebrochen.
    Der Zahnarzt hat mir damals ein dreieckiges Stück „Goldzahn“ mit Stiften eingesetzt und damit lebe ich mit heute 56 Jahren „mehr auf dem Buckel“ immer noch gut. Meine Zahnärzte sind erstaunt, dass die Reparatur so lange gehalten hat – und ich hoffe, dass sie es noch lange tut.
    Also – habt gute Hoffnung ! Es wird sicher gutkommen.

    Gefällt mir

  13. Mir ist Ähnliches passiert:

    Mit 8 Jahren hatte ich einen Fahrradunfall mit Kieferriss. Damals waren die beiden oberen mittleren Schneidezähne noch sehr klein. Einer davon ist dann ein paar Monate später, als er ausgewachsen war, ausgefallen. Dem anderen hat nichts gefehlt.

    Da bei den Röntgenuntersuchungen festgestellt wurde, dass mein Kiefer sehr schmal ist, wurde darauf verzichtet, den fehlenden Zahn zu ersetzen. Mithilfe einer festen Zahnspange („amerikanische Bänder“ hießen die damals) wurden die Zähne langsam zusammengeschoben, bis keine Lücke mehr vorhanden war.

    Außer meinen Zahnärztinnen ist keinem Menschen jemals aufgefallen, dass mir einer der „großen“ Schneidezähne fehlt.

    Gefällt mir

  14. Ich war etwas älter als Junior als ich mir beide Schneidezähne oben beim spielen abgebrochen habe. Ich habe hinterher nie wieder Blinde Kuh spielen wollen, weil ich immer Angst hatte, dass mir wieder niemand sagt, dass da eine Mauer im Weg ist…
    Jedenfalls wurde bei mir auch nichts wieder draufgesetzt, sondern auch ein Provisorium gemacht. Das war damals alles recht unangenehm, so gerne war ich ja auch nicht beim Zahnarzt und ich musste anfangs ziemlich oft hin, weil nicht klar war, ob der eine Zahn das überlebt und immer wieder das Kälteempfinden getestet wurde. Heute kann ich sagen, der Zahn hat es überlebt und das Provisorium von damals hält immer noch (ist immerhin schon fast 15 Jahre her). Wenn man genau hinschaut, sieht man es, weil die Farbe nicht zu 100% stimmt, aber wenn ich nicht explizit darauf hinweise, fällt es keinem auf. Bisher habe ich damit keinerlei Probleme gehabt und solange das Provisorium hält, wird da auch nichts gemacht. Das einzig nervige war die feste Zahnspange, der Kleber hält auf diesem Kustmaterial nicht so super und das musste ein paar Mal neu festgemacht werden, aber ich denke, da gibt es Schlimmeres.
    Juniors Zahn scheint noch etwas weiter unten abgebrochen zu sein als meiner, von daher weiß ich nicht inwieweit das übertragbar ist. Aber wenn so ein Aufbau gut gemacht ist, hält das auch und es sieht auch nicht schlimm aus. Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen, dass es bei Junior am Ende ähnlich gut läuft wie bei mir.

    Gefällt mir

  15. Au weia, was ein Wochenende!
    Kommt jetzt erst mal wieder etwas zur Ruhe.
    Sowohl mein Exfreund als auch mein jetziger Freund (und Ehegatte) haben einen Stift-Schneidezahn (witzigerweise sogar bei beiden der gleiche: der erste Schneidezahn oben links🙂 ) seit sie so 10 oder 11 Jahre alt waren und man sah / sieht keinen Unterschied. Probleme macht der Stiftzahn auch bisher nicht (wobei ich da nicht mehr für meinen Exfreund sprechen kann, so oft treffe ich den nun nicht mehr.🙂 ) aber mein Gatte ist nun schon Mitte Vierzig und hat mit dem keinerlei Probleme.

    Also, man kann mit Stiftzahn auch problemlos und weiterhin einen „hübschen“ Jungen haben, wobei es mich eh wundert, dass Du ungestraft zu Deinem Jungen „hübsch“ sagen darfst😉
    In dem Alter will man doch eh „gefährlich“ aussehen!
    Fasching ist leider vorbei, mit Augenklappe würde er sicherlich einen tollen Piraten abgeben.

    Kopf hoch.
    Davon werdet Ihr später nicht mehr viel mitbekommen.

    Kürzlich fragte ich meinen Mann, „Welches ist nochmal Dein künstlicher Schneidezahn?“ und er musste tatsächlich nochmals vorm Spiegel genau gucken und klopfen, weil er es echt nicht mehr wusste und man es auch nicht auf Anhieb sieht.🙂

    Gute Besserung noch
    und weiterhin starke Nerven!

    Gruß

    Gefällt mir

  16. Hallo Pharmama, ich kann euch trösten! Ich hatte zwei verlagerte/retinierte Eckzähne (- bei Junior unbedingt darauf achten, dass man das früh genug erkennt, seine oberen Eckzähne stehen auch schon suboptimal). Als ich 19 war hat man mit der Behandlung begonnen, mit 23 war endlich endlich alles fertig und am 01.12.14 hab ich die Spange rausgekriegt. Meine allergrösste Sorge während dieser ganzen Jahre war, dass den beiden Eckzähnen was passieren könnte. – ahnt man schon, wie die Geschichte ausgeht?

    Am 03.12.14 (nach ZWEI TAGEN!!!!) hab ich mich beim Snowboarden auf die Fresse gelegt (sorry, kann man nicht anders sagen) und mir DIE GESAMTE FRONT rausgeschlagen. Alles. Eckzahn bis Eckzahn oben und unten einzelne Stücke. Wir haben zwar mehrere Zahnteile noch gefunden – was relativ einfach war, weil sie sich im roten Schnee gut abgehoben haben – aber da war nicht viel zu retten. Der Notfallzahnarzt hat mich zu den Kieferchirurgen geschickt, die alles verdrahtet haben, weil mehrere Zahnreste locker waren. Ich musste auch ein paar Tage im Krankenhaus bleiben, weil der Schlag echt heftig war.

    Dann konnte man ewig lang nichts machen, einen Zahn musste man wurzelbehandeln, und Mitte 2015 (nachdem ich überall in der Öffentlichkeit schon mit halben Zähnen rumlaufen musste) hat man dann alle Zähne neu gebastelt. Das war eine unendliche Geschichte, ich war so oft beim Zahnarzt wie andere Leute in ihrem ganzen Leben zusammen, aber heute habe ich wieder schön aussehende Zähne. Glücklicherweise war ausser bei dem einen Zahn kein Nerv betroffen. Der Zahnarzt konnte einfach so etwas wie das Füllungsmaterial draufbasteln. Man erkennt gar nicht, dass das nicht „meine eigenen Zähne“ sind, es ist echt superschön geworden!! Ich traue mich allerdings nicht, z.B. einen Apfel abzubeissen. Man hat mir gesagt, dass es hält, aber da es mich im Alltag nicht einschränkt, mache ich es lieber nicht. Bin ein bisschen traumatisiert😉

    Ich muss jetzt immer alle 9 Monate zum Zahnarzt (also in die Uni-Klinik), wo geschaut wird, dass alle Zähne noch leben und wie es dem wurzelbehandelten geht (mittlerer Schneidezahn, den wird man irgendwann durch ein Implantat ersetzen müssen, aber jetzt ist alles noch gut). Einmal ist ein Stückchen Kunststoff abgebrochen, aber das haben wir nicht wieder hingemacht, jetzt habe ich eben eine kleine Kante im Zahn.

    Also keine Sorge, wenn man mehr als 10 Zähne gut hinkriegt, schafft man das bei einem auch🙂

    Gefällt mir

  17. Habe aber noch eine „medizinische“ Frage – bringt Dentosafe was bei einem Stückchen Zahn? Ist das nicht nur nötig, wenn der Zahn ausgeschlagen ist und man die Wurzel schützen muss (die hat doch so Zellen drauf, die nicht austrocknen dürfen, damit der Zahn wieder anwachsen kann). Ich glaube Zahnstücke könnte man doch auch trocken lagern?

    Gefällt mir

    • Ohne hundertprozentige Garantie, dass das die komplett richtige Antwort ist: Das stimmt, dass der herausgebrochene Zahn wegen den Zellen an der Wurzel nicht austrocknen sollte und man ihn eventuell wieder implantieren kann. Aber auch bei einem frakturierten Zahn (also abgebrochenem Stück) sollte man das nicht austrocknen lassen, weil das später nicht so gut hält, wenn man ihn ankleben will und er sich eher verfärbt.

      Gefällt mir

  18. Eine Freundin wurde vor ein paar Jahren von einem Auto angefahren, komplett mit über die Motorhaube rutschen, wobei sie glücklicherweise einen Helm trug. Dabei brachen ihr mehrere Zähne ab, was nicht gleich behandelt werden konnte, weil die Schwellungen erst zurückgehen mußten. So sah sie dann noch einige Wochen später abenteuerlich aus, aber inzwischen sieht man auch nichts mehr. Alle Narben und Schrammen sind verheilt, und der Zahnarzt hat ganze Arbeit geleistet.
    Das wird wieder! Gute Besserung!

    Gefällt 1 Person

  19. Heijeijei,
    das ist ja überhaupt nicht gut gelaufen. Aber gehört wohl mit zum Leben dazu – vermutlich bekommt jeder irgendwie eine mehr oder minder größere Schramme ab im Laufe seines Lebens.

    Zahngeschichten sind allerdings meist wirklich teuer – und bereiten dann im Zweifelsfall richtig böse Schmerzen. Man hat ja keine Alternative – Ernährung, gleich welcher Art, geht eben nur durch den Mund (okay, es gäbe noch andere Möglichkeiten, aber die will wohl freiwillig niemand nutzen).

    Wenn ihr einen guten und fähigen Zahnarzt habt, wird der das sicher hinbekommen. wenn der Zahn erst noch richtig rauswachsen muß, wird das wohl vermutlich erst einmal bei Provisorien bleiben.

    Ich wünsche euch, dass die Kosten (zumindest zum größten Teil) von einer Versicherung übernommen werden. Und dass dein Junior da wenig Schmerzen hat und alles wieder ausheilt.

    Und hübsch bleibt er sicherlich, dein Junior. Manchmal macht eine Schmarre jemanden richtig hübsch😉

    Gefällt 1 Person

  20. Oh Mist (was deftigeres mag ich hier nicht schreiben). Wenn es kommt, dann kommt es dicke.
    Zähne sind echt eine heikle Angelegenheit. Gehen schnell kaputt und sind teuer zu reparieren. Und dabei sieht man sie auch immer sofort.

    Ich wünsch deinem tapferen kleinen Rebellen alles Gute. Man kann da auf jeden Fall was einsetzten, damit man nichts mehr sieht. Wird aber vermutlich etwas dauern, ich hoffe, er ist nicht eitel (vielleicht ist er ja sogar ein bisschen stolz?😉

    Mit einer ähnlichen Geschichte kann ich dich (zum Glück!) nicht trösten. Hab nur vor ein paar Wochen erfahren, dass unser Großer das gleiche Problem hat wie ich und noch andere aus der Familie: Keine zweiten Schneidezähne oben. Einfach nicht angelegt. Die Milchzähne sind da. Wenn die rausfallen, heißt es wahrscheinlich Zahnspange, um die Lücke zu schließen. Ob der Kleine dieses Gen auch geerbt hat, wird sich zeigen, wenn wir ihn irgendwann auch röntgen lassen.

    Gefällt mir

    • Aber: hey – dafür haben dann die Weisheitszähne vielleicht Platz?
      Übrigens: mir fehlt auch ein Backenzahn, der auch nicht angelegt war. Weshalb sie mir den Milchzahn dort ziehen mussten, sehe ich heute noch nicht ein – der war noch gut, wäre wahrscheinlich auch nicht ausgefallen (da ja nichts von unten drückte) … und man hat das auch nie ersetzt. Ich hatte zwar eine Spange, aber nur oben, nicht unten, wo der Zahn fehlt. Lustigerweise hat das bis heute (trotzdem) nichts verschoben.

      Gefällt mir

      • Ich kann mich dunke erinnern, dass man mir die Milchzähne damals auch gezogen hat. Bei meinem Großen wollen sie nun aber warten, bis die ausfallen. Er ist dafür auch schon spät dran (deswegen haben wir ja auf Verdacht röntgen lassen), aber irgendwann werden die wohl schon ausfallen, meinte die Zahnärztin. Wahrscheinlich werden sie von den Eckzähnen mit rausgedrückt. Mal sehen.

        Was die Weisheitszähne angeht, die hatten bei mir oben tatsächlich Platz. Leider nützt das nichts, weil die unten raus mussten, und wenn von unten nichts dagegendrückt, wachsen die Oberen immer weiter, und letztendlich mussten sie deswegen auch raus.😦 Zähne sind echt ne gruselige Angelegenheit…

        Gefällt mir

  21. Ach weh, da habt ihr ja was durchgemacht.
    Auch von mir gute Besserung, gutes Gelingen und ein restliches unfallfreies Jahr😉

    Bei uns passierten früher solche Dramen immer kurz vor oder nach Weihnachten. Seien es ausgeschlagene Zähne bei meinem Bruder, der beim Eisschlittern auf dem Schulhof vornüber gestürzt ist, demolierte Autos (Vandalen, die drüber liefen und Fenster einschlugen), ausgerenkte Kniescheiben (ich, samt Klinikaufenthalt) oder geschwollene Knie vom Sturz über die Couch um den brennenden Weihnachtsstrauch zu retten. Ach ja, mein Bruder hatte auch mal das Adventsgesteck brennen lassen und dann brannte die Stereoanlage. Wir hatten irgendwie immer Glück und es ist nie was dramatisches passiert. Mein Bruder hat auch einen Stiftzahn und man sieht nix, das Auto wurde ersetzt, die Knie sind wieder heil (wenn auch lediert) und die Wohnung ist nie abgebrannt.
    Fast immer sprangen auch Kranken-/Unfall-/Haftpflicht-/Irgendeine-Versicherung für die Kosten ein.

    Das wird bei euch also auch sicher wieder.
    Da fällt mir ein, es ist lange nix passiert um Weihnachten drumherum. holz-klopf

    Ach ja, mir fehlt auch ein Stück Zahn. Das hat mir einer beim Feiern auf der Bergkirchweih in Erlangen mit nem Bierkrug abgeschlagen. Fällt aber auch kaum auf. Gezahlt hab ich aber selber, da ich es erst später gemerkt hatte und den Typ natürlich nicht wieder gefunden habe. War aber nicht teuer, war ja nur eine kleine Ecke.

    Setzen die eigentlich ernsthaft die Zähne wieder an?
    Ne Studienkollegin fuhr mal mit dem Rad in eine Autotür und flog oben drüber. Da fehlte auch ein Stück Zahn und die Ärzte in der Klinik haben uns losgeschickt es zu suchen. Das war ne riesige Suchaktion. Besonders witzig, als einer mitbekam, dass Zähne im UV-Licht leuchten und wir mit Decke und UV-Lampe über den Parkplatz gerobbt sind. Den Zahn haben wir nicht gefunden, aber auch bei Ihr sah man später nix. Da zahlte die Autofahrerin.

    Ach da fällt mir noch ein, meine Mama ist dank Geräteturnen-Leistungssport der Hit am Flughafen. Da sind so viele Knochen verschraubt, das piept immer munter lustig im Scanner.

    Heitert das auf? Ich hoffe.
    Liebe Grüße und alles Gute für euch

    Gefällt mir

    • Bei uns passiert das ganz offensichtlich immer kurz vor den Schulferien in denen wir Nicht weggehen. Einmal Arm angebrochen, einmal Fuss verstaucht und jetzt einmal Zahn ab😦
      Ja – die setzen Zähne wieder ein, wenn es möglich ist … die eigenen Zähne sind doch tatsächlich meist stabiler als es die Ersatz- und Einsatzzähne und die reparierten sind.

      Gefällt mir

      • Ach weh. Das scheint immer eine besondere Zeit zu sein.

        Spannend, dass das so funktioniert mit den Zähnen.

        Noch mal liebe Grüße und gute Besserung.

        Gefällt mir

  22. Mir hat mit 20 eine Freundin versehentlich den Schneidezahn abgebrochen – ich habe aus einer Bierflasche getrunken und sie ist mit dem Ellbogen dagegen. Wir waren so verwirrt, dass uns nichts besseres einfiel als (nachts um 2 Uhr!) meine Eltern anzurufen. Mein Vater meinte nur: „Ach das macht nichts, deinem Onkel fehlen beide Schneidezähne!“ Na, danke für die Information!😀

    Mir hat dann jedenfalls ein Arzt ein Provisorium draufgemacht, das schon seit über 10 Jahre hält. Glück gehabt! Ich beiße seitdem sicherheitshalber nicht mehr in Äpfel, aber ansonsten keine Einschränkungen und zu sehen ist auch nichts. Also Kopf hoch für den Junior und dich🙂

    Gefällt 1 Person

  23. Meine Nichte – damals 18 – ist auf vereister Auffahrt ausgerutscht und ist mit dem Gesicht auf der Betonstufe vor der Tür aufgeschlagen, dabei hat sie sich beide obere Schneidezähne ausgeschlagen. (Ich mag mir die Schmerzen gar nicht vorstellen…😦 ) Ich weiß nicht genau was sie gemacht hat Überkronen lasse? – aber jedenfalls man sieht rein gar nichts und es hält immer noch nach inzwischen zehn Jahren.

    Ich hoffe, das tröstet dich etwas.

    Gefällt 1 Person

  24. Auch ich reihe mich ein in die Gesellschaft der Leute, die ähnliches erlebt haben. Als Kind beim harmlosen Herumbalgen auf dem Schulflur ist jemand auf mich gefallen und ich habe mir beide Schneidezähne zur Hälfte abgeschlagen. Tat gar nicht weh. Ich habe dann noch Unterricht mitgemacht und bin nach Hause.
    Zu Hause habe ich meine Mutter angegrinst und die ist mit den Worten „DEINE SCHÖNEN ZÄHNE!!“ in Tränen ausgebrochen. Ich dann auch. Resultat waren 3 Stunden bei meinem Kieferorthophäden, der in drei Stunden die Zähne um einen eingeschraubtem Stift herum aufgebaut hat. Sah echt gut aus. Einige Monate später habe ich mir eine Seite wieder ausgeschlagen und der Zahn wurde wieder aufgebaut. Als Erwachsener dann Kronen. Die haben sich im Erwachsenenalter mit der Zeit leider trotz vielen Jahren Kieferorthopädie wieder auseinanderentwickelt und nun ist da wieder eine Zahnlücke.

    Aktuell habe ich eine Wurzelbehandlung und zwei Füllungssanierungen hinter mir. Insgesamt 4 1/2 Stunden beim Zahnklempner. Das macht auch mit Betäubung keinen Spass. Und alles an Zähnen, die ich mir erst in 2014 ausgebrochen hatte (1x Stein, 1x Zuckerperle!) oder wo die ursprünglich uralte Füllung in 2014 erst saniert wurde. Weiss der Teufel warum der Kram keine zwei Jahre gehalten hat.

    Dem Junior gute Besserung. Er bekommt bestimmt eine schöne Zahnreihe gefertigt, dann sieht er wieder proper aus. Den Rest des Sch….tages einfach schnell vergessen.

    Gefällt mir

    • Auh weh – Du auch? Was hat denn der Lehrer dazu gesagt? Gar nichts?
      Wurzelbehandlung hatte ich auch schon, mein Eckzahn … Und ich habe auch schon ein Implantat. Kann ich beides nicht wirklich empfehlen … und ein Grund, weshalb ich bei Junior auch wirklich auf die Zahnpflege schaue.

      Gefällt mir

      • Es war in der Pause und ich bin normal in den Unterricht. Gewundert hat sich niemand, vielleicht nicht mal gemerkt. Unser Erdkunde-Lehrer war nicht mehr der Jüngste und hat eher selbst geredet.🙂
        Langfristig werde ich wohl auch nicht um ein oder zwei Implantate herumkommen. Mittlerweile sind es drei Füllungen, die tiefer gehen weil Zahn unschön abgebrochen oder Füllung zum zweiten Mal saniert. Das wird kaum bis zum Lebensende halten.

        Gefällt mir

  25. Ausgeschlagene Zähne kenne ich auch – gut ist da die normale Unfallversicherung🙂 Kommt einiges günstiger als wenn der Zahnarzt bezahlt werden muss und vor allem sind die beschädigten/ersetzten Zähne auf Lebzeiten versichert… Was wohl auch der einzige Vorteil an der ganzen Story ist.

    Gefällt 1 Person

  26. Ein (kleines) Gutes inzwischen schon: Die Polizei verzichtet auf den Strafzettel. Das Röntgenbild mit der Uhrzeit vom Strafzettel drauf und eine Erklärung hat geholfen. Danke!

    Gefällt 2 Personen

    • Hey, das ist ja lieb! Siehst du, die haben doch auch Mitleid wenn so ein Krümel auf die Schnauze fällt. Dann wird der Rest scher auch bald gut.

      Gefällt mir

  27. Gab ja jetzt schon viele Antworten und zumindest einen Strafzettel weniger aber hier noch meine Zahngeschichte. Habe mir beim Skifahren in der 7. Klasse die beiden oberen Schneidezähne halb und einen unteren bis zum Nerv abgebrochen. Oben konnte ein Aufbau gemacht werden mit UV härtendem Material; unten kam 2 Wochen später eine Krone drauf. Das ganze hält jetzt schon 20 Jahre ohne Probleme und wers nicht weiß kanns auch nicht erkennen. Das wird wieder!

    Gefällt mir

  28. Ich versuch dich mal aufzubauen: Kind 1 war ca. 1 1/2, als er zwischen uns Eltern „geschaukelt“ wurde (an den Händen nehmen, vor und zurück schwingen, kennt ihr ja alle). Aus bis heute ungeklärten Gründen rutschte er uns beiden gleichzeitig aus der Hand, als er grad nach hinten schaukelte. Resultat: aufs Gesicht geknallt, Massen an Blut, Schneidezahn abgebrochen. Im Nachgang stellte sich raus, dass der Nerv ebenfalls rausgerissen wurde dabei. Die 1. Zahnärztin zupfte noch schön dran rum, dachte es sei ein Essensrest. Der Kinderzahnarzt zog den Zahnrest dann, somit lief das Kind dann bis zum erscheinen des „erwachsenen“ Zahnes jahrelang mit einer Lücke rum.
    Kind 2 hatte dann letztes Jahr einen Unfall mit dem Roller: genau auf eine Steinkante. Den Rest kann man hier https://mutterchaos.wordpress.com/2015/04/07/6-stiche-zu-ostern/ nachlesen😉 Hab auch nur ein harmloses Bild drin, der Rest war zu splattermäßig…

    Gefällt mir

  29. Autsch, da wünsche ich dem Junior zunächst einmal eine gute Besserung.

    Ich hatte als Kind einen ähnlichen Fall (klein Christian steht mit Cousine, Mutter und Tante an der Straße, die es für den Spielplatzbesuch zu überqueren gilt. Klein Christian guck brav nach links, rechts, links und rennt los, weil ja kein Auto kommt, das Fahhrad wird aber über sehen und dann sehr genau inspiziert)

    Folge war, dass bei mir damals Gott sei Dank noch der Milchschnridezahn abgebrochen ist, der wurde im Krankenhaus sogar wieder eingesetzt, weil der richtige Zahn noch nicht so weit war.

    Ein paar Wochen später bin ich dann beim Spielen auf eine steinerne Treppenstufe gefallen und er war wieder draußen, da war dann aber wohl alles verloren und ich musste auf den neuen Zahn warten.

    Bis auf drei komische Punkte auf dem neuen Schneidezahn ist aber nichts übrig geblieben, da scheint es bei deinem Junior ja problematischer zu sein.

    Von daher nochmal: Gute Besserung!

    Gefällt mir

  30. Au weia!!! Das tut mir leid!! Ich leide förmlich mit deinem Junior, wenn ich die Bilder sehe. Und von Problemen mit Zähnen kann ich dir ein Liedchen singen! Das tut immer doppelt weh, im Mund und in Portmonnaie… Dennoch, hilft nix! Da müsst ihr jetzt durch und hübsch wird dein Junior sicher trotzdem wieder, bei den Möglichkeiten, die die Zahnmedizin heutzutage schon hat!! Also Kopf hoch!!!
    P.S.: und das mit dem Finanziellen… du bist doch Apothekerin…😉 duck und weg

    Gefällt mir

  31. Hallo meine Liebe!
    So viele blöde Dinge alle an einem Tag,,, das nennt man glaub Pech. Aber mit Kinder, speziell mit Jungs, hast du immer wieder so Aktionen, Ich kenne das einerseits von meinem Bruder. Der schaffte es innerhalb von zwei Monaten zuerst den Fuss und dann den Arm zu brechen, Kommentar der Notfallschwester; „willst du nicht grad mal ein Abonnement lösen bei uns?“ Andereseits bei meinen eigenen Jungs: Reiten auf Pferd der Gotte – Abrutschen auf Zaun = Riesenriss 2 cm unter dem Auge -Notfallstation! Angeben auf dem Rollbrett mit 5 Jahren= Rieseplatzwunde wegen Zusammenstoss mit Mauer – Aussehen wie ein Zombie – Notfallstation! Oder Velofahren mit 7 – Apfel auf Strasse =Volltreffer , Platzwunde am Kinn – Notfallstation! Oder Auf Baum klettern, runterpinkel (!) ausrutschen= Rissquetschwunde an der Lippe – Notfallstation! Piratenschiff bauen mit gaaannz viel Schnur am Etagenbett – dumme Mama, die findet zu gefährlich in der Nacht – bei Abbau mit Schere schneidet der Bruder in den Finger = halder Finer ab -Notfallstation. Ich muss sagen, mit Zähnen hatten wir, wie durch ein Wunder, keine Unfälle, Aber jeder Unfall ist zuerst eine Riesensache, mühsam und unnötig. Dann mit Abstand betrachtet eine Anektote in der Familiengeschichte. Und die Autostorries die kommen dann von mir (mein Mann macht komischer weise nie so was?!?): Eingefahrene Tür ( hatte es eilig, sollte Kind abholen bei Spielgruppe, schwanger!), Sch.. hydrant im Weg, wenn ich dringend noch was holen muss zum Kochen, Aussenspiegel (meiner hat 550.- gekostet) bei Ausweichmanöver in enger Strasse! Du siehst… das Leben ist manchmal gemein!
    Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung für euren Junior, heute kann man ja wirklich viel machen! Zum Glück ist der Kiefer nicht gebrochen, das wäre dann wirklich doof!
    Haltet die Ohren steif! Liebe Grüsse

    Gefällt mir

    • „runterpinkel (!runterpinkel (!) ausrutschen= Rissquetschwunde an der Lippe – Notfallstation!) ausrutschen= Rissquetschwunde an der Lippe – Notfallstation!“

      Sorry, aber das löste einen Lachflash aus. Ich weiß nicht, wie ich in der Situation als Vater reagiert hätte, aber vermutlich wäre ich erst einmal aus dem Lachen nicht rausgekommen. Beim Pinkeln – göttlich. Wobei das Ergebnis natürlich blöd ist, keine Frage – aber ich stelle mir gerade die Schilderung in der Notfallstation vor …

      Au man, das arme Kind. Das wird garantiert genug Spott geerntet haben – und kann hoffentlich genauso drüber lachen heute.

      Gefällt mir

      • Hups, da hat sich das Zitat ungewollt verdoppelt – sollte natürlich nur heißen:
        „runterpinkel (!) ausrutschen= Rissquetschwunde an der Lippe – Notfallstation!“

        Gefällt mir

  32. Oh weh! Aber mach dir keine Sorgen, es gibt gute Möglichkeiten, dass dein Sohn wieder schöne Zähne haben wird. Ja, es ist nicht billig, aber mir war es in meinem Falle auf jeden Fall wert.

    Meine Geschichte:

    Ich bin 30 Jahre alt.
    Ein Schneidezahn und ein Backenzahn waren von Wurzelbehandlungen und Kiefer-OPs betroffen und mussten schließlich aufgrund starker Schädigungen gezogen werden. In beiden Fällen hat mir mein Zahnarzt Implantate eingesetzt und diese anschließend überkront.
    Mit den beiden „unechten“ Zähnen lebe ich nun seit zwei bzw. drei Jahren. Eine anfängliche kleine Entzündung lies sich mit Antibiothika wirksam behandeln. Ich habe keine Schmerzen mehr, ich kann mit den überkronten Implantaten kräftig (sprich: ohne Hemmung) zubeißen, und optisch sind sie nicht von den restlichen echten Zähnen zu unterscheiden. Wenn ich mit dem Fingernagel gegen die Kronen klopfe, fühlen sich die Implantate im Kiefer ein bißchen gefühllos an – aber das ist nicht überraschend, schließlich sind dort keine Nerven mehr. Ich fühle mich nicht davon beeinträchtigt. Daher bin ich äußerst zufrieden.

    Freundliche Grüße aus Berlin

    Gefällt mir

  33. Oh, das ist schlimm! Mein Mitleid für den Buben!
    Meine Tochter hatte mit 10 oder 11 einen schlimmen Radunfall. Gehirnerschütterung, die eine Seite der Oberlippe direkt am Lippenrand bis zur Nase hin aufgeschlitzt oder durchgebissen, sämtliche Frontzähne locker (die oberen schlimmer als die unteren). Die Nase war gebrochen, überall Schürfwunden und ein Gemisch aus Blut und Dreck. Es sah grausig aus!
    Eine Woche stationär, die Zähne wurden verdrahtet, die Lippe genäht. Nach vier Wochen hatten sich die unteren Frontzähne gefestigt, die oberen wackelten noch immer. Der eine Arzt hatte schon die Zange in der Hand, das sei sinnlos, meinte er, die Zähne würden sich sowieso verfärben und ausfallen. Seine Kollegin sagte, man sollte doch noch ein wenig Geduld haben. Tochter war einverstanden, also nochmals drei Wochen Drahtverhau. Tatsächlich hat sich die Plackerei gelohnt, die Zähne blieben drin. Die Lippe verheilte nicht schön, es bildeten sich Verhärtungen und wulstige Narben, die aber ein Jahr später korrigiert wurden. Kleine Narben sind geblieben. Aber die Zähne sind noch da.

    Gefällt mir

  34. Liebe Pharmama,
    ich habe mir im Alter deines Sohnes bei einem Unfall in der Schule den rechten Schneidezahn abgebrochen. Der Zahn war nicht mehr zu retten wegen fehlender Notfallversorgung – ich war erst viele Stunden später beim Zahnarzt.
    In der Jugendzeit hatte ich ein Provisorium, was auch immer mal ab ging – komischerweise meistens im Urlaub. Bestimmt gibts heute Besseres.
    Mit 22 habe ich mir ein Implantat setzen lassen, beim Profi. Es hält jetzt schon über 10 Jahre. Man muss allerdings seine Zähne sehr gut pflegen und gesund leben. Auf keinen Fall darf man rauchen, das fördert Komplikationen.
    Obwohl alles so professionell gemacht wurde, ist es leider nie das selbe wie ein echter Zahn, weil gefühllos. Aber man sieht es als Außenstehender nicht.

    Gefällt mir

  35. Auweh, das ist scheisse. Weisst du was mir in solchen Fällen hilft?

    Ich schliesse die Augen, setze mich kurz hin und komme zur Ruhe. Ich denke daran dass es mir und meiner Familie gut geht, dass niemand gestorben ist und wir gesund sind. Es ist ein abgebrochener Zahn, aber keine schwere Krankheit. Zur finanziellen Komponente: Es ist nur Geld. Es ist nur Geld. Es ist nur Geld.

    Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: