Wachbleiben (2)

Die Patientin kommt mit einem Rezept in die Apotheke. Es ist (wie bei dem Arzt üblich) miserabel geschrieben und (wie bei der Patientin üblich) das von oben bis unten gefüllt. Sie geht alle paar Monate zum Arzt und lässt sich dann so ziemlich alles aufschreiben, was aufgeschrieben werden kann.

Die Kommunikation mit ihr wird etwas dadurch behindert, dass sie nicht gut deutsch redet (und kein französisch, englisch oder italienisch) … aber wir kommen zu schlag.

Allerdings haben wir heute festgestellt, dass sie da wohl ein Kommunikationsproblem mir dem Arzt hatte.

Auf dem Rezept stand

1 OP Stilnox XXX – D.S: 1 Tablette bei Bedarf

  • die hatte sie bisher noch nie.

Also sagt die Pharmaassistentin bei der Abgabe: „Davon nehmen sie bei Bedarf vor dem Schlafen je 1 Tablette.“

Patientin: „Nein. Nicht Schlafen.“

PA leicht irritiert: „Doch, das ist zum Schlafen.“ Und macht das internationale Zeichen für Schlafen (ihr wisst ja: wie man einen Kopf auf die zum Kopfkissen gefalteten Hände ablegt. :-) )

Patientin kopfschüttelnd: „Nein, das zum nicht schlafen.“

Eine kurze Diskussion später war das folgende klar: Die Patientin hat tatsächlich vom Arzt etwas zum „Nicht-Schlafen“ verlangt – und nicht etwas, weil sie nicht schläft. Der Grund: sie wurde auf ihrer letzten Reise nachts, unterwegs beim Schlafen bestohlen. (Ich vermute in einem Zug oder Bus). Und deshalb will sie jetzt dieses Mal unbedingt wach bleiben. Und dafür wollte sie etwas vom Arzt.

Man kann sich nur vorstellen, was passiert wäre, wenn sie jetzt eine Tablette Stilnox genommen hätte.

Wachgeblieben wäre sie damit eher nicht.

11 Kommentare zu „Wachbleiben (2)

  1. @pflaegermeister Ich krieg auch gleich das Kotzen!
    Du vergisst wohl komplett, dass da immer auch eine Geschichte dahinter steht und dass wir alle unterschiedlich gute Voraussetzungen haben, um in so einem Punkt vorwärts zu kommen. Der Frau hier fehlendes Sich-Bemühen zu unterstellen, dafür fehlen dir einfach die entscheidenden Informationen.
    Und ausserden: „minimal“ ist dann wohl schon erfüllt. Denn, und darum gehts ja, die Kommunikation funktioniert.

    Gefällt mir

      1. dann liegt’s wohl wirklich am Arzt, obwohl der sicherlich Latein, evtl. noch Altgriechisch und was sonst noch alles gelernt hat
        .. aber Zuhören gehört wohl nicht zum Aufgabengebiet?
        Ich glaube, der Schweizer (m/w) sagt dazu „arig“ ;-)

        Gefällt 1 Person

        1. Also: erstens gehört Latein nicht mehr zu den Voraussetzungen für ein Medizinstudium und zweitens: ich hatte selber Latein, das hilft in so Fällen leider überhaupt nicht.

          Gefällt mir

        2. Meine Muttersprache ist zwar deutsch (die meines damaligen Arztes auch) und dennoch bin ich zweimal mit einem Rezept in die Apotheke für etwas das ich nicht wollte.
          Beispiel normale Heftpflaster statt Warzenpflaster
          Die Kommunikationsprobleme waren u.a. ein Grund den Arzt zu wechseln.

          Gefällt mir

  2. Nein wegen normaler Pflaster gehe ich sicher nicht zum Arzt und zeige dafür auch keine Warze vor ;-)
    Die Apothekerin schaute damals auf das Rezept, wieder zu mir und meinte sie glaube nicht dass ich das möchte. Als ich wegen dem richtigen Rezept wieder zum Arzt bin meinte er nur dass es ihn auch etwas gewundert hätte…

    Gefällt mir

  3. Ich hatte gestern ein Rezept von meiner Ärztin bekommen und dabei fiel mir dein Blog ein. Bei mir war das Mittel darauf gedruckt, so dass man nciht das problem mit der Handschrift hat.
    Haben das bei euch überhaupt Ärzte?

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.