Ich hab‘ da was im Auge!

9

Ohne Apotheke_r(3)

Andreas hat folgendes Erlebnis zur Blogparade beizutragen:

Ich bin seid etwa einem Jahr Brillenträger, freiwillig, keiner der gezwungen werden musste 😉 Da ich ab und an gerne auf Festivals gehe, dachte ich dass für diese Kontaktlinsen eine bessere Alternative wären. So eine Brille wird einem ja schon mal von der Nase gehauen im Gedränge vor den Bühnen.

Also ging es auf zum Optiker zur Beratung.
Die erste Erkenntnis war dass ich sehr trockene Augen habe, und daher spezielle Linsen bräuchte. Diese wurden mir dann als Tageslinsen zur Probe bestellt, kostenlos.

Als sie ankamen ging es zum Linsen-einlege-Kurs, damit ich lerne mit denen umzugehen.
Nach gefühlt 20 Stunden hatte ich endlich beide Linsen drin. Zwei unterschiedliche Hersteller um zu sehen welche ich besser vertrage. Ich sollte die Linsen noch mindestens 4 Stunden drin behalten, und bekam noch eine Packung von beiden kostenlos zum Zuhause Üben mit.

Ja … ich wurde darauf hingewiesen mit diesen nicht zu schlafen, aber aus irgend einem Grund bin ich Zuhause K.O. ins Bett gefallen.
Stunden später wieder aufgewacht. PANIK:“Was ist mit den Linsen?“ Sofort zum Spiegel im Bad und die erste Linse heraus genommen.
Das klappte wunderbar. Die zweite Linse jedoch wollte aufs Verrecken nicht raus kommen.
Der Optiker hatte an dem Nachmittag zu, die ganzen Augenärzte in der Gegend anscheinend auch. Also wohin?

Ab ins Klinikum. Dort die Ernüchterung, es ist kein Arzt anwesend der das machen könnte, und wir werden bloss dafür auch keinen unserer Augenärzte anrufen.
Schön sch… dachte ich mir. Auf dem Heimweg kam mir der Gedanke „Hey unsere Stammapotheke hat ja heute länger auf, vielleicht wissen die wo ich noch hin könnte?“
Gedacht getan, auf zur Apotheke.

Der Apotheker war erst mal ein wenig verblüfft dass man mir nicht helfen wollte im Krankenhaus. Wusste aber eine Lösung für mein Problem.
Die Linse war zu trocken, durch das schlafen. Also hab ich erst mal mein Auge mit einer Augenspülung eingeweicht bekommen.
Die Linse hab ich noch immer nicht heraus bekommen, aber es fühlte sich besser an als vorher.
Dann zückte er seine Wunderwaffe. Eine kleines Pümpelartiges Dingens mit Abstandhaltern und sonstigem, dass gemacht ist um Kontaktlinsen aus dem Auge
zu fischen.
Erst im Selbstversuch, klappte nicht, ich war zu zittrig.
Also hat er es versucht während ich mit einer Hand meine Augenlieder offen hielt.
Es hat beim ziehen ein wenig weh getan, aber weit weniger als das herum gewurste mit meinen Fingern. Die Linse kam endlich heraus!

Was wollte er dafür? Nur die 5€ für das Linsendingens weil er es gebraucht nicht weiter verkaufen kann.
Dafür bekam die ganze Apotheke am Nächsten Tag dann auch noch einen Kuchen von mir 🙂

Ohne meinen Apotheker, wer weiß, ich hätte die Linse heute noch drin.
Ok vermutlich nicht, am nächsten Tag hätte sich ein Arzt gefunden, aber das Ding noch 12 Stunden im Auge haben wäre gewiss nicht förderlich gewesen.

Das mit den trockenen Augen und Kontaktlinsen kenne ich … ich selber trage deshalb immer gerne meine Brille und praktisch ausschliesslich im feuchttropischen Klima (lies: Ferien) Kontaktlinsen. Rausnehmen finde ich übrigens einiges einfacher als reinmachen … 🙂 Aber am Anfang ist beides schwierig. Das Linsendingens kannte ich noch nicht – bei uns sind die offenbar nicht so geläufig, da bist Du grad an die richtige Apotheke geraten 🙂

Advertisements

9 comments on “Ich hab‘ da was im Auge!

  1. Dass es so ein „Linsendings“ gibt bzw. mal gab, ist mir beim Lesen des Artikels wieder eingefallen – aber, Schande über mich, ich hätte es so aus dem Kopf nicht gewußt. Und ich hab so etwas auch nicht da – was NIE gefragt ist, legt man sich nicht ans Lager. Nach längerem Suchen habe ich 2 Teile gefunden in der Taxe – einen „Hohlsauger für harte Kontaktlinsen“ und einen „Vollsauger für harte Kontaktlinsen“ – beide preisempfohlen bei ca. 2,50€. Beim GrossenFluss sind einige weitere solcher Teile – auch für weiche Kontaktlinsen – zu besichtigen, aber alle mit sehr durchwachsenen Kritiken. Allerdings hätte ich vermutet, dass ein Optiker solche Dingens vielleicht vorrätig hat.

    Ich selber verwende keine Kontaktlinsen, auch wenn die Brille in machen Situationen nervt (Sonnenbrille mit Stärke – kommt man ins Dunkle, sieht man nichts; Beschlagen wenn man von kalt ins warme kommt, usw.). Ich bin einfach zu blöd, Kontaktlinsen in einer angemessenen Zeit in meine Augen rein zu bekommen; und ja, ich habe da durchaus geübt. Allerdings ist meine Sehschwäche nicht so extrem, dass ich auf Kontaktlinsen (allein schon aus Gewichtsgründen) angewiesen bin, und insofern lebe ich größtenteils glücklich und zufrieden mit diesem Umstand.

    Immer wichtig zu beachten:
    1) Kontaktlinsenträger sollten zum Befeuchten der Augen dafür speziell zugelassene Augentropfen verwenden, diese sind gewöhnlicher Weise konservierungsmittelfrei.
    2) Die allermeisten wirkstoffhaltigen Augentropfen (zur Behandlung unterschiedlicher Augenerkrankungen jenseits des „trockenen Auges“) sind nicht kompatibel mit Kontaktlinsen.

    Gefällt mir

  2. hajo sagt:

    Zuerst: ich bin überzeugter Brillenträger, schliesslich verwende ich seit mehr als einem halben Jahrhundert ein Nasenfahrrad.

    Meine Schwester wollte in ihrer Jugend doch eher darauf verzichten (ja, die liebe Eitelkeit) und verwendete harte Linsen (sie hat sie halt verragen). Was jeden immer wieder verblüffte war die einfache Handhabung: Zeigefinder etwas einspeicheln, denselben ins Auge einführen und schon klebte das Teil am Finger. Danach einmal in den Mund und mit der Zunge gereinigt (Schluckmodus muss natürlich zuvor abgeschaltet werden 😉 ) und dann wieder zurück an den angestammten Platz.
    In der Nacht wurden die Linsen in ihr angestammtes Behältnis gelegt und dort auch „desinfiziert“,
    Schlimm wurde es nur, wenn der Schrei „Keiner rührt sich!“ durch den Raum hallte, dann hatte sich doch so ein Teil vom Finger gemacht. Meist ging es gut und der Ausreisser wurde gefunden, ansonsten musste das Redundanzsystem ran.

    Trotz allem behalte ich meine Brille (Gewohnheitstier!).

    Gefällt mir

  3. Elisabeth sagt:

    In Frankreich hat mir mal ein Optiker erzählt, dass diese Linsensauger dort verboten seien. Offenbar haben es Menschen geschafft, sich damit gleich die Hornhaut abzuziehen. Wie das geht, ist mir aber nicht so ganz klar.

    Gefällt mir

  4. Ich trage zum Skifahren und Tauchen Tageslinsen. So einmal im Jahr gibts ein Drama und eine der Linsen gerät beim Duschen etc gefaltet irgendwie unters Augenlied. Das stört mächtig, aber ich habe gelernt ruhig Blut zu bewahren, etwa 20 mal zu blinzeln und dann mit Streichbewegungen übers Augenlied die Linse Richtung Nase auszustreichen. Das klappt eigentlich immer. Falls das Auge dazu doch zu trocken ist, opfere ich eine Tageslinse und giesse mir deren Flüssigkeit ins Auge, dass reicht dann locker zum befeuchten. Linsenflüssigkeit würde sich da nicht lohnen, weil ich die nur alle paar Jahre im Notfall bräuchte 😉

    Gefällt mir

    • OtaconHC sagt:

      Zum Tauchen sollte man aber besser keine Linsen tragen.

      Damit meine ich nicht den Mythos dass man diese verlieren würde, sondern erstens dass sich unter doofen Umständen Gasblasen unter der Linse bilden können.
      Da darf man entweder noch mal einige Meter runter und nochmal langsamer aufsteigen, oder hat eben nullsicht.

      Aber vor allem dass du da durch das Wasser dass in die Maske läuft (und nun erzähle mir keiner er hätte noch nie Wasser in der Maske gehabt, wir bringen den Leuten das Ausblasen ja nicht umsonst bei) dich einer hohen Gefahr aussetzt eine Augeninfektion zu bekommen.

      Wer beim Tauchen auch Sehhilfe benötigt sollte sich eine Tauchmaske mit Gläsern in stärke holen.
      Damit mein ich aber nicht die Masken wo Gläser hinter das Maskenglas gesetzt werden, die sind mist und schränken das Sichtfeld ein.
      Sondern Masken mit zwei getrennten Gläsern die komplett gegen welche in Sehstärke getauscht werden.

      Gefällt mir

      • Echt? Noch nie gehört! Wasser in der Maske kann ich gut rausblasen, gehört zum Tauchen und ich bin erfahrene Taucherin, bald 200 Tauchgänge und den Rettungstaucher Ausweis habe ich. Und langsam Aufsteigen ist sowieso immer Pficht. Ich frage den Arzt beim nächsten Tauchuntersuch danach.

        Gefällt mir

      • Elisabeth sagt:

        Wie bitte?! Zum Tauchen sind Linsen das EINZIG WAHRE!
        Am besten Tageslinsen.
        Wenn wirklich mal so viel Wasser in die Maske kommt, dass es die Augen erreicht, kann man – nach Ausblasen – immer noch in aller Ruhe zu Ende tauchen und die Linsen dann wegwerfen.
        Panikmache ist da völlig unangebracht.

        Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s