Die kleinen weissen …

Das ist der Grund, warum ich so Beschreibungen von Medikamenten wie „Na, die kleinen, weissen Tabletten, die ich am Morgen nehme“ nicht wirklich optimal finde:

tablettenweiss1

aktuelleres Beispiel aus einem Wochendosett. Und das sind noch nicht alle Tabletten, die er nimmt. Das sieht dann so aus:

tablettenweiss2

Das inklusive der grösseren weissen Tabletten und der bunten. Welche darf’s denn sein?

4 Antworten auf „Die kleinen weissen …

  1. Ich finde diese Box für die Medis super, wenn man in Urlaub fährt und Dauermedikationen hat, echt am einfachsten so. Aber die Erklärung „die Weissen“ ist natürlich ziiiiiieeemlich wage!!! :-) :-)

    Liken

  2. Stellt Ihr dem Patienten so ein Wochendosett zusammen, das der Patient nur noch abzuholen braucht und leer abzugeben hat? Das nenn ich mal Service. 👍

    Liken

    1. Ja, das ist ein Service, den die Apotheken anbieten. Nicht gratis, aber man kann das – bei mehr als 3 Medikamenten, die man pro Woche einnehmen muss auch der Krankenkasse verrechnen. Ich finde es eine wirklich gute Hilfe.

      Liken

  3. Marktlücke für selbstzahlende Patienten:

    Pharmama überzieht die Tabletten mit Lebensmittelfarbe.

    „Welche Tabletten sind denn ausgegangen?“

    • „Die gelben! Und dann habe ich einfach mit den grünen weitergemacht!“

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.