Ich gehe gerne in meine Apotheke

Ja, es gibt auch hier Leute, die das sagen …

Der Aargauer Apothekerverband hat anlässlich der anstehenden Selbstdispensations-Abstimmung einen Film auf youtube gestellt:

Nicht mal übel … nur: gleich Drei Pharmaassistentinnen für Ein Rezept? :-)

12 Antworten auf „Ich gehe gerne in meine Apotheke

  1. Ganz klar! Der Mann ist bekannt dafür das sein Arzt eine Sauklaue hat und gibt immer gutes Trinkgeld g*

    Nette Idee der Werbesport, aber doch n bissel übertrieben ;)

    Ich vermute das es einige Kundenkreise gibt die der Spot sogar abschrecken würde. Weil sie sich nicht so sehr gesundheitlich offenbaren wollen einer Apothekenkraft gegenüber und dann lieber anonym ihre Medikamente bestellen.

    Ich würde die echte Apotheke einer Versandapotheke IMMER vorziehen. Abwohl, oder grade weil ich schon in einer Versandapotheke gearbeitet habe.

    Liken

    1. Interessant – und was waren eigentlich die Gründe, dass es Dir da ned gefallen hat? Fliessbandabfertigung? Nur Hilfskräfte „nix Deutsch“? Bezahlung mies? Oder was sonst…?

      Liken

      1. Das „nicht gefallen“ hatte jetzt nichts direkt mit meiner Tätigkeit zu tun. Eher damit das ich durch den Blick hinter die Kulissen feststellen musste, das ich lieber in eine Apotheke vor Ort gehe als mir etwas schicken zu lassen, insbesondere wenn es um rezeptpflichtige Medikamente geht.
        Ein paar Beispiele die sehr oft vorgekommen sind im Arbeitsalltag. (Ich war in der Kundenbetreuung und in der telefonischen Bestellhotline zuständig)

        Beispiel 1: Rezepte waren unleserlich oder fehlerhaft.
        Reaktion einer „normalen“ Apotheke:
        Telefonische Rücksprache mit dem Arzt, im Zweifel wird das Rezept korrekt noch mal gefaxt und der Patient bekommt umgehend seine Medikamente.
        Reaktion Versandapotheke:
        Das Rezept wird dem Kunden zurückgeschickt mit Vermerk: Fehlerhaft bzw unleserlich.
        Der Kunde bekommt also nach 2-4 Werktagen sein Rezept zurück statt seiner Medikamente.

        Beispiel 2: Die Endkontrolle schläft.
        Kunde A bekommt Medikament von Kunde B und umgekehrt.
        Grade bei älteren Menschen und bei verschreibungspflichtigen Medikamenten sehr gefährlich. Selbst wenn der Fehler vom Kunden erkannt wird dauert es wieder einige Tage bis er nach Rücksendung und Neubearbeitung seine richtigen Medikamente bekommt.

        Beispiel 3: Kunde bekommt ein Austauschpräparat, das von einem anderen Hersteller ist als er gewohnt ist und glaubt er hat etwas falsches bekommen und ist verunsichert.
        Konkreter Fall der mir dazu in Erinnerung geblieben ist:
        Ältere Dame bekommt Blutdruckpräparat A, ihr Mann Präparat B, die Versandapotheke verschickt mangels Kreuz bei aut-idem ausnahmsweise Präparat C. Alles der gleiche Wirkstoff, alles gleiche Dosierung!
        Die Frau glaubt etwas Falsches bekommen zu haben, schickt es zurück und ruft DANN bei der Versandapotheke an.
        Und dann versucht die Pharamazeutin die völlig verunsicherte Frau zu beruhigen, die nun keine für sie lebenswichtigen Medikamente mehr hat, das sie bis die neue Lieferung da ist die Tabletten von ihrem Mann nehmen kann …. (ich glaube man kann sich alles weitere denken..)
        So etwas würde in einer normalen Apotheke direkt vor Ort erklärt und geklärt werden.

        Beispiel 4: Das Rezept rutscht aus versehen unbearbeitet in den Karteikasten für ins System eingegebene Bestellungen.

        Beispiel 5: Medikamente werden entgegen den Vorschriften an der Tür an Minderjährige abgegeben oder von der Zustellerfirma beim Nachbarn abgegeben. Der dann zufällig 2 Tage nicht zeitgleich mit dem eigentlichen Empfänger zu hause ist.
        Besonders dramatisch und riskant bei Medikamenten die speziell gelagert werden müssen oder gar bei Betäubungsmitteln.

        Ich glaube das reicht erstmal um meine Meinung zu Versandapotheken zu erklären ;)

        Für mich kommt das nur in Frage um evtl. mal zu einem günstigen Preis die Hausapotheke aufzufrischen. Aber für akut benötigte Medikamente…. niemals.
        Zumal viele ansässige Apotheken (zumindest in unserer Gegend) auch nach hause liefern wenn der Patient nicht persöhnlich kommen kann wegen akuter Krankheit oder dauerhaften Einschränkungen.

        Grüße:
        Die machermama
        von
        mamamachmal.wordpress.com

        Liken

        1. Danke für die ausführlichen Einblicke. (Zu1: Hat eine Versandapo kein Telefon/Fax…?) Also meines Wissens nach werden bei BtM nur die „ausgenommenen Zubereitungen“ verschickt. Steht glaube ich auch so im AMG…

          Liken

          1. Korrektur: Nach geltender Rechtsmeinung verbietet § 11a ApoG in Verbindung mit § 13 Abs. 2 BtMG den Versand von BtM…

            Liken

          2. Korrektur: Nach geltender Rechtsmeinung verbietet § 11a ApoG in Verbindung mit § 13 Abs. 2 BtMG den Versand von BtM…

            Liken

          3. Doch, aber das wurde nicht gemacht in Normalfall. Zu viel Arbeitsaufwand.

            Prinzipiell hätte man das sicher machen können.

            Avber meinst wurde geschaut ob der Kunde evtl immer regelmäßig das gleiche Präparat bekommt und es das sein könnte auf dem Rezept.

            Liken

  2. Und somit haben wir raus, warum in der Schweiz Arzneimittel so teuer sind: Pro Rezeptzeile EINE Approbierte – so ein Service will bezahlt sein. Und mal ganz ehrlich – der ROWA (peil ich mal) ist ja ok, aber die SF-technisch ins Gesichtsfeld eingeblendeten Kontroll- und Info-Boxen, kein Wunder dass da solch derbe Betriebskosten entstehen!

    Pharmama, muss in der SChweiz eine Apotheke eigentlich Raumschiff-Entensteiß-Technologie vorhalten, oder reicht auch ein pups-normaler Compi? ;-)

    Liken

    1. Irgendwo auf dem Blog habe ich glaub schon ein, zwei Bilder von unserem Bildschirm. Da kannst Du dann sehen, dass das NICHT so futuristisch aussieht. Tatsächlich fehlt unserem System so ziemlich jede Farbe. Das ist in Schwarz/Grau. Gegebenenfalls noch Blau/Weiss. Die Optik ist sehr … einfach. Aber dahinter geht schon einiges ab.

      Liken

      1. Jepps. Einen Bericht mit einem Bildschirm-Abbild hatte ich schon entdeckt. Hat mich vom Bildaufbau an das deutsche ASYS-System so um da Jahr 2000 erinnert, oder an das ehemalige PharmaTechnik-System.
        …Der Kommentar oben war schon ein wenig ironisch gemeint… ;-)

        Liken

Schreibe eine Antwort zu gedankenknick Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.