(Gute und schlechte) Gründe, warum man die „Pille danach“ braucht

32

Allerbesten Dank an Nicoretta für diesen Gastbeitrag (oh und wie ich das kenne!)

Ich hätte da vielleicht noch etwas für einen Beitrag zur „Pille danach“. Ich habe letztes Jahr mal was für dich aufgeschrieben aber irgendwie nie losgeschickt:

Dies ist eine – bestimmt nicht vollständige – Liste von Gründen, wieso Kundinnen (und Kunden) in unserer Apotheke bisher die „Pille danach“ verlangt haben:

  • Die junge Frau möchte noch in den Ausgang und holt sie vorsichtshalber jetzt schon einmal, damit sie am nächsten Morgen ausschlafen kann… O-Ton: „Das ist am nächsten Tag immer so umständlich! Und da ich heute schon mal hier bin…“
  • Man holt die „Pille danach“ für eine Freundin… (Ja, klar…!)
  • Man(n) holt die „Pille danach“ für seine Freundin… (Nö, die muss schon selber kommen…)
  • Das Paar hatte ein Kondom benutzt, das aber LEIDER geplatzt ist. Dann bevor es geht, sagt der Freund: „Schau mal, die haben auch Kondome! Komm wir kaufen gleich eine Packung, dann haben wir das nächste Mal wenigstens welche.“ (Nie ärgern, nur wundern!)
  • Das Kondom ist beim Sex abgerutscht; dann kommt aber heraus, dass die Dame zusätzlich auch noch die Pille nimmt und das SEHR, SEHR regelmässig und genau. (Nein, die will wohl echt keine Kinder!)
  • Die Frau mittleren Alters hat schon 3 (fast erwachsene) Kinder und nach Jahrzehnten das erste Mal vergessen die Pille zu nehmen. (Ja, das IST ein guter Grund!)
  • Ein Kondom wurde 24h nach dem Sex in der Scheide gefunden (Wieso merkt man das erst so viel später? – Nein, ich will es gar nicht wissen…) Übrigens war die Dame dann aber erst 3 Tage nach dem spektakulären Fund bei uns; sie dachte allerdings es sei Freitag, obwohl es schon Samstag war… (Egal was Sie nehmen: Nehmen Sie weniger davon!)
  • Die junge Frau ist am Morgen nach dem Ausgang ohne Unterwäsche mit einem Unbekannten im Bett aufgewacht und kann sich an den feuchtfröhlichen Abend nicht mehr erinnern… (Einen HIV-Test würde ich Ihnen da vielleicht auch noch empfehlen…)
  • Man ist erst 16 Jahre alt und hatte in den letzten paar Stunden Sex mit 4 verschiedenen Typen; und die bringt man gleich alle in die Apotheke mit – da die vier Herren den Kaufpreis unter sich aufteilen wollen… (Manchmal bin ich froh, dass ich noch keine Kinder habe!)
  • Die junge Dame hatte vor mehr als 2 Wochen ungeschützten Sex und kommt erst jetzt!
  • Man hat eine Tochter, die sich mit ihrem Freund darauf geeinigt hat, dass er beim ersten Mal ein Kondom benutzt. Nach vollzogenem Akt ist aber kein gebrauchtes Kondom zu sehen… Die Tochter fragt beim Freund nach: „Nein, ich habe dann doch keines benutzt…“ (Netter Kerl! Das Mädchen war 15 und 7/8 und mit seiner Mutter da; die waren beide vielleicht gut gelaunt…)
  • Es kommt billiger 3x im Jahr bei einem One-Night-Stand die Pille danach zu kaufen als das ganze Jahr die Pille zu nehmen. (3 Kondome wären noch günstiger und schützen auch noch vor einer Ansteckung mit HIV etc.)
  • Eine Frau hat den Ehemann betrogen und darf auf keinen Fall schwanger werden! (Ähh ja… Kein Kommentar!)
  • Ein Mann hatte (als ca. 35-jähriger) Sex mit einer Minderjährigen (17), die einen „sehr strengen“ Vater hat und damit er es nicht doch bemerkt, darf sie auf keinen Fall schwanger werden. Er war übrigens ohne die junge Frau da…
  • Die junge Dame hatte in der letzten Nacht ungeschützten Sex. O-Ton: „…und dabei hat es sich noch nicht einmal gelohnt!“ (Ja, der Typ war da und hat es gehört!)
  • Eine sehr junge Frau war mit dem Freund „intim“. Bei genauerem Nachfragen ergibt sich, dass der Freund beim Petting auf den Oberschenkel ejakuliert hatte. (Nachhilfe: Wie ging das mit den Blumen und den Bienen noch…?)
  • Man hatte vor knapp 15 Minuten ungeschützten Sex. (Mann, die waren aber schnell da!)
  • Die Frau hat die Pille immer genommen, in der 7-tägigen Pause ist das Kondom aber geplatzt… (Etwas Aufklärungs-Nachhilfe und eine Beratung ist da wohl eher nötig!?!)
  • Die junge Dame hat ein Rezept für ihren Freund, der an Krücken geht. Sie weiss den Nachnamen des Freundes aber nicht und braucht dann noch die Pille danach…

Wir haben damals in der Apotheke darüber diskutiert, nachdem ich eine Kundin hatte, die eine ganz lustige Begründung hatte, warum sie die Pille danach brauchte… (Das erklärende Bild ist unten.) Und ich habe es dir aufgeschrieben, weil ich dachte, dass das etwas für deinen Blog wäre…

Definitiv!

Und wer noch nicht genug davon hat, findet hier noch mehr Begegnungen um die „Pille danach„.

Advertisements

32 comments on “(Gute und schlechte) Gründe, warum man die „Pille danach“ braucht

  1. samirah sagt:

    KOmmt es auch vor, dass eine Frau nach einem sexuellen Übergriff die Pille danach holt?
    Wie geht ihr in der Apotheke damit um, wenn ihr den Verdacht habt?

    Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      Naja, fast so etwas hatte ich schon (und findet sich irgendwo auch im Blog). Für sie war es aber (noch) nicht Vergewaltigung. Erst ein „überreden“.

      Als erstes würde ich unbedingt nachfragen und nachfühlen, was da passiert ist. Wenn es deutlich wird, dass es eine Vergewaltigung war, würde ich versuchen auf sie einzuwirken, das selbst anzuzeigen. Im Fall würde ich ihr auch meine Unterstützung anbieten zum Beispiel mitzugehen.

      Das Gesetz sagt das dazu:
      Nach Artikel 28 Absatz 2 GesG dürfen Fachpersonen den Strafverfolgungsbehörden (Polizei, Untersuchungsrichter, Staatsanwaltschaft) ohne Befreiung von der Schweigepflicht
      Wahrnehmungen melden, die auf ein Verbrechen oder Vergehen gegen Leib und Leben (z.B. Körperverletzung, Tötung), die öffentliche Gesundheit (z.B. Verbreiten menschlicher Krankheiten) oder die sexuelle Integrität (z.B. Vergewaltigung) schliessen lassen.

      Das heisst hier haben wir eine Ausnahme von der Schweigepflicht. Aber für mich heisst das trotzdem ich muss ziemlich sicher sein, dass der Geschlechtsverkehr nicht mit dem Willen der Frau stattfand. Ein blosses „Gefühl“ meinerseits reicht da sicher nicht aus.

      Gefällt mir

      • McCloud sagt:

        Ich glaube, da unterscheiden sich die Schweiz und Deutschland, die Schweigepflicht von Ärzten oder Apothekern hat hier deutlichen Vorrang vor der polizeilichen Strafverfolgung.
        Darfst Du das eigentlich auch dann der Polizei melden, wenn das Opfer einer Vergewaltigung das ausdrücklich nicht möchte oder muss das Opfer einverstanden sein?

        Gefällt mir

        • McCloud sagt:

          Habs gerade nachrecherchiert und habe mich getäuscht. Auch in D muss ein Arzt eine Vergewaltigung melden, wie es bei Apothekern aussieht, weiß ich jetzt aber selbst nicht.

          Gefällt mir

  2. Doreen sagt:

    „Ich habe dann doch keins benutzt“ Unglaublich, da möchte man doch vor Freude in die Luft springen. Ich frag mich allerdings auch, warum die Dame das erst hinterher bemerkt hat.

    Gefällt mir

    • Nicoretta sagt:

      Wie erwähnt, die „Dame“ war noch _sehr_ jung und es war ihr „erstes Mal“…
      Ich denke, sie hatte das Licht aus oder die Augen zu oder so…
      (Es schien mir auch so, als sei sie zwar mit dem Verkehr einverstanden gewesen, aber nicht so begeistert davon… Sie wurde von ihm „überredet“, hat die Mutter gesagt) 😦

      Gefällt mir

  3. lillatoril sagt:

    Ich glaub, als Mutter hätte ich den Kerl in der Luft zerrissen. O.O
    (Bei sowas gehört der Führerschein verweigert. Hey, Verkehr ist Verkehr, und wer sich nicht verantwortungsbewusst zeigt, hat halt Pecht 😀 )

    Gefällt mir

  4. Niki sagt:

    Ach ja, wenn jeder so dumm denken könnte, wie dumme Ausreden erfunden werden, dann hätten wir hier nichts zu schmunzeln.
    Manchmal fragt man sich doch wirklich, ob Kunden denken, dass alle Apotheker vom Medikamentenduft zugedröhnt sind. Diesen Eindruck erhölt man schließlich beim Lesen. Sehr nett ist ja der Sex mit einer Minderjährigen – der Mann gehört doch angezeigt. Oder hatte die Tochter die Einwilligung der Mutter ???

    Gefällt mir

  5. ednong sagt:

    Oh man. Das Ding mit den Krücken – ich fass es ja nicht. Und richtig hart das mit den 15 Minuten danach. Heftig. Also manchmal kann man echt nur den Kopf schütteln … 😉

    Gefällt mir

    • Cora sagt:

      Also, ich hatte ja mal ein SEHR JUNGES Paar vor mir, das direkt nach dem Verkehr aus dem Bett gehüpft ist und einen Schwangerschaftstest (natürlich zum sofortigen Gebrauch) bei mir kaufen wollte 🙂

      Das gab eine Gratisrunde Aufklärungsunterricht.

      Gefällt mir

  6. Chris sagt:

    Und ich dachte, ein Kondom hat man immer dabei oder zieht es sich notfalls auf einer Toilette oder kauft welche an einer Tankstelle…
    Egal ob die Dame die Pille nimmt oder nicht: Kondome schützen vor so viel mehr als vor der Schwangerschaft, die gehören einfach dazu.

    Gefällt mir

  7. daisy sagt:

    ich finde es ziemlich scheisse von den apothekern und das muss an der stelle mal gesagt sein. ich musste einmal die pille danach holen weil ich die normale pille nicht mehr nahm da kein freund mehr und hatte nur grad mein kondom aus dem portmonee dabei das wohl schon ziemlich lange da drin war.. tja.. es ist geplazt.. aber die apothekerinnen lachen einem auf den stockzähnen aus und glauben es mal prinzipiell nicht-.- das hat mich so dermassen aufgeregt.. ich dachte immer in solchen fällen heisst es in dubio pro reo

    Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      Du hast einmal die Pille danach gebraucht, sie bekommen und dann sind gleich alle Apothekerinnen „scheisse“? Kopfschüttel.
      Und ins Portmonee gehört das Kondom überhaupt gar nicht – da geht es nämlich kaputt. Wie du wohl gemerkt hast.

      Gefällt mir

      • B.Cottin sagt:

        Wo soll frau es denn in der Handtasche aufbewahren?

        Gefällt mir

        • Bluejay sagt:

          Seitentasche der Handtasche? Also meine Handtaschen haben immer irgendwo ein stilles Eckchen, wo nicht ständig jemand drüber stolpern würde, frei.
          Oder man steckts zu den Tampons von denen ich immer welche in allen Taschen rumfliegen habe.

          Gefällt mir

    • Nicoretta sagt:

      Wir verkaufen _hunderte_ von „Pillen danach“ im Jahr. Ich habe hier eine kleine Auswahl von 20 Fällen aus knapp 2000 Verkäufen aufgezählt; manche zum Schmunzeln, manche zum Nachdenken und manche zum Kopfschütteln…
      Viele der Kundinnen gehen mit dem Thema verantwortungsvoll um und die meisten habe ich nach ein paar Tagen auch schon wieder vergessen. Es gibt aber welche, die bleiben einem einfach im Gedächtnis – aus den verschiedensten Gründen! Dabei geht es nicht darum die Kunden auszulachen oder Schuldzuweisungen zu machen; aber ohne einen gewissen Humor könnte ich diesen Beruf gar nicht machen… Man müsste weinen, wenn man nicht lachen könnte! 😦

      Als ich in dem Beruf vor ein paar Jahren angefangen habe, da galt bei mir auch „in dubio pro reo“. Die Erfahrung hat mir aber leider gezeigt, dass das in meinem Beruf einfach nicht gilt…
      Dr. House hat recht: man wird immer angelogen – und da gewöhnt man sich irgendwie dran… traurigerweise… 😦
      Dennoch: wir helfen allen, die kommen – ob sie uns nun anlügen oder nicht und auch ob sie verantwortungsvoll gehandelt haben oder nicht!

      Und zu deinem „Fall“: Kondome im Portemonnaie? Kein Kommentar..!

      Gefällt mir

      • daisy sagt:

        tja ich war jung und hab draus gelernt.. damals hat mir niemand gesagt das die im protmonee kaput gehen.. ich habs einfach schon öfters erlebt.. apotheker/innen sehen in kunden einfch immer potenzielle drögeler oder sonst was.. vielleicht liegt an meinem nicht ganz mainstreammässigen aussehen ka.. aber ich fids halt nicht fair

        Gefällt mir

  8. Franzi sagt:

    „Man ist erst 16 Jahre alt und hatte in den letzten paar Stunden Sex mit 4 verschiedenen Typen“

    Nun ja, dumm ist sie ja nicht, wenn sie gleich alle 4 zahlen lässt 🙂

    Gefällt mir

  9. Frau sagt:

    Ich hatte mal ein geplatztes Kondom (sieht übrigens sehr albern aus) und musste den diensthabenden Wochenend-Arzt um ein Rezept bitten. Wir wollten übers Wochenende weg, der Arzt lag auf dem Wege, Apotheke gab es direkt daneben, also habe ich dort angerufen, ob wir das sozusagen auf der Durchfahrt erledigen können.
    Es hat mich ein bißchen umgehauen, weil dieser „erstmal seinen Vater fragen“ wollte. Es stellte sich dann aber heraus, das er Kinderarzt war und sein Vater Allgemeinmediziner. Da habe ich mir die Moralpredigt des Apothekers dann auch ganz gelassen lächelnd angehört. Das ist jetzt knapp 30 Jahre her….träum…

    Gefällt mir

  10. schmasi sagt:

    uns ist auch mal das kondom geplatzt…und der gyn war ziemlich sauer das mein hausarzt ihn wegen dem total aufgelösten mädchen in seiner praxis noch um halb 9 in die praxis hat kommen lassen…peinlich peinlich…schade das man die bei uns nicht auch „einfach“ ohne rezept aber mit gespräch in der apotheke kriegt…das gespräch hatte ich ja so auch.

    Gefällt mir

  11. Wild Flower sagt:

    Ich finde die Kundin mit dem verlorenen und wiedergefundenen Kondon am übelsten… eieiei

    Gefällt mir

    • Hektorchen sagt:

      Ich will gar nicht so genau wissen, wie sich das Wiederfinden abgespielt hat….
      Hallo?!? Merkt man nicht, dass da etwas drin ist, was da nicht hingehört?

      Gefällt mir

  12. Kann mir mal einer erklären was so schwierig am Umgang mit Kondomen ist? 😯
    Was bin ich froh, daß ich vor ein paar Jahren ein sehr peinliches Gespräch mit meiner Tochter über den Umgang mit Gummies hatte. Wie sich herausstellte, war der Sexualkundeunterricht in dieser Hinsicht nicht das gelbe vom Ei. Also hab ich 20 Gummies gekauft, und die Lütte üben lassen. Hat sich ausgezahlt, immerhin ist sie 18 geworden ohne schwanger zu werden.

    Gefällt mir

  13. Kim sagt:

    Oh Mann, bin kein Stück neidisch auf solche Erfahrungen als Apothekerin! Ist wahrscheinlich ähnlich wie als Richter wo man immer nur mit den schweren Jungs zu tun hat. Aber muss man für die Pille danach nicht zum Arzt? Wie man sieht war ich noch nie in der Verlegenheit…

    Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      In der Schweiz muss man dafür nicht zwingend zum Arzt (in Deutschland schon) – aber man bekommt die Pille danach nicht einfach so, sondern nach einem Gespräch und Abklärungen mit der Apothekerin. Ich halte das für eine vernünftige Lösung.

      Gefällt mir

  14. miyuh sagt:

    „Die junge Dame hatte vor mehr als 2 Wochen ungeschützten Sex und kommt erst jetzt!“

    Da hat sie wohl erst gemerkt, dass was schief gegangen ist, als die Blutung nicht eintrat ^^…

    Gefällt mir

  15. Was geht es die Apothekerin an warum ich ein Medikament kaufen will. Eine Apotheke ist ein Dienstleister und hat mir das zu geben was ich verlange, bzw. was das Rezept sagt. Außerdem sind diese spitzen Kommentare unmöglich und verhöhnen die Kunden/innen.

    Gefällt mir

  16. Pharmama sagt:

    gebt dem Mann einen Fisch.

    Gefällt mir

  17. Die Wirkung der “Pille Danach” sagt:

    […] “Pille Danach” soll den Eintritt des Eisprungs verzögern bzw. hemmen, damit das Follikel nicht weiter […]

    Gefällt mir

  18. Lila sagt:

    Das mit den Krücken verstehe ich nicht.
    Wo ist der Zusammenhang und das Problem?

    Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s