a pain in the ass …

Von der Website Not Always Right: (Übersetzung von mir)

Deutschland. Ein älterer Herr kommt in die Apotheke.

Pharmassistentin (PA): „Wie kann ich ihnen helfen?“

Kunde: „Mein Hinter tut weh! Ich brauche Medizin!“

PA: „In Ordnung, haben Sie ein Rezept? Oder, können Sie mir sagen, was genau das Problem ist, damit ich ihnen etwas empfehlen kann, das nicht rezeptpflichtig ist?“

Kunde: „Ich weiss nicht, was nicht in Ordnung ist. Aber mein Hinter tut weh!“

PA: „Dann sollten sie besser einen Arzt aufsuchen. Wenn ich die Ursache für ihre Schmerzen nicht kenne, kann ich nicht viel machen.“

Kunde: „Aber ich will nicht beim Arzt warten mit all den kranken Leuten! Da fange ich mir noch irgendetwas ein!“

PA: „Das ist verständlich. Vielleicht könnten sie frühmorgens gehen, wenn weniger Leute dort sind?“

Kunde: „Nein, ich will das nicht! Ich möchte, dass sie mir sagen, was nicht gut ist! Schauen sie sich meinen Hinter an!“

PA: „Entschuldigen Sie, aber das machen wir nicht -„

Der Mann hört nicht zu. Vor der Apothekerin und drei anderen Kunden lässt er seine Hosen und Unterhosen herunter, dreht sich um und steckt seinen Hintern in Richtung Apothekerin.

PA: „Bitte ziehen Sie ihre Hosen wieder hoch! Ich kann ihnen nicht sagen, was das Problem ist und wenn sie so weitermachen müssen sie den Laden verlassen.“

Kunde: „Unsinn! Wenn Sie von dort aus nicht sehen können, was nicht gut ist, kommen sie näher und schauen sie das an!“

Der Apotheker kommt um zu sehen, was vorgeht und schmeisst den Mann schliesslich aus der Apotheke.

Kunde *auf dem Weg aus der Tür*: „Warum will sich niemand meinen Hinter ansehen?!“

11 Antworten auf „a pain in the ass …

      1. Nein, es ist nicht in Deutschland passiert. Zumindest nicht in diesem Blog.

        Obwohl, der Beruf hat gezeigt, es gibt nichts, was es nicht gibt.

        Ich musste auch schon mal eine Kundin davon abhalten, aus Ihrem Katheter den Stöpsel zu ziehen,weil Sie mir unbedingt den Anschluss zeigen wollte.
        Das wäre eine ziemliche Sauerei gewesen……

        … Pharmama hat eine englische Seite ins deutsche übersetzt….
        Von den Ausdrücken her, ist es vielleicht aus den USA ?

        LG Boreal

        Gefällt mir

        1. Die Seite ist aus Amerika, richtig. Der Vorfall fand allerdings offenbar in Deutschland statt – zuoberst (unter dem Titel) steht nämlich: PHARMACY | GERMANY | FEELING SICK

          Aber eigentlich … hätte das überall passieren können.

          Gefällt mir

          1. Ohhh jeee,
            Hmm gut, das das nicht mir passiert ist.

            Das mit Germany hatte ich überlesen. Sorry!

            Wir können ja mal einen Contest machen, wer die skurrilste Geschichte auf Lager hat. grins

            LG

            Gefällt mir

  1. Nee, nicht wirklich oder? Kein Schamgefühlt? Woher soll eine PA oder auch ein Apotheker wissen, woher die Schmerzen kommen. Das ist doch ein anderes Studienfach. Leute gibt’s.

    Gefällt mir

  2. Mir hat mal ein Kunde ein kleines Kuvert mitgebracht, aus dem er dann seine gesammelten Hautschuppen auf dem HV-Tisch ausschüttete, damit ich ihm sagen kann, was er da wohl für eine Krankheit hat. :-(

    Da mußte ich mich erstmal richtig schütteln!

    Gefällt mir

  3. Da kann ich auch ein schönes Erlebnis beitragen:
    Samstag mittags im örtlichen Supermarkt, ich schleiche geduckt zur Kasse in der Hoffnung, dass mich unsere Kundin Frau S. nicht sieht.Während ich denke“Glück gehabt“, lauert sie mir hinter den Kassen auf um mich beim Einpacken anzusprechen:“Gut, dass ich Sie treffe, die Salbe von neulich, die Dr. H. verschrieben hat, schauen Sie mal!“ und zieht Jacke, Pulli und Unterhemd bis zum Brustansatz hoch – ich bemühe mich um einen neutralen Gesichtsausdruck und vermute eine allergische Reaktion.

    Gefällt mir

  4. Ich find es einfach wahnsinnig wie Schmerzbefreit manche Menschen sind. Ich zieh meine Hose schon nicht gern beim Frauenarzt aus, da würd ich NIE NIE NIE auf die Idee kommen so etwas in einer Apotheke zu tun.
    Ich würd aber auch nie auf die Idee kommen andere wären ihrer Freizeit mit ihrem Beruf zu nerven. Weiß ja selber wie ätzend das sein kann.

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.