Geschlechterverwirrung

Ich kontrolliere ein Rezept, das gestern hereingekommen ist und wo wir noch ein paar Packungen bestellen mussten.

Auf dem Rezept: Kliogest – das ist Östrogen, weibliche Hormone.

Etwas irritiert bin ich, dass beim Patient im Computerdossier steht: Anrede „Herr“ und unter Geschlecht „männlich“.

Die Krankenkassenkarte wurde so eingelesen und das stand so drin.

Ich mache eine Bemerkung auf das Rezept, dass man da nachfragt. Vielleicht weiss sie nicht, dass das bei der Kasse falsch drin ist. Das hatten wir nämlich auch schon mal.

Als sie dann kommt, wird mir einiges klarer.

Offensichtlich war das einmal ein Mann. Zumindest äusserlich. Jetzt ist sie aber in der Umwandlungsphase – darum auch die Hormone. Sie sieht gut aus – besser als manche natürliche Frau. Einiges gepflegter auch. Nur … die Stimme verrät sie … und vielleicht ein ganz leichter Bartschatten.

Angesichts dessen verzichte ich auf das Nachfragen – aber am liebsten hätte ich sie an Svenja verwiesen. Die weiss, was sie durchmacht.

15 Kommentare zu „Geschlechterverwirrung

    1. Das Dossier wird mit den Krankenkassendaten übereinstimmen müssen, insofern wird das vermutlich nicht zu ändern sein. Und dass die Kundin als Frau angesprochen wird, versteht sich doch hoffentlich von selbst. Hier besteht also keinerlei Klärungsbedarf.

      Gefällt mir

      1. Warum gibt es neben der Rubrik „Geschlecht“ noch extra die Rubrik „Anrede“, wenn man das nicht ändern darf? Und nachfragen würde ich trotzdem, gerade wenn da eine andere Anrede vorgegeben ist. Vielleicht möchte ER das so, so lange der Vorname noch nicht geändert wurde z.B.? Ich finds immer besser etwas zu klärern statt einfach mal anzunehmen, man wüsste schon besser was andere Menschen so wollen…

        Gefällt mir

        1. Vielleicht auch wegen des – wenn auch noch selten verwendeten – Fräuleins bzw. im Englischen noch üblicheren „Miss“ (solche Software-Applikationen werden meist so implementiert, dass sie für mehrere Länder anpassbar sind.)

          Gefällt mir

        2. Ja, bei der Anrede kann man noch wählen ob z.B. Frau Doktor oder Herr Doktor oder was auch immer. Für den Fall, dass man mal Briefe schreiben muss, kommt *die* Anrede drauf.

          Gefällt mir

        3. Klärst du auch jedesmal im Supermarkt, ob man wirklich Geld von dir will, bevor du an die Kasse gehst? Und erläuterst du dem Platzanweiser im Theater, dass du ihm deine Karte zeigst, damit er dich zu deinem Platz führt? — Es gibt Dinge, die man klärt, und es gibt andere, die sind offensichtlich. Welchen Grund sollten geschlechtsangleichende Massnahmen denn haben, ausser eine (in diesem Falle) weibliche Identität? Bevor die Behandlung überhaupt beginnen kann, muss man schon in der neuen Rolle leben. Nein, wenn man in dieser Situation nachfragen soll, dann muss man das bei allen anderen Menschen ebenfalls. Und damit würde man zurecht negativ auffallen.

          Gefällt mir

  1. Die Quarks-Sendung hab ich gestern auch gesehen – da hat er auch beschreiben, dass es während der Umwandlungsszeit zermürbend war, weil er an der Tankstelle mit EC-Karte bezahlen wollte, die Kassierein irritiert meinte er sollte wohl mal seine Freundin aus dem Auto holen wenn er schon ihre Karte nähme etc. Sich dann wildfremden Leuten erklären zu müssen macht wohl verständlicherwiese wenig Spaß.

    Gefällt mir

  2. Ich finde Svenja toll und mag sie sehr gern.
    Nicht nur, weil sie den Mut hat, so zu leben, wie sie ist, sondern auch, weil sie sich nur sehr selten anmerken lässt, wenn sie mal traurig ist oder verletzt. Sie hat eine innere Stärke, von der können die meisten Leute sich einiges abgucken!

    Gefällt mir

  3. Lach… Danke, liebe Pharmamama. Vermutlich ist deine Kundin noch in der Phase, die ich als das „Gruselige erste Jahr“ bezeichne. Da müssen wir Transfrauen alle durch. Wenn ich heute Fotos von mir aus dieser Zeit sehe, dann muss ich selbst lachen, aber das konnte ich auch damals schon. Diese ganz wilde, aufregende Phase kann auch sehr viel Spaß machen und mit Humor ist sie viel leichter zu ertragen. Auch vor der Personenstandsänderung, die ich erst vor Wochen bekommen habe, waren alle Dokumente, auch die Krankenversichertenkarte, bereits auf Svenja Kühnke, weiblich umgestellt. Vielleicht wird das hier anders gehandhabt? Ich weiß es nicht.
    Meine Güte, wenn ich bedenke, wie ich damals in dieser Phase zum Dienst gestöckelt bin, holy Moly :-)
    Herzliche Grüße Svena (für die Apotheker wie Götter sind, weil ich dort ebenfalls meine Hormone beziehe)
    PS: Liz: Danke schön, du Liebe

    Gefällt mir

  4. Tut mir leid, da Einspruch einzulegen. Weder sind Transsexuelle je Mann gewesen (ausser es handelt sich um xx-Männer) noch ist Svenja eine gute Hilfe.
    Mensch – als ApothekerIn sollte man sich da schon auskennen.

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.