Fragen Sie …. wen?

Das finde ich gelegentlich hochgradig frustrierend:

Da kommt jemand mit einem (medizinisch lösbaren) Problem in die Apotheke, die Apothekerin schaut sich die Sache an und überlegt sich eine wirksame und machbare Behandlung und versucht ihnen zu sagen, was sie machen sollen … und dann hört die Person einfach nicht auf die fachliche Beratung!

So geschehen auch letzthin, als eine Frau mit Sonnenbrille kam. Hinter der Sonnenbrille waren ein paar ziemlich entzündete rote Augen und geschwollene Liddeckel, zusätzlich verklebt mit etwas weissem, was sich später als Nivea Creme herausstellte.

Ihr Problem: Ihr war beim eincremen etwas Gesichtscreme in die Augen geraten, was diese nicht gut tolerierten. Das war gestern, heute sind sie sehr rot und die Lider schmerzen etwas. Die Nivea Creme hat sie draufgemacht, um es etwas zu lindern.

Ok. Erstens: NIE Gesichtscreme um die Augen herum auftragen, und ganz sicher nicht Nivea (das ist eine sehr fette Salbe, keine Creme wie die Packung suggeriert). Die Haut ist dort viel empfindlicher und braucht spezielle Grundlagen.

Ich sage ihr: „Machen Sie die Nivea Creme ab. Stattdessen gebe ich ihnen ein Muster Widmer Augencreme für um die Augen.“

Das will sie nicht! „Ich mache das immer so mit der Gesichtscreme, das ist gar kein Problem.“ … (Ja, man siehts!).

Für in die Augen gebe ich ihr abschwellende, entzündungshemmende Augentropfen: „Die können sie auch vorsichtig auf die Lider auftupfen, aber besser wäre es, wenn sie 2-3 x täglich Kompressen machen würde mit Schwarzteebeuteln“.

Oh nein, SIE nimmt Kamille!

Pharmama: „Ok, das geht auch, aber besser wäre …“

Kundin:  „Eigentlich ist mir das zuviel Aufwand. Ich habe ja jetzt die Augentropfen, das müsste wohl reichen.“

Zahlt und geht, wobei sie das Muster Augencreme nicht mittnimmt.

Seufz.

Auch toll ist, wenn die Person mit dem Problem eine Freundin, Freund, Nachbarin, Tochter etc. dabeihat, die dann mitten in der Beratung findet, sie wisse genau was die andere Person braucht, weil sie darüber in einer Zeitschrift / im Internet gelesen hat, es im Fernsehen gesehen oder eine Bekannte mit dem gleichen Problem hat etc.

Und dann kauft die Patientin das, statt auf die Fachperson zu hören.

Da frage ich mich dann manchmal, wofür ich 5 Jahre alles über Arzneimittel und ihre Anwendung studiert habe.

10 Antworten auf „Fragen Sie …. wen?

  1. *seufz* Ich liebe das. Ähnliche Fälle habe ich auch als Krankenpfleger. Denen sage ich dann aber, daß es nicht so ist, daß man in der Ausbildung nichts lernt, keine Fortbildungen hat und auch üüüüüberhaupt keine Berufserfahrung hat.

    Hilft manchmal.

    MANCHMAL.

    Gefällt mir

  2. Tja, bei uns in D’land gibt es dafür die Apothekenumschau. Da verteilt dann der Apotheker gleich die Blättchen, in denen alles drinsteht, um es besser wissen zu können…

    Aber im Ernst, Besserwisser gibt es immer und wird es immer geben, mach‘ Dir nix draus!

    Gefällt mir

  3. Blöd, oder? „Ich hab das im Internet gelesen, Sie sind doch eh nur profitgeil/Handlanger der Pharmaindustrie/gegen alternative Medizin/ect.“

    Warum eigentlich Schwarztee? Ich frage, weil ich bei diversen Augenproblemen bei Tieren gerne Fencheltee zum Spülen nehme und bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe.

    Gefällt mir

  4. ich nenne die immer die „ja,aber“-eltern. wann immer man eine empfehlung gibt, einen guten rat, dann kommt „ja, aber … “
    nervig. beim dritten ja-aber kommt dann von mir meta-kommunikation: „sagensemal, warum kommen sie eigentlich zu mir, wenn sie keinen rat annehmen wollen?“
    „doch, doch, ich komme schon, aber…“
    arrrgh!!

    Gefällt mir

  5. kamillentee ist sicher eine gute idee bei entzündeten augen, das trocknet die lider schön aus und gibt dann so hübsche schüppchen, die zusätzlich fast überhaupt nicht jucken und brennen, besonders wenn die augen ein wenig tränen. kann man dann gut nivea draufpappen ..

    Gefällt mir

  6. Also ich muss ja ehrlich sagen, bei Kosmetika bin ich auch sehr skeptisch in der Apotheke. Was mir da schon alles an teurer Ware hätte verkauft werden sollen… Gut, ich habe Glück mit meiner unzimperlichen Haut und vertrag auch die billig-cremes.
    Wenn ich mal (seeehr selten!) ein Ekzem, ein Pilz oder irgendwas habe, lasse ich mich gerne beraten vom Apotheker und glaube ihm/ihr – schliesslich hat sie/er studiert. Diät-Kuren und andere „Fit-Präparate“ allerdings lasse ich mir nicht aufschwatzen. Auch wenn oder gerade weil das die Produkte seien, an denen eine Apotheke überhaupt noch was verdient…

    Gefällt mir

  7. Ich habe mich neulich in der Apotheke extra zu einer Gesichtscreme beraten lassen. Die eine wurde mir besonders empfohlen…hab ich gekauft. Hab mich noch gewundert, dass die Creme so fetthaltig ist für eine Gesichtscreme. Nach paar Tagen festgestellt, dass sie mir die Körpercreme verkauft hat *grml*
    Gut, ich hätte besser lesen können, aber die Apothekerin hat diese Creme mir so zielgerichtet gegeben, so dass ich einfach darauf vertraut habe.

    Gefällt mir

  8. Hallo zusammen! Leider komme ich erst jetzt zum Antworten – ist spät geworden gestern.

    @Rose: ich weiss es nicht. Manche kommen offensichtlich nur, um ihre Eigendiagnose bestätigt zu haben, andere einfach um zu reden.

    @Ulf: Leider versteht nicht jeder Ironie, und dann ist das noch gefährlich, weil: es gibt dann Leute die glauben das.

    @bine: Fencheltee? Das ist jetzt etwas, was ich noch nicht so gehört habe. Fencheltee braucht man doch für Blähungen und andere Magenbeschwerden. Man nimmt Schwarztee, weil das adstringierend wirkt: zieht Oberflächen zusammen, wirkt darum auch auf die Wundheilung, egegen leichte Entzündungen und (etwas) gegen Bakterien.

    @prjanik: also DAS wäre wirklich ein Grund zurückzugehen und zu reklamieren! Mag sein, dass Du auch eine sehr von sich überzeugte Lehrtochter hattest (das hatten wir auch schon, manche muss man bremsen, damit sie keinen Unsinn erzählen und Sachen empfehlen und beraten in denen sie sich noch nicht auskennen)

    @ kinderdoc: Ja aber … :-) Das sind auch die, die nur die eigenen Vorstellungen bestätigt haben wollen, oder?

    @kelef: ja früher hat man ja viel mit Kamillentee gearbeitet, aber ausser dem austrocknen gibt es noch einige die allergisch darauf reagieren können.

    @ix: ich bin eigentlich eine ganz schlechte Verkäuferin (darum habe ich der Kundin auch ein Muster mitgeben wollen und ihr nicht grad die ganze Packung empfohlen). Dann benutze ich selbst sehr wenige Kosmetika -nur so, dass ich mich wohl fühle und morgens nicht stundenlang cremen und salben muss – darum überlasse ich die Beratung in dem gern anderen. Ich bin mir aber bewusst, dass das sehr unterschiedlich ist: manche Haut braucht etwas mehr -und wenn man wirklich noch mit 50 aussehen will wie mit 30, dann muss man früh anfangen zu cremen …

    Gefällt mir

  9. Danke pharmama für die Antwort. Warum Fencheltee? Hat mir der Tierarzt empfohlen. Ich wende das bei kleinen Dorfkätzchen an, die auf dem Heuboden geboren sind. Durch den feinen Staub in der Luft haben die ganz oft verklebte, entzündete Augen. Bei Fencheltee gibt es keine Krümel in der Flüssigkeit, die die Augen weiter reizen würden (bei Kamille schon und wahrscheinlich auch bei Schwarztee, da es ja getrocknete Blätter und Blüten sind). Meist reicht das Säubern und Spülen schon aus, ansonsten gibt es noch eine Augensalbe. (PS: Bitte nicht fragen, warum die Kätzchen nicht zum Tierarzt kommen. Man ist froh über jedes Tier, was leben durfte. Es sind nicht meine eigenen.)

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.