Blog-Archive

Abgelenkt …

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, bin ich in letzter Zeit vermehrt beschäftigt und poste nicht mehr ganz so häufig. Das liegt nicht nur an der Ferienzeit … deinen Hinweis auf den Grund dafür könnt ihr (wenn ihr Euch etwas auf der Seite umseht) vielleicht entdecken :-)

Ansonsten entschuldige ich mich für die mails, die ich nicht beantwortet habe (sie sind angekommen) und bedanke mich hier kollektiv für die eingeschickten Apothekenbilder – ihr seid toll!

About these ads

Neue Blogs und Lesetipps

ich bin grad dran die Blogroll (siehe Patientenliste) mal wieder zu überarbeiten (viel zu lange habe ich das nicht mehr gemacht) und habe dabei ein paar Neuzugänge, die ich kurz vorstellen möchte.

Gaypharmascience – von gps, seit neustem frischgebackener offizieller Pharmazeut (gratuliere!), homosexuell und  bloggt über dies und das. Letztens interessant: Test von Dr. Ed und Viagra-Bestellung.

die Menschenhandwerkerin ist schon eine Zeitlang in meiner Bloglist, aber hier will ich nochmal auf sie verweisen: toller Blog einer frischen Ärztin.

Unterwegs auf Rädern – Eindrücke und Erlebnisse eines Chauffeurs. Ein Busfahrer über seine Erlebnisse auf Linienfahrten und International.

Reiseleidenschaft – damit Reisen kein Leiden schafft. Mix aus Reisetipps und Tipps zur richtigen Reisevorbereitung und tolle Fotos (da will man grad wieder in die Ferien).

ApoCoach – noch ein Blog von einer engagierten Apothekerin. Ute gibt gute Tipps und Hinweise zum Umgang mit schwierigen Situationen in der Apotheke. Kann man wirklich brauchen!

Still und leise …

…hat Pharmama.ch vor ein paar Tagen die 5 Millionen Marke Besuche überschritten.

 

image

 

Yay! Danke, dass auch Du hier warst!

WordPress-glitch

Danke an den einen (!?) Besucher, der heute fast 2000 Seitenaufrufe gemacht hat:

wpgltch

 

Das ist aus meiner Statistik .

(Nein, ich glaube auch, dass da mehr als nur einer heute hier war. Hallo?)

Friede, Freude, Eierkuchen …

… und weil ich heute einfach keine Geduld für einen ganzen Artikel habe, habe ich für Euch ein Bild von ein paar Zuckerpillen – von mir hergestellt.

sugarpills

Und falls ihr seltsame Veränderungen im Blogdesign bemerkt: ich bin mal wieder am Basteln. Vorschläge sind willkommen (auch wenn vielleicht nicht alle umgesetzt werden können).

Seite für Apotheken: Pharmapro.ch

Manchen vielleicht schon aufgefallen: das kleine Bildchen mit Link unten rechts in der Seitenleiste:

pharmapro

Es führt auf die Seite von Pharmapro, einer Seite für Apotheken und Apotheken-Angestellte. Dort findet man den wahrscheinlich übersichtlichsten Stellenmarkt (Stellenangebote und Stellengesuche) für Apotheker, Pharma-Assistentinnen und Drogistinnen in der Schweiz (Schaut mal vorbei: Momentan ist wieder viel offen!)

Ausserdem brauchbare News aus Pharmaindustrie, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik rund um die Apotheke.

Und weil die Schweiz mehrsprachig ist, gibt es die in deutsch und in französisch und in italienisch (mit unterschiedlichen Stellenanzeigen).

News und Stellenangebote lassen sich per Newsletter abonnieren.

Xavier Gruffat von der französischen Seite hat mich wegen einer Zusammenarbeit angefragt. So hat er auch ein paar meiner Blogposts auf französisch übersetzt:

Zum Beispiel den hier: longue attente à la Pharmazie  / Original hier: vom Patientengeheimnis und ungeduldigen Kunden

Und da ich ihre Seite wirklich gut finde, habe ich da zugesagt – also: schaut mal dort vorbei!

Informiert und immunisiert – Apotheker pro Impfen

Danke an die Seite für Impfen für diesen professionell überarbeiteten Beitrag! (Endlich einmal ein Blogeintrag mit wissenschaftlichen Fussnoten :-) )
proImpfen

Impfgegner argumentieren sehr häufig damit, dass Menschen mit einem höheren Bildungsgrad seltener sich und ihre Kinder impfen ließen.[1] “Wer weiß, impft nicht” wird oft gesagt.[2]

In unserer Serie “Informiert und Immunisiert” wollen wir Euch u.a. Menschen mit höherem Bildungsgrad als die Durchschnittsbevölkerung und ihre Einstellung zu Impfungen vorstellen. Eltern, die ihre Kinder impfen lassen, sind also mitnichten uninformiert oder ungebildet.

Heute stellen wir Euch die Apothekerin und Bloggerin Pharmama aus der Schweiz vor.

=== Beruflicher Werdegang ===
Pharmama wurde 1973 in der Schweiz geboren und wuchs dort auch auf. Nach dem Abschluss ihrer Schule in der nördlichen Schweiz, nahm sie ein Studium der Pharmazie auf und schloss dieses als eidg. dipl. Apothekerin so um die Jahrtausendwende ab. Seither arbeitet sie in einer öffentlichen Apotheke – in leitender Position. Pharmama ist seit 10 Jahren verheiratet und Mutter eines Kindes im Schulalter.[3]

=== www.pharmama.ch ===
Pharmama begann 2008 ein Blog zu betreiben, welches ihr unter http://pharmama.ch/ erreichen könnt. Hier bloggt sie über den Alltag eines Apothekers in Anekdoten und alles was sie so interessiert und ihren Lesern mitteilen möchte. Ihr Blog ist so erfolgreich, dass sogar ein Verlag an sie herantrat, um sie für ein Buch zu gewinnen.[4] Dem Kinderdok des Blogs “Kids and me 2.0″ hat’s jedenfalls gefallen[5] und uns auch.

=== Impfeinstellung ===
Pharmama hat sich in ihrem Blog auch zum Impfen geäußert.[6] Dank ihrer medizinischen Ausbildung erhielt Pharmama Einblick in die Folgen von Krankheiten – auf die Einzelperson und auf die Bevölkerung. Der Impfmüdigkeit und einer ‘zurück zu den natürlichen Wurzeln Bewegung’ ist es anzurechnen, dass sie in ihrem Arbeitsalltag immer häufiger Kunden mit in Vergessenheit geratenen Erkrankungen zu sehen bekommt. Sie empfindet den Anblick eines an Keuchhusten leidenden Kleinkindes, das nach Atem ringt, als traurig, noch trauriger macht sie das Wissen um die Dauer des vermeidbaren Leidens.[7]

In einem Blog-Beitrag sagt Pharmama der Herdenimmunität adieu und erklärt, dass Impfungen ein Opfer ihres Erfolges sind.[8] Sie gibt zu Bedenken, dass Impfungen mehr als nur eine individuelle Entscheidung darstellen. Auch wenn die Krankheiten hierzulande möglicherweise recht gut zu behandeln sind (dank moderner Medizin und ausgebautem Gesundheitswesen), so reicht ein einzelner empfänglicher Überträger aus, um z.B. Masern in Gebiete zu tragen, die nicht den hervorragenden Standard der Industrienationen haben und können dort zu einem Ausbruchsgeschehen mit vielen Opfern führen.

Dass diese Bedenken berechtigt sind, sieht man an dem Masernausbruch 2009 in Bulgarien mit ca. 24.000 Erkrankten und 24 Todesfällen, der aus Hamburg importiert wurde.[9][10] Noch höhere Letalität findet sich beim Masernausbruch in Vietnam mit aktuell ca. 8.500 Erkrankten und knapp 120 Toten, zum Großteil Kindern.[11] Auch auf den Philippinen grassieren die Masern. In den ersten 6 Wochen starben 23 Menschen auf ca. 3.500 laborbestätigte Fälle.[12] Die aktuellen Zahlen dürften um ein Vielfaches höher sein. Die Philippinen drängen alle Bürger sich kostenfrei gegen Masern impfen zu lassen. Auch Vietnam bietet im Zuge des Ausbruchsgeschehen kostenfreie Impfungen für Kinder unter 6 Jahren an.[13] Diese Fall- und Opferzahlen könnten bei Überfüllung der Krankenhäuser im Rahmen von Epidemiegeschehen durchaus auch in Europa Realität werden, wenn die Herdenimmunität prävakzinale Prozentwerte erreicht. Wer das nicht glaubt, lasse bitte das EHEC-Ausbruchsgeschehen Revue passieren. Die Kapazitäten der Intensivstationen waren erschöpft.[14]

Pharmama kommt aus einer reisefreudigen Familie, ihr Blog belegt das sehr gut. Sie kann sich dieser Verantwortung auch für andere nicht entziehen, nicht für Mitbürger in Entwicklungsländern, nicht für nicht-impfbare Mitbürger der Industrienationen. Sie sagt:

“Ich will das für dich nicht. Und für mein Kind auch nicht – darum ist Junior geimpft. Darum bin ich geimpft.”[8]

In Anbetracht dieser Argumentation ist Pharmamas Empfehlung eindeutig:

“Und darum empfehle ich allen, sich zu impfen.”

So sieht’s aus. Wer weiß, impft!

Das Blog:
http://www.pharmama.ch/

Facebook-Fanpage ihres Blogs:
https://www.facebook.com/pages/Pharmama/123436366498

Quellen:
[1] Fritz Loindl, Vater von 5 ungeimpften Kindern und Elektronik und
Elektromaschinenbau-Meister: “Alle Eltern die ihre Kinder nicht impfen lassen, sind top informiert. Das ergab eine Studie an einer Neugeborenen-Abteilung in einer israelischen Klinik.” (z.B. hier:https://www.youtube.com/watch?v=T67GSx3m2f8 Min 44:10)
[2] Fritz Roithinger, Landarbeiter und späterer Doktor der Medizin: “”Es gibt keine Entscheidung für das Impfen, denn Entscheidungen setzen Wissen voraus, und wer weiß, impft nicht!” (z.B. hier: http://www.donotlink.com/eec)
[3] http://pharmama.ch/impressum/
[4] http://pharmama.ch/das-buch/
[5] http://kinderdoc.wordpress.com/2013/09/20/pille-heute-mal-in-grun/
[6] http://pharmama.ch/?s=Impfen&submit=Suchen
[7] Persönliche Kommunikation
[8] http://pharmama.ch/2012/06/25/tschuss-herdenimmunitat/
[9]http://www.psiram.com/ge/index.php/Masernausbrüche_an_Waldorfschulen#Deutschland_2
[10]http://scienceblogs.de/bloodnacid/2012/05/09/impft-eure-kinder-die-masern-sind-zuruck/
[11] https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=743000422400272&id=504832609550389
[12] http://nec.doh.gov.ph/images/MEASLES2014/
[13] http://www.vir.com.vn/news/en/society/vietnams-capital-offers-free-measles-vaccination-to-kids-aged-6-or-under.html
[14]http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/ehec-epidemie-deutschland-infiziert-europa_aid_634154.html

Gesucht wird … bei Pharmama

wie fragt man nach einer Schnupperlehre –ich kann zumindest sagen, wie nicht.

wo bekomme ich gefälschte rezepte her???? – ummm. Ich dachte immer, die fälscht man am besten selber?

rezept fälschen anleitung – Ach nee. Auch nicht hier.

norovirus durchgemacht immunität – leider nein. So wie’s aussieht ist das wie beim Grippevirus: er verändert sich immer wieder, so dass man das im schlimmsten Fall jedes Jahr wieder bekommen kann. Das kann ich bestätigen – wir haben es mit Junior zusammen bisher 3 x durchgemacht. Nix mit Immun werden.

mein mann ist schwer erkältet und die kinder verschnupft – mein Beileid. Holt Euch was ihr braucht aus der Apotheke, legt Euch ins Bett, trinkt viel Tee und kuriert das in Ruhe aus.

es gibt solche schwangerschaftstest mit wissen ob bub oder madchen – nein. Gibt es nicht. Versuch’s in 10 Jahren noch einmal.

pille danach nehmen auch wenn man keinen orgasmus hatte?Auch dann kann man schwanger werden, jaha. Besser wäre es allerdings vorher vorzusorgen und zum Beispiel mit Kondom zu verhüten.

was ist wenn man vaginaltabletten schluckt – je nach Wirkstoff wirkt es nicht. Je nachdem wird dir auch ziemlich übel? Da solche Anfragen in der Apotheke hauptsächlich dann kommen, wenn man das schon gemacht hat, kannst Du mir letzteres wahrscheinlich besser sagen als ich.

aus tabletten sprengstoff basteln – aus welchen wohl? Ich glaube nicht einmal die Nitroglycerin-Kapseln, die man gegen Angina perctoris nimmt eignen sich letztlich dafür. Auch nicht, wenn man ein paar hundert Packungen kaufen würde …

hilfe regenwurm in toilette – Ugh. Iiih. Ist es wirklich ein Regenwurm ? (die kommen sonst von alleine nur ganz schlecht in die Toilette) … oder ist es vielleicht ein Spulwurm? Die Parasiten sehen aus wie blasse Regenwürmer

komme bei ein rezept nicht nach kann es nicht im Telefon erklären – dann würde ich vorschlagen das entweder in eine Apotheke zu *bringen* (wir können noch einiges lesen und erkennen, was Otto Normalbürger nicht kann … oder aber Du fragst noch einmal beim ausstellenden Arzt nach.

wie sieht ein schwangerschaftstest aus wenn man schwanger ist – siehe Packungsbeilage … und merke: ein „bisschen“ schwanger gibt es nicht.

ist es normal das aus einer nekrose eiter rausläuftSowas fragt man nicht im Internet! Wenn Du denkst, Du hast eine Nekrose (abgestorbenes, totes Gewebe), dann geh das jetzt (!) dem Arzt zeigen. Egal ob da Eiter rauskommt oder nicht.

“ich bin ärztin” – Hallo! Ich bin Apothekerin.

was tun wenn ritalin rezept abgelaufen ist? – möglichst rasch ein neues besorgen, falls man das braucht?

wenn man ein rezept in der apotheke einlöst bekommt das die krankenkasse mit? – nur wenn man das auch via Krankenkasse abrechnen lässt. Wenn man es selber zahlt und nie einschickt nicht. Siehe auch hier. 

nach dem essen ist vor dem essen – Hmmm. Das ist hier kein Fussball (nach dem Spiel ist vor dem Spiel) – wenn es um die Medikamenteneinnahme geht, bedeutet nach dem Essen: etwa 30 Minuten nach der Mahlzeit. Vor dem Essen: 30 bis 60 Minuten vor der Mahlzeit. Wenn Du natürlich so alle 2 Stunden isst, dann stimmt das etwa …

ist es moeglich ein zaepfchen in die vagina ausversehen zu tun bei kleinkindern – ich bin sicher, das ist möglich … wenn man von einfacher Anatomie des (weiblichen) Körpers keine Ahnung hat. Anus und Vagina liegen nicht nur an (leicht) unterschiedlichen Orten, die sehen auch verschieden aus. Bitte besorge Dir ein Buch über Babypflege.

bioflorin im deckel steht nicht einnehmen – Jaaa – das bezieht sich allerdings nicht auf die Bioflorin Kapseln selber, sondern eher auf den Deckel – respektive was da drin ist: das Trocknungsmittel. Die Kapseln darfst Du problemlos einnehmen.

Es ist mir ein Rätsel(-Kommentar)

Ich veröffentliche einen Teil meiner Posts auch auf DocCheck. Die haben auch ein paar andere interessante Blogs – trotzdem … blogge ich viel liebe hier.

Der Grund sind die Kommentare. Ich denke schon einmal erwähnt zu haben, dass die Kommentare für die Blogger ein bisschen wie das “Brot” sind: zwingend notwendig zum überleben des Blogs. Es sind die Rückmeldungen, von denen wir “leben”. Es bedeutet, dass der Post gelesen wurde, dass etwas dabei gedacht wurde und dass jemand sich auch noch die Mühe gemacht hat, dazu etwas selber beizutragen.

Von dem hier sind mir Kommentare wie diese hier schon immer ein Rätsel gewesen:

raetselkommentar

Das war ein Kommentar auf den Post finanzielle Risikopatienten – in dem ich auch etwas versucht habe zu erklären, was eine Forderungsabtretung ist.

Man könnte das natürlich als Troll-Kommentar abtun. Internet-Trolle gibt es schliesslich aus allen Bevölkerungsschichten, also auch die DocCheck Benutzer (die wohl hauptsächlich medizinischen Hintergrund haben). Bedauerlicherweise finden sich auf den DocCheck Blogs überproportional viele derartige Kommentare.

Wieviele Leute das effektiv sind ist auch schwierig herauszubekommen, da “Gast” dann die übliche Bezeichnung ist für einen nicht eingeloggten Benutzer. Die müssen dann nicht mal einen Namen angeben – auch keinen erfundenen.  Ich meine – ich kann mich nicht beklagen von wegen Anonymität – aber ich denke, ich zeige auch mit meinem “aka” etwas mehr Profil als das. Der Vollständigkeit halber möchte ich noch ergänzen, dass dort durchaus auch gemeldete Nutzer derartige Kommentare hinterlassen.

Aber: warum macht das jemand? Der (sorgfältig geschriebene und durchdachte?) Kommentar sagt nur aus: “Weiss doch schon jeder / interessiert mich doch nicht.”

Antworten tu ich nicht darauf – man sollte Trolle nicht füttern. ><((((*>  Und auf DocCheck habe ich auch schon Kommentare gelöscht – etwas, das ich wirklich nicht gerne tue (aus oben genannten Gründen), aber ich mache es, wenn es von “Meinung äussern” in Richtung “echte Beleidigung” (von mir oder andern) geht.

Zum Glück muss ich das hier nicht.

Sogar Google …

… gratuliert mir zum Geburtstag sehe ich gerade:

bdayLustig :-)

Und was mir auch heute noch aufgefallen ist - ich komme wieder in google+ rein!

2011 habe ich mich da angemeldet – nur um 2 Monate darauf den Account suspendiert zu bekommen – weil mein “Alias” dort unerwünscht ist. Nur Echtnamen, bitte.

Und jetzt – komme ich irgendweshalb wieder rein. Heisst das ich bin rehabilitiert? Wurden die Regeln allgemein gelockert? Wie steht das mit den anderen, die dort gesperrt wurden? Heh. Monsterdoc, Kinderdoc, wie sieht das bei Euch aus?

Also, falls ihr mich dort sucht: Hier mein Profil.

 

Bloggeburtstag!

Nein, kein Aprilscherz. Der Blog wird heute 6 Jahre alt – demnächst kommt er in die Schule … und dann lerne ich vielleicht auch in korrektem Hochdeutsch zu schreiben :-)

Jedenfalls wollte ich dafür Danke sagen, dass ihr hier mitlest, mitdenkt und mitkommentiert

 

Wie immer an Geburtstagen überlegt man sich, was das nächste Jahr so bringen mag. Das letzte Blogjahr war je ziemlich ereignisreich, habe ich doch erst im April den Blog auf Overblog gezügelt, habe über 400 neue Posts geschrieben, ist Anfang September (einen Monat früher als geplant) mein Buch erschienen, haben wir Probleme mit dem Kommentarsystem Disqus gehabt – was mich (unter anderem) Ende Januar dazu bewogen hat, doch wieder zu wordpress zurückzukommen. Puh.

Und was wird dieses Jahr? Ideen habe ich noch einige, wieviel sich davon verwirklichen lassen, wird sich zeigen.

Aber was wollt ihr denn von mir? (Umfrage im Post, bitte öffnen)

und wer will kann dem Blog hier ein kleines Geschenk machen:

Flattr this

Sampler: lustige Kundenwünsche

Hier ein paar spezifischere Kundenwünsche der eher amüsanten Natur:

Spezielle Kundenwünsche – 3 an einem einzigen Tag

etwas gegen innere Blutungen?!

Sie wollen Darmbakterien?

Ich denke sie wollen mehr laufen?

ein “amerikanisches Panadol“?

Alles für den self made man (oder Hauswerker)

Alkohol? Auf Rezept?

Das was gedacht ist, nicht das, was gesagt ist.

Sowas ist nie für einen selber

Auflösungserscheinungen – wenn der Teppich langsam verschwindet?

Jetzt wird es wirklich Frühling – die Insekten kommen raus

Exorzieren – ist das nicht etwas überholt? – keine Lösung für ADHS

Schwamm drüber – ja, besser.

Auf Diät – wenn jede Kalorie zählt

Was ist hier falsch? – das könnte gefährlich werden

Es ist kalt – und mein Haustier verträgt das nicht

Gibt’s die auch in kleiner? – nicht XL, XXL …

Silikongel – für wo?

Berühmte Pflaster – ja, haben wir.

Für das Gedächtnis – definitiv nötig

Sie brauchen die für WAS? – ungewöhnlich, aber kreativ

Feste Vorstellungen – gesucht wird …

Stärkungsmittel – gibt es ja mehrere

Hormone für den Mann – als das “V” noch jung und unbekannt war.

Geschenkezeit – freut sich darüber wer?

Mitgehört – zu allgemein

Bären-Repellent – falsch angewendet


Flattr this

Mini-Bloggertreffen in Khao Lak

Gestern hatten wir das Vergnügen Reiseblogger Jeremy Kunz von Reisewerk.ch kennenlernen zu dürfen. Jeremy ist momentan unterwegs in Asien – grad für ein paar Monate … Es macht einen fast neidisch, was er alles erleben darf – zu verfolgen übrigens entweder auf seiner Reiseseite oder auf facebook: #asien2014.

Als ich gelesen habe, dass er momentan in Khao Lak ist, habe ich mal scheu angefragt, ob ein Treffen möglich ist. Es war! So waren wir also gestern im Café Kantary in Khao Lak, wo er auch vorher 10 Tage gearbeitet hat. … An der Stelle sollte ich mich nochmals für die Verspätung entschuldigen – so unpünktliche Schweizer hat Jeremy sicher noch nie erlebt :-( Gut war er noch da, als wir kamen …

cafekantary2

Es hat sich auch gelohnt das zu finden: Wer hätte gedacht, dass es in Thailand so feine Schwarzwälder Kirschtorte gibt?

Das hier ist übrigens Jeremy und das Café von aussen:

cafekantary

Nach dem kleinen Zuckerschub entschlossen wir uns spontan noch richtig Abendessen zu gehen und dislozierten zu unserem (neuen) Lieblingsrestaurant in Khao Lak: zum Sky. Das gehört Jin, die wir von unseren letzten Reisen nach Khao Lak kennen und die wirklich hervorragend Thailändisch kocht. Vorher war sie im Phulay Restaurant und Bar (das es nicht mehr gibt) und jetzt halt hier.

So isst man hier zum Beispiel: Tintenfisch Salat Thailändische Art und Tempura mit Gemüse und Shrimps:

thaifood

Das Bild stammt allerdings noch vom Vor-Tag. Gestern Abend konnte ich nicht fotografieren, da wir (romantisch) bei Teelicht essen mussten/durften, weil die halbe Strasse einen Stromausfall hatte. Kommt vor. Da das aber Ferien sind … stört das üüüberhaupt nicht.

Trotzdem haben wir gut gegessen und uns noch besser unterhalten.

Jeremy zieht als nächstes weiter nach Phuket und später hoch nach Myanmar, sicher noch mit ein paar Abstechern wir seinem “Visa Run” letztens auf Singapur. Den Ausflug hat er grad noch ausgenutzt um rasch eine “10 Dinge, die man auf dem Flughafen in Singapur nicht verpassen sollte”-Liste zu erstellen. Ja, auch Reiseblogger sind beschäftigt. Vor allem die erfolgreichen.

In dem Sinn: Danke Jerry für den Abend gestern und ganz tolle weitere Reisen und viele schöne Erlebnisse!

von der Pharmama und Familie

Mach mit beim Blog und gewinne!

Im pia-kolleg, einer Zeitschrift für PTA hat es einen Wettbewerb gegeben, mit meinem Buch als Gewinn. Das hat mich auf die Idee gebracht, dass ich das auch für meinen Blog machen könnte.

Also:

Wenn Du schon immer einmal hier am Blog mitschreiben wolltest. Wenn Du eine Geschichte zu erzählen hast aus der Apotheke (oder Drogerie, oder von mir aus auch Spital): hier ist Deine Chance.

Schickt mir eure abenteuerlichen, komischen oder sonderbaren Erlebnisse per Mail – ich bringe sie im Blog – und die mit den meisten Kommentaren (meine und eigene ausser je einer ungezählt, die von Facebook oder retweets von twitter zählen mit) gewinnt ein Buch von mir. Allerdings nicht nur ein Buch, sondern tatsächlich eines mit Widmung und selbstgezeichnetem Comic von mir. Ihr wisst schon, So eins:

Na? Deal?

Zeit für die Aktion: Einsendungen bis am 20. März, Posts (mal sehen, wieviele ich bekomme) bis Ende April. Postings in der Reihenfolge des Erhaltes. Auswertung 1 Woche nach Post des letzten.

Es darf von mir aus eine schon mal eingereichte Geschichte sein – aber, sie muss von einem selber sein!

Einreichungen per mail an pharmama08(at)gmail.com … oder einfach hier klicken: