Leider kein Fasnachts-Kostüm

gips

Ja, ein Gips. Aber sonst geht’s ihm gut.

Das hat er ganz alleine geschafft beim Schlitteln. Habt ihr Euch mal was gebrochen? Was und wie? (Und was macht man, wenn das unter dem Gips juckt?)

Über Pharmama

Wie bringt man die Arbeit in der Apotheke und die Familie unter eine Haube? Mit viel Humor natürlich! Ich bin Apothekerin aus der Schweiz schreibe über Interessantes und lustiges in und um die Apotheke. unter: Pharmama.ch

Veröffentlicht am 16/02/2015 in Familie und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 48 Kommentare.

  1. Nein, bisher habe ich mir noch nie etwas gebrochen. Hier in Deutschland gibt es m. W. keinen Gips mehr. Eher so „Schienen“ (ich glaube, die heissen Orthesen), die stützen. Gute Besserung an Junior.

    Gefällt mir

    • Der Gips ist eigentlich auch in DE noch immer das Mittel zur Wahl für kurzzeitige Fixation.
      Für längerfristiges werden Casts verwendet (eigentlich wie ein Gips, nur halt aus kunststoff), die sind aber gleich um einiges teurer.

      Orthesen werden eher genutzt für Entlastung (Halskrause) oder Korrektur oder zum Training.

      Gefällt mir

      • Medizinchen

        Das stimmt so nicht: welches Material verwendet wird hängt maßgeblich von der Klinik ab in dem der Bruch behandelt wird. In einigen Häusern (und dabei handelt es sich nicht zwangsläufig um große) wird fast ausschließlich mit Cast „gegipst“ und echter Gips nur noch bei Rundgipsen eingesetzt.

        Gefällt mir

        • Das stimmt so natürlich erst mal durchaus was ich gesagt habe, und deine Aussage widerspricht meiner auch nicht wirklich. Einige Häuser, ja vermutlich, ist weniger Kram den man herumstehen hat. Die Kassen müssen es ja so oder so zahlen, egal ob Sinn oder Unsinn, solange der Arzt irgendwo schreibt das müsse sein.

          Trotzdem ist der Gips ist noch immer bei den meisten bevorzugt gegenüber dem Cast, vor allem wenn es nur kurz dran bleiben soll.

          Gefällt mir

  2. Rippe angebrochen als Kind und Schultergelenk angebrochen beim Skifahren. Kein Gips, aber bei der Schulter so einen Tragegurt zum Stillhalten. Sonst nur viele Verstauchungen oder Prellungen, ein paar Platzwunden und angebrochene Zähne.

    Gefällt mir

  3. Ich habe mir im Alter von vier Tagen den Arm gebrochen. An genaueres erinnere ich mich deshalb nicht. ^^

    Gefällt mir

  4. Meine beiden Grossen haben sich beide beim Snowboarden die Unterarme gebrochen (Elle und Speiche und auch noch verschoben).
    Was gegen Jucken hilft?
    Weghören? Nein, Spass beiseite, Stricknadeln….
    Gute Besserung und passt da wirklich kein Kostüm drüber?

    Gefällt mir

  5. Knäckebr0t

    hab mir als Kind nur mal einen ‚Grünholzbruch‘ am Unterarm geholt (Weil die Knochen von Kindern noch nicht so hart sind kann dabei ein Teil elastisch nachgeben und es bricht nur die dem Knick gegenüber liegende Seite)

    Ich brauchte allerdings trotzdem für einige Wochen einen Gips, damit es nicht zu Wachstumsfehlern kommt (zB. dass der eine Unterarm dann nicht mehr weiter-wächst).

    das hieß dann Duschen mit Plastiktüte & kratzen mit Mamas Stricknadeln aus Bambus:/😀

    Gefällt 1 Person

  6. Kratzen geht auch hervorragend mit langen Linealen (haben mir damals sehr geholfen)

    Gefällt mir

  7. ein knochenbruch bisher, mittelhandknochen. beim ohnmächtig werden aus dem stand auf die hand gefallen im versuch mich wohl irgendwie noch abzustützen?!
    zum kratzen empfehle ich ebenfalls etwas stricknadel-ähnliches, womit man halt unterm gips rumstokeln kann. lineal wenn es da rein passt, gute idee @n8kind. stift. irgendwas langes einfach.

    Gefällt mir

  8. Als Kind habe ich mir (in der Reihenfolge und im Verlauf von mehreren Jahren) den rechten Arm, den linken Daumen und dann beide Arme zugleich gebrochen. Das erste Mal gab’s noch einen echten Gips (Anfang der 80er), danach immer die leichtere Variante aus Plastik. Duschen klappt gut mit einer Plastiktüte drüber, die man rundherum mit Pflaster von der Rolle o. ä. festklebt, so dass kein Wasser ‚reinlaufen kann. Gegen Jucken empfehle ich auch ein Lineal, was lang genug ist. Ansonsten hebt es die Stimmung, wenn die Freunde auf dem Plastik/Gips unterschreiben und kleine Bildchen draufmalen.:-)

    Gefällt mir

  9. Auweia…. Nee um so was bin ich immer drum rum gekommen 😉
    Gute Besserung an Junior!

    Gefällt mir

  10. 2 Tage vor meinem 13. Geburtstag habe ich mir im Sportunterricht (beim Bockspringen) den Ellbogen so heftig geprellt, so dass ich den Arm wochenlang in einer Schiene hatte. Sehr unbequem und ich brauchte lange, bis ich den Arm wieder normal bewegen konnte. War ein lustiger Geburtstag – meine beste Freundin tauchte mit einem fetten Veilchen auf (ebenfalls aus dem Sportunterricht).

    Mit dem ersten Bruch habe ich bis ins Erwachsenenalter gewartet. Im Sommer 2012 habe ich mir beim Kurzurlaub mit meinem Mann (und 3 Tage vor der Einschulung unserer Tochter) den linken Unterarm kurz über dem Handgelenk gebrochen. Passiert ist es ganz klassisch: Ich bin auf nassen Schwimmbadfliesen (war ja ein Wellness-Urlaub) ausgerutscht und auf die Hand gefallen. Da gab es dann erst klassischen Gips und ein paar Tage später den Kunststoffverband. Der Gips war lästig, weil er an einer Stelle drückte – da war der Arm wohl später noch angeschwollen, der Kunstoffverband war gut erträglich und es juckte auch nicht großartig. Ansonsten gibt es ja Lineale, die flach genug sind, so dass man sich etwas Erleichterung verschaffen kann.

    Spannend fand ich jedoch, bei wie vielen Alltagstätigkeiten man auch als Rechtshänderin ganz schön aufgeschmissen ist, wenn der linke Arm plötzlich nicht zur Verfügung steht.

    Gefällt mir

  11. Komisch komplizierter Bruch von Elle/Speiche im Alter von irgendwas um 6, 7 Jahren. Rückwärts von einem 1,2m hohen Rohr gefallen und auf dem Arm hinter dem Rücken gelandet. Eigentlich wollten sie dann auch gleich herumoperieren, aber da ich gegessen hatte, wurde es konservativ behandelt. Lustiger Sommer mit dreifacher Tüte um den Arm mit Gummibändern, damit ich trotzdem im Wasser mit Luftmatratze schwimmen gehen konnte.

    Bei mir gab es keine Autogramme, wie üblich mal wieder die Ferien für das Kranksein genutzt. Dein Sohnemann kann sich von seinen Freunden vollkritzeln lassen:)

    Gefällt mir

  12. Den Fuß habe ich mir als Kind mal gebrochen, ebenfalls beim Schlittenfahrten. Ich bin ziemlich unsanft gegen einen gefrorenen Maulwurfshügel gefahren und mit dem Fuß irgendwie dran hängen geblieben -AUA.

    Gefällt mir

  13. kleiner_Geist

    Gebrochen: vier Finger darunter beide Daumen, Speiche rechte, Elle links, Handgelenk links, Mitthandknochen rechts. Ja ,Fußball ist ein brutaler Sport.
    Was macht man wenn es unter dem Gips juckt? Durchdrehen! Aber bitte nie mit der Gabel kratzen, macht hässliche Kratzer, da sich die Haut unter dem Gips stark verändert.

    Gefällt mir

  14. Ann-Kathrin

    woah, mir wirds schon komisch beim Zulesen.
    Gute Besserung an Junior!!

    ich hatte Gott sei Dank noch nie was gebrochen und hoffe, dass es so bleibt.

    Eine Freundin hat sich letztens beim Eislaufen den Unterarm gebrochen, das wurde im Krankenhaus noch gerichtet, nur „betäubt“ mit Lidocain oh mein gott
    Seit ich weiß, dass das die normale Vorgehendweise ist, Armbrüche zu reluxieren, lege ich noch mehr wert darauf, das nicht zu tun…

    Gefällt mir

  15. Sportunterricht, einfach blöd gefallen, den linken Unterarm gebrochen. Das Jucken wurde mit einem langen Lineal behandelt. Was anfangs sehr genervt hat, war der noch feuchte Gips, der dann so langsam die Nacht über trocknete… argh, an Schlaf war da nicht zu denken.

    Gefällt mir

  16. Ich hab mir bisher zweimal was gebrochen:
    Einmal den rechten Arm in den Sommerferien vor Beginn des fünften Schuljahres (durch das Fallen von einem Hochbett. Tagsüber^^)… das auch noch auf ner Freizeit auf einer (nicht zu Deutschland gehörigen) Insel. Die Erstversorgung samt Knochenrichten hat dann der einzige Arzt auf der Insel gemacht. Dann musste allerdings am nächsten Tag eine Betreuerin mit mir aufs Festland in die Klinik.
    Ich bin übrigens bis heute die Einzige (!), die sich auf dieser alljährlich stattfindenden Freizeit etwas gebrochen hat…

    Und dann vor drei oder vier Jahren einen Mittelhandknochen in der rechten Hand. Weil ich über ein Kind gestolpert bin. Tjaaa…

    Was das Jucken betrifft, da kann ich mich den Vorschreibern anschließen: Lineal ist super!

    Gefällt mir

  17. Also ich hab mir als Kind zweimal den linken Arm gebrochen. Das erste Mal beim Fangenspielen hingefallen und die Elle gebrochen. Das zweite Mal beim Rollschuhlaufen und da Elle und Speiche gebrochen.
    Ich hab beide Male einen Gips bekommen. Ich hab mich immer mit diesen Stabilo-Stiften gekratzt. Natürlich zu, nicht dass man sich noch anmalt und mit der Kappe oben. Die haben immer gut zwischen Arm und Gips gepasst.
    Aber es gibt sicher bessere Methoden.

    Gefällt mir

  18. Ja, meine Kniescheibe.
    Auch ein Schlitten (mein Bruder hat uns gegen den Baum gelenkt).
    Lineal.

    Gefällt mir

    • Kleiner Mozart

      Die Kniescheibe? Oaaah! Mir hat es schon gereicht, wie ich beim Schlittschuhlaufen auf die Knie gefallen bin (Gott-sei-Dank ohne Bruch) und ich dann an der Bande lehnte und mir nur dachte mir ist zwar jetzt schon schwarz vor Augen – aber bitte nicht ohnmächtig werden. Ging dann aber so vorbei und ich konnte langsam vom Eis humpeln.
      Selber hatte ich mir nur angebrochen etwas am rechten Armgelenk. Und mußte dann mit dem Gips in der Schule alles mit Links schreiben. Ging sogar erstaunlich gut.

      Den schlimmsten Knochenbruch habe ich als fussballspielendes Kind (ca. 10 Jahre alt) verursacht. Beide hauen wir auf den Ball, mein Gegenspieler bleibt liegen und schreit. Das Bein knickt auf halber Höhe Unterschenkel so komisch ab. Das war mir furchtbar unangenehm (da war ja irgendwie ich auch dran Schuld). Also habe ich das Bein wieder gerade gebogen…
      Ergebnis: komplizierter Spiralbruch etc.
      Wir haben dann später nie mehr Fussball gespielt. Heute verstehen wir uns aber gut…

      Gefällt mir

  19. Knöchel gebrochen weil mich jemand aufm Schulhof umgeschubst hat.
    Zum Kratzen: Stricknadeln.

    Gefällt mir

  20. Oh jeh. Ich wünsche dem Junior eine schnelle, schmerzarme (und möglichst juckreizfreie) Heilung

    Gefällt mir

  21. Oh mist.. dann mal ganz schnelle und gute Besserung für deinen Kirps! Hoffe er ist kein Linkshänder.

    Gefällt mir

  22. Uha,
    soviele Brüche hier.😉 Ich bin nur auf die Nase gefallen, die dann mal gebrochen ist. Frühres Kindesalter, üble Erinnerungen an Arzt, Kranhaus und Behandlung. Reicht. Mehr war nicht, mehr soll nicht sein.

    Du warst also schlechtes Vorbild für deinen Bruder, so so. Der Arme😉 Den Arm kann sich dein Sohnemann ja nun auch vollschreiben lassen (oder genauer: den Gips). Oder auch malen – es gibt bestimmt die ein oder andere, die ihm ein Herz drauf malt😀

    Gefällt mir

  23. Eisbeutel auf den Gips legen dort wo es juckt, mit Stricknadel vorsichtig sein, da die Haut unter dem Gips oft sensibler ist und schnelker durch Kratzen wund wird.

    Gefällt mir

  24. Weiß jetzt nicht, ob gebrochen, angeknackst oder geprellt:
    Ich hatte mir drei Wochen vor dem 2. Staatsexamen den kleinen Zeh ziemlich unglücklich gestoßen. Tat höllisch weh und wurde auch blau. Nachdem das StEx unmittelbar bevorstand, hatte ich mich damals entschlossen, erst zum Arzt zu gehen, wenn ich es wirklich nicht mehr aushalten sollte. Ich hatte das Ding damals mit Leukoplast an den Nachbarzeh fixiert und nur noch Birkenstock getragen.

    Nachdem das StEx rum war, war ich dann doch beim Arzt (also 7 Wochen nach dem Vorfall). Nachdem ich keine Schmerzen mehr hatte und den Zeh einwandfrei bewegen konnte, haben wir es dabei bewenden lassen.

    Das ist aber wahrscheinlich nicht das, was man in der Apotheke als Selbstbehandlung empfehlen sollte.😉

    Gefällt mir

  25. Katzenminze

    Gute besserung an Junior!

    Selbst habe ich mir nur einmal das rechte Schlüsselbein gebrochen, aber da war ich noch soklein, das ich mich nicht daran erinnern kann.
    Gelegenheiten gab es genug, aber ich habe immer irgendwie das Glück gehabt einen harmloseren Winkel/eine günstige Stelle erwischt zu haben.

    Bei einem war es besonderes Glück: Ich habe in meinen ersten beiden Schuljahren mein Bett gerne als Trampolin benutzt, so richtig mit nach hinten fallen lassen und so, hat total Spaß gemacht, bis ich irgendwann zu weit Richtung Bettkante kam und mir eine schicke Platzwunde am Kopf eingehandelt habe damit …heute liegt die Narbe so, das Kinn ganz weit Richtung Brust ziehe, knapp zehn Zentimeter zum Nacken fehlen… wer weiß ob der sich auch als so resistent erwiesen hätte…

    Gefällt mir

  26. Erstmal: Gute Besserung und viel Spaß beim Bemalen des Gips!

    Mir hat gegen den Juckreiz meistens am Besten Kälte geholfen – Stricknadeln etc fand ich nie so effektiv. Allerdings hatte ich auch immer nur eine Schiene und nie einen Vollgips, zum Glück!

    Um hier auch noch Geschichten beizutragen:

    Erster Gips war durch den Schulsport verursacht. Brennball, und irgendwie den (Soft-)Ball blöd an den Finger bekommen. Aus irgendeiner Gelenkfuge ist dann was abgesplittert, wenn ich mich recht erinnere. Ich wusste echt nicht, wie dick so ein Finger werden kann.

    Zweiter Gips auch durch ein Sportungeschick, dieses Mal beim Reiten. Warum auch immer hat sich das Pferd erschrocken – und ich mich ungeschickt auf dessen Hals abgestützt. Irgendwie hat sich bei diesem Vorgang mein Unterarm gebrochen. Und nein, ich bin nicht vom Pferd gefallen.

    Der dritte Gips war neulich im Studium, durch eine Sehnenscheidenentzündung. Fazit: Studenten sind kindischer als Schüler, was das Bemalen von Gipsarmen angeht. Und Wasserfarbe in ausreichender Menge geht durch – der Arm sah nachher echt lustig aus😛

    Gefällt mir

  27. turtle of doom

    Bis heute erst ein ausgerenkter Arm…

    Weil eine Nachbarin mal auf die grandiose Idee gekommen ist, die geflieste Stelle vor ihrer Haustüre bei Minusgraden feucht aufzuwischen, bin ich mal in hohem Bogen auf den Rücken gefallen. Dicke Beule, und dann wohl noch einen Dornfortsatz eines Wirbels angeknackt.

    Im Volleyball hole ich mir immer wieder mal angeknackte Rippen. Tut weh, aber das ist auch der Sinn jedes ernsthaften Sports.:)

    Gefällt mir

  28. Ohweh, gute Besserung an Junior! Aber rot sieht schonmal cool aus:)

    Meinen ersten Bruch – Grünholzfraktur am Handgelenk – hatte ich mit 6. Dummerweise meine linke Schreibhand, dafür kann ich allerdings beidhändig gut schreiben😉
    Kein Bruch, aber auch mit Gips war ein Sturz vor 16 Jahren, bei dem ich mir mein Knie ziemlich zerstört hab. Kapselriss, Patellasehne und Innenmeniskus durch. Außerdem Knorpelschaden der Patella, weil die mir auf dem Weg zur Klinik (ja, ich bin damit tatsächlich noch gelaufen) mehrmals rausgesprungen war. Nach der OP hatte ich dann anfangs die Gipsschiene von Oberschenkel bis Sprunggelenk, anschließend bekam ich eine Orthese.
    Den letzten Gips hatte ich vor 2 1/2 Jahren nach einem komplizierten Mittelfußbruch mit OP. Fast 8 Wochen lang im Sommer schwitz

    Gegen den Juckreiz hab ich den Stiel von einem Plastikkochlöffel genommen. Gut zum Kratzen und kann die Haut nicht verletzen.

    Gefällt mir

  29. Panama Jack

    Gute Besserung an Junior auch von hier.

    Ein gebrochenes Schlüsselbein war das einzige, was ich mir bisher eingehandelt habe, beim Schlittschuhlaufen.
    Sinnigerweise am 3. Tag einer 10-tägigen Ski-Klassenreise. Da war nämlich ski-frei, das Verletzungsrisiko sei an diesem Tag besonders hoch …😉

    Wenigstens kennen Ärzte in Skigebieten sich in der Regel exzellent mit Brüchen aus:-)

    Unterschriften auf dem Gips von allen Klassenkameraden sind natürlich toll, mir gefallen aber auch komplette Gips-Designs so aus einem Guß.
    Vielleicht gibt’s ein schickes Star Wars Motiv? Oder, bei der Grundfarbe rot, Iron Man.

    Gefällt mir

  30. Ich hab mir schon 2x den rechten Arm gebrochen. Einmal im Alter von etwa 1,5 Jahren. Da bin ich von Schaukelsessel gefallen. Wäre nicht dramatisch gewesen, hätte nicht meine große Schwester mit einem LegoDuplo-Motorrad gespielt, auf welches ich zielsicher gefallen bin.
    Und einmal mit 4 Jahren. Auf ebener Strecke hingefallen. Doof gelaufen eben😉

    Erinnern kann ich mich aber an nichts mehr😀

    Zu empfehlen zwecks Juckreiz: Je nach Gipslänge Lineal, Stricknadel oder auch Häkelnadel. Die hat nämlich diesen kleinen Widerhaken vorne, da gehts das Kratzen viel besser als mit ein Stricknadel.

    Gefällt mir

  31. Gute Besserung deinem Kleinen!

    Eigene Brüche? Viele! In den letzten Jahren hatte ich Ruhe, aber davor hatte ich mehrmals Gipse. Ich kann mich nicht an alle erinnern, ich war oft noch zu klein. Aber ich hatte jedes Bein schon mindestens zwei Mal von ganz unten bis ganz oben eingegipst. Mit drei Jahren bin ich in der Sandkiste umgekippt und brach mir das Bein gleich zweifach. Meistens waren es die Beine, einmal hatte ich auch einen Armgips. Da dies mein letzter war, kann ich mich auch noch genauer daran erinnern. Bruch von Elle und Speiche bei einem Sturz beim Eislaufen. Ich kann mich noch genau an die Fahrt zum Spital und den Arzt dort erinnern. Und an die höllischen Schmerzen!
    Insgesamt hatte ich irgendwas zwischen 10 und 12 Gipse. Ich habe irgendwann aufgehört mitzuzählen.
    Was gegen das Jucken hilft?
    Ich nutze besonders gern Faserstifte von Stabilo. Stricknadeln gibt es bei mir zu Hause nämlich nicht.😀 Und mit den Stiften kann man dann auch gleich drauf malen.

    Gefällt mir

    • Heutzutage gibt es nur noch selten zirkuläre gipsverbände, weil die gefahr eines compartment syndroms zu hoch ist. Eine gut gewickelte gipsschiene schafft genauso gut abhilfe.
      Und zwischen kunststoffcast und gips gibt es noch mehr unterschiede als kosten.
      Bei kindern wird allerdings mittlerweile meistens ein cast gemacht, da die einfach viel leichter sind und auch mit wasser in berührung kommen dürfen (z.b. regen).
      Da wo ich arbeite, bekommen die meisten erwachsenen gipsschienen.

      Gefällt mir

  32. gebrochen…ja, genau 1x…das Steißbein. Ich war ca. 12 Jahre alt, saß auf einer Mauer und eine Klassenkameradin zog mich an den Beinen…leider so fest und so schnell, dass ich auf dem Steißbein gelandet bin. Vor Schmerzen war ich erstmal kurz bewusstlos.
    Und machen kann man da ja nix…Hintern gipsen ist denkbar schlecht.
    Nach 6 Wochen konnte ich dann wieder schmerzfrei rennen und mein Steißbein ist seither schief😛

    Gute Besserung an den Junior!

    Gefällt mir

  33. Danke vielmals, Leute! Es geht ihm gut – bis jetzt auch ohne jucken (ausser die ersten Stunden). Es ist übrigens so ein halb-gips oder Gips-Cast. Mit dem roten Band sieht das nett aus, ist aber (leider) nicht so toll zum bemalen. Ansonsten hätte ich ihm so gerne ein Star-Wars-Thema drauf gemacht …
    Duschen mit Plastiksack ging auch schon gut (Danke für den Tipp).
    Ich glaub – momentan findet er es direkt lustig …

    Gefällt mir

  34. Dr. Klaus Throphobie

    Als zwölfjähriger beim Fallwurf (Handball) ungeschickt auf den kleinen, rechten Finger gefallen. An der Wachstumsstelle gebrochen. Erst am Tag drauf in KH, der Arzt hat sich nicht sonderlich Mühe gegeben. 2 Tage später zur Nachkontrolle wurde mir die Schiene wieder abgenommen und der Finger nochmal gebrochen. Hat dann glaub 7 Wochen gebraucht. Schreiben war mit der Schiene kein Problem…

    Mit 26 aufm Motorrad zu schnell in eine Linkskurve gefahren. Hinterrad ausgehebelt und in die aufsteigende Böschung gerutscht. Schon ein komisches Gefühl wenn man sich im Straßengraben aufrappelt und der Arm nicht so recht mit will…
    Zum Glück war ich clever genug keinen auf Dicke Hose zu machen und hab mich vom Notarzt noch vor Ort zudröhnen lassen. Der SanKa hat mich auch das KH wählen lassen, ich hab mich für das entschieden in dem gerade umgebaut wurde.:-/ Aufm PrePaid-Handy kaum noch Guthaben, kein Ladegerät, Wäsche nur fürs Wochenende (500km von daheim) .
    Na jedenfalls: Glatter Oberarmbruch, Marknagel und Gilchrist. Erste Reha schon nach 2 Tagen. Entlassung nach 6.
    Vom Hausarzt zum örtlichen Sport-/Unfallarzt überwiesen. 2 Wochen Krankengymnastik verschreiben lassen. Als die rum waren wollte ich nachverschreiben lassen – hatte der Arzt Urlaub >:-(
    Nach 8 Wochen wieder gearbeitet, volle Beweglichkeit, volle Kraft und schöne Narben.

    Zwei Jahre später hab ich den Nagel entfernen lassen. 2 Tage KH, nach 10 Tagen Fäden beim Hausarzt gezogen. Die Nähte sehen seitdem nicht mehr so schön aus und eine hat auch immer gejuckt. 4 Jahre später haben wir den letzten Faden gezogen. Im Bericht des Chirugen an den Hausarzt stand alles mögliche drin, nur nicht mit wie vielen Stichen genäht wurde…

    Gefällt mir

  35. Kein witz…Ich habe mir den rechten Mittelfinger in einer Aufzugtür gebrochen. In der Nachtschicht auf der Arbeit!…..und ich war für die nächsten 3 Mnate das gespräch der ganzen firma (ca. 1000 Mitarbeiter), die alle wissen wollten, wie man DAS schafft!

    Gefällt mir

  36. Bei mir keine Brüche, auch wenn ich irgendwie immer gern einen haben wollte. Doof, ich weiß, aber man muss keinen Sport mitmachen und ist irgendwie mal der Mittelpunkt. Sehnsüchte eines Randgruppenbewohners… seufz
    Inzwischen denke ich mir, dass man als arbeitender Single mit Haustieren im 2. Stock ohne Aufzug auch hervorragend auf Brüche verzichten kann😀

    Mein Bruder kann dafür
    – Arm #1 (Kindergarten, Turnstunde, ein Kind sprang von der Sprossenwand und landete auf ihm drauf, Arm kaputt)
    – Arm #2 (ca. 9 oder 10 Jahre, Sommerfest meiner Klasse, Fußball, den harten Schuss abgewehrt, Arm kaputt)
    – Mittelhand (Streit mit Eltern, vor Wut auf den Fahrradlenker geschlagen, Hand kaputt)
    – Bein (keinen Schimmer wie, erinnere mich auch nur an Krücken, nicht an einen Gips) und
    – Mittelfuß (Bundeswehr, blöd umgeknickt, nach etwa zwei Monaten verordneter Voltaren-Therapie dann doch mal in der Röhre geschoben, nur Krücken weil zu spät für einen Gips -.-)
    vorweisen O.O

    Gefällt mir

    • „Bei mir keine Brüche, auch wenn ich irgendwie immer gern einen haben wollte. Doof, ich weiß, aber man muss keinen Sport mitmachen und ist irgendwie mal der Mittelpunkt. Sehnsüchte eines Randgruppenbewohners… seufz“

      Oh, das kommt mir sooooo bekannt vor… Nicht mit Brüchen, sondern mit anderen Krankheiten, aber diese ‚Wünsche‘ kenn ich nur zu gut, obwohl es vom Kopf her… ja, total bescheuert ist! Bin halt auch ein Randgruppenbewohner mit Sehnsüchten😉

      Aber irgendwie ist es beruhigend zu hören, dass es anderen auch so geht (oder ging).

      Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: