Lieber Partner: Tut mir leid.

Beleibtere Frau in der Apotheke: „Haben Sie mir nicht längere Applikatoren für diese Vaginalcreme?“

Sie zeigt mir das Mittel, das sie benutzt.

Pharmama: „Äh, Nein. Eigentlich haben die die richtige Länge …“

Ich wollte noch etwas bezüglich der Dosierung sagen … werde aber unterbrochen:

Frau: „Aber nicht für mich – mein Bauch ist zu dick um damit in meine Scheide zu kommen!“

Keine Ahnung, was ich dazu sagen soll.

Pharmama: „Soweit ich gesehen habe, sind die auch von anderen Marken nicht länger. Tut mir leid.“

Frau: „Dann muss ich wohl meinen Partner fragen, ob er mir hilft?!“

Pharmama: „Das wäre eine Idee.“

Frau (sarkastisch): „Na, der wird sich freuen …“

Abgang.

Tut mir leid.

24 Kommentare zu „Lieber Partner: Tut mir leid.

  1. Es gibt ein Zitat aus Pratchetts „Small Gods“, das ausgezeichnet zu diesem Beitrag und den Kommentaren passt.

    ‚I know about sureness,‘ said Didactylos. Now the light irascible tone
    had drained out of his voice. ‚I remember before I was blind, I went to
    Omnia once. This was before the borders were closed, when you still let
    people travel. And in your Citadel I saw a crowd stoning a man to death
    in a pit. Ever seen that?‘

    ‚It has to be done,‘ Brutha mumbled. ‚So the soul can be shriven and — ‚

    ‚Don’t know about soul. Never been that kind of a philosopher,‘ said Didactylos. ‚All I know is, it was a horrible sight.‘

    ‚The state of the body is not — ‚

    ‚Oh, I’m not talking about the poor bugger in the pit,‘ said the
    philosopher. ‚I’m talking about the people throwing the stones. They
    were sure all right. They were sure it wasn’t them in the pit. You could
    see it in their faces. So glad that it wasn’t them that they were
    throwing just as hard as they could.‘

    Dasselbe hier in grün. Ihr seid so sicher, dass ihr als Menschen es verdient habt, mit Respekt behandelt zu werden, so sicher, dass ihr besser seid, so sicher, dass ihr die Steine mit aller Macht schmeißt.
    Widerlich und abstoßend. Und ich spreche nicht von der Dame in der Apotheke.

    Gefällt mir

    1. Mehr ein Auszug als ein Zitat – aber gut geschrieben.
      Natürlich Nia – der Mensch hat ein Recht mit Respekt behandelt zu werden – und ich denke nicht, dass ich dort respektlos war.
      Und der Mensch hat ein Recht zu sagen, was er über etwas denkt.
      So wie Du.

      Gefällt mir

      1. Ah ja: und wenn die „körperliche Fülle“ die Fähigkeit zur persönlichen Hygiene derart einschränkt … Ja, *das* finde ich dann auch eher eklig.

        Gefällt mir

      2. Liebe Pharmama,

        in diesem Fall geht es aber nicht mehr darum, dass ein Mensch das Recht hat zu sagen, was er denkt. Die Diskriminierung und Entmenschlichung von Dicken ist mittlerweile Teil einer institutionalisierten Struktur. Kein Wunder, steht dahinter doch eine Multimillionen-Dollar-Industrie und je unangenehmer das Leben als übergewichtiger Mensch ist (unseren verschobenen Fokus, was jetzt übergewichtig ist und was nicht, lasse ich jetzt mal ganz außen vor), je mehr vermittelt wird, dass Dicke Freiwild sind, die im Internet und auf der Straße nach Herzenslust und ohne Furcht vor Repressionen beschimpft werden dürfen, desto mehr von den ganzen Pülverchen und Mittelchen zur Gewichtsreduzierung kann man verkaufen. Sie werden davon gewiss etliche in Ihrer Apotheke haben.

        Darüber hinaus: würden Sie sich Spekulationen darüber nachdrücklichst verbitten, bei welchen Reinigungshandlungen im Intimbereich Ihnen Ihr Kuschelbär behilflich ist, wenn Sie sich mal den Rücken verrenkt haben? Ich denke doch. Und ganz zu Recht.

        Dicke haben dieses Recht, schlicht als Menschen mit Respekt behandelt zu werden, offensichtlich nicht. Das Einführen einer Vaginalsalbe ist mit dem Vornehmen von Hygienemaßnahmen erst mal nicht zu vergleichen, trotzdem wird gleich beschlossen, dass die Dame „natürlich“ dreckig ist. Ob sie ihre Füße noch sieht ist sowohl im aktuellen Fall als auch allgemein aufs Alltagsleben bezogen komplett irrelevant, trotzdem ist es völlig in Ordnung, darüber herzuziehen. „Sieht die überhaupt noch ihre Füße?“ – „Das willst Du doch gar nicht wissen, höhöhö.“

        Vielleicht bin ich nur so entsetzt, weil ich sowas von Ihnen nicht erwartet hätte. Sie erscheinen als nicht nur intelligente sondern auch sehr warmherzige Frau und das hier jetzt zu lesen, nicht nur den Beitrag sondern besonders Ihre Kommentare, hat mich geradezu schockiert. Ganz die alten, bösen Klischees. Alle Dicken sind disziplinlos, minderbemittelt, wertlos und stinken.

        Ansonsten war es das für mich jetzt. Sehr schade.

        Gefällt mir

        1. nun, das ist aber nun auch eine ziemliche verallgemeinerung…

          Es war nicht die Rede von allgemein Dicken etc.

          Ich selbst reagiere auf verallgemeinerungen ziemlich allergisch..aber es war nicht die Rede davon, dass jeder Dicke irgendwie eklig oder sonstwas sei.

          In keinerlei Weise (oder ich habe es galant überlesen…)

          Und Pharmama selbst schrieb ja auch, dass es eben Hilfsmittel für dies und das gebe.

          Die Kommentare lassen nur die Fantasie spielen OHNE jegliche Hilfsmittel einzubeziehen. Das es diese gibt, und das definitiv nicht alle „Dicken“ und genausowenig alle „Dünnen“ reinlich oder nicht so reinlich sind kann daraus keinen Falls geschlossen werden.

          Und…es wird ja genauso wenig gesagt, dass es bei genannter Dame so ist, so sein wird.

          Gefällt mir

        2. Ich muss gestehen, dass auch mein erster Gedanke war „wenn sie das nicht mal mit dem Applikator erreicht, wie wäscht sie sich dann sonst da?“ Das hat nichts damit zu tun, dass ich ihr unterstelle dreckig zu sein, sondern die Schilderung wirft eben Fragen auf, wie sie mit ähnlichen Situationen umgeht (was ja möglicherweise auch ähnliche Lösungen suggeriert).
          Nein, nicht alle Dicken sind disziplinlos, minderbemittelt, wertlos und stinken. Hat hier auch niemand behauptet. In den Geschichten hier kommen auch öfter mal Leute vor mit eher abstrusen Problemen, und nicht alle kommen dabei ganz positiv weg. Wenn sich dabei jemand auf die Füße getreten gefühlt hat, hat er oder sie aber zumindest keinen solchen Aufstand gemacht und Pharmama tiefstes Klischeedenken unterstellt. Vielleicht könntest du auch die Kritik mal ein bisschen im Rahmen halten.

          Gefällt mir

        3. Fremdschämen?

          Ich hab den Text aufgrund deines Kommentars noch einmal genau gelesen und ich kann nichts aber auch gar nichts herabwürdigendes finden, schon gar nichts, was eine solche Reaktion rechtfertigen würde.
          -Es gibt Dicke
          -sie haben besondere Probleme
          -ein solches wurde hier beschrieben
          Und?
          In allen anderen Beiträgen ging es um andere Menschen, die auf ihre Weise besonders sind. Wo bleibt da die „politically correct“-Empörung?

          Gefällt mir

    2. Einspruch! Denken darfst du alles, aber sagen…hat Grenzen. Nicht umsonst gibt es den Tatbestand der Beleidigung.

      Ich verstehe zwar, dass anonyme Kommentare im Internet geradezu dazu einladen, all das auszusprechen, was man denkt – in der konkreten Situation aber nicht sagen würde, sei es, um sich nicht strafbar zu machen oder auch aus Taktgefühl…

      Aber ich muss Nia ein Stück weit recht geben. Gerade die Möglichkeit zum „straffreien/folgenlosen“ Kommentieren kehrt oft unsere gehässigste Seite raus… „Beleibt“ ist man ja z.B. auch, wenn man schwanger ist, oder bestimmte Krankheiten können dafür ursächlich sein… Da wir die genauen Umstände nicht kennen, ist es schon etwas … gemein, soviele böse indirekte Unterstellungen zu treffen…

      Gefällt mir

  2. Also mich erinnert diese Geschichte eher an den Bodybuilder, der vor lauter Armmuskeln den Arm nicht mal mehr 90° beugen kann und somit die (Protein-Shake-)Tasse nicht mehr bis zum Mund bekommt… (Und ja ich weiß, ich falle hier nun auch von einem Klischee ins andere.)

    Gefällt mir

    1. *kicher*
      Oh ja.
      Davon habe ich dieses Jahr auf der Fibo so einige gesehen…
      Die hatten Oberarme, wie ich Oberschenkel und – siehe oben – ich bin nun wirklich dick! o.O

      Gefällt mir

  3. In mir keimt der Gedanke, dass sich Nia durch den Artikel evtl. angegriffen fühlt, weil sie selber etwas fülliger ist? Ohne ihr das jetzt unterstellen zu wollen.

    Ich habe Pharmamas Artikel nochmals genau gelesen und kann nichts Beleidigendes finden. Und dass man sich bei einer so dicken Person automatisch weiterführende Sachen fragt und das dann in den Kommentaren „verarbeitet“, ist ja wohl auch klar?

    Natürlich darf man dicke Menschen nicht verurteilen oder abschätzig behandeln – aber so viel an freier Meinungsäusserung sollte doch schon möglich sein, finde ich.

    Meine Güte, mir geht das aufgesetzt-empörte und politisch überkorrekte, mahnfingrige Getue von Nia dermassen auf den Keks…

    Gefällt mir

  4. Ja watt… und wie wischt sie sich den Popo ab? Es geht doch auch noch hinten herum oder seitlich… die Arme sind doch beweglich.
    Oder eben doch den Partner bemühen.

    Gefällt mir

    1. (Im Übrigen scheint dieses oder ähnliche Probleme in allen Gewichtsklassen aufzutreten… ich glaube nicht einmal, daß das Gewicht der entscheidende Faktor war, sondern daß sie es falsch versucht hat, bzw. nicht genug herumprobiert hat. Manche Leute gehen ja bei Vaginalapplikatoren davon aus, daß man vorneherum navigieren muß – stimmt nicht – und es gibt bekanntlich Frauen jeden Alters und oft eben auch schlanke, die z.B. in die Rettungsstelle kommen weil sie einen Tampon nicht mehr herausholen können, obwohl der den Tampon beinhaltende Bereich recht überschaubar größenbegrenzt ist. Man muß aber eben manchmal andere Winkel ausprobieren, um ranzukommen, und eben nicht nur andere Blickwinkel. ;-) Ich fand diesen Beitrag jetzt nicht Dicken-entwürdigend, aber vielleicht bin ich nicht empfindlich genug? Ich weiß nur, daß es sowohl superdicke als auch superschlanke Frauen gibt, die z.B. an den eigenen Cervix kommen oder auch nicht, und Spagat können oder auch nicht. Dumm anstellen kann sich jeder unabhängig von der Konsitution, da gibt es glaube ich eine Normalverteilung. Und wer kein Körpergefühl hat, hat eben keins. Das mit dem Bauch hat die Kundin ja wohl selbst als Grund gesagt, oder? )

      Gefällt mir

  5. Da kann ich mich meinem Vorkommentator nur anschliessen. Als ich schwanger war, konnte ich wegen meiner „Kugel“ auch nicht von vorn an die Vagina, um einen bestimmten pH-Test zu machen. Von rückwärts dagegen ging es ganz gut – eben ähnlich des Po abwischens. Ich denke, die Frau hat einfach nur nicht um „die Ecke gedacht“ – das hat nichts mit Diskriminierung zu tun. Manchmal ist man eben eingeschrängt – auf die ein oder andere Weise – sei es ein dicker Bauch, ein gebrochener Arm, Rückenschmerzen oder oder oder.
    Dabei könnten die Dinge oft so einfach sein, aber man kommt partout nicht auf die Idee, eine Tätigkeit auf alternative Weise zu machen…..Das ist sicher jedem schon mal so gegangen.

    Gefällt mir

  6. Ich kann ebenfalls weder aus dem Text, noch aus den Kommentaren (und dabei meine ich ebenfalls die Kommentare von Turtle) irgendein „gelebtes“ Vorurteil erkennen. Und auch ich habe mir beim lesen des Textes die Frage nach der Durchführung der körperlichen Hygienemaßnahmen gestellt.
    Diese Frage ist jedoch kein Ausspruch im Sinne von „Die stinkt.“! Es sind einfach nur natürliche Gedankengänge, die jeder gesunde Mensch hat!

    Da mein Gewicht mit 148 kg bei 180 cm Körpergröße mit Sicherheit die Klassifizierung „Dick“ erfüllt – egal ob der allgemeine Fokus nun verschoben ist oder nicht – kann ich auch aus meiner Sicht nicht erkennen, warum man mit größeren Ausmaßen an Körperfülle nicht in der Lage sein soll, an die Vagina heranzukommen. Das geht – zumindest bei mir – völlig problemlos.

    Was soll so schlimm daran sein die Dame als „beleibtere Frau“ zu bezeichnen, und im Text die Antwort eben dieser Dame mit „mein Bauch ist zu dick“ wiederzugeben?
    Ich kann hier absolut kein Problem erkennen.

    Und die Kommentare, die hier zu lesen sind, taugen nichtmals annähernd dazu zu begründen, was du nun Parmama und Turtle unterstellst.
    Du reagierst völlig über – aus welchem Grund auch immer.

    Nochwas: mir selber ist es VÖLLIG egal, was andere Menschen über mich reden, wenn ich nicht dabei bin. Mir ist es wichtig, dass ich im persönlichen Kontakt korrekt behandelt werde. Und da kann ich mich absolut nicht beklagen.
    Allerdings ist in dem alten Spruch meines Opas eine große Menge Wahrheit zu finden: „Wie es in den Wald hereinschallt, so schallt es heraus!“.

    Wenn ich mir die Ausstrahlung der Menschen um mich herum ansehe, komme ich nicht umhin zu bemerken, dass gerade dickere Menschen mit einem latent agressiven Gesicht durch die Gegend laufen. Da muß man sich nicht wundern, wenn man schräg angeguckt oder übersehen wird.
    Ich möchte solche Menschen auch nicht gerne ansehen. Und das hat nichts mit der Körperfülle zu tun, sondern mit der Ausstrahlung.

    Ich habe meistens ein Lächeln für die Menschen übrig, die mir entgegenkommen und mich ansehen. Du glaubst gar nicht wie viele Menschen (oft nach kurzer Irritation) mir ein Lächeln zurückschenken!
    Wenn du es nicht glaubst: Teste es!
    Dur wirst eine Überraschung erleben… :-)

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.