Die erste Tankstelle der Welt

Die erste Tankstelle der Welt war … eine Apotheke!

Genauer gesagt, es war die Stadt-Apotheke in Wiesloch, Deutschland.

Als die ersten Verbrennungsmotoren konstruiert wurden, gab es Benzin und andere Treibstoffe, wie Petroleum, nur in Apotheken. Als erste „Tankstelle“ der Welt wird deshalb die Stadt-Apotheke in Wiesloch genannt, wo Bertha Benz bei ihrer Automobil-Überlandfahrt Anfang August 1888 von Mannheim nach Pforzheim … das Leichtbenzin Ligroin einkaufte. Ligroin diente damals in erster Linie der Reinigung von Kleidung (Waschbenzin)

English: Benz Patent-Motorwagen "Velo&quo...

1886 wurde das Automobil von Carl Benz erfunden. Anfang August 1888 bewies seine Ehefrau in Begleitung ihrer 15 und 13 Jahre alten Söhne Eugen und Richard durch eine heimliche Fahrt mit dem Benz Patent-Motorwagen Nummer 3 von Mannheim in ihre Geburtsstadt Pforzheim und zurück die Alltagstauglichkeit der pferdelosen Kutsche, was dem Automobil zum Durchbruch verhalf.

Etwa ab 1900 entstanden auch andere Verkaufsstellen für Treibstoffe. Das erste Tankstellenverzeichnis in Deutschland stammt aus dem Jahr 1909. Es handelt sich um eine Aufstellung von ca. 2500 Drogerien, Kolonialwarenhändlern, Fahrradhandlungen, Hotels und Gaststätten, die Benzin bereithielten.

Quelle: Wikipedia, Rudolf Stricker

Ah – das war eine Einnahmequelle, die sich die Apotheken durch die Lappen haben gehen lassen / von anderen haben abnehmen lassen. Nicht sehr vorausschauend. Naja, wir können uns wenigstens damit trösten, dass sich bei uns niemand über die ständig steigenden Benzinpreise beklagen kann🙂 … und das „Drive through“  für die Apotheke wäre dann auch früher gekommen, brrr.

Über Pharmama

Wie bringt man die Arbeit in der Apotheke und die Familie unter eine Haube? Mit viel Humor natürlich! Ich bin Apothekerin aus der Schweiz schreibe über Interessantes und lustiges in und um die Apotheke. unter: Pharmama.ch

Veröffentlicht am 08/01/2012 in Apotheke und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Hallo,
    interessanter Text. Ich finde es nur immer wieder schade, dass Benz als Erfinder des Automobils genannt wird. Leider eine Verfälschung der Geschichte… (was Mercedes-Benz mit ihrer medienwirksamen Kampagne zum 125. Jubiläum 2011 trotzdem zu verbreiten, sie hätten das Auto(-mobil) erfunden).

    In Wirklichkeit hat Benz „nur“ den heute bekannten Verbrennungsmotor erfunden. Lassen wir die Dampfmaschinen mal außer Acht: Bereits um ca. 1806-1813, erfand Isaac de Rivaz den Gasverbrennungsmotor. Wirklich effektiv war er allerdings nicht und er fuhr nur ein paar Meter mit seinem Automobil.

    Richtig erwähnenswert ist allerdings Robert Anderson, der 1835 ein funktionierenden und gebrauchsfähiges Automobil erfand. Jetzt kommt es: Es war ein Elektroauto! Also bereits vor den uns bekannten Autos mit Verbrennungsmotoren fuhren (wenn man mal von der Erzeugung des „Kraftstoffes“ absieht) umweltfreundliche Autos mit E-Motor!

    Gefällt mir

    • Du mußt dich täuschen, die heute üblichen Verbrennungsmotoren gehen entweder auf Nicolaus Otto (Fremdzünder) oder auf Rudolf Diesel (Selbstzünder) zurück.
      Und das Elektroauto ist bisher alles andere als umweltfreundlich: ein Elektromotor mit Generatorantrieb ab Verbrennungsmotor (wie in Hybrid-Fahrzeugen) ist vom Wirkungsgrad deutlich ungünstiger als ein direkter mechanischer oder hydraulischer Antrieb vom Verbrennungsmotor. (Daß dieses Prinzip außerhalb Deutschlands bei Diesellokomotiven bevorzugt wird, liegt an der besseren Möglichkeit, enorme Drehmomente elektrisch zu übertragen.)
      Wenn man dagegen von einem Batteriefahrzeug ausgeht, dann ist die Batterie zwangsläufig umweltschädlich, nicht einmal mit eingerechnet die Herstellung des Stroms, falls es sich um Akkus handelt, die man wieder aufladen kann.
      Selbst die Brennstoffzelle ist eine Umweltsau – denn woher kommt der Wasserstoff, mit dem sie funktioniert?

      Gefällt mir

      • Auch ich muss dich teilweise enttäuschen. Nicolaus Otto hat den Fremdzünder nicht erfunden, sondern lediglich die Patentstreitigkeiten mit dem wahren Erfinder – Christian Reithmann – offziell gewonnen.

        Inoffiziell haben sich beide aber geeinigt. Otto hatte Reithmann 25.000 Goldmark und eine Rente auf Lebenszeit angeboten, damit er selbst sich als Erfinder des Viertaktmotors bezeichnen konnte. Reithmann nahm das Angebot an.

        Hier hat mal wieder das Geld gesiegt und so die Geschichte „verwässert“. Merke: Otto ist nicht der Erfinder des Ottomotors.

        Gefällt mir

        • Und Carl Benz?😉

          Elektroautos bleiben m.M.n. aber Umweltschweine. Selbst die Solarfahrzeuge – denn Solarzellen werden sehr umweltschädlich hergestellt.
          Wirklich umweltfreundlich sind nur leichte, kleine, und möglichst muskelbetriebene Fahrzeuge. So wie die Pferdekutsche von Tierarzt Dr. Baier.

          Gefällt mir

  2. Die Rache der Tankwarte: Hustenbonbons gibt’s jetzt auch an der Tankstelle!

    Gefällt mir

  3. Einmal Hustensaft, Aspirin und dann bitte noch voll tanken!

    Gefällt mir

  4. Ich meine mal gehört zu haben, dass Tankstellenpächter heutzutage ziemlich wenig am Benzin verdienen und eigentlich hauptsächlich mit dem Shop ihr Geld machen. Von daher ist es kein riesiges Geschäft, das euch da durch die Lappen geht.

    Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: