Hinterfragt: Werbung

Gelegentlich stolpere ich beim Betrachten von Werbung in Zeitschriften, im Fernsehen oder auf Plakaten über Formulierungen, die ich eher … hinterfragenswert finde.

Bedeutet „klinisch getestet“ auch dass es wirkt?

Bedeutet: „meistgekauft“ dass es besser ist als die anderen?

Patentiert und darum einzigartig! … und die anderen Mittel sind nicht patentiert?

Bis zu 100% schuppenfrei! – Naja, mehr geht auch nicht.

Ist Euch auch schon derartiges aufgefallen? Mal abgesehen davon, dass Werbung auch unglaublich unrealistisch sein kann.

29 Kommentare zu „Hinterfragt: Werbung

  1. „Prallere Haut hat weniger Falten“ – da guckt mein Mann immer zu mir rüber und nickt „stimmt“ (meinen BMI verrate ich nicht *g*, nur so viel: ich brauch keine Kosmetik für „pralle Haut“)

    Gefällt mir

  2. „dermatologisch getestet“ heißt nicht, dass es bei dem Test auch für gut befunden wurde, oder?

    (hat anti-Falten-Creme nicht eh den Sinn, die Falten wie eine Spachtelmasse zu glätten? *flücht* )

    Gefällt mir

  3. Da gab’s mal ein TV-Werbung für eine Lotto-Tippgemeinschaftsfirma: Wir garantiereren bis zu drei Gewinne!
    Im Klartext: Wir garantieren, daß sie nicht mehr als dreimal gewinnen.
    Null ist auch weniger als drei.
    Also was garantierten die da jetzt noch mal genau?

    Gefällt mir

  4. Richtig fantastisch fand ich eine zeitlang diese Anti-Aging-Creme, die damit beworben wurde, dass sie die DNA verändert – für glattere Haut ;) ! Ich saß jedes Mal aufs Neue hochgradig schockiert vor dem Fernseher… *kopfschüttel*

    Gefällt mir

  5. Oder wie war das mit der Zahnarztfrau?

    Zahnärztin? Oder die Frau vom Zahnarzt?

    Oder zu 98.5 % nach OECD Standard abbaubar?

    Und was sagt der Standard? 50% sind innerhalb von 1.000 Jahre abzubauen? Dann sind somit…..

    Ich liebe Werbung!

    Gefällt mir

  6. Ich gebe zu, dass ich manchmal Produkte kaufen, die gut beworben werden. Und bin seltenst zufrieden damit. *g*
    Vor Jahren haben wir mal so ein Haartönungszeugs gekauft, das man nicht ausspülen muss (gab es auch in richtig „bunten“ Farben). Die Haare waren danach hart wie Stein und konnten nicht gekämmt/gebürstet werden. Ich war so frei die Herstellerfirma anzuschreiben. Was hilft es einer Firma zu wissen, dass zig-zillionen Produkte verkauft wurden und sie nicht wissen, ob die Leute auch zufrieden sind (abgesehen von den supertollen Umfragen).

    Gefällt mir

  7. da fällt mir die Shampoo-Werbung ein, die ich kürzlich gesehen hab: ‚das Shampoo für den perfekten Haarschwung‘ ….. emmmm???? Damit man die Haare so schön ’schwingen‘ kann wie in den Shampoo-Werbungen…? oder wie?

    Gefällt mir

  8. Zum Thema Funktional Food lief gerade heute Mittag auf Arte, Sendung Global, ein schöner Beitrag: Auf http://krz.ch/voiU kann man ihn sicher bald nochmals ansehen.

    Wenn ich nur schon die Werbung für solche Produkte sehe, bekomme ich regelmässig die Krise.

    Gefällt mir

  9. Werbung darf nicht irreführend sein, muss also die Wahrheit sagen, wie man sie letztendlich formuliert, ist dann dichterische Freiheit, also schön zwischen den Zeilen lesen;-))

    „klinisch getestet“ – ist es wirklich, was beim Test herausgekommen ist, steht da ja nicht.

    „meistgekauft“ stimmt, aber nur weils viele kaufen, muss es nicht gut sein, kann es aber durchaus…

    Patentiert und darum einzigartig! … ja klar, deswegen ist es ja einzigartig, weil es durchs Patent geschützt ist. Und die anderen Produkte? sind auch patentiert, aber darum gehts hier ja nicht.

    Bis zu 100% schuppenfrei! – Stimmt durchaus, aber vorsicht: es heisst BIS ZU! nicht „absolut 100%“, 95,9% oder 98% wären also auch bis zu 100%.

    Genial fand ich die Werbung mit den Würstchen:
    Wiener Würstchen, garantiert aus Deutschen Landen…;-))

    Gefällt mir

  10. Ein klein bisschen off-topic, ich hoffe, man verzeiht mir, aber eine unsensible Print-Werbung liegt mir sehr schwer im Magen (leider finde ich sie nicht online, alles in “ “ ist wörtlich abgetippt):
    Die Bahn hat ein Heftchen zusammen gestellt mit ihren Angeboten „für Klassenfahrten und Jugendgruppenreisen 2011“. Darin bewirbt sie fröhlich
    „Unser neues Ziel in Spanien: Lloret de Mar!“
    „Die legendäre Partyhochburg“ käme als Klassenfahrt für mich eh nicht in Frage, schlimm genug, wenn Abiturienten nach Bescheinigung ihrer Hochschul*reife* sich dort das Hirn wegsaufen…
    Aber der Knaller (sic) ist der „Tipp für Ausflüge“: „GOTCHA Paintball – ein Erlebnis der besonderen Art!“ (dazu ein Bild von zwei Typen in schwarzer Schutzkleidung mit Helm, Gewehre im Anschlag).
    Toll, und nach den Schießübungen besucht man dann die (alte) Schule und sorgt dort ebenfalls für ein „Erlebnis der besonderen Art“? Mag ich gar nicht weiterdenken…

    Gefällt mir

  11. Ha, spannend!

    Dazu fällt mir die actimel-Werbung ein… Ich weiß nicht mehr 100% genau, wie sie ging, aber jedes Mal hab ich mich gewundert.

    Da haben sie einen Studenten interviewt (?) und es wurde lediglich gesagt „Wir haben 2 Gruppen getestet“.

    Was als Ergebnis bei rauskam, wurde aber nicht erwähnt.

    Gefällt mir

  12. Ich wundere mich bei einer Shampoo- Werbung immer über den Spruch „… für gesund aussehendes Haar“.
    Ich möchte aber lieber gesundes Haar haben, als solches das nur so aussieht.. :-(

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.