Motorradfahrer sind fahrende Organspender

Jedenfalls ist das meine Ansicht. Ich halte es für eine der gefährlichsten Fortbewegungsarten, weil das Verhältnis zwischen Kraft (Motorleistung, Geschwindigkeit) und Kontrolle (Strassenlage, Bremswirkung, …) absolut nicht übereinstimmt. Versuch mal mit einem Motorrad von 120 km/h auf 0 abzubremsen, das ist schon auf perfekter Strassenunterlage ein Problem, sobald es nass ist, oder Blätter hat, oder Split ….. wush!, weg ist man.  Ich weiss, wovon ich rede, mein Kuschelbär hat eine grössere Maschine mit der wir Ausfahrten machen (oder gemacht haben, jetzt gezwungenermassen schon eine Zeitlang nicht mehr).

Man hat keine Knautschzone und auch keine schützende Hülle um sich herum – der Helm ist ein Muss, aber er schützt nur den Kopf. Auch die beste Motorradkleidung schützt nicht vor einem Aufprall.

Manchmal ist man nicht einmal selbst Schuld, dass es zu einem Unfall kommt. Motorräder sind einiges leichter zu übersehen als Autos – und sie kommen mit der gleichen Geschwindigkeit aus Winkeln, die man nicht unbedingt erwartet (v.a. die „mutigen“ Überholer).

Dazu kommt, dass sich viele der Freizeitfahrer schlicht überschätzen. Sobald es Frühling wird und die ersten Sonnenstrahlen ins Freie locken, sieht man sie rudelweise über die Passtrassen blochen.

Noch schlimmer ist es in den letzten Jahren geworden, seit man (in der Schweiz) mit dem Lehrfahrausweis mit minimalen Anforderungen und ohne eine einzige Fahrstunde (!)  auf die Strasse darf – und zwar von Anfang an schon mit den grossen, schweren Maschinen. Aber auch Roller sind nicht ohne! Ich habe damals schon gesagt, dass gibt mehr Arbeit für die Strassenrettung und Sanitäter – und die Statistiken geben mir recht.

Jedenfalls bin ich der Meinung, sie sollten bei der Abgabe von Lehrfahrausweis oder Führerschein gleich einen Organspender-ausweis mit abgeben. Ob die Leute ihn dann ausfüllen, überliesse ich ihnen, aber vielleicht regt es doch den einen oder anderen zum Nachdenken über seinen Fahrstil an. Und falls nicht, könnten eine Menge Menschen von seinem ausgefüllten Ausweis profitieren….

Das wäre z.B. so ein Kandidat:

Organspendeausweise gibt’s übrigens (auch) in der Apotheke.

14 Antworten auf „Motorradfahrer sind fahrende Organspender

  1. Organspendeausweis ist eine gute Idee. Würde ich auch gerne machen, darf ich aber nicht. Bzw. würde ich keinen Ausweis bekommen. Wer möchte schon gerne vom Regen in die Traufe?

    Gefällt mir

  2. Ich habe zwar keinen Führerschein, weder für Automobil noch für Motorveloziped, aber seit ich 18 bin einen Ausweis.

    Vor zwei Wóchen ist eine Auszubildende von uns tödlich verunglückt. Mit dem Motorrad.

    Gefällt mir

  3. Da stimme ich Dir absolut zu. Wobei manche „mutigen“ Überholer nicht mutig sind, sondern einfach krank und dumm, wenn man sich ihr Verhalten so ansieht.

    Gefällt mir

  4. Hmm… in Deutschland geht das nicht, da heißt es ganz klassisch Führerschein machen, bitte. Und der ist nicht gerade billig, meiner ist bisher nämlich an den etwa 1500€ dafür gescheitert.
    Trotzdem müssen auch hier noch genug Fahrer -bildlich gesprochen- von der Straße gekratzt werden. Und nicht umsonst habe ich bei einer PS-Rakete mein Veto eingelegt..

    Gefällt mir

  5. Die anderen Fahrer in dem Video sind aber auch interessant. Welche Spur darf denn da nun überholen, da wird ja fröhlich von beiden Seiten überholt. Und auf der gleichen Spur mal eben neben dem Motorrad zu fahren, ist sicherlich auch nicht im Sinne des Erfinders.

    Gefällt mir

  6. noch schlimmer finde ich diejenigen Fahrer, die nur in kurzer Hose oder in T-Shirt auf dem Roller oder anderen Motorrädern fahren.
    Handschuhe? Fehlanzeige. Knie und Ellenbogenschutz? Nierenschutz? Pffft.
    Wozu auch, wenn dann kann man sie komplett von der Straße kratzen.

    Gefällt mir

  7. @ Kari: Stimmt schon, aber wenn sie Schutzkleidung tragen verteilt sich die Matsche nicht ganz so sehr.
    Bei unserer Feuerwehr hier im Ort wird übrigens Streichholz gezogen, wer dran ist mit aufwischen.

    Gefällt mir

  8. @Rose: warum denn nicht?

    @Ulf, tut mir leid, das von Eurer Auszubildenden zu hören, das ist ziemlich tragisch.

    @Chris: darum ist das „mutig“ auch in Anführungszeichen. Ich muss dabei an einen Comic von Perscheid denken: da klebt ein Motorradfahrer vorne an der Kühlerhaube eines Lastwagens und im Text darunter heisst es: Erstmals wurde auch der mutige Linksabbieger in die Liste der gefährdeten Arten aufgenommen…

    @Javea: Auto- oder Motorradführerschein? Die Fahrstunden sind ja sacketeuer auch bei uns, unter 85 Franken für eine Dreiviertelstunde geht da gar nichts mehr.

    @Kraven: ich habe keine Ahnung woher der Film ist, aber kaum aus Europa.

    @Kari und Julia: ja, es ist ziemlich unschön, wenn man beim Aussteigen aus dem Feuerwehrauto mit den Worten „Pass auf, wo Du hintrittst“ begrüsst wirst, weil … eben. Wäh.

    Gefällt mir

  9. Ich hab den Organspendeausweis noch vor der Anmeldung in der Fahrschule ausgefüllt …

    Das Gesicht meiner Mutter damals war einfach nur göttlich.

    „Mama ich mach den Motoradführerschein“

    „und wenn Dir was passiert Junge?“

    „Mach dir keine Sorgen, ich hab nen Organspendeausweis“

    „. . . „

    Gefällt mir

  10. Also, einen Organspenderausweis habe ich schon lange, allerdings war der Motorradführerschein eher.
    Sicherlich ist das Motorradfahren ein Risiko, aber sind wir mal ehrlich, gilt das nicht für nahezu alles, was mit menschlichen (Un)Zulänglichkeiten zusammen hängt?
    Und das im Übrigen in einem Blog aus einem Land, in dem sich so viele Gipfelstürmer und Brettlquäler austoben – auch z.Tl. mit schwerwiegenden Folgen.
    Das soll jedoch nicht die Unfallstatistik beschönigen
    .. schliesslich bin ich kein deutscher Politiker :-)

    Gefällt mir

  11. Hallo hajo! Ja, man sagt nicht umsonst „Sport ist Mord“ -und Skifahren und Snowboarden ist nicht ungefährlich (sag ich als ehemalige Skileiterin) aber hier ging es ja um Fortbewegung auf der Strasse. Und ich bin ja nicht gegen das Motorradfahren … nur wäre es schön, wenn sie einen Spenderausweis hätten, dann könnte man aus manch idiotischem Unfall noch ‚was Gutes‘ rausholen.

    Gefällt mir

  12. pharmama, Du hast ja Recht mit Deiner sanften Forderung, einen Organspenderausweis zu besitzen, aber das sollte für alle Menschen (sofern sie dürfen/können) gelten, oder?
    Es ist schliesslich keine Frage von den Folgen der einen oder anderen Freizeitbeschäftigung, sondern eher eine nach Menschlichkeit (oder sehe ich das zu idealistisch?).
    Aber hier muss mehr Aufklärungsarbeit betrieben werden. Statt dessen werden die Menschen in den Medien mit Horror-Szenarien verschreckt – nicht nur im TV, auch in Medien wie das deutsche Blatt mit den vier Grossbuchstaben.
    Vertrauen aufbauen ist das Stichwort.]

    Gefällt mir

  13. Gefährlich,,,,Krank,,,,

    Alles richtig,,, aber es macht soo Spass!!!

    no risk no fun!!

    „Sterben muss man sowieso,
    im schlimmsten Fall im Kosovo“ ;-)

    Happy hunting auf Motorradfahrer

    Greets Script

    Gefällt mir

  14. motorradfahrer töten nicht! motorradfahrer werden getötet!

    wers fahren kann….dem gönnt man es…
    wers fahren nich kann…das überlässt man ihm…fürn schein muss man ja 18 sein…und für über 34ps sogar zwei jahre lang gefahren sein…da sollte jede(r) fahrer(in) so reif sein dass die des selbst wissen sollten…

    ich hatte zwei unfälle bisher…UNVERSCHULDET…uns sehe mich trotzdem nicht als organspender…und son scheiß ausweiß hab ich schonmal gleich GAR NICH!

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.