PPP 2023 – Tag 3

Liebe Rätselfreund*innen!

Im heutigen Rätselteil zeige ich Euch zunächst drei Bilder

(Lizenz: gemeinfrei)

(Lizenz: CC BY 4.0)

(Lizenz: CC BY 4.0)

Aus diesen drei Bildern, welche ich in aufsteigender Bedeutsamkeit für die Lösung angeordnet habe, sollt Ihr nun auf die Lösung dieses Rätselteils kommen. Die Lösung besteht aus zwei Wörtern, für die Lösung des Gesamträtsels benötigt Ihr die mittleren drei Buchstaben des zweiten Wortes. Ob vorwärts oder rückwärts, müsst Ihr selber herausfinden.

Alles klar? Dann bis heute Abend, denn da gibt es zur Halbzeit den versprochenen Bonustipp. Und im Fall, dass Ihr inzwischen wisst, worum es bei der Gesamtlösung in diesem Jahr geht, so könnt Ihr Euren Lösungsversuch an pharmama08(at)gmail.com schicken. Aber Vorsicht: auch wenn Euch heute die Perspektive, mit 4 Losen an der finalen Verlosung teilzuhmen locken mag – solltet Ihr eine falsche Lösung einsenden, dass war es das diesmal für Euch, denn eine zweite Chance gibt es traditionsgemäss nicht.

Euer
?Riddler?

PPP 2023 – Tag 2

Tag 2.:

Liebe Rätselfreund*innen!

Orale Zubereitungen in zähflüssiger Form – also bspw. Hustensäfte – werden hier in Europa dankenswerterweise von den Pharmafirmen mit einem passenden Messlöffel ausgeliefert. In den USA ist das leider weniger selbstverständlich. Das liegt aber u.a. auch daran, dass dort wesentlich mehr dieser Medikamente als Apothekenrezeptur hergestellt und abgegeben werden. Okay, hier in Europa auch, aber in deutlich geringerem Umfang.

Wenn also kein angepasster Messlöffel verfügbar ist, müssen die Patient*innen sich bei der Dosierung mit im Haushalt vorzufindendem Besteck behelfen. Dies birgt allerdings grosse Gefahren, denn längst nicht alle Löffel sind standardisiert. Deshalb müssen Apotheker*innen, die solche Zubereitungen fertigen, immer auch eine Dosierungsangabe in Millilitern mitliefern.

Daher nun meine Frage: welchem haushaltstypischen Besteck ist die Dosierung «5ml» zugeordnet? Und wie wird dieses im anglo-amerikanischen Sprachraum abgekürzt?

Wir suchen heute die ersten drei Buchstaben dieser Abkürzung, von hinten oder von vorne.

Solltet Ihr nun schon die Gesamtlösung gefunden haben, so könnt Ihr diese an pharmama08(at)gmail.com schicken. Bitte denkt aber daran, dass Ihr nur einmal eine Lösung einschicken könnt. Immerhin wäret Ihr im Falle einer korrekten Lösung mit 5 Losen in der finalen Lostrommel. Ich lass Euch nun mit diesem Dilemma bis morgen allein.

Euer
?Riddler?

PPP 2023 – Tag 1

Tag 1.:

Liebe Rätselfreund*innen,

willkommen zum ersten Rätselteil!

Diesmal geht es um eine Person, mit der die Pharmazie eher nur peripher zu tun hat. Dennoch sollte eigentlich jede*r Apotheker*in von diesem Herrn schon einmal gehört haben. Besonders während der abgelaufenen Corona-Pandemie waren die von ihm mitbegründeten Postulate immer wieder in den Medien präsent, vor allem in der Anfangsphase der Pandemie.

Bei diesen geht es darum, wie ein Erreger einer Krankheit zugeordnet werden kann. Allerdings ist es nicht immer ganz einfach, alle Forderungen dieser Postulate zu erfüllen. Deshalb müssen auch nicht unbedingt alle dieser Forderungen erfüllt sein, damit ein äthiologisches Agens einer Krankheit zugeordnet werden kann. Und spätestens dann kommt die pharmazeutische Forschung ins Spiel, um ein spezifisches Heilmittel – oder auch einen Impfstoff – zu entwickeln.

Die genannten Postulate wurden nach zwei grossen Medizinern benannt, wobei heutzutage oft nur der zweite Forscher genannt wird. Wir suchen aber den ersten, nach dem auch bis heute bestimmte Strukturen in der Niere benannt sind. Und von diesem wiederum den Geburtsort. Dessen erste drei Buchstaben sind die erste Teillösung dieses PPP – sie können aber auch in umgekehrter Reihenfolge gemeint sein.

Das war hoffentlich für den Einstieg einfach genug. Solltet Ihr tatsächlich schon heute das Gesamt-Lösungswort haben, so brächte Euch dies bei korrekter Lösung 6 Lose in der finalen Preisverlosung ein. Schickt es einfach an pharmama08(at)gmail.com .

LG vom
?Riddler?

Willkommen zum PPP – die Vierte!

Es ist wieder soweit: eine neue Runde des PPP steht an: Pharmamas Pfingst Preisrätsel – proudly presented by … äh … vorgestellt vom ?Riddler? – Danke Dir für Deine tolle Arbeit!
Zu gewinnen gibt es wieder tolle Preise und es lohnt sich, mitzumachen!

Prolog: (vom ?Riddler?)

Liebe Rätselfreund*innen!

Zwei Jahre ist es nun her, dass ich für diesen Blog letztmals ein Rätsel bauen durfte. Ich muss dabei allerdings zugeben, dass es im vergangenen Jahr schlichtweg meine Schuld war, dass das PPP ausfiel (zu grosse berufliche Belastungen). Dafür hatte ich dann aber auch jede Menge Zeit, mir über die Zukunft von PPP Gedanken zu machen.

Das Ergebnis habt Ihr vor ein paar Wochen mitbekommen und konntet diesmal aktiv mitbestimmen, was für ein Rätsel ich diesmal für Euch bauen durfte. Etwa die Hälfte von Euch hat sich dabei für «ein Rätsel, wo keiner mit rechnet» ausgesprochen (und dankenswerterweise nur recht wenige dafür, dass ich «diesen Scheiss sein lassen» sollte).

Aus diesem Grund präsentiere ich Euch in den kommenden Tagen ein Rätselkonzept, welches ich schon vor fast 10 Jahren entwickelt, für das ich aber bislang kein passendes Sujet gefunden habe: das «Triplet-Rätsel».

Also – wie funktioniert das Ganze?

In den kommenden Tagen werdet Ihr 6 Einzelrätsel zu lösen haben. Dazu kommt zur Halbzeit der obligatorische Bonustipp.

In den Einzelrätseln werdet Ihr jeweils ein Lösungswort finden müssen. Von diesem braucht Ihr jeweils drei Buchstaben. Welche dies vom Lösungswort sind, wird Euch im jeweiligen Rätselteil eindeutig mitgeteilt, auch, in welcher Reihenfolge sie in der Gesamtlösung auftauchen.

Aber nun wird es schwierig: diese drei Buchstaben können entweder in der genannten Reihenfolge in der Gesamtlösung auftauchen – oder auch in umgekehrter Reihung!

Zu kompliziert? Ich gebe Euch mal ein Beispiel:

Die Tagesaufgabe könnte bspw. lauten: «Wo kann man Arzneimittel kaufen? Die ersten 3 Buchstaben des Lösungswortes sind Teil der Gesamtlösung. Entweder in dieser Reihenfolge, oder in umgekehrter.»

Die Lösung für diese Frage wäre natürlich «Apotheke». Die ersten 3 Buchstaben des Tages-Lösungswortes wären also «apo», könnten aber auch im Gesamt-Lösungswort umgekehrt als «opa» vorkommen.

Wichtig ist, dass diese Buchstaben-Triplets in der Gesamtlösung zusammenstehen werden. «apo» oder «opa» werden also nicht von anderen Triplets durchbrochen werden. Ihr müsst diese «nur noch» in die korrekte Reihenfolge bringen.

Noch ein Beispiel gefällig?

Aus den Triplets

rma – eiz – pha

kann durch Umstellung der Buchstaben im zweiten Triplet zusammen mit den anderen beiden Triplets das Wort «Pharmazie» gebildet werden.

Wenn Ihr meint, die korrekte Gesamtlösung gefunden zu haben, könnt Ihr Euren Lösungsversuch an pharmama08@gmail.com schicken. Je früher Ihr korrekt löst, umso mehr Lose habt Ihr in der finalen Preisverlosung am Pfingstmontag – wer am ersten Rätseltag löst, hat 6 Lose in der Lostrommel, am zweiten Rätseltag noch 5 Lose usw. bis zum letzten Rätseltag, an dem Euch die korrekte Lösung noch ein Los einbringt. Auch diesmal wird die*der erste korrekte Löser*in einen Sonderpreis erhalten.

Aber Vorsicht! Auch diesmal darf jede*r von Euch nur eine Lösung einsenden. Ist diese falsch, seid Ihr auch diesmal leider nicht mehr in der finalen Verlosung der Preise dabei.

Soweit hoffentlich alles klar? Dann freut Euch mit mir zusammen auf eines der verrücktesten Rätsel, welches ich jemals gebaut habe. Ich jedenfalls hatte bereits jede Menge Spass dabei.

Morgen geht es los!

LG, Euer

?Riddler?

PPP – Was wollt ihr denn?

Liebe Rätselfreund*innen!
Nachdem «Pharmamas Pfingst-Preisrätsel» (PPP) im vergangenen Jahr leider verschiedenen Umständen zum Opfer fiel, möchte ich heute mal von Euch wissen, ob und in welcher Form ich zusammen mit Pharmama in diesem Frühjahr eine Neuauflage auf
den Weg bringen kann.

Dazu gibt es an dieser Stelle etwas ganz Neues – eine Umfrage:

Die Abstimmung läuft bis 1.4.2023. Entsprechend Eurem Abstimmungsergebnis werde ich mich dann an das neue Rätsel setzen (oder auch nicht, sofern die Mehrheit sich für die letzte Option entscheiden sollte).
LG, Euer
?Riddler?

P.S.:
Wenn sich jetzt irgendjemand von Euch an eine Abstimmung aus der Sendung «Bullyparade» des deutschen TV-Senders «Pro Sieben» aus den frühen 2000er-Jahren erinnert fühlen sollte: alles reiner Zufall! :P
Allerdings ist der Zufall manchmal gross… ;)

PPP 2021 – Die Auflösung

Auflösung:

Liebe Rätselgemeinde,

es ist vorbei! Wieder liegt ein Pfingstpreisrätsel auf diesem Blog hinter uns. Ich hoffe sehr, Euch hat auch diesmal wieder das Mitraten mindestens genauso viel Spass gemacht wie mir das Bauen des Rätsels.

Und hier die Lösung – gesucht war der Apotheker, Chemiker und Botaniker Philipp Lorenz Geiger (29.8.1785 – 19.1.1836, https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Lorenz_Geiger).

Geiger war im 19. Jahrhundert führend bei der Isolierung und Erforschung der Pflanzenalkaloide, z.B. des Atropins, Hyoscamins oder Colchicins. Sein Hauptwerk «Handbuch der Pharmacie» war über viele Jahre ein Standardwerk dieses Fachgebiets und wurde nach seinem Tod von so bekannten Naturwissenschaftlern wie Justus von Liebig, Johann Heinrich Dierbach oder Theodor von Esenbeck laufend aktualisiert. Seine erste Apotheke betrieb er nur einen Steinwurf von der Schweiz entfernt im badischen Lörrach. 1828 wurde Geiger Ehrendoktor an der Uni Marburg.

Und hier nun die Auflösung der einzelnen Hinweise, wie ich sie mir gedacht habe:

Hinweis 1: Ein Apfel der Sorte «Carola». Die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, an der Geiger von 1824 bis zu seinem Tod 1836 als Professor wirkte, trug den historischen Namen «Ruperto Carola».

Hinweis 2: Der deutsche Schauspieler Gottfried John, geboren am 29. August 1942. Ein Hinweis auf den 29. August, den Geburtstag Geigers (1785).

Hinweis 3: Ein Portrait von Justus von Liebig, eines von mehreren Naturwissenschaftlern, die das Hauptwerk Geigers, das «Handbuch der Pharmacie» nach dessen Tod überarbeiteten und weiter herausgaben.

Hinweis 4: Die Staatsflagge von Texas. Texas wurde 1836 unabhängig von Mexiko, im Todesjahr Geigers.

Hinweis 5: Eine Stadtansicht von Lörrach, gemalt 1874 von August Bauer. In Lörrach betrieb Geiger seine erste eigene Apotheke.

Hinweis 6: Ein mikroskopisches Bild von Uratkristallen in Gelenksflüssigkeit, welche typisch für eine Gicht sind. Das von Geiger isolierte Colchicin (Gift der Herbstzeitlosen) wurde bereits im alten Mesopotamien bei Gicht therapeutisch eingesetzt.

Bonushinweis: Eine Ausgabe der «Annalen der Chemie», einer pharmazeutischen Fachzeitschrift in der das von 1824 von Geiger betreute «Magazin für Pharmacie und die dahin einschlagenden Wissenschaften» 1832 aufging.

Hinweis 7: Das Wappen der Universität Marburg, die Geiger 1828 die Ehrendoktorwürde verlieh.

Hinweis 8: Das Gemälde «Atropos o Los Parcas» von Francisco de Goya; ein Hinweis auf die griechische Schicksalsgöttin Atropos, welche Namensgeberin für das von Geiger isolierte Atropin war.

Hinweis 9: Das Rathaus von Adelsheim, der Stadt, in der Geiger mit 14 Jahren seine Apothekerlehre begann.

Hinweis 10: Die Strukturformel des von Geiger entdeckten Aconitins.

Hinweis 11: Das Bild «Paganini der schwarze Geiger» von Ernst Oppler. Ein Hinweis auf den Nachnamen des Gesuchten sowie sein botanisches Kürzel «GEIGER».

Hinweis 12: Ein Portrait des Gesuchten.

Ich hoffe, es war nicht allzu schwer für Euch, und Ihr konntet meinem Gedankengang zur Rätsellösung folgen. Rückmeldungen hier in den Kommentaren sind jedenfalls auch diesmal sehr willkommen.

Und nun übergebe ich an Pharmama, die Euch bekanntgeben wird, wer diesmal die verschiedenen Preise gewonnen hat. Wir lesen uns dann hoffentlich in einem Jahr wieder, beim nächsten PPP.

Bis dahin,

Euer

?Riddler?