Weshalb das Zäpfchen nicht wirkt …

16

Der Kunde beklagt sich, dass er schon X Paspertin Zäpfchen genommen hat und es ihm immer noch übel ist.

Ja, er schluckt sie nicht, er führt sie ein. (Nicht lachen: Das gibt es immer wieder, dass die Leute nicht wissen, wie man Zäpfchen anwendet. Das ist auch der Grund, weshalb auf der Dosierungsetikette steht „einführen“ und „NICHT EINNEHMEN“)

Es könnte natürlich sein, dass das Medikament bei ihm nicht wirkt. Non-responder sind nicht wirklich auszuschliessen. Aber es könnte auch sein … Man führt ihn nochmals durch den Prozess der Anwendung.

Was war der Fehler? Er hat die Folie um das Zäpfchen nicht entfernt. Dann kommt der Wirkstoff natürlich auch nicht raus.

Offenbar muss ich jetzt auch noch auf die Etikette schreiben: „Vor Anwendung Folie entfernen“?

Advertisements

16 comments on “Weshalb das Zäpfchen nicht wirkt …

  1. Rena sagt:

    Oh, das stelle ich mir sehr unangenehm vor, wenn er das Zäpfchen mit Folie einführt. Wenn es dumm läuft, verletzt er sich mit der Folie.

    Gefällt 1 Person

  2. almandor sagt:

    Bei meinem letzten Zäpfchen war die Folie so kantig und dick das man garnicht auf die Idee kommen könnte sie sich so einzuführen. Da hätte man das auch mit Rasierklingen versuchen können.

    Gefällt mir

  3. Irene sagt:

    Ich glaube, das kommt wieder vermehrt, seit es auch bei den Spülmaschinen-Tabs welche mit auflösender Folie und welche ohne gibt. Wie oft ich schon im Geschäfts-Geschirrspüler nichtaufgelöste Tabs (eben: nicht ausgepackt) aus der Maschine gefischt habe…
    Ja, ich denke, du wirst in Zukunft bei der Abgabe mit Augenzwinkern dazu sagen müssen „und gell, vor Gebrauch die Folie abmachen!“

    Gefällt 1 Person

    • Mr. Gaunt sagt:

      Interessante These. Wer zu Hause nur die selbstauflösenden Tabs hat, der ist vielleicht tatsächlich dran gewöhnt nur den Tab in die Maschine zu legen ohne die Folie abzunehmen. Wer dann den Firmenspüler nur selten nutzt dann schlägt der Automatismus zu…

      Bei den Zäpchen ist allerdings die Hülle ja meist etwas starr und meist sogar leicht scharfkantig oder mit spitzen Ecken (kommt drauf an ob Alu oder Plastik). Das ist schon optisch sehr unschön anzusehen und zu befürchten dass das nicht sehr angenehm wird. Der typische Fehler bei Zäpfchen ist eher der falsche Applikationsort, sie werden gerne geschluckt oder in manchen Fällen auch mal ins Ohr gesteckt bei Ohrschmerzen (gerade die kleinen passen gut).

      Gefällt mir

  4. squirrel1976 sagt:

    Und ich hab mich mal drüber lustig gemacht, als in unserer Apothekensoftware der Warnhinweis „Folie entfernen!“ aufgetaucht ist…

    Gefällt mir

  5. Aleonor sagt:

    Auf Tiefkühlpizzakartons findet sich ja auch der Hinweis bezüglich des Entfernens der Folie…

    Gefällt mir

    • rayne sagt:

      Und zwar zurecht! Wir hatten im Studentenwohnheim junge Herren aus Malaysia (glaub ich zumindest), die zuhause sehr von ihrer Mutter verwöhnt wurden und prinzipiell wohl bisher keine Küche von innen gesehen hatten. Leider landete auf Grund mangelnder Deutschkenntnisse (sie lernten in ihrem ersten Semester grade erst Deutsch) die Tiefkühlpizza mit Folie im Backofen…

      Gefällt mir

  6. DLA sagt:

    und jetzt frage ich mich als laie, warum ein geschlucktes zäpfchen nicht wirkt? es ist ja schließlich wirkstoff enthalten.
    nimmt der magen davon nichts auf?

    Gefällt mir

    • Mr. Gaunt sagt:

      Ein geschlucktes Zäpfchen kann durchaus wirken, es hängt aber mit dem Arzneistoff zusammen. Viele Produkte die es als Zäpfchen gibt, gibt es auch als Tabletten, Tropfen usw.
      Bei den Paspertin Tropfen aus dem Beispiel nutzt man gerne die Möglichkeit als Zäpfchen weil das gegen Übelkeit wirkt. Dann besteht keine Gefahr, dass das als Tablette wieder erbrochen wird. Den Wirkstoff Metoclopramid aus dem Paspertin gibt es aber auch durch als Tropfen (waren mal vom Markt, aber das ist eine andere Geschichte). Quengelige Kinder die Schmerzen haben oder Leute mit Schluckbeschwerden haben oft Probleme mit Tabletten. Dann gibt man besser Zäpfchen.

      Dass Zäpfchen aber geschluckt möglicherweise nicht wirken kann folgenden Grund haben:
      Der Weg der Aufnahme des Wirkstoffes in das Blut ist ein anderer. Als Zäpfchen erfolgt vereinfacht gesagt die direkte Aufnahme in den Blutkreislauf. Als Tablette musst du (meist) den sauren Magen, den Darm und dann auch noch die Leber überstehen bis du im Blutkreislauf ankommst. Gerade die Leber verarbeitet bereits viel und zerstört damit wirksame Bestandteile bevor sie überhaupt weiter ins Blut gelangen. Das nennt sich wissenschaftlich „First-Pass-Effekt“. Daher können Zäpfchen manchmal geringer dosiert sein da sie das nicht überstehen müssen. Wenn das Zäpfchen geschluckt wird, dann ist es zu gering dosiert und wirkt schlecht oder gar nicht. Das ist aber ein megakomplexes Thema und von Wirkstoff zu Wirkstoff unterschiedlich.

      Gefällt mir

    • Ist unterschiedlich. Zäpfchen gegen Hämorrhoidenprobleme bringen geschluckt meist recht wenig… 😉

      Gefällt mir

  7. Lalla sagt:

    Nein! …. das kann doch nicht wahr sein. Unvorstellbar! Danke für dieses ernüchternde Fallbeispiel. Auch darum mag ich diesen Blog sooooo sehr ;-))

    Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s