Missverständnis intern

Die Kundin fragt bei mir: „Haben Sie das neue Frauen-Parfum von Armani?“.

Nicht gerade meine Spezialität, aber wir haben ja kompetente Mitarbeiter:

„Moment – ich hole ihnen meine Kollegin, die kann ihnen das als Drogistin besser zeigen.“

Also gehe ich zu Sabine und sage: „Die Kundin fragt nach dem neuen Parfum von Armani“

Sabine: „Sie!“

Ich (leicht irritiert): „Ja, Sie fragt danach.“

Sabine: „Ja – sie.“

Ich: „Äh, ja- für Frauen.“

Sabine: „Nein, schau, das heisst so:“

si

Ach sooooo ….

Advertisements

27 Antworten auf „Missverständnis intern

      1. Da möchte ich doch kurz etwas verteidigen :)

        Zu einem Dialog gehören immer zwei: Sender und Empfänger. Der Empfänger ist immer auf bestimmte Klänge eingestellt, je nach Erwartungshaltung, hier eben Deutsch, weil die Kollegin halt Deutsch spricht (oder halt entsprechend einen Dialekt).

        Die Kollegin könnte das also perfekt aussprechen – wenn Pharmama das einfach nicht „erwartet“, versteht sie vermutlich einfach trotzdem „Sie“ – das Gehirn nimmt einfach das wahrscheinlichste was gerade passen könnte :)

        Gefällt mir

    1. Sehr lustig! Hihihi!

      Erinnert mich an diesen alten Witz:

      A: Sind diese Blumen künstlich?
      B: Natürlich!
      A: Also was jetzt? Natürlich oder künstlich?
      B: Natürlich künstlich!

      Gefällt mir

  1. HIhi, das mit „Hu ist the new leader of China“ wollte ich auch gerade hier reinstellen. :) Mr. Gaunt war schneller.

    Ein bisschen erinnert es mich aber auch an das Buch „Der weiße Neger Wumbaba“ von Axel Hacke. Der hatte in seiner Kolumne einmal die Leute aufgefordert, doch mal Lieder oder Texte einzuschicken, bei denen sie sich mal verhört hatten und dann auch jahrelang dachten, das hieße tatsächlich so. Er bekam so viele Zuschriften, dass er beschloss, ein ganzes Buch drüber zu schreiben.

    Der Titel stammt von einem, der im Schlaflied „Der Mond ist aufgegangen“ immer verstanden hatte: „… und aus den Wiesen steiget der weiße Neger Wumbaba“ anstatt „… und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar“

    Und verschiedene Hörvarianten von fehlgehörten Liedern findet man auch auf Youtube. :) Sucht dort mal nach „Verhörer“ :)
    Unter anderem z.B. das hier: https://www.youtube.com/watch?v=tluVtcQIBxk

    Ihr werdet die Lieder nie wieder anders hören!!! :)

    Doch ja – der Schmunzler war gut! Si! Si!

    Ich selbst war auch schon mal selbst „Opfer“ eines Verhörers. :)
    Im Studentenwohnheim zog ein Neuer ein, eine Kommilitonin zeigte ihm alle Räume und als sie zu mir in die Küche kamen, wo ich am Tisch saß, trat er zu mir und sprach mich an: „What’s love?“

    Ich dachte mir – was ist das denn für ein Volldepp, der als allererstes ein fremdes Mädel anspricht, indem er sie fragt, wie es bei ihr denn um die Liebe steht. „What’s love?“ eben….

    Ich hab ihn ziemlich schnippisch stehen lassen und bin davongerauscht.

    Der Neue und die Kommilitonin waren ganz baff über mein schroffes Verhalten. Sie entschuldigte sich sogar für mich: Sie wüsste auch nicht, was mit mir „los sei. Normalerweise ist die sehr freundlich!“

    Am Abend löste sich der „Verhörer“ auf. :)
    Er hatte sich nur vorstellen wollen, mit seinem Vornamen: „Vaclav“… – nicht „What’s love“ – Äääääähmja, ein bisschen wollte ich da schon in den Boden versinken. :) :) :)

    Er hat’s aber dann mit sehr viel Humor genommen, und wir haben beide noch herzlich darüber gelacht.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  2. Ach ja – kann jemand hier Elsässisch und mir das hier übersetzen? ;)

    „Si, dans de fils d’avec, si laquel, si d’ami cher!“

    So viel zu dem, was der Empfänger erwartet… ;)

    Viel Spaß beim Rätseln!

    Gefällt mir

    1. Das ist doch eher österreichisch, oder?
      Gebe zu dass ich auch etwas gebraucht habe. Laut vorsprechen hilft.

      Gefällt mir

  3. Ach ja, das liebe hören was man erwartet… muss eben nicht absichtlich sein, wenn jemand was anderes versteht als man sagt, siehe das Beispiel mit dem Likör zum Desinfizieren, die Dame war sich wohl sicher, dass hochprozentiges super funktioniert und ist daher wohl davon ausgegangen, dass du diese Warnung nur aussprichst, um im Schadensfall keine Haftung übernehmen zu müssen. Also hat sie die gewünschte Antwort (ist der Likör oder der Schnaps besser geeignet?) einfach rausgefiltert und dabei alles andere überhört, genauso wie du in dem Fall das rausgefiltert hast, was du zu hören erwartet hast, nämlich ein Deutsches (Schweizerisches) Wort.
    Vielleicht hilft dir das ja, es deinen Kunden nächstes Mal nicht allzu übel zu nehmen, wenn Sie mal wieder einfach nicht verstehen wollen ;)
    LG Coffee
    P.S.: Der „französische Satz“ ist auch super, habe mich auf die Grammatik (Si, Si, Si, d‘ d‘) konzentriert und verzweifelt versucht zu verstehen, was das bedeutet… und mich dabei auch noch ganz furchtbar geschämt, dass ich trotz Leistungskurs Französisch einfach nicht dahinter komme was DAS nun heißt :D
    P.P.S.: Gerade beim Googlen gefunden: sita usui via late in, is a per canes (wer verstehts?)

    Gefällt mir

    1. Zitat von Coffee: „sita usui via late in, is a per canes (wer verstehts?)“

      Boah, der war schwer. Ich hab googlen müssen. Kam von alleine nicht drauf. Aber witzig, wenn man’s denn mal kapiert hat. :)

      Gefällt mir

  4. Hab auch was (freu): di kurante bi sifiel indi verti fung – viel Spass!

    Hab mich gerade erst wieder drann erinnert..

    Gefällt mir

  5. di kurante bi sifiel indi verti fung

    di kurantum serum bi sifiel

    ich habs so als email als Kommentar von einem Interessenten bekommmen und kann damit gar nix anfangen:

    Kurantum Serum bissiviel in die vertifunk

    wer erklärts mir, ohne sich lustig zu machen?

    Gefällt mir

    1. di kurante bi sifiel indi verti fung:
      Die Kuh rannte, bis sie fiel in die Vertiefung.

      di kurantum serum bi sifiel:
      Die Kuh rannte um(’n) See rum, bis sie fiel.

      Kurantum Serum bissiviel in die vertifunk:
      Kuh rannt‘ um (’n) See rum, bis sie fiel in die Vertifung.

      Es hilft, wenn man’s laut ausspricht, so wie’s da steht und ohne viel Pause zwischen den Wörtern zu machen.

      Eine andere Variante ist:
      Mänäbteheu nä-äbtemäniheu mägdemänheu äbtebetn.

      Mähen Äbte Heu? Ne, Äbte mähen nie Heu. Mägde mähen Heu! Äbte beten.

      Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s