Watching the world turn …

Total off-topic. Letztens diese Seite entdeckt: http://iss.stormway.ru … und jetzt bin ich wohl süchtig. Ich kann nicht aufhören hineinzuschauen.

iss

 

Die Seite zeigt den Live feed der ISS – der Weltraumstation, die über uns so alle 90 Minuten einmal die Erde umkreist.

Phantastisch. Die Bilder, dass es das gibt – dass man da live zuschauen kann, wie unser Planet jetzt gerade von oben aussieht.

(Achtung: teilweise funken sie – also nicht erschrecken, wenn auf einmal ausser dem beruhigenden Rauschen Stimmen zu hören sind).

23 Antworten auf „Watching the world turn …

  1. Und mich erstaunt es immer wieder, dass die ISS nur 416 km über uns umherfliegt.

    Da denkst du, „Das Weltall… das ist ja so riesig…“.

    Aber nein, 416 Kilometer entsprechen etwa der Distanz von Köln nach Bern.

    Liken

    1. wenn Du *das* Flugzeug meinst, dann schaue ich besser in etwa 90 Minuten – dann fliegen sie über das vermutete Gebiet. Aber – wenn die unten nichts finden …

      Liken

  2. Danke für den Tipp. Ich hab den Link gerade angeklickt und hab gesehen, dass sie sich kurz davor befindet, über Deutschland zu fliegen. Bin daher gleich mal raus auf den Balkon. Entweder habe ich ein extrem schnelles Flugzeug gesehen oder die ISS. Das wollte ich schon lange mal.

    Darf ich Dir noch nen Tipp geben: Auf http://iss.de.astroviewer.net/beobachtung.php oder http://spotthestation.nasa.gov/ findet man die genauen Zeiten für Überflüge über dem jeweiligen Ort. DIe ISS ist mit bloßem Auge sichtbar.

    Mittlerweile (10 Minuten später) ist sie jetzt gerade über Usbekistan.

    Liken

    1. Danke vielmals! (Kommentare mit mehr als 1 Link muss ich erst genehmigen – das habe ich jetzt :-)
      – die ist schnell, nicht? Im Moment fehlt leider das Bild – aber das kommt wieder.

      Liken

      1. Jupp, die ist schnell. Ich hab mir jetzt gerade 30 Minuten später total fasziniert den Sonnenaufgang über Australien angesehen. Cooler Link!

        Liken

    2. Aufs Geratewohl kann man die ISS gar nicht sehen – Die Sonne, der Erdmittelpunkt und die ISS müssen mehr oder weniger einen rechten Winkel bilden, damit die ISS beleuchtet wird.

      Mitten in der Nacht sieht man keine erdnahen Satelliten (wie die ISS), und mitten am Tag sieht man höchstens die „flares“ der Iridium-Satelliten: http://de.wikipedia.org/wiki/Iridium-Flare

      Liken

      1. Das kann man so nicht sagen! Ich habe die ISS schon 2x zufällig am Himmel gesehen! (…denn ich glaube Satelliten und Weltraumschrott reflektiert nicht hell genug, um sie von blossem Auge zu sehen…)
        Ich bin mir darum recht sicher, dass es die ISS gewesen sein muss, da ich die ISS auch schon 2x gezeigt bekommen habe von jemandem, der wusste, dass sie kommen würde… Da es wohl Nichts anderes gibt, was so hoch so schnell und so gleichmässig über den Himmel rast bin ich mir sicher, dass ich sie auch schon 2x einfach so gesehen habe. (Oder ein ähnliches Objekt in der Erdumlaufbahn.)
        Leider habe ich erst 1x eine Sternschnuppe gesehen. Die kommen nicht nach „Fahrplan“… :-(

        Liken

        1. Doch, auch Weltraumschrott (sofern es z.b. ausgebrannte Raketenstufen sind) und andere Satelliten sind sichtbar. Beispiel:

          TIROS 2, ein seit 1960 im läären All herumschwäbender Wettersatellit, ist an guten “Tagen” mit 5.5 Magnituden sichtbar.

          ATLAS 2AS CENTAUR R/B, eine Raketenstufe. 2.9 Mag. Deutlich heller als es unsere “Abendgestirne”, Merkur und Venus, jemals sind.

          Zum Vergleich: Sonne -27 Mag, Vollmond -13 Mag, maximale Helligkeit der ISS -6 Mag. Die maximale Helligkeit von Uranus ist 5 Mag, und das blosse Auge kann Sterne sehen, die mit 6 Mag leuchten.

          Vor langer Zeit erklärte mir mein Vater, wie man Satelliten von Flugzeugen und Sternen unterscheidet. Das war 1986. Da war ich fünf und die ISS gab es noch lange nicht.

          Und je nach Konstellation aus Beobachter, Sonne und Satellit (ob ISS oder etwas anderes) leuchten alle unterschiedlich hell. Schon wenn du wenige Dutzend Kilometer abseits der Flugbahn stehst das Objekt deutlich dunkler zu sehen.

          Es ist somit problemlos möglich, die ISS mit etwas anderem zu verwechseln.

          Und nicht zuletzt wirdst du NIE und nimmer mitten in der Nacht einen (erdnahen) Satelliten sehen. Stichwort: Erdschatten.

          Vielleicht ist es gut, wenn du deine Sichtungen auf http://www.heavens-above.com/ planst – das wird gründlich mit „Weltraumschrott reflektiert nicht“ aufräumen.

          Liken

          1. Danke für die ausführliche Antwort! :-)
            Ich bin mir nun sicher, dass ich 2x spontan irgendwelchen Müll in der Erdumlaufbahn gesehen habe, den der Mensch da hochgejagt hat… ;-)
            Ist ja kein Problem – ich habe die ISS ja schon 2x sicher gesehen… 1x mit einem „Flugzeug-Spotter“ und 1x mit einem Astronomie-Freak…
            Ich mag Menschen mit solchen speziellen Hobbies – Fussball spielt ja jeder… ;-)

            Liken

      2. @turtle: Ich hab das gerade noch mal gegengecheckt, hat mich echt interessiert. Die ISS ist gerade wieder direkt über Deutschland geflogen, etwa eine Stunde später als gestern. Da es heute an meinem Ort stark bewölkt ist, habe ich sie vom Balkon aus nicht gesehen.

        Was ich gerade aber auf dem Livestream gesehen habe, war, dass sie hier über Deutschland an meinem Ort noch direkt von der Sonne angestrahlt wurde. Die Dämmerung in 400 km Höhe setzte erst über Lodz (Polen) ein. Die ISS war also auf keinen Fall im Kernschatten der Erde. Das sah auf dem Stream auch nicht so aus, als ob sie im Halbschatten gewesen wäre.

        Was die von Dir angesprochenen „Flares“ betrifft: Ich hab auch nur die üblichen Physikkenntnisse eines Pharmazeuten. Aber dabei scheint es sich um ein recht spezielles Phänomen zu handeln, welches gemäß Deines Wikipedia-Links eine Art „Aufblitzen“ eines Satelliten verursacht, wenn sich ein 90°-Winkel zwischen Sonne, Objekt und Beobachtungspunkt bildet. Ein „Aufblitzen“ habe ich nicht beobachtet.

        Ich habe einen Lichtpunkt gesehen, der sich von Westen nach Osten konstant mit rascher Geschwindigkeit fortbewegt hat. Meinen bescheidenen Physikkenntnissen wird Licht, wenn es auf einen Körper trifft, in alle Richtungen gestreut. Die ISS ist auch deutlich größer ist als ein gewöhnlicher Satellit.

        Gestern hat die Uhrzeit gestimmt, die Richtung hat gestimmt, das Ding war sauschnell (schneller als ein Flugzeug) und es hat nicht geblinkt (wie es ein Flugzeug machen würde). Ich mag mich täuschen, aber ich glaube, dass ich echt die ISS gesehen habe.

        Liken

        1. „Die ISS ist gerade wieder direkt über Deutschland geflogen“ – das hilft wenig, bei 416 km Höhe über der Erde. Aus diesem Grund kann man bei heavens-above.com seinen Standort sehr, sehr genau angeben. Damit du auch sicher bist, die ISS zu sehen.

          „dass sie hier über Deutschland an meinem Ort noch direkt von der Sonne angestrahlt wurde. Die Dämmerung in 400 km Höhe setzte erst über Lodz (Polen) ein.“ – was aber heissen kann, dass es bei dir in Deutschland immer noch zu hell war, um die ISS zu sehen. Ich würde mich definitiv nicht auf Livestreams verlassen für ISS-Beobachtungen, sondern auf heavens-above.com.

          „Ein “Aufblitzen” habe ich nicht beobachtet.“ – das kommt fast nur bei Iridium-Satelliten vor. Sie sind mit drei haustürgrossen, blankpolierten Antennen ausgestattet, die wie ein Spiegel wirken. (Die Russen hatten beim Sputnik die letzte Raketenstufe auch mit einem reflektierenden Material verkleidet, damit wir Westler mit blossem Auge sehen können, dass Ivan ein badass ist.)

          Iridium-Flares sind zwischen -8 und -9.5 Mag hell, und wenn die „Spiegel“ nicht richtig ausgerichtet sind, sieht man den Satelliten an sich nur mit 6 Mag.

          Liken

  3. Finde ich auch genial. Wow danke!
    Ich habe deinen Link angeklickt. Warum fliegt der Satellit durch die Nacht und ich erkenne Häuser und Berge als wäre es Tag?

    Liken

    1. Die ISS fliegt mit 7,71km/s, sie umrundet in rund 90 Minuten ist sie einmal um die Erde, da aber immer irgendwo auf der Erde gerade Tag bzw. Nacht ist kannst du in einer Umrundung mehr als einmal die Sonne auf und unter gehen sehen.

      Liken

      1. Das ist mir klar, danke der Erklärung… jedoch wenn sich die ISS im dunklen Nachtbereich befindet und ich im gleichen Moment auf dem Satellitenbild Tag erkenne…… dann verstehe ich das immer noch nicht….

        Liken

        1. Ich hab da so eine Vermutung. Falls ich falsch liegen sollte, sei mir bitte nicht böse:
          Hast Du bei der Seite das richtige Fenster angesehen? Der Livestream ist links oben, man erkennt da keine Berge und schon gar keine Häuser.
          Wo man Berge und Häuser erkennt, ist das Fenster rechts unten. Dabei handelt es sich um Google Earth; das ist also kein Livebild. :-)

          Liken

          1. ich wusste doch dass es eine Erklärung gibt ;) Danke! Genauso wird es wohl sein!
            Lieben Gruss – nun bin ich schlauer :D

            Liken

  4. Eine typische Neardporn Seite…mein Neard guckt sowas und die Kollegen in der IT auch. Ich werde oft abends vom Sofa in den Garten gejagt um die ISS zu schauen..
    Die Kollegen haben mir auch gesagt, das solche Seiten eben Neardporn sind.
    ;-)

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.