Blog-Archive

Apotheken aus aller Welt, 592: Halle, Deutschland

Die Bilder wollte ich schon lange einmal machen und dir senden. Gestern bin ich mal wieder daran vorbeigefahren und habe kurz angehalten.
Wie du sicher weisst, dürfen in Deutschland nur Präsenzapotheken Medikamente verschicken. Daher musste “Zur Rose” in Dtl. einen passenden Standort eröffnen.
Die Apotheke liegt idyllisch im Umfeld von alten Industriebrachen; Wohnhäuser oder Einkaufsmöglichkeiten gibt’s dort auf mehrere hundert Meter nicht viele. Lediglich direkt gegenüber sind alte Industriehallen, welche u.a. für eine relativ große Jugendwerkstatt (guter, betreuter Jugendclub) und eine KfZ-Werkstatt genutzt werden.
Nicht ideal also, um von Laufkundschaft zu leben ;)

hallerose hallerose1

Ugh, meine absolute Nicht-Lieblings-Apotheke, die Zur Rose. Aber: Doch, Danke für die Bilder, Thomas. Erstaunlich, dass in dem Gebäude auch eine öffentliche Apotheke ist. Darin sitzt wahrscheinlich ein sehr gelangweilter Apotheker …

Apotheken aus aller Welt, 590: Berlin, Deutschland

Merci an kläui vom klaeuiblog.ch:

Ist zwar nicht meine Lieblingsapotheke aber DIE Lieblingsapotheke :) Endteckt in Berlin an der Karl-Marx-Allee.

berlinliebling

 

Na, das ist doch mal ein guter Name für eine Apotheke! :-)

 

Wohin mit alten Medikamenten?

Die Kurzfassung ist: Nie in die Toilette! Medikamente = Sonderabfall.

In der Schweiz kann man alte oder nicht mehr gebrauchte Medikamente in die Apotheke (oder Drogerie) zur fachgerechten Entsorgung zurückbringen. Der Service ist meist gratis, auch wenn wir dafür zahlen und die Pharmafirmen nichts dazu geben. Wir sortieren auch vor: Spritzen und andere biohazard Abfälle, Quecksilberhaltiges, Zytostatika, normale Medikamente. Chemikalien, Säuren, Basen, Öle …

Grössere Mengen Abfall (was nicht “haushaltsüblich” ist) muss man in die Sondermüll-Sammelstellen bringen. Info dazu findet sich auf Abfall.ch

In Deutschland gibt es keine einheitliche Regelung.  Seit 2009 sind Apotheken in Deutschland nicht mehr verpflichtet, Medikamente und Arzneimittel zurück zu nehmen. Ein Teil der Apotheken bietet die Rücknahme von Medikamenten auf freiwilliger Basis an.

Es gibt seit neuem aber eine Website, auf der man nachschauen kann, wie man seine Arzneimittel und Medikamente am besten entsorgen kann: Arzneimittelentsorgung Deutschland

amenstorgung

 

Was man aber nie, NIE (!) machen sollte: seine Medikamente via Toilette entsorgen.

Das ist leider immer noch gang und gäbe und schadet der Umwelt enorm! Das geht danach direkt ins Grundwasser und von da wieder in unsere Nahrung. Don’t do it!

Der Hausabfall und die Verbrennungsanlage ist dort eine Option, wo das hochtemperaturig genug verbrannt wird, wie es für Sondermüll nötig ist. (Siehe websites).

Apotheken aus aller Welt, 575: Berlin, Deutschland

Es folgen ein paar Apotheken von Bari aus verschiedenen Orten:

Diese hier ist in Berlin an der Berliner Allee. Ein schönes altes Einfamilienhaus ist in so einer Großstadt nicht mehr so häufig. Gerade in zentraler Lage. Einige Bauarbeiten sind da auch schon gewesen, aber Ich kann mir vorstellen, daß oben noch der Apotheker wohnt. Wegen der Stufen vor dem Eingang und vermutlich fehlender Möglichkeiten für eine Rampe gibt es eine Klingel am Zaun für alle die nicht rein kommen. Ist zwar nicht so gut (Diskretion) und bei schlechtem Wetter bestimmt auch unangenehm aber immerhin.

berlin30 berlin31

Apotheken aus aller Welt, 574: Sonthofen, Deutschland

im Anhang ein Apotheken-Bild. Es handelt sich um den „Drive-In“ Schalter der Alpenland-Apotheke in Sonthofen (D). Wie viele Chancen auf eine umfassende Beratung die Apotheker haben, wenn die Kunden sich noch nichtmal Zeit nehmen, aus dem Auto auszusteigen, entzieht sich meiner Kenntnis  8-)

sonthofen

Genau das überlege ich mir auch immer. Danke für das Bild, Judith!

Apotheken aus aller Welt, 573: Michelstadt, Deutschland

Hier ein Exemplar aus dem schönen Michelstadt im Odenwald.

michelstadt

Danke, Dagmar!

Apotheken aus aller Welt, 563: Berlin, Deutschland

Gestern habe auch ich Ihnen eine fotografiert. Haben Sie in der Schweiz auch Drive-in-Apotheken? Ich selber nutze ja lieber den angeschlossen Parkplatz und gehe hinein, aber wenn man es eilig hat oder nicht aussteigen kann, ein prima Zusatzservice.

berlindrive

Hallo Katja – ja, angeblich haben wir in der Schweiz zumindest auch eine Drive-through Apotheke. Ja Zusatzservice – allerdings wird das dann oft von denen benutzt, die eigentlich auch gut aussteigen könnten und das einfach nicht wollen. Und eine Beratung durch so ein Fenster ist etwa so prickelnd, wie im Notdienst durch die Klappe.

Apotheken aus aller Welt, 557: Berlin, Deutschland

Ich habe ja nicht viele Neujahrsvorsätze, aber einer davon ist, ein bisschen mit den eingesendeten Apotheken-Bildern vorwärts zu machen. Momentan bin ich an denen im Oktober (nur damit ihr wisst, dass es dauern kann …). Hier eine spezielle aus Berlin, mit bestem Dank an Biene:

mein Bruder hat mir heute eine wirklich schöne alte Apotheke in Berlin gezeigt. Dank Feiertag war sie leider nicht auf, aber der Blick ins Innere war sehr schön und die Deko im Schaufenster lässt das Pharmazeutenherz höher schlagen :-) und erklärt die Geschichte der Apotheke.

Es handelt sich um die Rothe Apotheke am Hackeschen Markt. Hinterher stellte ich dann fest, dass es Berlins älteste Apotheke ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Rothe_Apotheke

berlinrothe1 berlinrothe2 berlinrothe3

Apotheken aus aller Welt, 552: Nusplingen, Deutschland

Anbei die Apotheke in Nusplingen. Der Supermarkt im Ort ist oft nur halbtags geöffnet, der Metzger macht im Sommer vier Wochen Urlaub, die Tankstelle sieht sehr wenig vertrauenserweckend aus, von dem wenigen Ladenlokalen die es gibt stehen zwei leer. Auch die Apotheke glänzt wie man auch im Foto erahnen kann nicht durch übertrieben lange Öffnungszeiten, sieht aber durchaus so aus als würde man dort kompetent und engagiert geholfen.
nusplingen
Das ist doch schon was. Danke Dir, Daniel!
Ergänzung: Offenbar war Daniel am Mittwoch nachmittag dort, denn es erreicht mich folgende Ergänzung in den Kommentaren, die ich nicht vorenthalten will:

Im Ort gibt es zwei Metzgereien, die sich in der Urlaubszeit abwechseln, sodass es keinen Tag gibt (außer Sonntag), an dem eine Metzgerei geschlossen hat. Der Supermarkt hat jeden Tag von 7 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr geöffnet, in den 3 Wochen Handwerkerferien hat er von 7 bis 14 Uhr geöffnet. Bei der Tankstelle kann man tanken, so wie an allen anderen Tankstellen auch. Und die Apotheke hat außer Mittwoch Nachmittag jeden Tag morgens und nachmittags geöffnet und man bekommt alle Medikamente, die man braucht. Wenn diese mal nicht vorhanden sind, werden sie spätestens am Nachmittag geliefert.

Für einen kleinen Ort mit ca. 2000 Einwohnern ist das doch gar nicht schlecht, oder?

Auf die Apotheke abwälzen (1)

Bei uns in der Schweiz ja total unbekannt (zum Glück!) in Deutschland aber gang und gäbe: Retaxationen. Das bedeutet, die Krankenkasse zahlt der Apotheke ein dem Patienten bereits abegegebenes (und verwendetes) Medikament nicht zurück – mit teils unglaublichen Begründungen wie kleinsten Formfehlern (der Arzt hat auf dem Rezept die Dosierung nicht ausgeschrieben, Kreuze nicht nochmal visiert, bei Gemeinschaftspraxen den verschreibenden Arzt nicht genau gekennzeichnet, die Nummer des Arztes nicht korrekt ist), oder wenn nicht genau das von der Kasse verlangte Rabattarzneimittel abgegeben wurde (auch dann wird auf Null retaxiert, also gar nichts zurück bezahlt, nicht nur die Differenz nicht).

Hier ein Aufruf an meine deutschen Apotheker – Leser (und -innen): Bitte schickt mir doch Eure Beispiele von Fällen wo die Kasse retaxiert hat, ich würde gerne einmal mehr über diese üble Praxis schreiben! : an Pharmama08(at)gmail.com

Jetzt haben die Kassen offenbar entdeckt, dass sie mit ähnlicher Methode auch bei den Patienten direkt Geld sparen können. Ein privat versicherter Patient (der die Medikamente erst zahlen muss und dann den Beleg einschicken um das Geld zurück zu erhalten) hat von seiner Krankenkasse den Brief bekommen, dass von seinem bezogenen Medikament nur X Euro übernommen werde – die restlichen 17 Euro Differenz zum bezahlten Betrag dürfe er aber in der Apotheke zurück fordern, da der Preis, den die Apotheke verlangt hat, widerrechtlich über dem von der Kasse festgelegten Verkaufspreis für das Produkt liege. Dass dieser Preis hier auf Basis des günstigsten Reimportes (!) festgelegt wurde und dass dieses zu dem Zeitpunkt nicht einmal lieferbar gewesen ist (!!), ist dabei nebensächlich.

Die Kasse lässt die Apotheken also so aussehen, als verlangen sie absichtlich zu viel für das Medikament.

Der erboste Patient erschien dann in der Apotheke, um das auszudiskutieren, verstand aber nach einer längeren Erklärung den Sachverhalt. Der wird jetzt auch mit der Krankenkasse abgeklärt, ob ihr Verhalten da rechtlich ist. (Quelle: Apotheke-adhoc)

 

Das mag jetzt für die deutschen Patienten überraschend sein, aber bei uns gibt es das schon länger, dass die Krankenkasse einen Preis für etwas festlegt, der Abgabepreis aber höher sein kann und der Patient dann die Differenz selber übernehmen muss. Das passiert bei uns häufiger bei Produkten der MiGeL (Mittel- und Gegenstände-Liste) wie Blutzuckerteststreifen, Nadeln, Verbandmaterial etc.

Je nachdem übernimmt das auch die Zusatzversicherung, aber wenn so etwas bei uns auftritt (das sehen wir beim Eingeben im Computer) kassieren wir das entweder grad ein oder informieren den Patienten, dass er eventuell eine Rechnung zu erwarten hat. Im Gegensatz zu Deutschland verlangt die Krankenkasse das dann aber nicht von der Apotheke zurück.

Das Verhalten der Krankenasse hier gegenüber Patienten und vor allem gegenüber der Apotheken finde ich frech – aber es geht noch besser.

Heute Mittag: wie man als selbstdispensierender Arzt Arbeit und Preisdiskussion auf die Apotheke abwälzt.

Apotheken aus aller Welt, 550: Clausthal-Zellerfeld, Deutschland

Danke an Jen dafür:
von unserer kürzlichen Harztour hier ein Bild einer schönen Apotheke für dich: die Berg-Apotheke im Ortsteil Zellerfeld von Clausthal-Zellerfeld.
Die Apotheke hat auch eine Homepage (http://www.bergapotheke-zellerfeld.de/) und im Nachhinein ärgere ich mich doch, dass ich sie mir nicht von innen angesehen habe…
Zellerfeld

Apotheken aus aller Welt, 544: Rothenburg, Deutschland

Besten Dank an Anja aus München für diese historische Apotheke!:

ich hab die letzten Tage deinen Blog entdeckt und dring gestöbert. Anbei ein Foto, das ich letztes Jahr auf einer Radtour gemacht habe: Die Löwenapotheke in Rothenburg ob der Tauber, die im gleichen Haus seit dem 14. Jahrhundert existiert.

Rothenburg

Apotheken aus aller Welt, 543: München-Schwabing, Deutschland

anbei 2 Fotos einer sehr schönen kleinen Apotheke in München-Schwabing.

Danke für das Prachtstück, Steffi!

muenchen-schwabing1 muenchen-schwabing2

Apotheken aus aller Welt, 539: Harsewinkel, Deutschland

Harsewinkel: Eine der drei Apotheken in meinem Heimatort, heute morgen beim Arztbesuch schnell mitgenommen.

Danke, Jennifer – die nehme ich auch noch :-)

Harsewinkel