Blog-Archive

Apotheken aus aller Welt, 728: Rethymon, Kreta, Griechenland

Ich war letzens, wie Du ja im Sommer glaube ich auch, auf Kreta. Habe zwei Photos für Dich gemacht.  Beide Apotheken befinden sich in Rethymno(n).

rethymon1rethymon2

Das erinnert mich daran: irgendwo habe ich auch noch mehr Apothekenbilder von Kreta. Jedenfalls: Danke an xpistian!

Merken

Merken

Advertisements

Apotheken aus aller Welt, 709: Corfu, Griechenland

Danke vielmals Zuhal für diese wirklich historisch aussehende Apotheke!

Seit Sommer 2015 will ich schon das Foto dieser wunderschönen Apotheke senden. Die merklich stolze Apothekerin erzählte, dass es den Laden schon zu Napoléon’s Zeiten gab und dass sie immer schon in Familienbesitz ist.

corfu1corfu2

Halbzeit

nur kurz die Meldung: es gibt uns noch und uns geht’s gut. Ich hoffe Euch auch?

image.png

Apotheken aus aller Welt, 670: Lindos, Rhodos, Griechenland

Von Mara kommt diese Apotheke aus Rhodos – Danke!

rhodosfb

 

Apotheken aus aller Welt, 636: Chania, Kreta, Griechenland

Eine Apotheke aus Kreta von Carsten Hase von hase-digital.de:

Kreta-Chania

Apotheken aus aller Welt, 512: Kos, Symi, Griechenland

Danke vielmals an Pharmaziestudent Stephan für diese Apotheken mit Ferien-Feeling:

ich war kürzlich auf Segelreise über ein paar griechische Inseln und habe dabei ein paar Apotheken fotografiert. Mir persönlich gefiel die in Symi in der Marina am besten(drittes Bild). Das Sortiment ist unserem recht ähnlich. Einige heimische Marken habe ich dort auch gefunden.

 

Apotheke auf Kos:
Kos-zentrum
Apotheke auf Symi:
Symi-wohngegend
Symi-marina

In Griechenland möchte ich jetzt nicht Patient sein

Früher hörten wir noch gelegentlich von Ferien-Rückkehren, die stolz davon berichtet haben, wie sie ihre Medikamente in Apotheken in Ausland viel günstiger bekommen haben – Schnäppchen halt, verglichen mit den Preisen hier.

Heute hört man davon weniger, ein Grund mag auch sein, was da in den Ländern, wo man gerne hinging und es günstig war so abgeht.

Griechenland zum Beispiel.

Die Apotheken haben dort schon eine Zeitlang zu kämpfen – hauptsächlich deshalb, weil die Krankenkassen und Versicherungen nicht bezahlt haben. Da sind noch Millionen an Rechnungen offen. Deshalb haben die meisten Apotheken inzwischen gezwungenermassen (wenn sie nicht ganz zumachen wollten) damit angefangen Medikamente nur noch gegen direkte Bezahlung abzugeben – egal ob die Person versichert ist, oder nicht. Denn ohne Geld können auch sie keine Löhne oder Mieten zahlen – und auch keine neue Medikamente einkaufen.

Nun aber hat man zunehmend das Problem, dass eine Menge Medikamente einfach nicht mehr erhältlich sind.

Etwa 300 Medikamente sind betroffen, inklusive Krebsmedikamente. Medikamente gegen Arthritis, Hepatitis C, Bluthochdruck, Cholesterin, Antipsychotika, Antibiotika, Anästhetika etc.

Patienten laufen von Apotheke zu Apotheke auf der Suche nach den benötigten Medikamenten.

Und weshalb der Mangel?

Einerseits haben viele Spitäler offene Rechnungen bei den Pharmafirmen (auch hier geht es um Millionen bis Milliarden) – und da die Pharmafirmen nicht immer Medikamente für lau liefern können hiess es irgendwann auch da: gar keine Lieferung bevor die bisherigen Schulden nicht bezahlt sind.

Und dann geht das Gerücht, dass einige Pharmafirmen deshalb nicht mehr liefern, weil ihre Medikamente gar nicht im Handel landen, sondern – weil sie in Griechenland so viel günstiger sind – vorher von Medikamentengrosshändlern und eventuell sogar geschäftstüchtigen Apothekern abgezweigt, gewinnbringend in andere Ländern (wo sie teurer sind) reimportiert und dann dort verkauft werden.

Günstige Medikamente sind was schönes, nicht? Aber überhaupt Medikamente zu haben ist noch viel schöner. Das merken jetzt leider auch die Griechen.

Quelle

Apotheken in aller Welt, 182: Tymbaki, Kreta, Griechenland

Besten Dank an Mario vom algar-web.de:

Gerne lese ich regelmäßig Deinen Blog und bin somit auch schon vom Apotheken-Fotografier-Fieber erfasst.
Anbei also ein Bild einer Apotheke aus einer völlig untouristischen Kleinstadt im zentralen Süden Kretas, aus Τυμπακί, was umschrieben dann Timbaki oder Tymbaki wird.

Ich sehe wieder ein Malteser-Kreuz als Apothekenkreuz. Ist das dort üblich? Das Türkis gefällt mir!

Apotheken in aller Welt, 78: Mykonos, Griechenland

Und noch ein Bild von Leserin Andrea:

Die andere Apotheke habe ich 2009 auf Mykonos fotografiert. Auch hier mit mässigem Erfolg – geschlossen… Die könnte ich mir von innen sehr hübsch vorstellen! Damals wusste ich noch nichts von Deinem Interesse an fremden Apotheken, sonst hätte ich mir mit der Aufnahme mehr Mühe gegeben und nicht die Hälfte abgeschnitten…. :-p

Man muss sich natürlich die Umgebung dazudenken: lauter weissgetünchte Häuser unter strahlend blauem Himmel und Sonnenschein, auf einer Insel umgeben von türkisfarbigem Meer … Mykonos ist ja die Nachbarinsel von Tinos, wo wir letzten Sommer waren – ja, ich kann mir das gut vorstellen 🙂

Interessant: die benutzen das klassische grüne Apothekenkreuz samt Schlange und Waage, das wir hier in der Schweiz haben (auf dem Bild das obere).

Apotheken in aller Welt, 66: Tinos, Griechenland

Im Sommer waren wir ja auf Tinos, einer griechischen Insel, etwa 4 Stunden mit der Fähre von Athen entfernt (2 mit der Schnellfähre) und auf der Insel hat es natürlich auch Apotheken. Eine davon, in Tinos Stadt ist diese:

von aussen eher unauffällig hat sie innen eine klassische (wenn auch nicht so alte) Einrichtung, die ich sogar fotographieren durfte:

Von den 2 Sachen, die ich brauchte hatten sie eine nicht …. was mich natürlich zum Nachdenken anregte. Ok, eine griechische Insel ist nicht das Ende der Welt und ich bin sicher, dass sie auch regelmässige Lieferungen bekommen – aber wohl kaum so wie bei uns 2-3 x täglich. Vielleicht 1 x täglich? Oder vielleicht 3 x pro Woche?

Und dann muss ich denken: eigentlich sind wir ja schön verwöhnt – und uns das nicht einmal bewusst. Das ist einfach „normal“, dass alles entweder da ist – oder sofort besorgt werden kann.

%d Bloggern gefällt das: