Die Zombie-Apokalypse ist da …

… und ihr habt die erste Welle überlebt.

Frage: Welche 3 Medikamente würdest Du aus der Apotheke holen ?

(Einbrechen und klauen wahrscheinlich, weil niemand vernünftiges mehr arbeitet) …

.

.

.

Ja, in ein paar Tagen kommt der neuste Zombie-Film ins Kino. Ich weiss noch nicht, ob ich den schauen gehe. Vielleicht ist er ein bisschen zu (realistisch-) gewalttätig. Mein Lieblings-Zombie-Film ist im übrigen  Shaun Of The Dead :-)

54 Antworten auf „Die Zombie-Apokalypse ist da …

  1. Ganz klar:

    1.) mein Schilddrüsen-Medikament in rauen Mengen
    2.) Alles was ich an Antibiotika so kriegen kann (für den Ernstfall wirklich extrem wichtig)
    3.) Schmerzmittel. Am besten Opioide, falls mal was größeres ansteht.

    Ich denke das würden die meisten ähnlich machen, oder? Bis auf den ersten Punkt vielleicht

    Liken

  2. Ein Antibiotikum gegen Wundinfektionen, Morphin und etwas gegen Durchfall.

    Durchfall kann dich töten in einer Welt ohne sauberes Wasser.

    Liken

    1. Das wäre doppelt gemoppelt. Das Morphin kann man gleich gegen Durchfall mitverwenden… Bevor das „Loperamid“ das Licht der Welt als Fertigprodukt erblickte, war das Mittel der Wahl gegen unspezifischen aber schweren Durchfall bei Erwachsenen „eingestellte Opiumtinktur“. Aber bitte nicht in der Apotheke so verlangen, das ist immer noch BtM-pflichtig… ;-)
      Bei der Liste würde ich eher sowas mie „Micropur Classic“ einpacken statt des separaten Durchfallmittels – weil man damit das Wasser desinfizieren kann.

      Liken

      1. Stimmt. Aber ich denke, dass man nur im Schmerznotfall so viel Aufmerksamkeit einbüßen sollte, wie es Morphin einem nehmen würde.

        Bzw. Ich weiß nicht im geringsten, ab welcher Dosis die obstipierende Wirkung des Morphins einsetzt.

        Vielleicht sind Kohletabletten eine gute Idee.

        Liken

    1. Eine Nagelfeile ist aber nicht ein Medikament – Du hast noch einen Platz frei.
      (Und ich würde das Schweizer Sackmesser einpacken – Multitool)

      Liken

  3. Antibiotikum, Schmerzmittel und Durchfallzeug oder Wunddesinfektion – wobei ich echte Probleme hätte, mich da auf 3 Produkte festzulegen. Am liebsten so viel ich tragen kann…

    Wie war das? Wasser in PET-Flasche und 2 Tage in der Sonne schmoren lassen? *besorgt rausguck*

    Liken

  4. Durchfallzeugs, Schmerzmittel, Wunddesinfektion. Beim rausgehen würde ich noch ein Set Verbandszeug für Wandertouren mitnehmen.

    Liken

  5. Hmm… ich würde mir ja bei der nächsten Bundeswehrkaserne (zu der man Zwecks Bewaffnung von Perfurationswerkzeugen eh müsste, hat ja nicht jeder in Deutschland passendes im Kleiderschrank vor sich hin stauben wie in der Schweiz!) nen MAN MIL GL (http://de.wikipedia.org/wiki/M… oder wahlweise einen Fuchs (http://de.wikipedia.org/wiki/F… ) klauen, dazu einen Klappspaten einpacken, und die nächste Apotheke geringfügig leer räumen (und dazu auch diverse Supermärkte zwecks haltbarer Lebensmittel)…

    Das widerspricht zwar den Regeln dieses Spiels… Aber hey, es war die Apokalypse, ich bin der (wahrscheinlich) letzte Überlebende… Wen scheren da die Regeln?! *kicher*

    Liken

      1. Ich habe virtuell geübt. Ich habe vor vielen Jahren Fallou 1, 2 & Taktiks mehrfach durchgespielt (http://de.fallout.wikia.com/wi…. Ist zwar nichts mit Zombies (wenn man die Ghule nicht als Zombies bezeichnet), aber nach dem WK3 unter Atomwaffeneinsatz kann man das auch als apokylptisch bezeichnen… ;-) Arzneimittel kommen in diesen Spielen übrigens auch vor und haben durchaus spielentscheidene Eigenschaften – und Nebenwirkungen! (So machen einige Arzneimittel süchtig, wenn man sie zu oft einsetzt; andere ändern an den Charaktereigenschaften [macht stark aber dumm; macht schlau aber sediert usw.])

        Liken

  6. Amoxicillin
    Buphrenorphin (gegen Schmerz ohne zu starken Flash…muss noch auf Zombies achten können)
    Aspirin Granulat (nur wegen dem tollen Cola Geschmack)

    Liken

  7. Ein Breitband Antibiotikum, ein Opioides Schmerzmittel und Ein Multivitaminpräpperat. heutzutage vergessen alle ihren vitaminhaushalt, aber grade der ist wichtig bei einseitiger Apokalypse nahrung. um durchfall mach ich mir weniger sorgen, ich hab hier 3 -4 möglichkeiten gößere mengen Wasser trinkbar zu machen zur verfügung: Einen Wasserfilter mit 2000 Litern kapazität, Dan Klorix (die blaue flasche) und Kaliumpermanganat + Wasserstoffsuperoxid, und wenn ich grad in energieverschwendungslaune bin kann ich es auch noch abkochen…

    Und wie seit ihr vorbereitet?

    Mir fällt grad ein das ich wohl auch noch ein Bienenalergiker set einpacken müsste – wäre Shize wenn mich am Ende so ein schwarz/gelb gestreiftes Viech dahinrafft…

    Liken

    1. Das sind dann Zombie-Bienen. Die stechen nicht mehr, die wollen nur noch Dein Gehirn essen. Die Apokalypse hat auch so ihre Vorteile… ;-)

      Liken

    2. Ach, die Multivitaminpräparate findet man inzwischen ja überall – also darfst Du noch das Adrenalin mitnehmen.

      Liken

  8. Also vielleicht setz ich mir auch gleich ne ordentliche Überdosis, ich sach mal so: Die Aussichten nach einer Zombieapokalypse sind nicht rosig und ob ich auf so ein Leben Lust habe?
    Ansonsten Antibiotikum, Mophium und Desinfektionsmittel.

    Zählen Elektrolytbeutel auch dazu? Ich mein Desinfektionsmittel ist ja streng genommen kein Medikament.

    Liken

    1. Aber hallo! Zugelassene Desinfektionsmittel sind in Deutschland entweder „Arzneimittel, nichtapothekenpflichtig“ (und damit definitiv Medikamente) oder eben Medizinprodukte. Die Zuordnung hängt davon ab, wie die Wirkung zustande kommt.
      Und Elektrolytbeutel wie Oralpädon oder Elotrans sind in Deutschland sogar „Arzneimittel, apothekenpflichtig“ … =8-P

      Liken

  9. Breitspektrum-AB, Pethidin, die Pille :P oder ich nehm Kondome und dafür noch irgend ein NSAID, Diclofenac vielleicht, wegen der abschwellenden und entzündungshemmenden Eigenschaften, oder Ibuprofen

    Zu Hause hab ich ja Merfenspray, Voltarensalbe, Bepanthensalbe und Paracetamol, das nehm ich eh auch mit. Wichtig ist nicht schwanger werden, das ist für mich ein worst case Szenario (verlangsamt, weniger Ausdauer, schutzlos bei Geburt, Wochenbett, nicht zu erwähnen die Gefahren für den Fötus wegen der Mangelernährung etc – nein danke). Schmerzen unterdrücken ist auch wichtig, und dann halt Verstauchungen und co gut behandeln können, damit man immernoch davonrennen kann.

    Zombies mag ich übrigens am liebsten in „Walking Dead“. Und anbei bemerkt: Wenn wir im Freundeskreis über die Zombieapokalypse sprechen, dann eher über die Wahl der Waffen. Also herzlichen Dank für den Denkanstoss – auf dieses wichtige Thema sind wir bisher noch garnicht gekommen!

    Liken

    1. Ich bitte jetzt mal um medizinischen Rat. Ich als Kerl habe ja so meine eigenen Ansichten – aber wenn Frau um ihr (Über)Leben kämpft, kommen da die drei biologischen Grundbedürfnisse Essen/Trinken, Atmen & Schlafen nicht definitiv vor dem Grundbedürfnis Fortpflanzung? Ich meine… Der Gefahr ausgesetzt zu sein, „dabei erwischt zu werden“, mögen ja sicher manche Menschen recht reizvoll finden – aber ist es wirklich so prickelnd, wenn man dabei nicht nur potentiell erwischt, sondern dann auch gleich noch aufgegessen wird?

      Also als wir in meiner olivgrünen Phase 3 Tage im Wald in einer Dackelgarage campierten, hatte ich andere Probleme als „Fortpflanzung“. Z.B. wie ich der definitiv gesundheitsschädlichen Erbsensuppe auswich, ohne mich des „Unerlaubten Entfernens von der Truppe“ schuldig zu machen… ;-)

      Liken

      1. Ach Gedankenknick – so eine ruhige Minute wird sich dann und wann schon finden, von daher finde ich das nicht so abwegig.

        Liken

        1. *kicher* Ich glaube, das Problem liegt an meiner bevorzugten Filmauswahl. Bei „I am legend“, dem Vorgänger „Der Omega Mann“ und ähnlichen Streifen nützt auch die ruhige Minute nix. Und in der „Resident Evil“-Reihe (vom der der Erste nicht nur in Potsdam und Berlin gefreht, sondern m.E. auch der Beste ist) haben die zwar auch gemischte Trupps, aber auch da haben die Überlebenden irgendwie keine einzige ruhige Minute… Ich bin vielleicht einfach nicht so romantisch veranlagt… *grübel*

          Liken

      2. Ich denke, früher oder später kommt das sicher mit der Fortpflanzung. Ausserdem, wenn man ja dauernd im Stress ist und in Angst lebt – so ein bisschen schnackseln (chchch) lockert das Ganze doch total auf… Da schläft man doch dann gleich besser, ergo fühlt man sich besser, ergo ist man leistungsfähiger. Du hast sicher recht, schlafen und essen sind wohl am Anfang extrem im Vordergrund. Aber wirsind ja auch nur Menschen,da gehts sicher nicht lange, bis sich auch der Fortpflanzungstrieb meldet^^

        Liken

    1. Hmmm … sind das Sachen, die Du jetzt schon brauchst?
      Erklärung, bitte!
      (Temesta: okay, hilft sicher gegen die gelegentlichen Panikattacken – aber verzögert die Reaktion doch ziemlich. Ob das gut ist?)

      Liken

      1. Ok:

        Temesta wird man gut brauchen können, um nicht in völlige Panik zu verfallen und einigermassen rational handeln zu können.
        Cialis: nun ja, da sicher viele Menschen bei der ersten Welle umgekommen sind, sollte die Fortpflanzung doch nun höchste Priorität haben oder?
        Glivec ist einfach sehr wertvoll (Schwarzmarkt wird boomen nach so einem Ereignis).

        Aber keine Sorge, ich BRAUCHE keines dieser Medis, auch wenn ich zugegebenermassen für Notfälle immer eine OP Temesta in der Hausapotheke habe…

        Liken

        1. Was den Schwarzmarkt angeht, würde ich vermutlich eher Opiate dealen wollen, für die gibts bestimmt einen grösseren Markt… Oder Kokain, Benzos, Gras… Die Idee ist aber wirklich gut – etwas Wertvolles zum Tauschen!

          Liken

          1. Gut, Kokain und Gras wirst Du in einer schweizerischen Apotheke kaum finden – aber vielleicht Ritalin oder sowas: die Kombination Ritalin zum Schnell-Funktionieren und Benzo zum Runterkommen könnte in so einer Zeit einiges wert sein.

            Liken

          2. Ich würde grob schätzen, dass die Chance an Cocain in der Apotheke zu kommen etwa gleich hoch liegt wie Glivec. Das haben auch nicht so viele an Lager. Beim Cocain – und auch bei den Opiaten haben wir noch zusätzlich das Problem, das die häufig in einem Tresor gelagert sind. Die sind nicht so einfach zugängig.

            Liken

          3. Und was lernen wir daraus? Wenn man schon den MAN-GL vollpackt, dann nicht in der Apotheke um die Ecke, sondern bei einer Pharma-Großhandels-Niederlassung! *lol*

            Liken

  10. Auf 3 kann ich mich kaum herunterreduzieren, aber wenn doch dann würde vermutlich die Vernunft siegen und es läuft auf ein Breitbandantibiotikum, Metoclopramid und Kohletabletten hinaus. NSAR werden sicher die anderen mitnehmen und ich kann mir mal eine borgen, aber um die Opiumtinktur gegen Diarrhoe tut es mir schon Leid.^^

    Mal angenommen es käme zur Zombieapokalypse und ihr stündet gerade in der Apotheke: Würdet ihr nicht auch einpacken was geht? Ich muss sagen, dass „spielchen“ hier hab ich nicht das erste mal durchgesponnen, aber Medikamente und auch Dinge wie das bereits erwähnte Micropur sind doch unheimlich wertvolle Accessoirs in Krisen dieses Ausmaßes und deshalb würd ich mir vermutlich die größte Kundentasche packen und in 10 Minuten alles reinschmeißen was mir so in denn Sinn kommt.

    Mir ist übrigens klar, dass es keine Zombieapokalypsen geben wird.^^

    Liken

    1. Ich würde meine Taschen füllen, ja. Aber … darum geht es ja jetzt nicht. Und vielleicht hat man wirklich auch ein Platzproblem- immerhin wird man alles eine Zeitlang herumtragen müssen. Also: 3 Sachen.
      Micropur ist gut. Es gibt aber auch immer noch die Möglichkeit Wasser auszukochen – Das kann man wahrscheinlich auch später noch. Aber was ist mit Medikamenten? Kein Nachschub mehr …

      Liken

  11. wenn wir jetzt dem Medikamentenbegriff etwas weit fassen würde ich mitnehmen:

    1) Die Apothekerin (sofern unter 35)

    2) Die Assistentin (dito)

    3) Soviel medizinschen Alkohol (der hat doch ca. 96%-oder?) wie da ist.

    und dann vor dem Exitus noch ein paar schöne Momente erleben. Viagra, Cialis und so einen Mist brauche ich nicht… ;-)

    Liken

    1. Nun, mit der Apothekerin krallst Du dir auch grad noch jemanden, der sich ein bisschen mit natürlichen Heilmitteln auskennt. Man kann ja (muss ja) irgendwann wieder benutzen, was da ist. Und wenn man im Wald ist ..

      Liken

  12. Ich gebe zu, mein erster Gedanke war:
    Pille
    Schmerzmittel
    Desinfekt

    Bei rationellerem Überlegen (und vor dem Hintergrund, dass mein Freund ja vielleicht garnicht überlebt) wäre es
    Schmerzmittel
    Antibiotikum (auch als Salbe..)
    Beruhigungsmittel oder eher noch etwas zur Wasseraufbereitung…

    Liken

  13. Da hätte ich wohl Mühe etwas zu finden, wenn nicht gerade Antibiotikum draufsteht, hätte ich keine Ahnung wie die heissen, und das Wort Breitband kenne ich auch nur wegen „House M.D.“ Dafür noch ein paar Facts zum Lieblingsfilm die viele nicht wissen. „Shaun of the Dead“ ist der erste Teil einer Trilogie die heisst „Blood-and-Ice-Cream“ der Zweite Film hiess „Hot Fuzz“ und der dritte Teil heisst „The World’s End“ der dieses Jahr in die Kinos kommt.

    Liken

      1. Ja, Achte dich mal, in jedem Film essen sie Cornetto Eis (Erbeere, Vanille und im letzten wird es wohl Pistache oder so sein) und es tauchen einig Anspielungen auf in Hot Fuzz auf „Shaun of the Dead“ Die Schauspieler sind auch immer die selben. Wer hat zum Beispiel Martin Freeman in Shaun of the Dead enteckt? Er ist etwa für 3 Sekunden zu sehen.

        Liken

  14. Fraglich ob es ein Opioid sein muss. Vielleicht lieber ein NSAID, weil es ein breiteres Einsatzgebiet hat und in entsprechenden Dosen (und geeignetem Wirkstoff) auch Entzündungen zu hemmen vermag.

    Hochpotente Schmerzmittel sind sicher nützlich in so einer Situation, aber müsste ich entscheiden würde ich wohl zuerst für NSAID sorgen.

    Liken

  15. Ich würde sämtliche Packungen Tampons mitnehmen. Die eignen sich angeblich super als steriler Verschluss von Schusswunden, zum Feuer machen, zum Angeln… Und die Mädels werden mir alles dafür eintauschen ;)

    Liken

  16. Schmerzmittel … naja. Zombiebiss ist gewöhnlich so oder so tödlich und zu versuchen, mir vorher das gebissene Glied zu amputieren … Und Wasser kann man ggf. UV-sterilisieren oder abkochen.

    Ich glaube, ich greife lieber zusätzlich zu Desinfektionsmittel und Antibiotikum zu einem starken Entzündungshemmer. Ich glaube, den hatte hier noch keiner.

    Liken

    1. Doch, Entzündungshemmer kamen schon, in Form von NSAIDs, also Wirkstoffen wie Ibuprofen, Diclofenac und co. Oder meinst du etwas spezifischer Entzündungshemmendes?

      Liken

    2. Nun, das Schmerzmittel ist ja nicht gegen Zombiebisse (wie ich das sehe) sondern wenn man mal Kopfschmerzen hat oder sich den Fuss vertrampt.

      Liken

  17. Meine Auswahl würde sein:

    Diphterie/Tetanus-Impfung (Impfschutz würde bald auslaufen… und Tetanus ist überall)

    Wunddesinfektionsmitttel (am liebsten die Iodbasierte…. lange haltbar)

    Schmerzmittel

    (Verhütung wäre auch eine Wahl aber im Moment wegen Implantat nicht dringend… und in 1-2 Jahren hat sich die Situation hoffentlich beruhigt)

    Liken

    1. Die Tetanus-Impfung – die würde ich nicht einpacken, das würde ich mir gleich da spritzen und gut ist. (Aber: doch, finde ich eine gute Idee).

      Liken

  18. Hm…

    ich glaube ich schließ mich der Temgesic-Fraktion an. Damit lassen sich glaube ich auch nicht ordentlich versorgte Frakturen aushalten… Dann würde ich noch Ritalin mitnehmen, in der Hoffnung, dass man damit die Nachtwache aufmerksammer übersteht (und nicht einschläft beim langweiligen nach Zombies Ausschau halten) und dann noch das nächstbeste Breitband-Antibiotikum als i.v.-Variante (da mir alle bisher genommen oralen ABs soweit auf den Magen schlagen, dass ich ansonsten einen zusätzlichen Slot für Pantoprazol bräuchte…)

    LG

    Liken

  19. Nur 3? Das ist übel, denn dann müsste ich auf Antibiotika und Co verzichten, denn natürlich gebe ich meinen 3 Dauermedikamenten den Vorrang. Also Berodual Respimat, Symbicort und Montekulast in rauen Mengen.

    Und da ich bewaffnet sein werde wird mich keiner abhalten können auch noch Antiallergika, Anitbiotika, Penicillin, Durchfallmittel, Schmerzmittel in „normal“ für Stresskopfweh und in „so hoch das es dich zeitwelig wegbeamt“ für *ich richt dir mal schnell den Beinbruch, näh dir die Wunde zu, brenn dir die Wunde aus* und ähnliche Situationen.

    Ich bin ein kleiner Paranoiker und habe schon längst diverse „Weltuntergangspläne“, fühle mich also gut gerüstet. :)

    Liken

  20. Ist zwar ewig alt, aber irgendwie schreit etwas in mir mitzumachen ;-P
    1: Mein Insulin
    2: L-Thyroxin
    3: Irgendein Langzeitcortison

    Aber eigentlich nur 3x die Nummer 1.
    Den Rest könnte ich aus der Tierarztpraxis bekommen in der ich Arbeite.

    Nummer 3 halt weil Cortison so vielseitig ist.
    Schmerzmittel und Co lassen sich bei vorhandenem Kräuter und Natur Interessen gut selbst herstellen.

    Liken

Schreibe eine Antwort zu DerInderInDerInderin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.