Pausenunterhaltung (3)

Kommt ein Mann in die Apotheke: „Geben Sie mir bitte ein Fläschchen Arsen.“

Die Apothekerin: „Das Zeug ist hochgiftig, so etwas darf ich nicht verkaufen!“

Meint der Mann: „Aber ich möchte doch meine Frau vergiften!“

„Sie sind wohl verrückt! Das ist verboten, ich werde gleich die Polizei rufen!“

Der Mann greift in seine Tasche, holt ein Foto von seiner Frau heraus, die auf dem Bild gerade den Mann der Apothekerin küsst und legt es auf den Tresen.

Die Apothekerin sieht drauf: „Ach so, Sie haben ein Rezept dabei …“

***

Ein sehr betagter Mann betritt eine Apotheke. Er sagt zum Apotheker:„Ich brauche Viagra.“

Sagt der Apotheker: „Ich kann Ihnen eine Packung verkaufen.“

Der Mann: „Nein, ich brauche nur eine Viagra-Tablette.“

Der Apotheker: „Das geht nicht. Was soll ich denn mit dem Rest der Packung machen, die kann ich doch nicht mehr verkaufen.“

Der Mann: „Hier haben sie 100 Euro. Ich brauche nur eine.“

Gut, denkt der Apotheker, für den Preis verkaufe ich ihm eine Viagra.

Daraufhin der Mann: „Ich brauche noch einen kleinen Mörser.“

Der Apotheker gibt dem Mann den Mörser. Dieser zerreibt die Viagra, holt einen kleinen Strohhalm aus der Tasche und zieht sich das Viagrapulver in die Nase rein.

Darauf der Apotheker ganz entsetzt: „Mein Gott, was machen sie denn da, die müssen sie doch einnehmen!“

Darauf der Mann: „Nein, nein. In meinem Alter spielt sich das nur noch im Kopf ab!“

***

Jakob, 92 Jahre und Rebekka, 89 Jahre sind sehr aufgeregt über ihre Entscheidung zu heiraten. Sie machen einen Spaziergang um die Heirat zu diskutieren und auf dem Weg kommen sie an einer Apotheke vorbei. Jakob sschlägt vor hineinzugehen.

Er fragt den Apothekr hinter dem Thresen: „Gehört Ihnen die Apotheke?“ „Ja.“. „Wir wollen heiraten. Verkaufen sie auch Herzmedikamente?“

Apotheker: „Natürlich.“

Jakob: „Und wie sieht es aus mit Kreislaufmitteln?“

Apotheker: „Verschiedene.“

Jakob: „Medizin gegen Rheuma und Osteoporose?“

Apotheker: „Sicher.“

Jakob: „Wie sieht es aus mit Viagra?“

Apotheker: „Natürlich.“.

Jakob: „ Medikamente gegen Gedächtnisprobleme, Arthritis, …“

Apotheker: „Eine grosse Auswahl davon.“

Jakob: „Wie sieht es aus mit Vitaminen, Schlafmitteln, Geriatika, Mittel gegen Parkinson?“

Apotheker: „Absolut.“

Jakob: „Verkaufen sie auch Rollstühle und Gehstöcke?“

Apotheker: „Verschiedene.“

Jakob: „Wir würden gerne diesen Laden für unsere Hochzeitsgeschenk-liste angeben!“

***

Ein Mann läuft in  die Apotheke und läuft die Gestelle ab. Die Pharmassistentin bemerkt ihn und fragt, ob sie ihm helfen kann. Er antwortet, dass er für seine Frau eine Schachtel Tampons sucht. Sie bringt ihn zur richtigen Stelle.

Ein paar Minuten später bringt er eine riesen-Schachtel Wattebällchen und eine Packung Schnur zur Kasse.

Die Pharmaassistentin leicht verwirrt:  „Ich dachte, die suchen nach Tampons für ihre Frau?“

Er antwortet: „Sehen Sie, es ist so. Gestern habe ich meine Frau in den Laden geschickt, mir eine Packung Zigaretten zu holen und sie ist zurückgekommen mit einer Dose losen Tabak und Papier zum selber rollen, weil es soooo viel billiger wäre so. Also habe ich mir gedacht, wenn ich mir meine selber rollen muss … soll sie das auch.“

***

Die Mutter hat bei ihrem Einkauf vergessen Tampons zu besorgen und schickt daher ihren kleinen Sohn Max in die Apotheke, sagt ihm aber zuvor, er solle in der Apotheke das, was er für sie holen müsse, anständig anfordern und nicht irgendwelche blöden Sprüche machen.

Keine zehn Minuten später ruft sie der Apotheker an und erzählt der Mutter, dass ihr Sohn Max bei ihm in der Apotheke sei, er aber beim besten Willen nicht wisse, was der Kleine genau wolle.

„Wieso, was hat er denn gesagt?“ fragt die Mutter.

„Er hat gesagt, er brauche Dämmwolle für Vaters Hobbyraum!“

***

Eine sehr attraktive junge Dame kommt in die Apotheke und sieht in der Ecke eine Waage stehen.

Sie verlangt einen Groschen, wiegt sich und schreit entsetzt auf. Rasch verlangt sie noch einen Groschen, legt Mantel und Hut ab und wiegt sich von neuem. Sie zieht Schuhe und Pullover aus, nimmt den nächsten Groschen und betritt abermal die Waage.

Da kommt der Apotheker, stellt sich neben sie und sagt:

„Machen sie nur weiter, schönes Fräulein, ab jetzt geht es auf Kosten des Hauses.“

***

mehr Apotheken-Witze,

Pausenunterhaltung 1

und Pausenunterhaltung 2

9 Antworten auf „Pausenunterhaltung (3)

  1. :-D Da in jeder Ironie ja was wahres steckt – ansonsten wäre es nicht lustig – gestatte ich mir mal kleine Anmerkungen:

    Witz1: Arsensalze wurden vor vielen vielen Jahren (hinter vielen Bergen im Lande FarFarAway) von schwer körperlich Arbeitenden wie z.B. Holzfällern in sehr geringer Dosierung als Stärkungsmittel eingesetzt. Das funktionierte kurzfristig wohl sogar (ich kann die Pharmakologie dahinter allerdings z.Z. nicht aufdröseln), langfristig war/ist es trotzdem kontraproduktiv.

    Witz2: Eine Zeit lang wurde es durchaus ein Geheimtipp gehandelt, Sildenafil zu sniffen. Angeblich setzt die Wirkung schneller ein, man(n) braucht sich also nur auf 10 statt 25 Minuten Vorspiel einzulassen.(Nimmt man Sildenafil auf „vollen Magen“, kann der Wirkeintritt zusätzlich verzögert sein.) Ob das wirklich so stimmt weiß ich allerdings nicht. Eine passende Studie vermisse ich bis heute. ;-)

    Witz4: Die Firma „OB“ wurde von einer Leistungsschwimmerin zusammen mit einem Zigarettenproduzenten gegründet. „Selbst Gewickelte“ waren zu diesem Zeitpunkt Gang und Gäbe bei Schwimmerinnen, da eine (damals übliche) Vorlage einfach nicht bei den sportlichen Wettkämpfen geeignet war. (Daher auch der Produktname: „Ohne Binde“.) Eine der größten Schwierigkeiten bestand gemäß eines Filminterviews mit der Firmengründerin darin, die Zigaretten-Dehmaschienen auf Watte umzustellen, da Wattefastern viel länger sind als Tabak-Häcksel, und deswegen für die Maschinen viel schwerer gleichmäßig zu verarbeiten sind.

    Der letzte Witz erinnert mich etwas an die Werbung, wo ein (zumindest körperlich) recht attraktiver Mann sich an der Flughafen immer weiter auszieht, weil der Metalldetektor immer wieder Alarm schlägt. Als er sich dann in Unterhosen zum Gate begibt, zieht eine der Kontrollbeamtinen ein Schlüsselbund aus der Hosentasche, drückt auf einen „Autoschlüssel“ und der Metalldetektor fiedelt wiederum los… Frauen sind eben auch nur Männer… :-D

    Liken

  2. Kommt eine Sechsjährige in die Apotheke und verlangt eine Packung Tampons. „Welche Größe denn?“ fragt der Apotheker. „Weiß nicht.“ – „Ist es denn für die Mama oder für die große Schwester?“ – „Nein, für mich.“ – „Aber du brauchst doch keine Tampons!“ – „Doch, in der Werbung heißt es immer, damit kann man reiten, schwimmen und radfahren – und das wollte ich immer schon können!“

    Liken

    1. Wenn die Frau sich die restliche (Unter)Wäsche auszieht, um das Gewichtsproblem weiter einzugrenzen, übernimmt der zuschauende Apotheker die Groschen für die Waage… ;-)

      Männer sind halt visuell geteuert…

      Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.