Hauptsache nicht schlucken.

Telefon kurz vor Mittag in die Apotheke:

„Hallo, hier ist Dr. Haeno. Ich brauche Ihre Hilfe. Ich habe da eine Patientin, der muss ich ein Antibiotikum verschreiben – Amoxicillin. Sie kann ganz schlecht Tabletten schlucken – und im Moment sowieso, da sie eine schwere Halsentzündung hat. Sie möchte darum Lutschtabletten – und sie behauptet, sie habe schon einmal gehabt. Ich finde aber nichts. Wissen Sie vielleicht etwas davon?“

(Erst mal: wow. Ein Arzt, der sich nicht zu schade ist, bei uns nachzufragen. Ich bin beeindruckt und werde natürlich alles tun, um zu helfen!)

Pharmama: „Mir ist da auch nicht gerade etwas bekannt, aber ich schaue mal, was es da an Amoxicillin-Mitteln noch alles gibt. Moment …“

“Nein, da gibt es nur Tabletten. Hmmm. Wie heisst die Patientin? Vielleicht finde ich etwas in ihrem Dossier, wenn sie bei uns war.“

Dr. Haeno: „Es ist Frau Trachea. Sie meinte, sie hatte das schon einmal von ihnen.“

Pharmama: „Ich schaue mal in ihr Dossier. … Ah. Sie hatte noch nie Amoxicillin … aber Co-Amoxicillin. Davon gibt es zwar such keine Lutschtabletten, aber … das letzte Mal hatte sie dispergierbare Tabletten, also solche, die man in Wasser einrühren kann.“

Dr. Haeno: „Ah, das ist gut, das geht auch. Ich schicke sie mit dem Rezept rüber. Besten Dank für die Hilfe!“

Ich habe dann Frau Trachea noch gefragt, als sie bei uns gewesen ist – ich wollte doch wissen, WAS sie jetzt mit den Tabletten genau gemacht hat.

Sie hat sie tatsächlich weder geschluckt noch in Wasser eingerührt getrunken, sondern gelutscht.

(Angeschrieben waren sie übrigens mit „einnehmen“)

Was ich doch einigermassen erstaunlich finde – gut schmecken tun die Dinger nämlich üüüberhaupt nicht. Und dann noch so lange im Mund behalten, würde ich sie auch nicht wollen.

19 Kommentare zu „Hauptsache nicht schlucken.

    1. Habe gerade auf generika.cc gesucht, aber nein… nur dispergierbare Tabletten, Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung, und dann Brausepulver…

      Letzteres hatte ich mal wegen einer Mittelmeerentzündung im Mittelohr.

      Gefällt mir

    2. darüber hab ich mich auch gewundert.. die Tabletten sind ja riesig mit 1000 mg Wirkstoff – ich find die Brausetabletten auf jeden Fall sehr sinnvoll.

      Gefällt mir

    1. Den ein oder anderen Lichtblick gibt es immer wieder, wo Ärzte die Apotheker ernst nehmen. Bei den niedergelassenen Doctores ist das oft noch schwierig, in den Krankenhäusern ist die Entwicklung aber sehr positiv, da spielt die Apothekerschaft eine immer wichtigere Rolle in der Beratung und Therapieentscheidung, bis hin zur Beteiligung an Visiten.

      Gefällt mir

    1. Ich bin sicher, sie haben das kaum getestet … lutschen gegen schlucken, aber: die Tabletten haben keinen Magensaftresistenten Überzug oder sonstige retardierung. Im Magen, spätestens im Darm zerfällt sie sowieso. Der Speichel dürfte hier keine Auswirkungen auf das Medikament selber haben, dass es direkt via Mundschleimhaut aufgenommen wird … vielleicht ein Teil, aber der grösste Teil dürfte in gelöster Form im Magen/Darm landen und dort aufgenommen werden.
      Also: ich würde erwarten, dass das auch so genommen trotzdem wirkt.

      Gefällt mir

  1. Soll ich es schreiben?
    Ne oder …
    Doch, ich schreib den blöden alten Standartwitz zur Fehlanwendung: Pharmama, Pharmama, die Zäpfchen die Sie mir gegeben haben helfen nichts, die schäumen nur so ekelig beim Schlucken.

    Gefällt mir

  2. Ich verstehe ja echt nicht, warum es für Erwachsene nicht auch Antibiotikasäfte oder mehr Präparate als Brausetabletten gibt.
    Abgesehen davon, dass manche Leute eh schlecht Tabletten schlucken können und die Teile immer so riesig sind, ist das bei Halsentzündungen eine echte Quälerei.

    Gefällt mir

    1. Bei Brausetabletten kann das unterschiedlichste Gründe haben:
      a) Brausetabletten sind in der Herstellung deutlich teuerer.
      b) Der Wirkstoff ist technologisch für eine Brausetablette ungeeignet, weil z.B. die Rezeptur nicht stabil bleibt
      c) Der Wirkstoff kann nicht gut gelöst werden, so dass die Dosierung gefährdet ist
      d) Massiv bittere Wirkstoffe können nur schwer maskiert werden
      e) Viele Leute mögen keine Brausetablette mit künstlichem Geschmack

      Die Antibiotikasäfte sind auch ziemlich teuer und müssen bei Erwachsenen deutlich höher dosiert werden als bei Kindern. Und richtig gut schmecken die auch nicht, jedenfalls nicht die beta-Lactame (Amoxicillin und Co.)

      Gefällt mir

        1. Weil die meist einen hohen Wirkstoffanteil von 500 bis 1000mg oder sogar mehr haben (Antibiotika, Calcium, Multimineral/Multivitamin) und ausserdem muss das ja auch sprudeln. Dazu braucht es Stoffe, die zusammen reagieren und Kohlendioxid bilden (z.B. Natriumhydrogencarbonat + Citronensäure).
          Schon mal früher selbst Zitronensprudel gemacht? Da reicht halt nicht nur eine Messerspitze,Soda wenn das einigermassen sprudeln soll. Dann kommen noch ein paar Hilfsstoffe dazu wie Antiklebemittel, Süßstoffe und Aromen, und schon hat man einen grossen Brummer.

          Gefällt mir

          1. @Squirrel1976: Auch diverse der normalen Antibiotika-Tabletten (z.B. Amoxicillin und andere Penicillinabkömmlinge, Erythromycin, Azithromycin, Cefixim,..) haben hohe Wirkstoffanteile. Besonders das Amoxicillin, welches oft mit einem zweiten Wirkstoff kombiniert wird.Da ist dann allein über ein Gramm Wirkstoff in der Tablette, dazu kommen Hilfsstoffe.

            Gefällt mir

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.