Des Lebens kleine Lernerfahrungen

Der Kundin, die nicht sehr gut zu Fuss ist wurde ein Medikament nach Hause gebracht, das sie nach eigener Angabe dringend brauchte. Sie machte aber die Türe nicht auf als der Lehrling, den wir geschickt haben klingelte.

Weil der Lehrling wusste, dass sie es dringend braucht, wir ihr aber gesagt haben, dass das nicht in den Milchkasten soll -wo man es einfach herausnehmen kann- hat er es durch den Briefkastenschlitz gesteckt (ja, dafür hat er das Medikament in die einzelnen Blister und die Verpackung auseinandernehmen müssen, aber er hat alles reinbekommen).

Am nächsten Tag ruft die Kundin an, sie habe nichts bekommen.

Man weist sie darauf hin, dass man sie am Vortag nicht erreicht hat und das Medikament im Briefkasten ist.

Da sei es nicht – meint sie – es muss gestohlen worden sein!

Grumpf. Aus dem Briefkasten geangelt? Muss ich noch sagen, dass es sich bei dem Medikament um ein Beruhigungsmittel gehandelt hat? – Merke: Blutdruckmittel werden nie gestohlen und je höher die Wahrscheinlichkeit eines Missbrauchs oder Abhängigkeit ist, desto eher gehen die Medikamente „verloren“.

Während wir noch am diskutieren sind, was wir machen – kommt das nächste Telefon.

Dieselbe Kundin. Sie habe das Medikament gefunden – es tut ihr leid, sie mache den Briefkasten sonst nie auf …

Puuuh!

Jedenfalls gibt es jetzt bei uns auch neue Richtlinien: problematische Medikamente werden nur noch direkt ausgehändigt und weder in Milch – noch in Briefkasten gelegt.

Wie schrieb noch Douglas Adams?
„These are life’s little learning experiences.“
„You know what a learning experience is? A learning experience is one of those things that says, ‚You know that thing you just did? Don’t do that.’ “

4 Antworten auf „Des Lebens kleine Lernerfahrungen

  1. Was ist denn ein Milchkasten? Wenn die Kundin nie den Briefkasten öffnet, bekommt sie dann auch keine Post? Ich gehe davon aus, dass sie die ungefähre Zeit wusste, wann ihr das Medikament vorbei bringt. Dass sie dann nicht die Türe öffnet? Keine Lust gehabt? Den Lehrling nicht als Person von der Apotheke erkannt? Alles möglich.

    Liken

    1. In der Schweiz haben fast alle Briefkästen ein grosses zusätzliches Fach, das unverschlossen ist. Dort hinein hat früher der Milchmann die Milch gestellt, daher „Milchkasten“.

      Liken

  2. Oh ja, das kenne ich. Hustenmittel gehen nur verloren, wenn Codein oder dergleichen darin ist – Efeuextrakt wird immer zuverlässig gefunden. Teures geht verloren – preiswertes nicht. Bei uns gibt es auch eine strenge Regel: Briefkasten nur bei geeigneten Medikamenten und nach vorheriger Absprache mit den betroffenen Kunden.

    Liken

    1. Das hatten wir vor ein paar Jahren auch schon mal. Die Kundin rief am nächten morgen an, und beschwerte sich das sie Medikamente nicht geschickt worden wären. Da wir ein Botendienstbuch führen konnte man nachvollziehen,das das Medikament in den Briefkasten gesteckt wurde. Aussage von der Kundin, nachdem sie gefragt wurde ob sie denn schon mal im Briefkasten geschaut hätte? Ja, da wäre aber nichts drinne …. Nach 3 Min. klingelt das Telefon. Die Medikamente wären doch im Briefkasten gewesen, sie hätte sie nicht „GESEHEN“
      ja nee. is klar ……

      Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.