Archiv für den Monat August 2009

Prozente

Kundin (zur Drogistin): „Sie arbeiten in der Drogerie? Dann haben Sie ja, wenn Sie etwas für sich einkaufen auch 30%?“

Drogistin: „Eigentlich sind es eher 25“ *

Kundin: „Wissen Sie, meine Kollegin arbeitet auch in einer Drogerie. Wenn sie mir etwas besorgt, bekomme ich bei ihr 30%, bekomme ich die von Ihnen auch?“

Drogistin:  „Äh, Nein.“

Kundin: „Weshalb nicht?!“

*Anmerkung: Inzwischen sogar noch weniger, die Begegnung ist schon ein Zeitchen her.

Frosch-Sprung-Test

Die Aufgabe scheint einfach: Man lasse die Frösche die Seite wechseln.

Aber: die Frösche können nur vorwärts springen und entweder 1 Hop oder ein Über-Hop (über einen anderen Frosch) machen.

Wer schafft’s? – Und in wievielen Versuchen?

Klick hier für das Spiel.

Viel Spass!


Wenn nicht beim Arzt, dann in der Apotheke

Ich wundere mich immer wieder über die Leute, die mit einem Rezept in die Apotheke kommen und keine Ahnung haben, was der Arzt ihnen da aufgeschrieben hat.

„Muss ich das nehmen?“ und: „Für was ist das?“ sind Fragen, die darauf hindeuten oder manchmal auch: „Ist das alles?“ -Ja, weil der Rest auf dem Rezept war die Beschreibung, wie man es anwenden muss.

Was ich auch gar nicht mag ist, wenn der Patient keine Zusatzversicherung hat und der Arzt schreibt ein NLP Produkt auf – etwas das eben nicht von der Grundversicherung übernommen wird. Das, obwohl es in manchen Fällen durchaus Varianten gäbe, die übernommen werden.

Und wer bekommt dann den Ärger darüber ab? Der Arzt? Kaum. Wir sind es. Unter gewissen Umständen kann ich es ersetzen, manchmal aber auch nicht.

Ziemlich schwierig sind auch homöopathische Mittel, die Anwendung ist oft so individuell, dass nur der Verschreibende Arzt auf die Frage: „Für was ist das?“ antworten kann. Es gibt es zwar ein paar allgemeine Antworten, aber die beste ist wohl: „Was für ein Problem haben sie denn?“ Und dann zu sagen: „Für das, für Sie.“

Und ganz toll dies: die Kundin streckt mir ein Rezept hin und sagt: „Ich will erst wissen, was das ist.“

Ein Blick darauf: Betnovate Creme.

Also sage ich: „Das ist eine Cortisonhaltige Creme – wahrscheinlich haben sie einen Ausschlag?.“

Kundin:Cortison??! Dann will ich es nicht!“

Sagt’s und geht. Das Rezept lässt sie hier.

Und jetzt erklär mir mal jemand, warum sie das den Arzt nicht schon gefragt hat, was er aufschreibt … da hätte sie sich die Gebühr fürs Rezeptausstellen und den Weg zu uns sparen können.

Vorbezugsgrund: Suizidprävention?

Patientin, die ein Rezept hatte für Schlaftabletten und Antidepressiva:

„Ich brauche neue Packungen von beiden, weil ich alles gestern die Toilette heruntergespült habe … als Vorsichtsmassnahme, damit ich nicht auf die Idee komme, sie alle gleichzeitig zu nehmen um mich umzubringen.“

Ummm klar. Lassen Sie mich nur rasch den Arzt anrufen für ein neues Rezept … und vielleicht eine kontrollierte Abgabe, ok?

Und: wann sagten sie ist der nächste Termin bei ihrem Psychologen?

Zufriedenkeitsumfrage

Zum Qualitätsmanagement-System gehört auch, dass man gelegentlich Umfragen macht, wie zufrieden (oder unzufrieden) die Leute mit der Arbeit in der Apotheke/Drogerie sind … und wo sie noch Verbesserungspotential sehen.

2 Wochen lang haben wir einen mehrseitigen Fragebogen verteilt, mit der Aufforderung, ihn doch bitte zurückzubringen. Die Umfrage war anonym – in der Hoffnung, dass dann mehr zurückkommt.

Etwa 600 Bögen haben wir verteilt, etwa 40 zurückbekommen.

Und daraus habe ich diese Erkenntnis gewonnen: Gute Kritik kommt eher zurück als schlechte – was nicht heisst, dass es nichts zu kritisieren gäbe / alle zufrieden sind. Die Unzufriedenen füllen einfach keine Fragebogen aus, schätze ich mal.

Hier ein paar Auszüge (zum Teil natürlich glatte Eigenbeweihräucherung, dass ich sie hier wiedergebe)

Welche weiteren Wünsche / Anregungen möchten sie an diese Apotheke / Drogerie richten?

– Keine, alle TOP!

– Wenn ihre Apotheke übermässig Kundschaft hat, sind zuwenig Verkäuferinnen da, weil sie sich für jeden Kunden fast zuviel Zeit nehmen. Da fehlt es oft an der Flexibilität des Verkaufspersonals auch mal 2 Kunden gleichzeitig zu betreuen. Z.B. Beratung schnell unterbrechen, und kurz die Kasse bedienen.

Das ist ein Wunsch, den ich nicht erfüllen kann. Ein Kunde wird bedient, bis er fertig ist – ausser er/sie nimmt das Telefon oder unterbricht selbst die Beratung. Was würdest Du denken, wenn ich mitten in der Beratung sagen würde_ Moment? Ich kassiere nur rasch bei den beiden nächsten ein?… Das geht vielleicht im normalen Verkauf, aber nie bei Beratung.

– Dass man ein paar Müsterli bekommt, zum Ausprobieren

Ja, ist klar. Gebe ich weiter.

– Ich finde das breite Sortiment sehr angenehm. Das Team ist immer gleichbleibend herzlich und freundlich und das seit Jahren.

Merci!

– Ich bin sehr zufrieden! Das ist nicht nur so beim heutigen Besuch, aus meiner Sicht ein super Team.

– Ich hoffe, sie wird lange bleiben.

Ich hoffe sie meint die Apotheke / Drogerie 🙂

– Es ist alles gut und in Ordnung. Bedienung sehr höflich.

Und damit will ich schliessen (für heute) mit einer eigenen Umfrage:

Wie sehr bist Du mit diesem Blog insgesamt zufrieden?

Sehr zufrieden 20 / 16 / 12 / 8 / 4 / 0 unzufrieden

und

Welche weiteren Wünsche / Anregungen möchtest Du an diesen Blog richten?

Na los: widerlegt meine Behauptung von den schlechten Kritiken!

Gefälschte Rezepte -und eine Bitte an die Ärzte

Gefälschte Rezepte scheinen im Moment wieder ziemlich am kommen zu sein. Allein letzte Woche hat meine Kollegin 2 aus dem Verkehr gezogen.

Der erste war klassisch: Rezept aus einer anderen Stadt, für 2 Packungen Schlafmittel, der „Herr“ nur ‚auf der Durchreise’ will selbst bezahlen. Rasches Telefon beim schockierten Arzt bestätigt den Verdacht: Rezept ist gefälscht.

Der Zweite Fall war etwas kniffliger. Rezept vom lokalen Spital für Tramal Tabletten 200mg (ein starkes Schmerzmittel). Aufmerksam wird die Apothekerin, als ihr der Kunde eine Krankenkassenkarte für ein Kind gibt – und das einfach nicht mit der Dosierung auf dem Rezept zusammenpasst. Das Telefon an die Ärztin im Spital zur Abklärung wegen der Dosierung zeigt auch hier, dass das Rezept gestohlen und gefälscht ist. Die Ärztin ist ausserdem recht beeindruckt, weil wir schon die zweite Apotheke sind, die darum anruft – „gute Arbeit“ meint sie.

Bei beiden wurden die Rezepte eingezogen und eine Meldung an das örtliche Gesundheitsamt gemacht, die die Warnung dann an die anderen Apotheken der Gegend weiterleitet.

Aber: das Problem ist, dass Rezepte ziemlich einfach gefälscht werden können – noch einfacher, wenn man Original-Rezepte und Stempel als Grundlagen hat – wie in den beiden Fällen. Darum meine Bitte an die Ärzte – egal, ob im Spital oder in der Praxis: passt auf eure Rezepte auf. Das sind nicht nur Dokumente sondern Wert-papiere für ein gewisses Klientel.

Letztens war ich ja in einer Praxis … und der Arzt hat mich etwa eine Viertelstunde in seinem Behandlungsraum allein warten gelassen – genug Zeit, mir ein paar Rezepte zu nehmen von seinem Schreibtisch und sie mit dem Stempel direkt daneben vorzustempeln.

Ich hab das natürlich nicht gemacht. Was ich stattdessen gemacht habe, ist das Foto oben – und den Arzt nachher auf das Problem hingewiesen.

Also nochmals: haltet Eure Rezepte im Auge!

spezielle Schmerzmittel?

Telefon eines Patienten: Mein Zahnarzt hat mir Ponstan aufgeschrieben, kann ich das ohne Probleme nehmen?“

Apothekerin (checkt die Patientendaten im Dossier, wo unter anderem auch Allergien festgehalten sind): „Das haben Sie doch vor ein paar Jahren auch genommen, nach dem Unfall? Hatten Sie da irgendwelche Probleme?“

Patient: „Nein, aber das war damals für den Rücken, nicht für die Zähne.“

Ich denke, das ist ein typisches Problem der Werbung, die uns suggeriert, dass es spezielle Schmerzmittel für verschiedene Probleme gibt. Eines für Rückenschmerzen, eines für Zahnschmerzen, eines für Periodenbeschwerden etc.

Nur damit das auch mal wieder gesagt ist: Das ist nicht so. Ein Schmerzmittel wirkt gegen alle Arten von Schmerzen – es gibt wohl individuelle Unterschiede in der Stärke und in der Verträglichkeit, aber wenn einem eines hilft gegen Kopfschmerzen … dann hilft es wohl auch gegen Rückenschmerzen etc.

Also: ein Aspirin Migräne hilft auch gegen Periodenbeschwerden und ein „Dolormin für Frauen“ (aus Deutschland) wirkt auch beim Mann gegen Kopfschmerzen.

Oder anders: wenn – wie bei meinem letzten Migräneanfall alle Tabletten gleich wieder oben rauskommen, helfen im Notfall auch 2 von Juniors Schmerz- und Fieberzäpfchen … das bleibt wenigstens drin.

Eine Einschränkung noch: spezielle Migränemittel fallen nicht unbedingt unter normale Schmerzmittel: – ein Triptan oder ein Calciumkanalblocker oder Mutterkornalkaloid ist nicht wirksam bei anderen Schmerzen.

Angeflirtet

Ein Typ lehnt halb über der Theke und versucht mich anzuflirten während ich die Einkäufe eingebe. Endlich bemerkt er den Ring an meinem Finger.

Typ: „Oh, sie sind verheiratet?“

Pharmama: „Ja“

Typ: „Finden sie nicht, dass das die Männer abhält?“

(Offensichtlich nicht genug)

Danke übrigens an meinen Kuschelbär für ein weiteres schönes Jahr! – vorgestern hatten wir Hochzeitstag.

Künstlich gegen natürlich

Es gibt ja inzwischen eine ganze Menge Tränenersatzpräparate – was nicht wirklich erstaunt, wenn man an Bildschirmarbeit in Kombination mit Klimaanlagen denkt.

Jedenfalls kommt ein junges Pärchen in die Apotheke.

Er streckt mir einen Zettel hin, auf den (wohl der Augenarzt) Tränenersatz geschrieben hat. „Ich brauche das hier.“ sagt er.

Ich zeige ihnen die gängigsten Produkte: Augentropfen in Fläschchen und in Einzeldosen.

Pharmama: „Das hier sind die meistgebrauchten künstlichen Tränen zur Augenbefeuchtung.“

Da mischt sich die junge Frau ein: „Wir möchten aber nicht etwas künstliches. Gibt es da nicht auch natürliche Tränen?“

Meine erste Reaktion konnte ich zum Glück herunterschlucken, trotzdem habe ich das gesagt: „Menschliche Tränen kann man nicht sammeln oder ernten, da müssen wir sie halt nachmachen und das in Fläschchen abfüllen …“

Immer dann, wenn man denkt, man hat schon alles gehört …

Prioritäten

Pharmaassistentin: „Gut, das macht dann 20 Franken.“

Mann: „Für was? Für diese kleine Tube Creme?!“

Pharmaassistentin: „Möchten sie sie nicht?“

Mann: „Nein, danke, da habe ich lieber den Ausschlag!“

Unleserlich

Wegen dem 4-Augen-prinzip werden schon einige solche Fehler vermieden, aber manchmal … ja eben.

Imacort oder Imazol? Rhinopront oder Rhinocort? Dafalgan oder Dafnegil? Zu schnell geschrieben und wahrscheinlich auch schon das 20. Rezept heute mit dem gleichen drauf … da wird man schludderig, das verstehe ich ja. Aber kann man es am Schluss nicht nochmal schnell anschauen, ob es auch für andere lesbar ist?

Nein, ich rufe nicht gerne an wegen schon wieder einem nicht lesbaren Rezept, aber ich mache es, wenn nötig.

Peinlich wird es, wenn die Praxisassistentin (die eigene Frau) das zurück-gefaxte Rezept auch nicht entziffern kann.

Manchmal stehen auch Sachen drauf …

Wie letzthin. Das unleserliche entpuppte sich schliesslich als „mit freundlichen Grüssen“ … 🙂

Suchanfragen im August

kann man salz nach verfallsdatum noch verwenden – Ja! Wenn das Salz trocken gelagert wird ist es praktisch ohne Einschränkung haltbar. Ich verwende auch Zucker (trocken gelagert) noch, der von der Grossmutter im 2. Weltkrieg gekauft wurde als Notvorrat… ist noch einwandfrei.

muss ich zahlen wenn ich zum arzt gehe – Ja, früher oder später sicher. Bei uns bekommt man eine Rechnung, die man dann der Krankenkasse einschicken kann. In anderen Ländern wird vorgängig eine Praxisgebühr verlangt, die direkt dort bezahlt werden muss. Merke: Gratis ist gar nichts.

einmal täglich durchfall – Laut mal gelernter Definition ist Durchfall dünner bis flüssiger Stuhl, der mehr als 2-3 mal täglich auftritt. Demnach ist das noch nicht Durchfall – auch wenn es sehr flüssig ist. Man kann aber mit Ballaststoffen da sicher helfen, dass es fester wird, falls das stört.

sex geschichten mit hosenschlange – Neee, falscher Blog. Weitersuchen.

vergleich lehre apotheker drogist – Und wieder jemand, der noch nicht mitbekommen hat, dass man Drogist durch eine Lehre und Apotheker durch das Studium an der Universität wird.

salzsäure gegen wespen – Das habe ich noch nie gehört – und es wäre wohl auch für die Umgebung nicht so toll – echt ätzend und so. Besser probiert man es mit Listerine-Mundwasser aufspritzen, das soll sie auch abhalten, habe ich gehört, weiss aber nicht ob es klappt. Sicher schmeckt es besser. Und wenn man Wespennester ausnehmen will: da hilft nur Wespenspray. Bekommt man in Drogerien und Apotheken.

ausfluss mayonnaise – Ja was jetzt? Sieht es aus wie Mayo oder ist die Mayonnaise als Behandlungsmethode gedacht? Da nimmt man eher (Nature-)Johurt, der soll die Scheidenflora wieder aufbauen helfen.

kondom reisst im magen – Die Dinger sind ja auch für woanders gedacht, nicht zum schlucken! – Und falls Du Drogen damit schmuggeln willst: So ein gerissenes Kondom ist praktisch ein Todesurteil.

fotos von meinem penis – Nein, hier finden sie weder welche von ihrem, noch von sonst einem. Falscher Blog. Aber: warum suchen Sie denn überhaupt im Internet nach Fotos von „ihrem“ Penis? – Zoff mit der Freundin?

kann man dafalgan als droge missbraucht ? – Wäre praktisch, nicht? Billig, überall erhältlich … leider aber: Nein, das gibt keinen Flash und nichts. Plus: es macht die Leber sehr schnell kaputt, wenn man zuviel nimmt.

redormin rauchen – Was?? Wer kommt nur auf solche Ideen? Sicher „kann“ man das, nur: was bringt’s? Weder Baldrianwurzel noch Hopfen (die Inhaltsstoffe) sind bekannt dafür, dass sie „einfahren“, eher … im Gegenteil. Gähn.

seltsamer anruf angebliche schwangerschaft nummer unterdrückt – tönt spannend, und weiter?

waschgel verursacht blässe – Da gibt es 2 Möglichkeiten: entweder war die Bräune nur Dreck, der mit dem waschen abging … oder es ist ein Spezialwaschmittel gegen Akne – die enthalten manchmal Benzoylperoxid und das ist bekannt dafür dass es bleicht. Im Prinzip aber erst mal Stoff und nicht die Haut.

probleme mit wütenden kunden in apotheke, weil sie ihr arzneimittel nicht ohne rezept bekommen – gibt es ab- und zu. Ja.

Was ist der Unterschied?

Kunde: „Haben sie Elmex? Mein Zahnarzt hat gesagt, ich soll damit die Zähne putzen.“

Drogistin: „Sicher. Brauchen Sie die normale Zahnpasta oder die für einmal in der Woche?“

Kunde: „Was ist der Unterschied?“

Hetzjagd

Das ist ein ausgesprochen cooler Videoclip. Er zeigt, wie eine weisse Blutzelle (ein neutrophiler Granulozyt) unaufhaltsam ein Bakterium verfolgt – genauer gesagt ein Staphylococcus aureus.

Granulozyten gehören zu unserem Immunsystem. Es sind Fresszellen – die Neutrophilen Granulozyten sind – wie man sieht – auf Bakterien spezialisiert. Die weisse Blutzelle kann das Bakterium verfolgen wegen etwas, das sich Chemotaxis nennt – grob gesagt, könnte man sagen, es bewegt sich in die Richtung, in der es das Bakterium „riecht“.

Das Staphylococcus aureus ist ein Bakterium das recht häufig vorkommt, es lebt auch auf praktisch jedermanns Haut. Unter anderem ist es für die goldgelben Krusten verantwortlich, die sich auf manchen Wunden bilden (darum auch der Name: aureus = golden). Normalerweise macht es wenig Probleme, es sei denn, es findet einen Weg in unseren Körper und vermehrt sich stark. Das kann bei Leuten mit Immunproblemen der Fall sein. Dann macht es Hautinfektionen wie üble Pickel, Lungenentzündung, Herzentzündung bis zur Blutvergiftung.

Zum Glück aber haben wir unser Immunsystem! Derartige Szenen finden in unserem Körper ständig statt.

Aufgenommen wurde der Film übrigens von David Rogers at Vanderbilt in den 1950er Jahren, darum ist er auch schwarz-weiss. Trotzdem beeindruckend, oder?

%d Bloggern gefällt das: