Gesucht wird … bei Pharmama

wie fragt man nach einer Schnupperlehre –ich kann zumindest sagen, wie nicht.

wo bekomme ich gefälschte rezepte her???? – ummm. Ich dachte immer, die fälscht man am besten selber?

rezept fälschen anleitung – Ach nee. Auch nicht hier.

norovirus durchgemacht immunität – leider nein. So wie’s aussieht ist das wie beim Grippevirus: er verändert sich immer wieder, so dass man das im schlimmsten Fall jedes Jahr wieder bekommen kann. Das kann ich bestätigen – wir haben es mit Junior zusammen bisher 3 x durchgemacht. Nix mit Immun werden.

mein mann ist schwer erkältet und die kinder verschnupft – mein Beileid. Holt Euch was ihr braucht aus der Apotheke, legt Euch ins Bett, trinkt viel Tee und kuriert das in Ruhe aus.

es gibt solche schwangerschaftstest mit wissen ob bub oder madchen – nein. Gibt es nicht. Versuch’s in 10 Jahren noch einmal.

pille danach nehmen auch wenn man keinen orgasmus hatte?Auch dann kann man schwanger werden, jaha. Besser wäre es allerdings vorher vorzusorgen und zum Beispiel mit Kondom zu verhüten.

was ist wenn man vaginaltabletten schluckt – je nach Wirkstoff wirkt es nicht. Je nachdem wird dir auch ziemlich übel? Da solche Anfragen in der Apotheke hauptsächlich dann kommen, wenn man das schon gemacht hat, kannst Du mir letzteres wahrscheinlich besser sagen als ich.

aus tabletten sprengstoff basteln – aus welchen wohl? Ich glaube nicht einmal die Nitroglycerin-Kapseln, die man gegen Angina perctoris nimmt eignen sich letztlich dafür. Auch nicht, wenn man ein paar hundert Packungen kaufen würde …

hilfe regenwurm in toilette – Ugh. Iiih. Ist es wirklich ein Regenwurm ? (die kommen sonst von alleine nur ganz schlecht in die Toilette) … oder ist es vielleicht ein Spulwurm? Die Parasiten sehen aus wie blasse Regenwürmer

komme bei ein rezept nicht nach kann es nicht im Telefon erklären – dann würde ich vorschlagen das entweder in eine Apotheke zu *bringen* (wir können noch einiges lesen und erkennen, was Otto Normalbürger nicht kann … oder aber Du fragst noch einmal beim ausstellenden Arzt nach.

wie sieht ein schwangerschaftstest aus wenn man schwanger ist – siehe Packungsbeilage … und merke: ein „bisschen“ schwanger gibt es nicht.

ist es normal das aus einer nekrose eiter rausläuftSowas fragt man nicht im Internet! Wenn Du denkst, Du hast eine Nekrose (abgestorbenes, totes Gewebe), dann geh das jetzt (!) dem Arzt zeigen. Egal ob da Eiter rauskommt oder nicht.

“ich bin ärztin” – Hallo! Ich bin Apothekerin.

was tun wenn ritalin rezept abgelaufen ist? – möglichst rasch ein neues besorgen, falls man das braucht?

wenn man ein rezept in der apotheke einlöst bekommt das die krankenkasse mit? – nur wenn man das auch via Krankenkasse abrechnen lässt. Wenn man es selber zahlt und nie einschickt nicht. Siehe auch hier. 

nach dem essen ist vor dem essen – Hmmm. Das ist hier kein Fussball (nach dem Spiel ist vor dem Spiel) – wenn es um die Medikamenteneinnahme geht, bedeutet nach dem Essen: etwa 30 Minuten nach der Mahlzeit. Vor dem Essen: 30 bis 60 Minuten vor der Mahlzeit. Wenn Du natürlich so alle 2 Stunden isst, dann stimmt das etwa …

ist es moeglich ein zaepfchen in die vagina ausversehen zu tun bei kleinkindern – ich bin sicher, das ist möglich … wenn man von einfacher Anatomie des (weiblichen) Körpers keine Ahnung hat. Anus und Vagina liegen nicht nur an (leicht) unterschiedlichen Orten, die sehen auch verschieden aus. Bitte besorge Dir ein Buch über Babypflege.

bioflorin im deckel steht nicht einnehmen – Jaaa – das bezieht sich allerdings nicht auf die Bioflorin Kapseln selber, sondern eher auf den Deckel – respektive was da drin ist: das Trocknungsmittel. Die Kapseln darfst Du problemlos einnehmen.

About these ads

Watching the world turn …

Total off-topic. Letztens diese Seite entdeckt: http://iss.stormway.ru … und jetzt bin ich wohl süchtig. Ich kann nicht aufhören hineinzuschauen.

iss

 

Die Seite zeigt den Live feed der ISS – der Weltraumstation, die über uns so alle 90 Minuten einmal die Erde umkreist.

Phantastisch. Die Bilder, dass es das gibt – dass man da live zuschauen kann, wie unser Planet jetzt gerade von oben aussieht.

(Achtung: teilweise funken sie – also nicht erschrecken, wenn auf einmal ausser dem beruhigenden Rauschen Stimmen zu hören sind).

Lade das nicht auf mich!

Okay, das ist jetzt ein ziemlich schwieriges Thema und auch nicht einfach für mich hier zu schreiben. Es geht um eine Begegnung vor ein paar Wochen und den Post, den ich direkt danach geschrieben habe. Der ist … da mich das in dem Moment noch ziemlich aufgewühlt hat, vielleicht etwas direkter geraten als angebracht. Aber – es musste raus. Und danach wollte ich ihn nicht mehr umschreiben.

Also:

Nein. Einfach Nein.

Wenn Sie mir mehr oder weniger durch die Blume zu verstehen geben, dass Sie vorhaben sich mit einem Medikament umzubringen, dann bekommen Sie von mir gar nichts mehr. Die Nummer von der Telefonhotline oder vom Notfallpsychiater ja.

Aber keine Tipps, keine Medikamente, nicht mal mehr hypothetische Antworten auf hypothetische Fragen wieviele von den freiverkäuflichen Schlafmittel man denn nehmen müsste, um …

(Vergiss es – das klappt so eh nicht).

Nein, ich bin tatsächlich ein bisschen ärgerlich. Auf der einen Seite tut er mir leid. Er braucht Hilfe!, sicher. Aber Hilfe, die ich ihm hier und jetzt nicht geben kann. Und meine Hilfs-Vorschläge werden kategorisch abgelehnt.

Wir hören zu. Wir versuchen zu helfen.

Aber wir können nur bedingt der seelische Mülleimer sein. Und auch wenn die letzte Beziehung in die Brüche ging, Sie eine schwere Kindheit hatten, Sie nicht wissen, ob Sie weiterhin in der Lehre bleiben sollen – fragen Sie Sich doch bitte: bin Ich wirklich die richtige Ansprechsperson dafür, das alles im Detail erklärt zu bekommen? In der Apotheke? Um viertel vor 7 Uhr? Wo ständig andere Leuten reinkommen?

Dabei wirkt er weder sehr niedergeschlagen noch sehr aufgedreht. Aber er ist offensichtlich depressiv. Und er droht mir durch die Blume faktisch seinen Suizid an.

Bitte versteht mich nicht falsch. Was mich nervt ist nicht, dass er Hilfe sucht. Das ist gut! Nur … Ich kann ihm nicht ewig zuhören – ich habe noch andere Kunden und bin kein Psychologe, der Tipps geben oder gar Medikamente dagegen geben kann. Ich kann ihn weiterleiten an die richtigen Personen – aber, das will er gar nicht. Trotzdem drücke ich ihm die Nummern in die Hand.

Was er von mir will – und sicher nicht bekommt ist Info, wie man sich vielleicht mit ein paar Medikamenten umbringen könnte.

Lade das nicht auf mich.

He, Psychiatrietogo: Was mache ich mit so einem, wenn er wieder kommt? Den Notarzt rufen, damit er ihn einweist? Irgendwie glaube ich da zu sehr an das Selbstbestimmungsrecht eines Menschen, als das mir das wirklich richtig vorkommt. Trotz Selbstgefährdung.

Und ich fürchte der kommt wieder. Denn als ich am nächsten Tag der Pharma-assistentin das erzählt habe, meinte sie nur: “Genau den hatte ich auch schon. Eine Dreiviertel Stunde lang. Am Ende hab’ ich glaub nur noch wiederholt: ‘Ich kann ihnen nicht helfen. Bitte suchen sie professionelle Hilfe: einen Psychiater oder die Dargebotene Hand oder so.’

Das ist extrem unbefriedigend – aber man muss auch seine Grenzen kennen.

- übrigens: für die Schweiz kann man sich Hilfe holen bei der Dargebotenen Hand im Netz oder über die Telefonnummer 143. Jugendliche/Kinder auch über die Telefonhilfe für Kinder/Jugendliche, die 147.

Es ist mir ein Rätsel(-Kommentar)

Ich veröffentliche einen Teil meiner Posts auch auf DocCheck. Die haben auch ein paar andere interessante Blogs – trotzdem … blogge ich viel liebe hier.

Der Grund sind die Kommentare. Ich denke schon einmal erwähnt zu haben, dass die Kommentare für die Blogger ein bisschen wie das “Brot” sind: zwingend notwendig zum überleben des Blogs. Es sind die Rückmeldungen, von denen wir “leben”. Es bedeutet, dass der Post gelesen wurde, dass etwas dabei gedacht wurde und dass jemand sich auch noch die Mühe gemacht hat, dazu etwas selber beizutragen.

Von dem hier sind mir Kommentare wie diese hier schon immer ein Rätsel gewesen:

raetselkommentar

Das war ein Kommentar auf den Post finanzielle Risikopatienten – in dem ich auch etwas versucht habe zu erklären, was eine Forderungsabtretung ist.

Man könnte das natürlich als Troll-Kommentar abtun. Internet-Trolle gibt es schliesslich aus allen Bevölkerungsschichten, also auch die DocCheck Benutzer (die wohl hauptsächlich medizinischen Hintergrund haben). Bedauerlicherweise finden sich auf den DocCheck Blogs überproportional viele derartige Kommentare.

Wieviele Leute das effektiv sind ist auch schwierig herauszubekommen, da “Gast” dann die übliche Bezeichnung ist für einen nicht eingeloggten Benutzer. Die müssen dann nicht mal einen Namen angeben – auch keinen erfundenen.  Ich meine – ich kann mich nicht beklagen von wegen Anonymität – aber ich denke, ich zeige auch mit meinem “aka” etwas mehr Profil als das. Der Vollständigkeit halber möchte ich noch ergänzen, dass dort durchaus auch gemeldete Nutzer derartige Kommentare hinterlassen.

Aber: warum macht das jemand? Der (sorgfältig geschriebene und durchdachte?) Kommentar sagt nur aus: “Weiss doch schon jeder / interessiert mich doch nicht.”

Antworten tu ich nicht darauf – man sollte Trolle nicht füttern. ><((((*>  Und auf DocCheck habe ich auch schon Kommentare gelöscht – etwas, das ich wirklich nicht gerne tue (aus oben genannten Gründen), aber ich mache es, wenn es von “Meinung äussern” in Richtung “echte Beleidigung” (von mir oder andern) geht.

Zum Glück muss ich das hier nicht.

Apotheken Bingo

Schwierige Woche in der Apotheke? Fehlt die Motivation? Brauchst Du etwas Abwechslung? Dann habe ich genau das richtige für Dich:

Apotheken (Bullshit-) Bingo 

bullshitbingoapotheke

Angeregt durch Guru Lorenz habe ich mich daran gemacht auch für die Apotheke ein „Bullshit-Bingo“ zu erstellen. Okay – das ist nicht alles Bullshit … aber sicher Dinge, die wir häufiger zu hören bekommen.

Hier sind die Felder-Inhalte: (und wo das herkommt)

Wer sich damit (randomisierte) Bingo Karten für die Apotheke ausdrucken will, kann das hier:  http://print-bingo.com/ nicht so hübsch, aber funktionell.

Nur: Bitte nicht Vor den Kunden spielen!

Und? … Was hört ihr denn so?

mehr Magie in der Medizin …

Die Suchanfragen gestern zeigen eine Häufung für die  Aufrufe meines Posts: Berliner Mauer, verdünnt – Wenn ich das richtig sehe, liegt das an der Sendung “Hart aber Fair”, worin sie über die Anwendung der Homöopathie diskutiert haben. Im Hintergrund war da auch mal eine Flasche mit “Murus Berlinensis” zu sehen.

Mitdiskutiert haben Befürworter und Gegner der Methode. Ärzte auf beiden Seiten, dazu eine Heilpraktikerin und ein Medizinjournalist. Mit dabei war auch Dr. Eckart von Hirschhausen, seines Zeichens Arzt und Komiker- mit einer … vermittelnden Meinung dazu:

“Wir brauchen mehr Magie in der Medizin, denn Menschen sehnen sich nach Wundern. Gute Ärzte sollten sich um unseren Anspruch auf perfekte Reparatur genauso kümmern wie um unsere spirituellen Bedürfnisse.”

Das passt übrigens auch zu seinem neuen Programm, das sich “Wunderheiler – wie sich das unerklärliche erklärt” nennt.

der Trailer für seine Show:

… und achtet mal darauf, was er bei der “Operation” (um 1.43) da herausholt! :-)

Ganz wichtig ist der Placeboeffekt in der Homöopathie… und den könnte man tatsächlich als Magie bezeichnen.  Und obwohl ich nicht dafür bin, dass die alternativen Heilmittel ganz aus den Apotheken verschwinden … schon darum nicht, weil eine gute Apotheke eingreifen wird, wenn die Anwendung von Homöopathie eben nicht mehr angebracht ist … ich bin nicht dafür, dass das von den Krankenkassen von der Grundversicherung übernommen wird – dafür ist die Zusatzversicherung da. Für diejenigen, die das unbedingt wollen. Bitte schiebt das wieder dorthin, ja?

Sogar Google …

… gratuliert mir zum Geburtstag sehe ich gerade:

bdayLustig :-)

Und was mir auch heute noch aufgefallen ist - ich komme wieder in google+ rein!

2011 habe ich mich da angemeldet – nur um 2 Monate darauf den Account suspendiert zu bekommen – weil mein “Alias” dort unerwünscht ist. Nur Echtnamen, bitte.

Und jetzt – komme ich irgendweshalb wieder rein. Heisst das ich bin rehabilitiert? Wurden die Regeln allgemein gelockert? Wie steht das mit den anderen, die dort gesperrt wurden? Heh. Monsterdoc, Kinderdoc, wie sieht das bei Euch aus?

Also, falls ihr mich dort sucht: Hier mein Profil.

 

Bloggeburtstag!

Nein, kein Aprilscherz. Der Blog wird heute 6 Jahre alt – demnächst kommt er in die Schule … und dann lerne ich vielleicht auch in korrektem Hochdeutsch zu schreiben :-)

Jedenfalls wollte ich dafür Danke sagen, dass ihr hier mitlest, mitdenkt und mitkommentiert

 

Wie immer an Geburtstagen überlegt man sich, was das nächste Jahr so bringen mag. Das letzte Blogjahr war je ziemlich ereignisreich, habe ich doch erst im April den Blog auf Overblog gezügelt, habe über 400 neue Posts geschrieben, ist Anfang September (einen Monat früher als geplant) mein Buch erschienen, haben wir Probleme mit dem Kommentarsystem Disqus gehabt – was mich (unter anderem) Ende Januar dazu bewogen hat, doch wieder zu wordpress zurückzukommen. Puh.

Und was wird dieses Jahr? Ideen habe ich noch einige, wieviel sich davon verwirklichen lassen, wird sich zeigen.

Aber was wollt ihr denn von mir? (Umfrage im Post, bitte öffnen)

und wer will kann dem Blog hier ein kleines Geschenk machen:

Flattr this

Rezension “Rezeptfrei” Von Karin Wahl – mit Andreas Straub

Das Buch musste ich natürlich lesen – als direkte „Konkurrenz“ zu meinem: Haben Sie diese Pille auch in grün?  :-)

62 authentische Anekdoten verspricht das Buchcover von Rezeptfrei – und das bekommt man auch. Autorin Frau Wahl war 30 Jahre lang Apothekerin, hatte auch eine eigene Apotheke in Stuttgart und war aktiv im Apothekerverband Baden Württemberg – als Präsidentin und danach als Vorstandsmitglied der Bundesapothekerkammer.

Ihr Buch hat sie zusammen mit Andreas Straub geschrieben – der als freier Autor arbeitet seit er nach seiner Zeit als Bereichsleiter von Aldi Süd ein Buch über die internen Machenschaften des Einzelhändlers veröffentlicht hat (Inside Aldi & Co.). „Rezeptfrei“ ist aber kein Enthüllungsbuch, sondern erzählt – sehr feinfühlig – die Geschichten von verschiedenen Kunden aus Frau Wahls Apotheke.

Man spürt das Engagement der Apothekerin heraus … auch wenn man den – ich sag mal- Filter der Zeit und die professionelle Schreibhilfe merkt.

„Bedingung für diesen Beruf ist, Menschen zu mögen, aber auch ein dickes Fell zu haben.“ Sagt sie – und das kann ich vollständig unterstreichen.

Ihre Geschichten sind meist mehr nachdenklich machend als lustig– was ich aber auch einen guten Effekt finde. Und unterhaltend sind sie allemal – speziell auch für andere in Gesundheitsberufen arbeitende, die die Situationen oft wieder erkennen. Gelacht habe ich sehr über Frau Mulde – die gibt es irgendwie wohl in jeder Apotheke so  mit ihren endlosen (und oft seltsamen) Fragen. Schade fast, bleibt uns Frau Wahl die Antworten dazu schuldig.

Was mir fehlte war das Eingehen auf die – sagen wir jetzt mal speziellen Probleme, mit denen deutsche Apotheken heute zu kämpfen haben. Retaxationen durch die Krankenkasse zum Beispiel. Die kommen zwar in einer Geschichte (Peanuts) vor:

„Und was wird aus den bereits für die Kunden abgerechneten Rezepten?“

„Ja, die retaxieren wir selbstverständlich alle, nachdem wir jetzt davon Kenntnis haben.“

(nachdem die Apothekerin selber bei der Kasse angerufen hat um die gefälschten Rezepte zu melden).

„Da habe ich mir ja einen schönen Verlust eingehandelt.“

„Hätten Sie besser überlegt, bevor Sie anrufen.“

Retaxationen finden sich auch nicht im sonst erklärenden Glossar am Ende des Buches. Nur als Info: da erlaubt sich die Kasse wegen einem Fehler gleich das ganze Geld für die schon abgegebenen Medikamente von der Apotheke zurückzufordern. Egal ob der Fehler etwas wie die Rezeptfälschungen in der Geschichte war (böswillige Täuschung der Apotheke) oder auch nur ein Formfehler wie wenn die Dosierung nicht ganz korrekt auf Rezept angegeben wurde oder dass nicht genau das von der Krankenkasse gewünschte Generikum abgegeben wurde.

Eigentlich eine verpasste Gelegenheit die Leser (und damit die Öffentlichkeit) über derartige Praktiken zu informieren.

Ansonsten, wie geschrieben: ein unterhaltsames Buch, bestehend aus (kurzen) Geschichten zum zwischendurch lesen.

Meines … gefällt mir halt trotzdem besser. Meine Geschichten sind vielleicht auch nicht ganz so entschärft. :-/

Gesundheits-Informations-Quelle Internet

Interessante Frage einer nicht mit medizinischem Hintergrund belasteten Freundin letzthin:

“Ist das Internet eigentlich etwas gutes für Patienten und Ärzte?”

Hintergrund der Frage war, dass sie eine Kollegin hat mit diversen Beschwerden, wo der Arzt nicht herausfinden konnte an was das liegt. Schliesslich hat sie einfach im Internet die ganzen Symptome eingegeben … und landete auf einer Seite für Fructose-Intolerante Leute.

Sie las sich ein, fand das passt unglaublich und ging dann zurück zum Arzt mit der Frage: „Könnte es sein, dass ich Fructose Intolerant bin?“

Der Arzt dazu (nach etwas überlegen): „Das könnte sein. Testen wir das doch.“

Und sie war’s.

Das ist toll. Dass der Arzt da nicht drauf gekommen ist, würde ich ihm nicht mal vorwerfen. Es ist wie überall: was häufig ist ist häufig. Was selten ist, fehlt einem häufig im Erfahrungsschatz … dann wird es schwierig, darauf zu kommen, dass es das sein könnte. Gut fand ich auch, dass sie wieder zum Arzt gegangen ist, um das mit dem neuen Ansatz abklären zu lassen – von einer Fachperson. Da hat nicht nur sie die Sicherheit – auch der Arzt hat etwas gelernt.

Von daher ist es gut. Leider steht im Internet soviel – und nicht alles davon ist korrekt oder fällt unter zuverlässige Info. Tatsächlich ist es sehr schwer, da die Spreu vom Weizen zu trennen. Und gerade bei Gesundheits-Foren sollte man sich bewusst sein, dass da viel nur Meinungen und Einzelerfahrungen sind … man das aber vielleicht nicht unbedingt auf seine eigene Situation beziehen sollte. Oft gibt es da auch Angstmacher und Verschwörungstheoretiker.

 

Was sind Eure Erfahrungen mit Gesundheitsthemen und dem Internet?

Haltet Ihr das für eher nützlich oder eher schädlich?

Sollte man dan Zugang zu Informationen über Gesundheit und Medikamente beschränken – auf Fachleute?

Sollte man medizinischen Laien verbieten, im Internet über Gesundheitsthemen zu schreiben?

Nach was für Kriterien entscheidet ihr, ob die Information auf einer Seite zuverlässig ist?

Apotheken aus aller Welt, Zwischenstand (2)

So sieht’s aus: 72 Länder (32%)

map2Das sind 10 Länder mehr seit 2.Mai 2013 und 6% mehr Fläche!

Kanada haben wir jetzt und Australien und auch Südamerika sieht schon recht gut gefüllt aus.

Portugal fehlt noch. Und Afrika ist noch fast der unentdeckte Kontinent – keiner hier, der auf Tunesien oder Algerien in die Ferien geht? Weiter südlich fehlt noch Botswana, Ghana, Namibia, Madagaskar, Swaziland etc.

In Zentralamerika ist noch viel frei: die ganzen Inselchen, die Dominikanische Republik, Jamaica, Cayman islands, Bermuda etc.

Südamerika fehlt mir noch Paraguay, Uruguay, Surinam, Guyana

Europa sind wir gut, aber von Lichtenstein habe ich noch keine, von Luxemburg, Monaco, Andorra, Bulgarien, Mazedonien, Slowenien, der Ukraine … und der Vatikanstadt (ja, die haben eine Apotheke)

Im Mittleren Osten fehlen noch Zypern, Qatar, Saudi Arabien, UAE, Libanon… dass jemand in den Iran, Irak oder auf Syrien reist, erwarte ich nicht in nächster Zeit :-(

Bei Asien ist noch offen: Bhutan, die –stans (Kazkhstan, Krygyzstan, Pakistan, Tjikstan, Turkmenistan, Uzbekistan), Malediven, Sri Lanka,

im Pazifik sind auch noch viele Inselstaaten offen: die Fijis, French Polynesien, Micronesien, Norfolk Inseln, Papua Neu Guinea, Solomon Islands,…

Uns ob sie in Grönland auch eine Apotheke haben?

Vielleicht lest ihr ja das auch und denkt: „Da war ich doch!“ … dann habt ihr (vielleicht) auch irgendwo eine Apotheke fotografiert. Schaut doch mal in Eure Fotoalben. Wer weiss? Ich nehme sie gerne!

Sampler: lustige Kundenwünsche

Hier ein paar spezifischere Kundenwünsche der eher amüsanten Natur:

Spezielle Kundenwünsche – 3 an einem einzigen Tag

etwas gegen innere Blutungen?!

Sie wollen Darmbakterien?

Ich denke sie wollen mehr laufen?

ein “amerikanisches Panadol“?

Alles für den self made man (oder Hauswerker)

Alkohol? Auf Rezept?

Das was gedacht ist, nicht das, was gesagt ist.

Sowas ist nie für einen selber

Auflösungserscheinungen – wenn der Teppich langsam verschwindet?

Jetzt wird es wirklich Frühling – die Insekten kommen raus

Exorzieren – ist das nicht etwas überholt? – keine Lösung für ADHS

Schwamm drüber – ja, besser.

Auf Diät – wenn jede Kalorie zählt

Was ist hier falsch? – das könnte gefährlich werden

Es ist kalt – und mein Haustier verträgt das nicht

Gibt’s die auch in kleiner? – nicht XL, XXL …

Silikongel – für wo?

Berühmte Pflaster – ja, haben wir.

Für das Gedächtnis – definitiv nötig

Sie brauchen die für WAS? – ungewöhnlich, aber kreativ

Feste Vorstellungen – gesucht wird …

Stärkungsmittel – gibt es ja mehrere

Hormone für den Mann – als das “V” noch jung und unbekannt war.

Geschenkezeit – freut sich darüber wer?

Mitgehört – zu allgemein

Bären-Repellent – falsch angewendet


Flattr this

Zum knuspern zwischendurch

Mittwochs ist Markt in Khao Lak (und Montags und Samstags, aber ich glaube der am Mittwoch ist am grössten). Der Markt liegt direkt gegenüber dem Tsunami Monument – das ist das im Dezember 2004 ans Ufer gewaschene Polizeiboot- und ist keine reine Touristen-Angelegenheit. Die Thailänder decken sich hier auch mit frischen Lebensmitteln ein und es gibt eine Menge Stände, die Essen anbieten. Wer will, kann sich hier durch die wirklich thailändischen Spezialisten essen und trinken. knusprig1

Wer will und wer sich getraut. Ich habe hier nicht Angst vor Magenverstimmung wegen verdorbenen Lebensmitteln – das habe ich in Thailand bisher noch nie geschafft, obwohl wir immer auswärts essen und uns auch an den Märkten durch-probieren. Aber vor einem bin ich bisher immer abgeschreckt …

Diesmal allerdings wollte ich es probieren. Und an dem Stand gab es die Dinger in Snack-Einheiten. Die Gelegenheit!knusprig2 

Insekten sind eine gute Proteinquelle … und auch praktisch überall zu finden. Warum das also nicht nutzen und sie essen?

Kurz nochmals frittiert bekamen wir ein gemischtes Schälchen.knusprig3

Fazit: es ist essbar, schmeckt nach wenig (am besten waren die Raupen, am wenigsten gut die Grillen), ist hauptsächlich knusprig (da frittiert) … und könnte das nächste Mal mehr Salz oder Gewürze vertragen :-)

Aber Chips habe ich lieber. Die normalen aus Kartoffeln.