Medikamenteneinnahme: Vor, zum oder nach dem Essen?

Allgemein gültige Richtlinien, ob Medikamente am besten vor, nach oder zum Essen eingenommen werden sollen, gibt es nicht. Tatsache ist aber, dass die gleichzeitige Aufnahme von Speisen und Getränken für die Wirkung von Medikamenten eine wichtige Rolle spielt. Denn Nahrung beeinflusst nicht nur den Zeitpunkt des Wirkungseintritts, sondern auch die Menge und Verfügbarkeit des Wirkstoffs in der Blutbahn..

Der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme kann die Wirkung des Arzneimittels verlangsamen, beschleunigen, verstärken oder vermindern. Auch Nebenwirkungen können in bestimmten Fällen stärker oder schwächer auftreten. Wichtig ist, das Arzneimittel in regelmässigen Zeitabständen einzunehmen – nur so ist eine ausgeglichene Konzentration im Blut gewährleistet.

Auf den Beipackzetteln finden sich die Hinweise, wann die Medikamente eingenommen werden sollen.

“Einnahme vor dem Essen” die Arznei sollte 60 bis 30 Minuten vor der Mahlzeit eingenommen werden.

“Einnahme während des Essens” bedeutet, Einnahme innerhalb von fünf Minuten nach der Mahlzeit.

“Einnahme nach dem Essen”: zwischen Mahlzeit und Einnahme sollte ein Abstand von 30 bis 60 Minuten liegen.

„Einnahme nüchtern“: entweder 1 Stunde vor oder aber 2 Stunden nach dem Essen.

“unabhängig von einer Mahlzeit”: Die Kapseln, Tabletten oder Dragees müssen zu keinem festen Zeitpunkt eingenommen werden. Die Einnahme kann entweder nach dem Essen, zum Essen oder vor dem Essen erfolgen.

Medikamente sollten immer mit ausreichend Flüssigkeit, am besten reinem Wasser, eingenommen werden.

Warum man Medikamente nicht mit Grapefruitsaft, Milch, Kaffee oder Alkohol nehmen soll, sieht man, wenn man auf die Links klickt.

Übrigens: wer will, dass sein Schmerzmittel superschnell wirkt, sollte hier schauen, wie das geht.

About these ads

12 Gedanken zu “Medikamenteneinnahme: Vor, zum oder nach dem Essen?

  1. Danke für die Aufklärung. Ich habe mich immer gefragt, wieso “vor dem Essen” einen Unterschied zu “nach dem Essen” machen sollte, weil ich den Abstand zum Essen nicht kannte.

  2. Mir war schon klar, daß “vor dem Essen” schneller im Darm landet als “nach dem Essen”, aber “zu den Mahlzeiten” hatte ich wörtlich genommen und nicht als “kurz nach der Mahlzeit” interpretiert. Können die sowas nicht deutlich sagen, also “eine Stunde vor (nach) dem Essen” oder “direkt nach der Mahlzeit”?

    • Das wäre sicher besser. Aber: auch wenn du das Medikament wirklich “mit” dem Essen genommen hast und nicht 5 Minuten nachher: das landet gleich mit der Nahrung im Magen und wird durchmischt, sollte da also nicht einen Unterschied machen.

  3. Bei manchen Medikamenten halte ich mich an die ärztliche Anweisung. Andere nehme ich (ich weiss, dass es falsch ist) morgens während ich mein Müsli (Cerealien) esse und spüle sie mit Kaffee runter. Eine Wirkung müssen sie schon haben, weil ich z.B. eine Erkältung nie lange habe (einen Tag schlimm, dann geht es wieder). Kopfwehtabletten spül ich mit Leitungswasser runter. Meist knapp 0,5 l

  4. Nach diesen Angaben werden in unserer Familie Medikamente anscheinend immer falsch genommen, nämlich so:
    Vor dem Essen: Liegt auf dem Suppenteller, wird genommen, dann gleich die Suppe gegessen
    Zur Mahlzeit: Zwischen Suppe und Hauptgang
    Nach dem Essen: Als “Nachspeise”

    • Genau so hab ich es auch immer verstanden. Weder ein Arzt noch ein Apotheker haben mich jemals darauf hingewiesen, wie “vor”, “während” oder “nach” dem Essen zu interpretieren ist. Okay, ich nehme auch selten Medikamente. Und gewirkt haben sie trotz falscher Einnahme auch immer. Trotzdem ist es von den Pharmafirmen nicht korrekt, solch missverständliche Angaben zu drucken.

  5. Steht die Zeitangabe nicht auf dem Beipackzettel? Da steht doch so viel drauf, da wird doch noch Platz für die zwei, drei Wörter sein?

    Und apropos Schmerzmittel: Wieso werden diverse Mittel mal so genannt, dass sie dagegen sind (Schmerzmittel, Erkältungsbad etc.) und mal dafür (Schlafmittel, Entspannungsbad etc.)? Bei manchen Zuständen wie Schlaf ist ja nicht zwingend immer nur ein Zustand der Erstrebenswerte, mancher sucht vielleicht ein Schlafmittel und meint eigentlich einen “Wachmacher” ;)

  6. Dazu hab ich auch eine lustige Geschichte: Ich hatte gerade eine Ohrenentzündung. Der HNO Arzt meinte, dass ich das Antibiotikum nach dem Essen nehmen soll und die Schmerztabletten vorher, damit sie besser wirken. Und dann zwinkerte er mir zu.

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s