Seltsames auf Rezept

Auf einem Zahnarztrezept:

1 Packung Celebrex.

Zahnarztrezepte werden nicht bezahlt von der Krankenkasse, der Patient muss es selber zahlen.

Celebrex ist ein Schmerzmittel das (immer noch) relativ teuer ist – und im Normalfall für Leute mit chronischen Schmerzen wie Arthritis oder so eingesetzt wird. Kaum zur Nachbehandlung von Zahnarztprozeduren.

Nachdem der Patient fast einen Aufstand gemacht hat in der Apotheke, rufen wir den Zahnarzt an, ob wir das nicht auf etwas anderes wechseln können.

Zahnarzt:Natürlich, kein Problem. Eigentlich habe ich es nur aufgeschrieben, weil der Patient es verlangt hat – er meinte, das habe ihm in der Vergangenheit gut geholfen.“

Der Patient ist unter 20 Jahre alt.

Ist demnächst Vollmond oder so?

Über diese Anzeigen

Über Pharmama

Wie bringt man die Arbeit in der Apotheke und die Familie unter eine Haube? Mit viel Humor natürlich! Ich bin Apothekerin aus der Schweiz schreibe über Interessantes und lustiges in und um die Apotheke. unter: Pharmama.ch

Veröffentlicht am 4. August 2009 in Apotheke und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 14 Kommentare.

  1. es scheint eine gewisse Abhängigkeit von dem Medikament vorzuliegen oder anderes wirkt nicht mehr. bei mir wirkt paracetamol schon lange nicht mehr…allerdings wie er das bezahlt, ist ne andere frage..

  2. Oh, DAS wäre eine Erklärung, an das habe ich in dem Moment nicht mal gedacht. Allerdings war er dann mit dem Generikum von Ponstan auch zufrieden.

  3. Ich dachte auch gleich an eine Abhängigkeit. Aber was hat das denn mit Vollmond zu tun? :)

  4. Vollmond: Allgemein seltsames und vor allem unvorhersehbares Verhalten scheint mehr um diesen Zeitpunkt herum aufzutreten – oder kennst Du das nicht so?

  5. Ach so, doch. Aber ich hatte den Eindruck, das sei bei Ihnen immer so ;)

    Edit: Nicht bei Ihnen, sondern bei Ihren Kunden natürlich!

  6. @ Kuntergruen – Gottseidank nicht (weder bei den Kunden, noch bei mir ;-) )
    Aber wer liest schon, wenn ich schreibe: Heute haben wir 37 Rezepte praktisch ohne Probleme abgegeben -nur 2 Telefone mit dem Arzt und 1 Sache, die wir nicht beim Lieferant bekamen, sondern separat besorgen mussten – dazu etwa 250 Kunden beraten – respektive verlangte Medikamente verkauft, darunter etwa 10 Panadol, 6 Aspirin und 3 Voltaren …
    (Gähn, oder?)
    Jemand wie im Post oben, der sticht einfach heraus – das blogge ich viel lieber.
    Wobei, einmal ein Post, was an einem “normalen” Tag so läuft, könnte ich vielleicht machen …

  7. @prjanik: probiere mal eine längere Abstinenz davon. Paracetamol ist als Schmerzmittel nicht supregut geeignet. Da ich aber schwanger bin und nur das nehmen darf, wirkt es aber. Nehme ich es aber regelmäßig bzw öfter, also alle paar Tage oder wenigestens einmal die Woche, wirkt es bei mir auch nicht mehr. Nehme ich monatelang nichts, wirkts wieder. Vielleicht ist es einbildung, ich bin jedenfalls froh, dass es nach monatelanger Abstinenz jetzt in der Schwangerschaft wieder wirkt.

  8. Hmm, ich finde das etwas seltsam. Vom Wirkmechanismus kann ich mir fast nicht vorstellen, dass man von einem bestimmten NSAR abhängig werden kann, höchstens von NSARs generell. Aber dann dürfte es doch eigentlich egal sein, ob er sich Celecoxib, Ibuprofen oder Aspirin einwirft.

    Ich hab da neulich erst eine Studie dazu gelesen. Es ging um Medikamenten-Induzierte-Kopfschmerzen. Da wurde zur Linderung der Entzugserscheinungen 2 Wochen lang 2×500 mg Naproxen empfohlen.

    Was Celebrex angeht: IMHO sind diese ganzen COX-2 Hemmer eh Teufelszeug und gehören vom Markt genommen.

    Apropros Teufelszeug:
    @prjanik: Mit Paracetamol sollte man eh vorsichtig sein. Mittlerweile steht das nicht nur in Verdacht Allergien und Asthma auszulösen, es verursacht zusätzlich auch noch Nieren- und Leberschäden. Im Vergleich zu Ibuprofen oder Naproxen ist das Nebenwirkungspotential um Faktor 4 höher. IMHO sollte man das nur gegen Fieber oder bei Schmerzen, die sich anders nichtmehr behandeln lassen, einnehmen.

    Viele Grüße,

    Marcel

  9. Ich kenne Celebrex nicht, ist das so in der Stärke von Novalgin?

    Ich zB. kann viele Paracetamol und Aspirin essen, nichts wirkt. Auch Dolomo nicht.
    Und ich bin Mitte 20 und habe nie viele Schmerzmittel genommen.

    Ibuprofen, das günstigste wirkt gegen Kopfweh gut bei mir. Für Zahnweh und Menstruationsbeschwerden aber nur Novalgin.
    Hab die große Flasche hier, nehme es bei Bedarf. Aber nie mehr als nötig, durch die Tropfen kann ich das gut dosieren.

    Ich kann den Patienten also gut verstehen, wenn er ein besonderes Mittel wünscht, nur darf er sich nicht beklagen wenn er es auch selbst zahlen muss.

  10. Hallo Mo,

    wenn Paracetamol und Aspirin nicht helfen, dann ist es plausibel, dass die weißen Dolomo auch nicht helfen – die enthalten ja auch nur Paracetamol und Aspirin. In den blauen ist wohl Codein mit drin – aber Codein gegen Kopfschmerzen, ich weiß nicht…

    Aspirin, Ibuprofen und Novalgin kommen alle drei aus der Gruppe der nicht selektiven COX Hemmer, wobei Ibuprofen stärker als Aspirin und Novalgin das stärkste aus der Gruppe ist.

    Novalgin ist international umstritten. Das Problem ist, dass es eine potentiell tödliche Blutbildungsstörung verursachen kann. Wie hoch dieses Risiko ist, ist aber sehr umstritten. In DE und CH ist Novalgin daher immer noch eins der am häufigsten verschriebenen Schmerzmittel.

    Was mich etwas wundert ist: Wie hast Du das ohne Rezept bekommen?

    Wenn bei Kopfschmerzen normale Schmerzmittel nicht helfen, dann kann das auch eine Migräne sein. Da gibt es spezielle Medikamente gegen, die auch sehr gut wirken. Da fragst Du am besten mal einen Neurologen.

    Das Celebrex hingegen ist ein selektiver COX-2 Hemmer. Davon versprach man sich deutlich weniger Nebenwirkungen, da die COX-1 nicht beeinflusst werden (insbesondere Magengeschwüre, Darmdurchbrüche, Nierenversagen etc.). Allerdings wurden in den letzten Jahren die meisten COX-2 Hemmer wieder vom Markt genommen, weil sie das kardiovaskuläre Risiko signifikant erhöht haben. Die sind auch per se nicht stärker, sondern eher als weniger riskante Medikamente für Langzeittheraphien gedacht (z.B. bei Gelenkverschleiß oder Rheuma).

    Ansonsten: Hast Du mal Naproxen (“Aleve”) versucht? Das ist zwar nicht stärker als Ibuprofen, wirkt aber deutlich länger. Und wie gesagt, das mit den Kopfschmerzen würde ich mal abklären lassen…

    Viele Grüße,

    Marcel

  11. Hallo Marcel,

    ganz herzlichen Dank für deinen so ausführlichen Bericht.

    Du erwähnst COX 1 und COX 2, was sind COX und wie unterscheiden sich 1 und 2?

    Nunja, bei Novalgin kann ja eine ganze Palette an Nebenwirkungen auftreten, ich muss aber sagen, dass ich bisher keine schlechten Erfahrungen machen musste.

    Ich habe es nicht ohne Rezept bekommen, woraus schließt du das?
    Eines Tages hatte mir ein Zahnart´zt dies statt Dolomo verschrieben nachdem ich ihm sagte, dass Dolomo nicht wirkt. Als ich von der grandiosen Wirkung des Mittels überzeugt war, habe ich mir von meinem Hausarzt die große Flasche verschreiben lassen, damit komme ich nun ewig hin.

    Ich habe nur sehr selten Kopfweh und es ist ein Spannungskopfschmerz am Hinterkopf. Er tritt dann auf, wenn ich zu wenig geschlafen habe und zuviel gearbeitet habe.
    Für diese seltenen Fälle kann ich Ibu nehmen, wie heute morgen.
    Migräne hatte ich nur einmal in meinem Leben, sehr unangenehm, weiß daher wie sich das anfühlt.

    Wirklich schlimm sind aber die Schmerzen bei der Menstruation. Ich hab Endometriose und die ersten zwei Tage gehe ich durch die Hölle wenn ich kein Novalgin greifbar habe.
    Von Naproxen habe ich noch nie gehört, gibt es das auch in Tropfen oder nur in Tablettenform?
    Wobei wenn es nicht stärker als Ibu ist wird es gegen die Menstruationsschmerzen nicht helfen.
    Der letzte Versuch da was zu ändern war eien Packung Dolomin für Frauen, nach 6 Tabletten habe ich es aufgegeben.

  12. Hallo Mo,

    gerne. Ich bin selbst Migränepatient und habe daher selbst alle möglichen Erfahrungen mit Schmerzmittel gemacht. Daher kann ich nachvollziehen, wie es anderen Leuten geht, die unter Schmerzen leiden.

    COX ist die Abkürzung für Coycloxygenasen. Hierbei handelt es sich um Enzyme. Enzyme sind bestimmte Proteine – also Eiweiße, die Chemische Reaktionen im Körper steuern. COX sind deshalb so wichtig, weil aus ihnen die sogenannten Prostaglanide entstehen. Das sind Hormone, die unter anderem Schmerz, Blutverklumpung und Entzündungsreaktionen steuern.

    Die Schmerzmittel Novalgin, Ibuprofen, Aspirin, Naproxen und Diclofenac gehören zu den Nicht-Steroiden-Antirheumatika. Das bedeutet: Sie hemmen Entzündungsreaktionen im Körper (Antirheumatikum), sind aber keine Hormone (Nicht-Steroid), insbesondere kein Cortison. Diese Medikamente bewirken, dass sowohl COX-1 als auch COX-2 gehemmt werden. Durch die Hemmung von COX-2 wird dadurch Schmerz, Entzündung und Fieber gehemmt. Blöderweise werden aber auch die COX-1 gehemmt, und die sind unter anderem für den Schutz der Magenschleimhaut, die Magensäureproduktion und für viele Abläufe in den Nieren verantwortlich.

    Nun war die Hoffnung, dass, wenn man nur die COX-2 ausschaltet, die COX-1 aber unbeeinflusst lässt, dass dann die Nebenwirkungen weniger werden. Für Magengeschwüre hat sich diese Hoffnung auch teilweise erfüllt, leider ist jedoch das Herzinfakrtrisiko dramatisch geschrieben. So einfach ist das also doch nicht…

    Die einzelnen Schmerzmitteln unterschieden sich zum teil deutlich von ihrem Nebenwirkungspotential. Diclofenac und Aspirin erhöhen das Risiko eines Magengeschwürs um Faktor 8(!), Ibuprofen nur um Faktor 2,2. Alle Schmerzmittel dieser Gruppe können auf Dauer Nierensschäden verursachen.

    Etwas ganz anderes ist Paracetamol. Dieses wirkt nicht entzündungshemmend, sondern es schaltet den Schmerz direkt im Gehirn aus. Dies kann bei bestimmten Arten von Schmerzen besser helfen als andere Mittel, bei anderen auch wieder schlechter. Bei manchen Leuten wirkt es auch garnicht. Wegen des Reye-Syndroms ist es das einzige Schmerz- und Fieber Mittel, dass man Kindern geben sollte.

    Dass mit dem “ohne Rezept” sollte keine Unterstellung sein, tut mir Leid. Mir war das mit der Endometriose nicht bewusst, sorry!Die Anwendung eines starken Schmerzmittels ist da mit Sicherheit kein Fehler. Hast Du mal überlegt, das operieren zu lassen?

    Dolormin für Frauen ist Naproxen, von daher scheidet das wohl leider aus. Das gibt es – genau wie Ibuprofen – nicht als Tropfen und auch nicht als Brausetablette. Diese Wirkstoffe schmecken so furchtbar, dass das absolut unzumutbar wären. Du kannst ja mal versuchen, auf eine Ibuprofen-Tablette zu beisen – dann weißt Du, was ich meine. ;-)

    Ach ja, etwas positives zum Thema Novalgin fällt mir noch ein: Bei der Einnahme treten praktisch keine Magengeschwüre etc. auf. Das mit der Agranulozytose würde ich als weniger kritisch bewerten, wenn Du das wirklich nur 2 mal im Monat nimmst.

    Ich sag dann mal: Gute Besserung!

    Viele Grüße,

    Marcel

  13. Hallo Marcel,

    vielen Dank für deine Antwort. Nun bin ich ein wenig schlauer und verstehe auch, warum es so schwer ist gleichzeitig wirksame und nebenwirkungsarme Schmerzmittel herzustellen.

    Das Reye Syndrom kannte ich noch gar nicht. Habe mir da nun einiges zu angelesen. Grausame Krankheit.

    Was mir noch nicht ganz klar ist, warum wirkt Paracetamol bei manchen Menschen nicht?
    Wenn es den SChmerz im Gehirn ausschaltet, dann müsste das doch eigentlich bei allen funktionieren.
    Es klingt so simpel.

    Ja ich habe schon Endometriose OPs hinter mir, aber die Krankheit ist unheilbar.
    Dh. oft schon 2 Monate nach der OP sind neue Herde da.

    Derzeit überlege ich eine Hysterektomie durchführen zu lassen.
    Ich möchte def. keine eigenen Kinder, aber ob es Ärzte gibt die das bei einer jungen Frau machen ist fraglich.

    Wie kommt es dass du soviel Ahnung von den im Körper ablaufenden Prozessen und Medikamenten hast?
    Bist du interessierter Laie oder arbeitest du in der Richtung?
    Denn laut deiner Homepage ist die Informatik dein Gebiet.

    Was den Geschmack von Ibu angeht, den muss ich nicht erfahren, mir reicht Novalgin, falls du das mal genommen hast weißt du was ich meine.

    Ja ich nehme es nur diese zwei Tage und auch meist deutlich unter der Höchstdosis.

    Liebe Grüße, Mo

  14. Liebe Mo,

    ich bin definitiv eher Laie als Experte. Ich habe mich im Studium auch mit Biomedizin beschäftigt. Dazu gehörten auch zwei Semester Physiologie. Ich finde das Thema aber auch interessant.

    Was die Wirksamkeit und Nicht-Wirksamkeit angeht: Zunächst einmal muss man akzeptieren, dass Medizin keine exakte Wissenschaft ist. Die Vorgänge innerhalb des menschlichen Körpers sind hochkomplex und immer noch nicht vollständig verstanden. Bei vielen Medikamenten weiß man bis heute nicht, warum und wie sie wirken, sondern hat nur eine vage Vorstellung oder Theorien.

    Nun ist gerade Schmerzen ein hochkomplexes Thema sind. Dies liegt
    daran, dass nur ein Teil der Schmerzempfindung physiologisch ist.
    Ein sehr großer Teil ist auch psychologisch. Das soll nicht heißen,
    dass man sich die Schmerzen einbildet, sondern dass Schmerzen auch ein
    Lernprozess sind. Empfindet man einen Schmerz das erste mal, dann kann man
    oft garnicht mal sagen, von wo genau der kommt. Mit wiederholtem Auftreten eines Schmerzes wird auch die Schmerzschwelle heruntergesetzt, ein immer kleiner
    werdender Reiz reicht aus, die selbe Empfindung zu verursachen. Dazu kommt
    Angst vor dem Schmerz, was selbst wiederum zu Schmerzempfindungen führen kann.

    Nochmal zum Paracetamol: Die aktuelle Theorie ist, dass die Wirkweise von
    Paracetamol eine Kombination aus COX-2 Hemmung und Aktivierung von
    Cannabinoidrezeptoren im zentralen Nervensystem ist. Hierzu muss das
    Paracetamol aber zu Aminophenol umgewandelt werden, welches wiederum
    mit Arachidonsäure zu AM404 wird. Damit dies funktioniert ist jedoch
    FAAH als Katalysator notwendig, und das ist vermutlich das, was sich von Mensch
    zu Mensch unterscheidet. Lustiger Seiteneffekt: FAAH ist auch für den
    Abbau von THC verantwortlich. d.h. wenn Paracetamol nicht wirkt, wirkt
    Cannabis vermutlich umso besser. Aber das soll jetzt nicht wrklich eine
    Empfehlung sein.
    Den Schritt mit der Hysterektomie würde ich mir gut überlegen. Um eine definitive Heilung zu erreichen, müsste man zusätzlich eine Adnexektomie durchführen, und das hätte radikale Folgen auf deinen Hormonhaushalt. Zudem führt das bei vielen Frauen zu sexuellen Problemen und oft auch zu Inkontinenz.

    Da ist das Novalgin definitiv das kleinere Übel. Wenn Du dadurch schmerzfrei bist, und es keine weiteren Komplikationen gibt, würde ich das vorziehen. Ausserdem weißt Du nicht, wie Du in 10 Jahren über den Kinderwunsch denkst… Das kann aber ein Arzt vor Ort bestimmt auch besser Beurteilen als ein Informatiker über das Internet. :-)

    Ich fühle auf jeden Fall mit Dir und wünsche Dir gute Besserung!

    LG,

    Marcel

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: